Welches ist die genaueste CO2 Winchester

There are 49 replies in this Thread which has previously been viewed 6,377 times. The latest Post (October 2, 2022 at 10:31 AM) was by horn.

  • Hallo Leute

    Ich möchte mir eine CO2 Winchester anschaffen.

    (7,5 Joule, 4,5 mm)

    Es gibt ja mittlerweile recht viel zur Auswahl.

    Welche würdet ihr mir raten wenn ich auf Schußgenauigkeit wert lege?

    Sind die Gewehre in Punkto Genauigkeit mit normalen Feder Knicklaufgewehren in änlicher Preislage vergleichbar?

    Besten Dank!

  • Sind die Gewehre in Punkto Genauigkeit mit normalen Feder Knicklaufgewehren in änlicher Preislage vergleichbar?

    Besten Dank!

    Das entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn wir hier von Unterhebelrepetierern reden, dreht es sich In der Regel um die Walter Lever Action (WLA) und das Legends Cowboy Rifle (CLA - für Cowboy Lever Action).

    Wenn es Dir um Loch in Loch geht, verzichte auf beide!!!

    Den Erfahrungen nach ist die WLA etwas genauer.

    Willst Du aber wirklich das Feeling einer Winchester haben, kommst Du an der CLA mit ihren Hülsen nicht vorbei.

  • Hallo

    Also ich sehe fast keinen Unterschied in der Genauigkeit...ok minimal vielleicht die WLA etwas genauer .Aber ich schieße ja auch nur auf Dosen und sowas .Und auch die CLA nur mit Diabolos.Ich habe beide (WLA 2 Stück und eine CLA.....vorläufig ) .Hat jede seinen eigenen Reiz ,Entscheidung ist wie immer…..schwierig .Irgendwann hat man mindestens beide .

  • Die WLA ist langlebiger und ein deutsches Qualitätsprodukt, die CLA ist aus Fernost Produktion... :whistling:

    Das mit den Hülsen ist halt ein Schnickschnack Gimmick. Wer's braucht soll zur CLA greifen, ansonsten ist die WLA die bessere Wahl. Mich würde das Hülsen aufsammeln stören.

    Just my 2 cents.

  • Die WLA ist langlebiger und ein deutsches Qualitätsprodukt, die CLA ist aus Fernost Produktion... :whistling:

    Hallo

    Würde jetzt nicht sagen das die CLA schlechter verarbeitet ist .Nach meiner Meinung kommt die CLA näher ans Vorbild ran ,optisch gesehen .Die WLA hat zwar Holzschaft ,der ist aber etwas klobiger .Der gezogene Lauf ist ein Pluspunkt ,ja .Und die Sache mit den Hülsen ist Geshmacksache .(deswegen habe ich beide ,CLA und WLA.....beide haben ihre Vor und Nachteile .)

  • Ich hab hier schon öfter was von ausgenudelter Mechanik nach ein paar tausend Schuss gelesen...

    Viel mechanische Beanspruchung und Zinkdruckguss sind keine gute Kombination.

  • Ich hab hier schon öfter was von ausgenudelter Mechanik nach ein paar tausend Schuss gelesen...

    Viel mechanische Beanspruchung und Zinkdruckguss sind keine gute Kombination.

    Das mag stimmen ,deswegen ist schmieren wichtig.Und ich schieße meine Gewehre halt auch abwechselnd,da wird der Verschleiß hinausgezögert .Wenn man danach geht braucht man dann gar kein Spaßgewehr kaufen ,sind ja eh alle aus Druckguß

  • Spaß macht es auch nur, wenn das Ding vernünftige Qualität und Langlebigkeit besitzt.

    Wenn das nach einigen tausend schuss runtergerockt ist, kriege ich Aggressionen...

    Bei meinem Schofield ist zb. bereits nach einem Jahr Benutzung das Timing der Trommel futsch

    und das Ding schießt "krumm". Ich kauf mir von diesem Co2 Replika China/Taiwan Plunder nichts mehr außer

    BB pistolen, das ist ausgereift und meistens ausreichend haltbar.

