Pinned Freie Waffen - Wie "tactical" darf es sein?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Freie Waffen - Wie "tactical" darf es sein?

      Wie wichtig ist dir "tactical" bei freien Waffen? 132

      The result is only visible to the participants.

      Hallo Leute, dieses Mal im neuen Gewand!

      Das passt ein wenig zur Umfrage:

      Von der taktischen Unterhose über taktische Kugelschreiber bis zum LG mit Picatinny-Schienen rundum gibt es ja viel Zeugs in "tactical", also irgendwie mehr oder weniger sinnvolle an bestimmte militärische, polizeiliche oder behördliche Anforderungen angepasste Gegenstände und Waffen.

      Auch freie Waffen wie SSW oder Druckluftpusten haben nicht selten eine sehr "taktische" Anmutung: allerhand Rails, besondere Griffe, Optiken, spezielle Beschichtungen usw.

      Wie wichtig ist dir diese Gestaltung? Ist sie sinnvoll oder nützlich oder nur optische Gepose?

      2 Antworten sind möglich.

      Gerne auch Diskussion!


      Jens

      The post was edited 3 times, last by Flammpanzer ().

    • Allerdings heißt hier meine Meinung: Jedem Tierchen sein Plaisierchen.

      Wenn mir tactical nicht so sehr gefällt, heißt das längst nicht, daß ich den verteufele, dem das gefällt, der Spaß daran hat.

      Was Sinn und Nutzen betrifft, verweise ich auf das hier beworbene StG 44 PAK.
    • Mal so, mal so.

      Ich mag Beides. Einmal z.B. sehr echt aussehende GBB CO2 BB Pistolen mit ordentlich Blow Back und mehrschüssig. Auch stark tactical getrimmt / gepimmt.

      Andererseits sehr präziese Matchwaffen wie meine Seitenspanner Feinwerkbau-Gewehre, ...
      Einschüssig, keiner echten Waffe nachempfunden, ohne jeden Prellschlag, ... aber max. Präzision.

      Beides ist genial. Die max. Präzision und das "Echt-Feeling".

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Ich finde bei Luftgewehren eine schöne "Jagdwaffenoptik" schon nicht ganz unwichtig.
      Also einen hochwertige Holzschaft zum Beispiel.
      Die rein technisierten Matchwaffen finde ich vom Aussehen her nicht sonderlich schön.

      Meinst du das mit "tactical" ?
    • Da ich,wenn verfügbar,alle Waffen in Schwarz kaufe bis es was dunkleres gibt, 8) finde ich Tactical wenn es funktional ist sehr schön.

      Mit dem Klassischen Look in Holz kann ich wenig anfangen und es gefallt mir einfach nicht.

      Ein Mattschwarzes System in einem schwarzen Schaft und ich bin Glücklich. :huldige:


      Allerdings würde ich kein Tactical-Gedöhns kaufen wenn es keine Funktion erfüllt.
      StGB §328, Absatz 2.3

      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.
    • Kommt immer darauf an, was für ein Exponat es ist - auf einem Spiller&Burr oder einer Winchester wären 22mm-Montagen natürlich Quatsch.

      Unglaublich aufgeblasene und tiefergelegte, futuristische IPSC-Wummen und Präzisionsgewehre aber haben durchaus auch ihren Reiz...

      Selbst diese typischen Weihnachtsbaum-Sturmgewehre mit IR-, Restlicht-, UV-Laser, 40mm-Granatwerfer, 9 Vorwärts- und 3 Rückwärtsgängen, 5 Sternen und 2 Kometen haben was - solange es nicht das sechsundzwanzigtausenddreihundertfünfunfsechzigste M-4 ist. Kann die Dinger bald nicht mehr sehen - als ob es nur M-4s gäbe...


      We have the Fossils - we win!
    • Ich stehe total auf tactical Designs und wenn mir z.B. ein Gewehr nicht tactical genug ist, kommt da so viel Zubehör dran bis John Rambo das Ding heiraten würde.
      Allerdings würde ich ein edel wirkendes Gewehr nicht unbedingt mit so was verschandeln. Wenn dann muss schon alles zusammen passen.
      Gruß Patrick
    • Manche Gewehre sehen einfach einfach viel besser und eleganter aus.
      Andere leben von den vielen Montagemöglichkeiten, bei denen man den Gaskocher und den TV dran montieren kann.

