Mercury (Hatsan) MOD 25 SuperCharger

There are 23 replies in this Thread which has previously been viewed 9,479 times. The latest Post (April 27, 2023 at 10:32 AM) was by PlinKing.

  • Hallo,

    es gibt zwar schon einige verstreute Beiträge zur Mercury (Hatsan) Mod 25 SuperCharger, aber meist geht es um Version mit dem Anschlagschaft (Mod 25 SuperTact und SuperTact QE).

    -> Mercury LP 25 Super Charger

    -> Der Mercury LP25 Super Charger Tactical Owners Club

    Eine Übersicht der versch. Modelle gibt es bei dem türkischen Hersteller Hatsan, dem Hersteller der Mercury (dt. Markenname) Luftpistole.

    Kurzübersicht der versch. Modelle: (ich hoffe das ist so alles korrekt):

    Mod 25: starke Luftpistole ohne besondere Extras.

    Mod 25 SuperCharger: Pistole mit 1/2" UNF Laufgewinde, Spannhilfe und mit dem XRS Dämpfungssystem (es wird über die Reibung der beiden Gehäuseteil und einer Feder gedämpft)

    Mod 25 SuperTact : System des Mod 25 SuperCharger OHNE Dämpfungssystem im Griff, abnehmbarer Anschlagschaft. Laufgewinde, Spannhilfe, Mündungsmutter.

    Mod 25 SuperTact QE: in Deutschland nur in der Farbe "Camo", System des Mod 25 SuperCharger OHNE Dämpfungssystem im Griff, Lauf mit integrierten Schalldämpfer, abnehmbarer Anschlagschaft.

    SuperCharger QE: Pistole mit integr. Schalldämpfer, XRS Dämpfungssystem. -> Gibt es in Deutschland nicht zu kaufen.

    Leider wird bei Händlern das Dämpfungssystem im Griff auch oft fälschlicherweise bei den Modellen mit Anschlagschaft beschrieben.

    Das XRS-System hat bei uns in Deutschland aber nur die Pistole M25 SuperCharger!

    Die Mercury war bei mir ein Spontankauf in einer Frankonia Filiale. Gekostet hat mich das Teil 79,99 € (im Angebot für 89,99 - 10€ Gutschein). Sonst gibt es die Pistole ab ca. 120.- €.

    Siehe auch mein Beitrag "unsere neuen Schätzchen". Eigentlich wollte ich ja zu meiner HW45 noch eher eine Diana LP 8 Magnum... zuerst nicht verfügbar und jetzt leider mit ab ca. 245,- doch etwas teuer. Naja, vielleicht ergibt sich ja mal ein "Schnäppchen" :/

    Ich hatte zwei Exemplare zur Auswahl. Beide Kartons waren org. verpackt. Ein Exemplar triefte direkt aus der Plastiktüte nur so vor Öl. Die Mündungsmutter war aufgeschraubt und ging fast nicht zum Abschrauben. Das Exemplar wo ich dann gekauft habe war nur leicht/normal eingeölt und die Spannhilfe war montiert. Die Mündungsmutter lag, wie beim zweiten Exemplar die Spannhilfe, lose im Karton. Für mich sah die Pistole aber definitiv unbenutzt aus. Zusätzlich war je noch eine kleine Tüte mit einem Sechskant für den Abzug und eine Anleitung auf Deutsch im Karton. Die Seriennummern haben sich nur um 73 Nummern unterschieden. Es dürfte sich um aktuelle 2021 Modelle handeln. Seriennummer 0621806xx

    Zur Mercury M25 SuperCharger:

    Hergestellt von Hatsan in der Türkei. Es gibt auch ähnliche Modelle. Z.B. die Webley Typhoon, Hämmerli Firehornet, Browning 800 Magnum oder das einfachere Mercury 25 Modell.