    Klar - gut Schmieren ist da auch Pflicht.

  • Ich würde auch sofort eine CO2 Winchester mit der Qualität einer "echten Winchester" Kaufen. Auch zu einem echten Preis, oder evtl. auch etwas mehr, weil die Stückzahlen kleiner sein dürften.

    Allerdings kommen da wieder die ganzen Schpacken raus und versuchen das scharf zu bekommen.

    Also solche CO2 nur mit gewissen "Überwachung" durch Schützenvereine erlauben ?

    Eine doofe Sackgasse.

    Isno halt so.... :pinch:

    Lieber Menschenrechte als rechte Menschen...

    Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewisse Leute nicht die Freiheit haben, alles zu tun. (Alain Peyrefitte )

  • Ich hab hier schon öfter was von ausgenudelter Mechanik nach ein paar tausend Schuss gelesen...

    Viel mechanische Beanspruchung und Zinkdruckguss sind keine gute Kombination.

    Welches Material wäre geeignet, um widerstandsfähigere Ersatzteile herzustellen, die die ursprünglichen Zinkteile, mit denen sie in Kontakt kommen, nicht verschleißen?

  • Hallo

    Ja das wäre schon cool ,alle beweglichen inneren Teile aus Stahl herstellen ( Druckguß Gehäuse und so kann natürlich bleiben ).Leider kenne ich niemenden mit einer CNC Fräse,

  • Hier im Forum gab es das Thema CNC Custom Fertigung schon. Frag mich nicht in welchem Thread.

    Aber könntest mal beim shop 'tech23.de' anfragen.

    Ich weiß aber nicht ob man die Teile einfach ersetzen dürfte...

  • Ohne Zweifel wäre Stahl das stärkste Material. Das Problem ist, dass es die ursprünglichen Zinkteile verschleißen kann. Wie im Falle des Zylinders eines originalen Zinkrevolvers in Kontakt mit dem Stahlteil, das ihn dreht. Wäre Messing eine weniger aggressive Alternative?

  • Nimm die WLA. Gute Verarbeitung und sehr präzise, vor allem mit ZF (auf 15m im Cent- Bereich). Meine Winchester 94 AE Bigbore in Cal. .307 Win. ist nicht viel besser verarbeitet …

    F-Waffen: Steyr Pro X in 4,5mm, Walther Reign in 5,5mm, Anschütz LG 380, Colt SAA, Dan Wesson 715.
    WBK-Waffen: Div. AR15 von DPMS und Oberlandarms in .223 Rem., Hadar II in .308 Win., div. Blaser R93 in .300 WinMag. und .375 H&H, Mossberg ATP 8 in 12/76, S&W 586 in .357 Mag., LAR Grizzly Mark V in .50 AE und .44 RemMag. und Weiteres ... ^^

  • Yes... Die WLA ist wirklich geil. Repetiert smooth, fühlt sich durch und durch wertig an. Und die etwas hässliche Schaftkappe könnte man durch eine Bastelei aus Buchenholz ersetzen...

  • Die Schaftkappe an der originalen Winchester 94 ist auch nicht viel besser … :vierk:

    F-Waffen: Steyr Pro X in 4,5mm, Walther Reign in 5,5mm, Anschütz LG 380, Colt SAA, Dan Wesson 715.
    WBK-Waffen: Div. AR15 von DPMS und Oberlandarms in .223 Rem., Hadar II in .308 Win., div. Blaser R93 in .300 WinMag. und .375 H&H, Mossberg ATP 8 in 12/76, S&W 586 in .357 Mag., LAR Grizzly Mark V in .50 AE und .44 RemMag. und Weiteres ... ^^

  • Man kann auch einfach eine lederne Schaftkappe drüberschneidern, mildert auch den "heftigen Rückstoß " etwas ab ^^ .

    “Life is tough, but it's tougher if you're stupid.”

    ― John Wayne

    :cowboy: