Frage zu Splitlimb recurve Wurfarmwinkeln

  • Hi ich hab mal ne technische Frage.

    bei typischen recurve Splitlimbern wie z.b die chase wind, ist der Wurfarm nahezu Senkrecht vorne Angebracht und der Wurfarm wird nach hinten gespannt,soweit sogut. Wieso macht man z.b nicht 10-30 Grad schräge rein, damit sich der wurfarm nicht wie bei der chace wind spannt, sondern ähnlich wie bei compounds eben mit etwas Winkel, so dass man neben der spannung nach hinten, eine Spannung hat hinten/inwärts wie eben bei einer compound. könnte man da nicht einfach mit weniger vorspannung arbeiten und man bekommt einen längeren Powerstroke, oder ist das ineffizient? weil die Pfeilbeschleunigung nicht exakt der gleiche vektor ist wie die spannungsrichtung der wurfarme? beim compound wird das durch die cams gelöst mit dem vektor. Also warum wird das nicht gemacht, aus effizienzgründen oder mehr aus gründen der Größe, weil nach hinten gebogene wurfarme eine längere Armbrust im Schnitt produzieren(auch wenn das durch bullpup design reduziert werden kann, siehe ravin).

    Vielen Dank!

  • Schau dir mal die unterschiedlichen Riser bei Excalibur an. Excalibur regelt über Wurfarmwinkel und Powerstroke die Leistung. Irgendwo gibt es da einen „Sweet Spot“, deshalb wurden bei manchen Modellen die Riser später getauscht (und wegen der Wurfarmtaschen).