Posts by Mr. Flo

    Hast Recht, ich mache heute noch ein besseres Bild.
    Könnte man sicher so lassen, beim schiessen stört es halt, dass man das Visier sehr weit nach oben stellen muss.
    Es ist eine Skala für bis zu 700 Schritt vorhanden (was durchaus in der Möglichkeit dieser 17.5mm Kanone liegt) ganz aufgeklappt liegt die Visierlinie extrem hoch.
    Das stört beim Schiessen halt schon.

    Ist ein original , hergestellt als Muskete in 1842 und dann Züge reingeschnitten im Jahre 1859.
    Schweizer Ordonnanz, im Arsenal des Kantons Zürich.


    In der Schweiz habe ich leider keinen Vorderlader Spezialisten gefunden. Und mit der Waffe ins Ausland ist immer so ein Ding :S

    War bei 2nen, die hat das nicht gross interessiert und gemeint sie machen solche Reparaturen nicht.
    Nimm an, die haben einfach keine Erfahrungen mit Vorderlader und getrauen sich nicht ran. ?(

    Hallo zusammen


    Ich habe mir einen schönen Vorderlader gekauft.
    Modell 1842, schweizer Ordonnanz, 17.5mm
    Insgesamt eine sehr schöne Waffe, bis auf ein bisschen Flugrost aber in super Zustand.
    Nur ein Problem hat die schöne Dame...der Lauf ist am Ende Leicht verbogen. Sieht aus als hätte jemand mit dem Bajonet drauf zugestochen und so den Lauf verbogen.


    Was kann man da machen?
    Ich will mit der Waffe selbstverständlich schiessen, was natürlich immer noch möglich ist...aber ein grader Lauf wäre schon was schönes.


    Man sieht es auf den Bildern leider nur schlecht, aber es ist wie ein Knick am Ende vorhanden.


    Hoffe jemand hat einen Tipp was ich da machen sollte.


    Gruss
    Flo

    Mein Hämmerli AR50 ist mit Schalldämpfer so gut wie nicht mehr zu hören.
    Ein kurzes, sehr leises "Klick" von der Anzugsmechanik und dann der Diaboloeinschlag. Mehr gibt es nicht zu hören.
    Ist halt ein Pressluft-Matchgewehr, somit gut zu dämpfen und da es "nur" 5.5 Joule hat gibt es auch ohne Dämpfer keinen besonders starken Knall.


    Die Daisy 880 kann ich aber echt auch empfehlen. Die kann auch mit Diabolos geladen werden und spätestens mit einem Schalldämpfer in keiner Wohnung ein Problem. (leiser Kugelfang vorausgesetzt)

    Die Twinmaster hatte ich selber mal und mit der HW45 zumindes schon geschossen.
    ...und tja, eine interessante Auswahl du du da gemacht hast. Die beiden Waffen sind so ziemlich das Gegenteil :-D


    Mehrschüssiger Presslüfter gegen Einzelschuss Preller


    Mir persönlich lag die Twinmaster nicht so, da es ja von der Funktion ein SA/DA Revolver ist. Das heisst entweder musst du den Hahn von Hand spannen oder aber über den Abzug, was natürlich einen langen Abzugsweg und -gewich verursacht. Ich bin mir halt von Airsoftpistolen was anderes gewohnt, da wird der Hahn mittel BlowBack gespannt.


    Wenn dich also nichts an einem Revolver stört, würde ich dir die Twinmaster empfehlen, es ist schon lustig 8 Schuss nacheinander aufs Ziel zu geben.
    Aber ich persönlich würde mir die HW45 kaufen, da mir das mit dem DA einfach nicht liegt.

    Hallo zusammen
    Nach längere, Uni-Prüfungen bedingter, Druckluftabstinenz bin ich jetzt wieder zurück.
    Doch oh Schreck, als ich meine Kartuschen befüllen wollte streikte meine M220 Pressluftpumpe.
    Das Problem ist folgendes:
    Die Luft die ich beim "nach unten Hub" in die Kartusche presse kommt beim "nach oben Hub" wieder in die Pumpe rein ?(
    Da ich die Pumpe schonmal selber repariert habe (kaputte Dichtung vom innersten Kolben) habe ich das ganze auseinander geschraubt, aber ich konnte nichts all zu auffälliges finden.