      Beides kann super aussehen, sollte aber auch zur Waffe und zum "Einsatz" passen. Und beim Anbringen von Extras sollte man das Ganze auch realistisch betreiben. Ich war zwar nie bei der Bundeswehr aber ich tippe mal, daß man das Nachtsichtgerät nur mitgenommen hat, wenn der Einsatz auch über Nacht ging oder in der Nacht statt fand. Z.B. wäre eine montierte Taschenlampe in einem (fiktiven) militärischen Einsatz (Softair) in der Natur sehr ungünstig. Man verrät seine Position und ist eine wandelnde Zielscheibe. Bei der (fiktiven) Polizei bei Suchen aber eventuell hilfreich.

      Tactical Design sieht cool aus. Aber bei LGs, LPs, ... ist es halt in der Regel quasi Fake (wie eine Verkleidung).

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Meinst du das mit "tactical" ?


      Hi!

      Nee, diese Match-Dinger sehen meist eher aus wie orthopädische Gehhilfen. Damit kann ich nun wieder gar nichts anfangen. :P

      Mit Tactical meinte ich den typischen Look moderner Behördenwaffen, also Rails, schwarz, desert, camo oder FDE und viel Zeugs zum Dranbauen wie Laser usw.

      Jens



      The post was edited 2 times, last by Flammpanzer ().

    • Hallo Jens.

      Flammpanzer wrote:

      Nee, diese Match-Dinger sehen meist eher aus wie orthopädische Gehhilfen.
      Dem kann ich nur bei den moderneren Matchgewehren zustimmen. Die älteren und dann noch auf Field Target umgerüstet sehen finde ich ziemlich geil aus. Und halten in Sachen Präzision ihr Versprechen. Z.B. eine FWB 300S oder eine Walther LGR mit Zielfernrohr. Ist halt Gewehr pur ohne zusätzlichen Schnickschnack.

      Tactical ist halt für ein bestimmtes "Outfit", Militäry Look, ...Wobei auch da eine ältere Matchwumme als "Sniper" eine gute Figur machen würde. Denn da sind auch keine Laser, ... dran.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Ich finde es kommt auf den Einsatz an. Für Wettkämpfe nutze ich nur Match Gewehre da sie einfach sehr präzise sind, außerdem ist da das Aussehen meiner Meinung nicht relevant, da die Waffe seinen Zweck erfüllen soll. Zu hause in meinem Schrank habe ich allerdings nur Waffen im taktical Design, da es mir einfach viel besser gefällt. Allerdings habe ich auch nichts gegen einen schönen Colt SAA im Kal. 4,5mm und used Look. :)
    • Ich finde das Thema mit dem Tacticoolkram schon ein wenig übertireben.
      Es mag ja Sinn haben das Sondereinheiten allerlei Equipment an ihren Waffen brauchen aber im Freizeitbereich ist es doch eher nur Poserkram.
      Zum Beispiel die Sache mit den Lampen/Laser an :F: Gewehr und Pistole was auch nur als Attrappe erlaubt ist.
      Überhaupt empfinde ich das der Tacical-Hype langsam aus dem Ruder läuft.
      Tactical-Kugelschreiber den angeblich die Speznas nutzen und gleichzeitig als Kubotan taugt oder taktische Unterhosen weil die angeblich von einer Sondereinheit von der US Army getragen werden und so weiter.... :cowboy:
      Eine nette Geldmacherei wie ich finde.

      PS:
      Braucht wer taktische Unterhosen oder Socken?
      Da gehts lang: blackshadow.at/511-Tactical-Se…1-Unterw%C3%A4sche-Socken
    • Tactical geht für mich in Ordnung so lange es den Verwendungszweck dienlich ist.
      Eine Desperado ist z.B. trotz Sniper Look gut so wie sie ist, da absolut alles an ihr zweckmäßig ist.
      Der ganze Poser Tactical Kram auf dem Markt ist meiner Meinung nach aber eher peinlich und sagt oft viel über den Besitzer aus.
      Kein Mensch braucht einen möchtegern Tactical Kugelschreiber oder ein Billigmesser im Tactical Look mit einer völlig sinnfreien Klingenform, die jeder Art von praktischem Einsatzzweck konequent widerspricht.
      Ich würde nie auf die Idee kommen einen 98er in einen modernen Schaft zu stecken oder einer PPK irgendwelche Rails zu verpassen.
      Genau so dürfen aber eine HK416 oder SL8 das bleiben was sie sind und müssen nicht künstlich in einen klassisch jagdlichen Schaft gesteckt werden um sie weniger Tactical aussehen zu lassen.
      Ich hoffe Ihr versteht was ich meine.
      Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)
      Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt. (Albert Einstein)