Schwere Entscheidung bei Zielfernrohrkauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwere Entscheidung bei Zielfernrohrkauf

      Morsche Leute ,
      ich hab endlich mal die Kohle zusammengekratzt um mir mal was zu gönnen . Preisspanne waren Max. 500€ , hab auch schon drei zur Auswahl. Nur kann ich mich ums verrecken nett entscheiden, welches ich mir holen soll. Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit den Teilen?

      Meine Auswahl wäre:

      1. Hawke Sidewinder 4-16x50 Mildot

      2. Aztec Optics 3-18x50

      3. Argos BTR 6-24x50 MIL

      ...oder was meint ihr welches ich mir am besten holen sollte.


      Grüße Brecht
    • Woher sollen wir das denn wissen?
      So ganz ohne Informationen?

      Mach mal bitte ein paar Angaben, dann kann man auch beraten:
      Kaufberatung Zielfernrohre: Fragebogen hier!

      Bitte ankreuzen ([x]) bzw. ausfüllen:


      Waffentyp


      [ ] Luftgewehr
      [ ] Luftpistole


      Hersteller : ________


      Modellbezeichnung : _________


      Anpassungen/Modifikationen : _________
      (z.B. Montageerhöhung, Laufmantel, etc.)



      Montagerelevante Maße der Waffe


      [ ] Länge bis Knicklauf _______ cm
      [ ] Länge bis Ladeluke _______ cm
      [ ] Gesamtlänge der Montageschiene _______ cm


      Art der Montageschiene: [ ] 11 mm [ ] 22 mm [ ] Picatinny/Weaver



      Präzisionsanspruch


      [ ] Scheiben [ ] Plinken (z.B. Dosen oder Streichhölzer) [ ] Wettbewerb


      [ ] FT-Schiessen [ ] HFT-Schiessen [ ] Benchrest


      Bei FT: [ ] Objektiv-/Frontparallaxenverstellung [ ] Seitenparallaxenverstellung



      Entfernungen


      [ ] < 10m [ ] 10m [ ] 20m [ ] 50m [ ] 100m



      Zielfernrohranforderungen


      Gewicht


      [ ] unter 500 gr. [ ] 500 - 1000 gr. [ ] mehr als 1000 gr. [ ] Weiß nicht/egal



      Lichtverhältnisse


      [ ] hell [ ] Dämmerung [ ] Nacht [ ] Beleuchtung



      Absehen


      [ ] MilDot (Standard) [ ] Weiß nicht/egal [ ] Wunschabsehen _____________


      [ ] beleuchtet [ ] unbeleuchtet [ ] Weiß nicht/egal



      Bildebene


      [ ] 1. Bildebene [ ] 2. Bildebene (Standard) [ ] Weiß nicht/egal



      Fehlsichtigkeit


      [ ] Ja



      Augenabstand zum ZF


      [ ] Standard 5 - 7 cm [ ] weiter



      Gewünschtes Zubehör


      [ ] Einblockmontage [ ] Zweiblockmontage [ ] Montage mit Vorneigung


      [ ] Sonnenblende [ ] Flip-Caps [ ] Okularblende [ ] Gegenlichtblende



      Finanzielles


      Preis Zielfernrohr in € [ ] <100 [ ] 100 -300 [ ] 300 - 900 [ ] 900 - 2000 [ ] >2000


      Preis Zubehör: ____ €


      [ ] möchtest du auch Empfehlungen die bis zu ___ % über deinem Budget liegen?


      [ ] Neu [ ] Gebraucht [ ] Egal



      Sonstige Angaben / Wünsche:
      ____________________________


      Persönliche Angaben: (freiwillig, aber hilfreich)


      Alter: ______ Land: ______


      Was ist dir wichtig, um eine Entscheidung zu fällen?


      1 (nicht wichtig)2 (wenig wichtig)3 (etwas wichtig)4 (wichtig)5 (sehr wichtig)
      Schießmöglichkeiten[ ][ ][ ][ ][ ]
      Präzisionsanspruch[ ][ ][ ][ ][ ]
      Entfernungen[ ][ ][ ][ ][ ]
      Finanzielles[ ][ ][ ][ ][ ]




      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Morgen Brecht

      ich habe die große Version des Aztec. Ich kann dir sagen das alles bis auf eine Sache an dem Glas Top ist. Verarbeitung/Finish top, Glas ist auch gut, Absehen und Türme in einer Einheit ebenfalls super hat man leider viel zu selten. So der Knackpunkt ist die Verstellung mit der Lock Funktion, dadurch hat man auch wie beim Sidewinder Spiel in den Türmen. Die Mechanik arbeitet sauber Klickt gut spürbar und hörbar, aber die Trommeln der Türme kipplen und eiern wenn man mal ne Umdrehung macht. Also ist das falls man viel drehen tut, da man häufig die Schussdistanz wechselt nicht so schön. Da hat der Hersteller ein Feature eingebaut was den gesamten Eindruck etwas trübt. Ist aber in sämtlichen Reviews im Internet auch erwähnt worden. Ist für sportliche Schützen eher sinnlos diese Lock Funktion.