    Technische Daten: (selbst gemessen)

    Gewicht 1,7 Kg (habe ich auch gewogen)

    Länge: ohne Spannhilfe 45,2cm (mit aufgeschr. Spannhilfe 51.2cm)

    Lauflänge: ohne Spannhilfe 23cm (mit aufgeschr. Spannhilfe 28,7cm)

    Griff: Aus einer Art Hartgummi, sauber gearbeitet, mit Daumenauflage auf der linken Griffschale. Ich würde sagen für reine Linkshänder eher nicht geeignet.

    Laut Hatsan gibt es auch Griffe für Linkshänder- habe ich aber nirgends verfügbar gefunden. Hier im Forum hat sich auch ein User Radi38 die Daumenauflage abgeschnitten.

    Lauf gezogen mit 1/2" UNF Gewinde für die beiliegende Mündungsmutter aus Stahl oder der Spannhilfe aus Alu oder einen Schalldämpfer.

    Kaliber: 4,5mm Diabolo

    Energie: laut dt. Anleitung 170m/s.

    Eigenmessung nach ca. 200 Schuss: ca. 175m/s 7,4J mit HN Excite Plinking (Fishbull FK) 0,48g Diabolos

    (wird sich wohl bei knapp über 7J einpendeln).

    Weitere Infos:

    Im Ausland werden die Hatsan Mod 25 Modelle mit 215m/s in 4,5mm angegeben. Es gibt sie dort auch im Kaliber 5,5mm (180m/s).

    Ebenfalls gibt es dort auch Versionen mit Vortex Gaskolben (Typ 6 für die SuperCharger, auch zum Nachrüsten).

    Dieser wäre interessant, da der "Gas"Kolben scheinbar mit Pressluft arbeitet und auch selbst (über den Hatsan PCP Adpater) aufgepumpt bzw. eingestellt werden kann (Laut Internet mit ca. 100bar gefüllt).

    Leider hier nur sehr schwer zu bekommen und man müsste gut aufpassen, dass man dann auch schön unter unseren 7,5J bleibt!!!

    Zum Nachrüsten müssten glaube ich auch etwas am Federlager modifiziert werden -> Rückrüstung dann schwierig.

    Beschriftungen:

    Bis auf die Modellbezeichnung "Mercury MOD 25 SuperCharger", "4fach verstellbar", "0621806xx", "F", ".177 CAL (4,5mm) Diabolo" ist nichts aufgedruckt. Kein zusätzlicher Importeuer, kein "Made in...". Laut PTB-Marken-Liste steht hinter "Mercury" Frankonia selbst. Auf der letzten Seite der Anleitung steht "Mercury Air https://www.frankonia.de"

    Verarbeitung:

    Das Teil ist meiner Meinung nach befriedigend bis gut (Note 3+) verarbeitet. Im Vergleich: meine Weihrauch HW 45 ist für mich eine gute Note 1.

    Etwas rustikal, keine Hochglanzbrünierung, der Kunststoffgriff ist wg. dem Dämpfungssystem etwas wackelig aber noch ok. Kräftiger Keilverschluss am Lauf. Das Diabololager ist sauber blank geschliffen, Die Laufdichtung steht nur minimal über. Die Diabolos stecken recht leicht im Lauf fallen aber nicht heraus. Die Schweißnähte sind gut gemacht. Wertige Griffschalen aus Hartgummi. Die Beschriftungen sind sauber gelasert.

    Visierung:

    Truglo Fiber Optic

    Die Visierung mit Leuchtstäben finde persönlich immer gut fürs Plinken. Ich treffe damit einfach besser. Zum präzisen Scheibenschießen ist eine "Normale" Visierung natürlich besser.

    Die Kimme ist Höhen und Seitenverstellbar, das Korn zusätzlich auch in der Höhe (wird aber in der dt. Anleitung nicht erwähnt! Man sollte sich zusätzlich die org. Anleitung bei Hatsan runterladen). Das Korn ist bei meinem Exemplar nicht verklebt. Löst man die kleine Schraube kann man es verdrehen oder abnehmen.