    Hat jemand eine Idee was das sein könnte?
    Einschicken werde ich die Pumpe nicht, habe ich vor langer Zeit mal gemacht und hat mich mit Versand am Schluss ca 100.- gekostet :cursing:


    Gruss
    Flo

    Geh in den Laden in Cham, super Beratung dort. Bestell auf einen Fall im Ausland, das geht NICHT.
    Was aber allgemein gilt:
    Egal welche Waffe, mit einee von Tokio Marui oder KWA machst du keinen Fehler.
    Die KJW M9 mit Metallschlitten ist aber auch sehr gut, mehrere Kollegen von mir haben die, ist auch mit einem CO2 Magazin benutzbar.
    Und schau dir doch auch mal die P226 und P229 Modelle von KJW an:


    http://www.tmt.ch/airsoft/p/de…tal-GBB-KJ-Works/827/209/


    Sind sehr gut, hatte ich auch schon.
    Nur lass die Finger von der KJW Hi.Capa, die sind leider schrottig.

    Immer nett bleiben 8)


    1) Ich besitze die Waffe ja, und kann dir versichern, der Gastank ist zu 100% ausbaubar und lässt sich sehr einfach abdichten!
    Ist sogar um einiges einfacher als bei einem GBB Magazin, da alle Teile etwas grösser sind.


    2) Welche BB's wurden denn verwendet? Gewicht, Marke? Welches Gas? Wie sauber war der Lauf? Wie war das HopUp eingestellt?
    Wie genau zielt der Schütze überhaupt?
    -> Alles Fragen die ein Video i.d.R. nicht beantwortet!
    Klar, wenn mit einem öligen Lauf und leichten, billigen BB's geschossen wurde, dann ist die Genauigkeit auch nichts...
    Ich benutze mit sehr schwachem Gas 0.28g BB's von G&G und GreenDevil, welche meiner Meinung nach die besten Bio-BB's sind die
    Momentan erhältlich sind. Und ich bin mit er Präzision der Waffe sehr zufrieden.


    Noch was zum Thema "Energie VS Genauigkeit" :
    Mehr Mündungsenergie heisst nicht mehr Genauigkeit !
    Wenn überhaupt gilt dieser Satz umgekehrt.
    AEG's von Tokyo Marui mit ihren ca 0.8J sind extrem genau, wohingegen ich schon viele 2J Waffen in der Hand hatte, die einfach nichts
    trafen, auch nicht mit guten BB'd und HopUp richtig eingestellt.
    Der einzige Vorteil von mehr Energie ist, dass man schwerere BB's benutzen kann, wodurch man mehr Energie ins Ziel bringt und weniger
    anfällig auf Wind ist.



    3) Der Ladehebel hat leichtes Seitenspiel, kann man, wenn denn gewünscht, aber leicht mit Unterlagsscheiben wegmachen.
    Mir macht es aber nichts aus, da der Ladevorgang so sehr leicht abläuft.
    Wackeln heisst ja nicht fragil! Klar, Laden solltest du schon anständig, solltest du aber auch bei einer echten Wichester besser so machen ;^)



    Zum Thema Gas:
    Ich werde meine wohl bald auf Pressluft umrüsten :-D
    Habe mir eine der exklusiven PolarStar FusionEngines geholt und verfüge somit über ein PressluftSystem welches einen regelbaren Druck von 0 bis 10 Bar gibt.
    8 Bar entspricht etwa Greengas bei 20°C.

    Hab mich wohl wieder mal komisch ausgedrückt :-D


    Ja, gemeint war natürlich ein Umbau von Softair-Gas auf CO2 (ohne Leistungssteigerung oder so ein Schmarren)
    Es geht natürlich um die hier im Thread behandelte Winchester, nicht um irgend eine andere.


    Einen CO2 Lader hätte ich schon, wollte es aber nicht ausprobieren, falls mir was kaputt gehen würde...wäre ja schade.