      Verstellbereich beim großen Aztec für Geschossabfallkompensation ist 62 Moa / 18 MRAD groß. Also sind geneigte Montage je nach höhe der Montage sinvoll. Das kleinere sollte etwas mehr Verstellweg haben so ca. 8-10 Moa.

      Ob ich mir es nochmal kaufen würde?

      Klare Antwort JA,

      alleine schon wegen dem einheitlichen Einheiten Absehen & Türme.

      MfG

      Parasite

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Parasite ()

    • Ich habe mich in der Preisklasse für das Sidewinder Tactical 6,5-20 entschieden. Mir war allerdings das schlanke Design dabei wichtig, ich wollte kein riesen Glas mit 56er Linse. Das Einzige was ich daran nicht so mag ist die Beleuchtung, die hätte man sparen können, ist für mich unnötig und daher nur ein Knopf zuviel.
      Für meine Zwecke, z.b. Long Range 50m mit F, ist es super. Mehr Vergrößerung mag ich persönlich nicht und man kann damit auch problemlos auf nähere Distanzen mal plinken. Ist sein Geld definitiv wert.

      Zur Zeit würde ich allerdings auch das 5,5-25 Aztec in Betracht ziehen, allerdings hab ich im Moment dafür weder ne Waffe noch Budget :D Aber danke an Parasite für die kurze Einschätzung.
      Life is good
    • GeckoR schrieb:

      Mir war allerdings das schlanke Design dabei wichtig, ich wollte kein riesen Glas mit 56er Linse.
      Ging mir auch so war vorher ein Diamond Sportsman auf der Steyr. War mir auch nix da die Steyr ja recht schlankes Design hat. So ein fetter Brocken von Glas wenn man nicht gerade FT sportlich betreibt nicht wirklich nötig ist.

      Bis 50 m mit F LG sollte das Aztec mehr als ausreichend sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Parasite ()

    • Danke nochmal für die Infos. Ich wollte das Glas auf meine Benjamin Marauder schnallen. Also ich bin eher ein Hobbyplinker und schiesse gerne auf Entfernungen von 20m - 70m.

      Was das einstellen vom Zielfernrohr angeht, bin ich eher einer der den obersten Punkt vom Absehen auf 20m einschiesst und bei den weiteren Distanzen markier ich mir die Punkte, wo die Diabolos ankommen. Da klingt das Aztec schon mal gut. Im Prinzip stell ich die Türme dann nur einmal ein.

      Was die Vergrösserung angeht, verwende ich meistens nur zwei Einstellungen auf 12x und auf 18x . Aja ja ich schiesse hauptsächlich auf Scheiben.

      Grüße Brecht

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brecht ()

    • In der Preisklasse kann man schon anspruchsvoll sein. Was mir an dem Hawke z.B. auf Anhieb auffällt ist:

      Mil-Dot Absehen, aber eine Rastung der Türme in MOA, dazwischen liegt ein Faktor von ~3,4 Das ist anstrengend umzurechnen um mal eben ein paar Korrekturen zu machen.

      Weiterhin solltest du bei einem Mil-Dot Absehen darauf achten, dass das Absehen in der ersten Bildebene ist (FFP - First Focal Plane). Andernfalls funktioniert das Mil-Dot Absehen nur bei einer einzigen Vergrößerung.

      Ich habe auch so ein Teil, war aber günstig, auch Mil-Dot Absehen mit Klicks in MOA (dazu noch die dämlich beschriftung in 1/4" auf 100yd, was wieder was anderes ist :rolleyes: ), variabler Vergrößerung von 3-12 bei Absehen in der 2. Bildebene. Eigentlich Murks, aber bei dem Preis ist es OK. Bei mir passt das Mil-Dot bei ~6x Vergrößerung.
    • Sind aber alles Sachen die bis zu der Preisklasse als normal gelten. Für uns Luftpüster ist das schon viel Geld, aber es sind eigentlich günstige Gläser. Gerade FFP findet man kaum in der Klasse. Ist auch ein wenig persönliche Präferenz was man lieber mag, nicht jeder nutzt Klicken oder Dotten, also nutzt die Features eh nur ein Bruchteil der Hobbyschützen.

