Erfahrung mit Hämmerli AR 20 pro

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Da die Schaftbacke nur eingesteckt und festgeschraubt und gerade ist (hätte man auch beidseitig machen können) kann man Sie auf links wenden. Sieht vieleicht nicht ganz optimal aus bzw für die Optik müßte man an der Wangenauflage etwas anpassen. Aber das sollte kein Problem sein. Auch die Anfertigung einer Eigenbau-Auflage. Oder man zieht eine Polsterung drüber.

      Manche AR20 neigen leider zu langsamen Luftverlust und sind auch nicht sparsam mit der Luft. Aber die Vorteile überwiegen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • interessant... meinst du mit langsamen luftverlust, dass stetig gas austritt, weil undicht?! die schalldämpfer montage ist ja auch gar nicht bedacht worden... für mich aber definitiv nötig, die möglichkeit zu haben einen zu verbauen. mag sein das dieser kanis adapter funtzt, aber fürn mechanik affinen menschen ist das kaum ertragbar. ^^

      warum gibts auch so wenig auswahl -.- die kosten für zubehör spieln noch ne rolle, so n dämliches ventil für rotex, dominator, etc 60eur - für ar20 130eur.... da überlegt man schon einfach n 300eur preller zu nehmen und da lieber n warsan kit zu verbauen... zum beispiel...... hachja...
    • Die AR20 hat einen recht kurzen Lauf und ein recht langen Laufmantel. D.h. kann man den Zwischenraum leicht in einen integrierten SD verwandeln und benötigt nicht einmal einen anmontierten SD. Nur eine Art Stopfen mit Loch vorne und ein wenig Schaummattenmaterial + 2x O-Ringe. Allerdings ist das Volumen nicht so groß wie von einem Weihrauch-SD.

      Wo die AR 20 Luft verlieren, kann ich nicht sagen. Dauert 2-4 Wochen. Dazu müßte man die Dichtflächen bei demontiertem Laufmantel / Vorderschaft untersuchen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • uhhhh, das klingt nach "technisch nicht ganz ausgereift", wenn das bei jeder so sein sollte. schade... dann muss ich nochma nachdenken. oder ich lass das denken, denn das macht einen iwie verrückt... hin und her und vorteil nachteil, was brauch ich, was nich ... URGH ...gute auktionen verpassen.... hab ich auch n talent für -.-
    • dennybmx wrote:

      uhhhh, das klingt nach "technisch nicht ganz ausgereift", wenn das bei jeder so sein sollte. schade... dann muss ich nochma nachdenken. oder ich lass das denken, denn das macht einen iwie verrückt... hin und her und vorteil nachteil, was brauch ich, was nich ... URGH ...gute auktionen verpassen.... hab ich auch n talent für -.-
      Eier nicht so lange rum, kauf dir die AR20 Back Hunter und hab Spaß damit. Von allen Mängeln die so aufgezählt werden hat meins keinen einzigen. Wenn man da irgendeinen Mangel feststellt, dann nicht lange rum meckern und die AR20 generell für schlecht erklären, sondern zurück schicken, ein neues bekommen und sich freuen.

      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -

      The post was edited 1 time, last by PR90 ().

    • Ist trotzdem ein Top-LG. Auch der Trigger ist super, auch wenn die Verstellung z.T. am Anfang sehr schwergängig ist.
      Es gibt halt für den Einstieg PCP Match kaum Alternativen. Die Rotex oder die Dominator sind vom Abzug schlechter und die Rotex von der Adapter an Adapter Montage klapperiger.

      Luft ist oft ja nicht wirklich das Problem.

      Für 500,- ein FT-Taugliches LG für Klasse 3. Was will man mehr. Wenn Sie noch einen Stabilisator hätte, wäre das hammer.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      The post was edited 1 time, last by the_playstation ().

    • Fakt ist dass man hier in D für 500€ momentan kein neues Pressluftgewehr mit Regulator bekommt das präziser ist und einen besseren Abzug hat. Absolut unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Zur Zeit hält meine AR 20 pro ihren Druck und da ich jetzt ein Chrony habe, weiß ich. dass ich trotz der bei weiten nicht ausgenutzten 7,5 Joule Leistungsbeschränkung, recht geringe Schwankungen habe.

      Problem ist ihre Munitionslastigkeit, bestimmte Diabolo besonders Zinn, laufen überhaupt nicht gut.
      Gut laufen H & N 4,49 mm die generieren auch knapp mehr als 6,5 Joule.

      Ein Rätsel ist mir nach wie vor der hohe Luftverbrauch, zwar nicht tragisch, aber meine Frau hat mit ihren LG 400 weit mehr als doppelt soviel nutzbare Schüsse.
      Was macht die viele Luft wenn sie nicht den Diabolo beschleunigt ?

      Das nach langen Überlegen gekaufte AR 20 Black Hunter meiner Frau hat nach anfänglichen Problemen nun konstant gleichmäßig fast genau seine 7,5 Joule, aber mit etwas größerer Schwankungsbreite und auch weniger Luftverbrauch.

      Fazit: Für das Geld akzeptable LG aber mit Schwächen in Ventil -und Regler Technik.
      Ich : Hämmerli AR 20 pro, Feinwerkbau 300S, Haenel 310, Haenel 303 Super, Baikal Makarov MP 654, Diana 75 T01, Diana LP 10 erstes Modell
      Frau: Walther LG 400 Alu Tec, Hämmerli AP 20 pro, Hämmerli AR 20 Black Hunter mit ZF, Vorderlader Hawken Rifle Cal.45
    • Suppo wrote:

      Problem ist ihre Munitionslastigkeit, bestimmte Diabolo besonders Zinn, laufen überhaupt nicht gut.
      Gut laufen H & N 4,49 mm die generieren auch knapp mehr als 6,5 Joule.
      Zinn benutzt ja auch kein Mensch. Probier mal was von JSB, wirkt in den meisten Fällen Wunder. ;)
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Jup. Zinn benutzt Niemand.

      Zum Luftverbrauch:
      Ist halt kein Match-LG-Ventil. Vorhammer zu groß, nicht optimal aufeinander abgestimmt,....
      Die Luft kommt halt nach dem Diabolo heraus.
      Schaut man sich Ventile von Match-LGs an, sind die in der Regel kompakter gebaut.

      Der Ventilhammer der AR20 ist dagegen eher wie der der AM 850 und Co und größer als bei Match-LGs. Merkt man auch am Ventilhammerschlag.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      The post was edited 1 time, last by the_playstation ().

    • Meinte Hammer. Es muss halt alles auf einander abgestimmt sein. Nicht umsonst ist es bei Match-LGs anders. Gerade im Bereich Ventilhammer,....

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Eine zu große Vorkammer führt zur deutliche Zunahme der Vo
      am Ende der Regelbereichs. Die Größe muss schon passen.
      Ein schwerer Hammer hält das Ventil zu lange auf. Dann strömt
      unnötigerweise Luft hinter dem Diabolo her. Auch ein zu großer
      Transferport hat diesen Effekt.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • NC9210 wrote:

      Eine zu große Vorkammer führt zur deutliche Zunahme der Vo
      am Ende der Regelbereichs. Die Größe muss schon passen.
      Um auf eine bestimmte V0 zu kommen, braucht man auch ein Min-Impuls. Wenn das nicht erreicht wird, strömt die Luftmenge einfach den Lauf runter.
      Technik ohne Toleranz