    OMG, sorry, habe mich ja gründlich vertippt...134a, wäre gemeint gewesen.
    Ist einfach das schwächste Gas, das bei uns in der Schweiz in den grossen Shops erhältlich ist:
    http://softgun.ch/shop/catalog…th=33_164&products_id=109


    Kenne mich mit den Gasen nicht so aus, benutze eigentlich sonst nur CO2 Airsoft Waffen, da ich die Kapseln
    bereits von den LuPi und LG's Zuhause habe.


    Was mich gerade auf die Frage bringt, ob jemand weiss ab wann man eine Softairwaffe (hier im speziellen die Winchester)
    mit CO2 betreiben darf. Welche Teile müssten bei einer Non-Blowbackwaffe getauscht werden?

    Hab das Ding Zuhause und es macht riesen Spass!
    Nur ist diese Gewehr leider recht anfällig auf Gaslecks...zumindest bei schwachen Gasen.
    Verwende nur ButanGas, das noch schwächer als das 123a Gas.


    Das Ventil ist nicht das Problem, sondern die diversen übergänge von Gastank zu System.
    Der Gastank ist riesig, somit ist es nicht wirklich schlimm wenns ein bisschen "pisst", aber trotzdem schade ;(


    Trotz allem, grosse Kaufempfehlung, da es einfach Fun macht, zudem ist es sehr robust verarbeitet und auch das "Holz" sieht
    sehr gut aus, und fühlt sich auch gut an.

    Dass es aber auch anders geht zeigt das StGw90, resp. SIG550
    Selbst nach vielen Magazinen, auch in schnellem Einzelfeuer (Serie wird auf den 300m Ständen natürlich nicht geduldet)
    bleibt die Treffgenauigkeit sehr hoch und auch keine Spur von Hitzeflimmern.


    Jedoch ist der SIG550 Lauf auch sehr massiv und das Gewehr auch nicht gerade ein Leichtgewicht.
    Ist halt immer eine Frage vom Bedürfnis...will man eine genaue und leichte Waffe (G36) dann wird diese eben schnell heiss oder eben sehr genau und "mittelschwer" (und sauteuer) (SIG550)

    Meine Gehmann Pumpe M220 machte letzter Zeit einige Probleme.
    Nachdem ich gefühlte 12kg Dreck aus der Pumpe entfernt hatte sah ich auch was kaputt war:
    Der Kopf des innersten Kolbens. Habe mal einige Bilder gemacht.






    Weiss jemand ob man diese Messing-Teil vom Stahlstab abbekommt?
    Wo bekomme ich Ersatzteile?
    Gehmann habe ich angeschrieben...die scheinen meine Mail nicht wirklich zu beantworten wollen...

    Moment!
    Waren es jetzt Stahl-BB's oder Blei-Kugeln ?(
    Denn dass die Bleikugeln etwas mehr Dampf haben kann gut sein, da sie i.d.R. etwas schwerer sind (ca 0.6g)
    Stahl-BB's sidn aber nur 0.36g und haben definitiv weniger Energie (habe das schon Zuhause nachgemessen)
    Auch sind die Blei-Kugeln auf 10m aus einer P30 ähnlich genau wie Diabolos.
    Aber Stahlkugeln werden VIEL ungenauer sein.


    Gamo Round sind aus Blei, somit hast du bisher nur Bleigeschosse verschossen ;^)
    Wenn dir die besser gefallen, dann nimm halt die, auf 10m machts eh nicht viel aus.
    Aber die Geco sind genau so gut, das kannst du uns glauben und sind vorallem billiger.

    Vielen Dank.
    Deine Argumentation macht für mich durchaus Sinn.
    Dass ich nicht mit 10 Bar rangehe ist klar, das wäre dann wohl auch fast nicht mehr zu drücken.


    Doch eine Frage bleibt, die ich noch nicht ganz herausgefunden habe:
    Wo saugt die Pumpe an? Vom Geräusch her denke ich im Griff, aber ich sehe da einfach kein Loch
    wo die Luft hinein kommen könnte ?(