      Ich hasse es allerdings auch das fast alle Gläser gemischte Skalen haben, nutze aber z.b. Chairgun und kann da eh ablesen was ich brauche.
      Life is good
    • Mich stört, daß fast alle Gläser ft (Fuß), Inscch, Unzen, Elle und Speiche, .... benutzen. Wo die europäische SI Norm schon ein paar Jährchen (1790) auf dem Buckel hat.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • yacuza schrieb:

      Mil-Dot [/b]Absehen, aber eine Rastung der Türme in MOA[/b], dazwischen liegt ein Faktor von ~3,4 Das ist anstrengend umzurechnen um mal eben ein paar Korrekturen zu machen.
      Faktor 3,4? Also zur Erklärung 1 Mil entspricht 3,437 MOA bzw. 3,437 MOA sind 1 Mil. Mit dem (um) rechnen ist nicht einfach aber man kann sich daran gewöhnen. Bringt die Routine funktioniert natürlich nur auf der genormten Vergrößerung des MilDot Absehens.
      Man kann den Spieß auch Umdrehen und "normt" sein Mil Absehen auf MOA mit Hilfe der Vergrößerung. Man muss nur einen Faktor festlegen zb. Ein Mil soll 4 MOA darstellen und dann berechnen.
    • So ein Nachtrag was die Berechnung angeht um aus einem MIL Dot Absehen ein „ MOA Dot“ Absehen zu machen.

      Formel: 3,44 / 4 x 10

      Gerundet 3,44 = 1Mil
      Die 4 = 4 MOA welche pro Mil dargestellt werden sollen. Ist eine variable kann auch 3, 2, 2,5 1,5 oder 1 MOA usw. sein.
      Die 10 ist die Vergrößerung wo das Mil dot genormt ist.

      Die genormte oder auch Tru Mil Vergrößerung entnimmt man der Anleitung vom Hersteller oder man ermittelt diese selbst auf eine verfügbare Distanz z.B.: 25m 1 Mil sind da 2,5 cm.
      Man macht Markerungen auf einer Karte im entsprechenden gewählten Abstand. Wichtig die Distanz (25m) muss von MITTE Verstellturm gemessen werden nicht vom Objektiv aus.
      Umso genauer desto besser.

      PS: habe Heute das Aztec das erste mal samt der Waffe geschossen.

      Tägliche kleine offene Wettkämpfe für zwischendurch!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Parasite ()

    • Parasite schrieb:

      Wichtig die Distanz (25m) muss von MITTE Verstellturm gemessen werden nicht vom Objektiv aus.
      Umso genauer desto besser.
      Spielen die paar (10-15) cm so eine Rolle!

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Play so hab ich es gezeigt bekommen und hielt mich dran, für mich ist es nun egal da meine Gläser die ich habe beides in der selben Einheit sind.
      Das eine ist FFP da ist eh Wurst das andere SFP wo die entsprechenden Vergrößerungen markiert sind.
      War nur als Info gedacht das es geht.

      Ob das eine große Rolle spielt müsste man ggf. unter Laborbedingungen mit einer Fest eingespannten Waffe austesten.

      Gruß Parasite

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Parasite ()

    • Parasite schrieb:

      Faktor 3,4? Also zur Erklärung 1 Mil entspricht 3,437 MOA bzw. 3,437 MOA sind 1 Mil. Mit dem (um) rechnen ist nicht einfach aber man kann sich daran gewöhnen. Bringt die Routine funktioniert natürlich nur auf der genormten Vergrößerung des MilDot Absehens.Man kann den Spieß auch Umdrehen und "normt" sein Mil Absehen auf MOA mit Hilfe der Vergrößerung. Man muss nur einen Faktor festlegen zb. Ein Mil soll 4 MOA darstellen und dann berechnen.
      Du kennst die Bedeutung des Zeichens "~"? Genauso könnte ich dir wiedersprechen und noch weitere 2 Dezimalstellen dranhängen. ;)

      Was bleibt ist die Tatsache, dass man das Versagen des Herstellern durch Umrechnung ausgleichen muss. Das kann man bei einem ZF für 100 € in Kauf nehmen, aber für 500 € gibts Produkte bei dem der Hersteller das richtig gemacht hat. Falcon M18+ gibts für ~300€

      Absehen in der ersten Bildebene ist wirklich nicht häufig anzutreffen und meist nur bei sehr teuren (Long-Lange) ZF zu finden. Klickverstellung und Absehen in der gleichen Einheit ist aber schon häufiger. Damit muss man nur eine Kröte schlucken.
    • Mil Dot Absehen aber MOA an den Türmen passt nicht zusammen.
      Hätte das Absehen auch MOA könntest direkt ein MOA am Turm nachdrehen wenn man sieht das der Einschlag z.b. ein Dot zu tief ist.
      Metrisch - imperial passt halt nicht gut zusammen.
      Life is good

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GeckoR ()