    Auf dem System ist eine 11mm Schiene sauber eingefräst, ein Stopperblech für Zielhilfen ist zusätzlich aufgeschraubt.

    Da die Visierung recht hoch baut kann man selbst mit einem montierten UX 3KNeo Schalldämpfer (Durchmesser 32mm) noch gut zielen.

    Abzug:

    Der Abzug wird beim Spannen der Pistole automatisch gesichert. Über einen etwas rauh laufenden Schieber aus Metall vor dem Abzugszüngel wird die Pistole entsichert, kann anschl. aber auch wieder gesichert werden. Die Pistole hat auch eine "Anti Bear Trap" Sicherung. Sie kann somit nach dem Spannen und entsichern NICHT mehr manuell entspannt werden.

    Das Abzugszüngel ist bei meinem Modell aus schwarzen Kunststoff und kann mit zwei kleinen Schrauben verstellt werden.

    Das Abzugszüngel gibts oder gabs auch aus Metall (goldfarben). Beworben wird der Abzug als "4 fach verstellbar" Quattro Trigger.

    Ich habe etwas an den beiden Schrauben gedreht und einen guten Druckpunkt gefunden. Das Abzugsgewicht ist auch ok. Passt schon so für eine Freizeit Luftpistole.

    Laufgewinde, Spannhilfe:

    Die Spannhilfe aus Aluminium wird wie ein Schalldämpfer auf das 1/2" UNF Gewinde aufgeschraubt. Sie hat an der Mündung sechs Löcher, soll evtl. wie ein Kompensator wirken.

    Das Teil hat noch geschwungene Fräsungen und sieht sehr stimmig aus. Als Spanngriff funktioniert es hervorragend. Das Teil macht sich auch optisch auf anderen Läufen mit Gewinde gut. Die zusätzlich beigepackte Mündungsmutter ist aus Stahl. Ein kleiner, sich bereits abscherender O-Ring sichert die Mutter oder Spannhilfe. Ein Schalldämpfer dreht sich schon vorher fest. Ein montierter Schalldämpfer bringt nicht viel. Das System mit der klirrenden Feder ist lauter.// Edit: nach der Optimierung der Federführung und Feder schon!

    Beim Schießen:

    Das Teil ist schwer und groß. Der Prellschlag ist aber überschaubar, die Feder "klirrt, scheppert" ordentlich. Das XRS Dämpfungssystem funktioniert recht einfach über die Reibung der beiden Gehäuseteile und einer Zugfeder. Im Vergleich schießt meine HW 45 viel giftiger bei ähnlicher, etwas geringerer Leistung. (Die HW 45 hat ja auch ein anders Prinzip, der Kolben schlägt hier in Richtung Schütze, bei der Mercury in Richtung Laufmündung) Der Streukreis auf knapp 13m ist für mich ok. Mit meiner HW 45 schaffe ich das nicht besser. Eine Scheibe spare ich mir jetzt. Auf 13m kann das Schwarze einer 17x17 er Luftpistolenscheibe gut gehalten werden.

    Das Teil hat (bis jetzt nach ca. 200 Schuss) ordentlich Power und reizt die 7,5J gut aus.

    Mein Fazit:

    Für aktuell knapp 90.- € durchaus einen Kauf wert. Ein prima Spaß-Plinking Gerät :thumbsup: Aber recht viel mehr Geld würde ich dafür nicht bezahlen.

    Ähnlich starke Luftpistole mit besserer Verarbeitung, wie die wesentlich kompaktere Weihrauch HW 45 (aktuell ca. 300.-) oder die Diana LP 8 Magnum (ca. 245.-) sind deutlich teurer.

    Evtl. werde ich noch die Feder ausbauen, dünne Kunststoffscheiben auf die Federführungen legen und die Feder mit Kettenfett einsprühen. Damit sollte das Klirren der Feder weniger werden oder ganz verschwinden. Ich überlege mir gerade auch ernsthaft noch eine zweite SuperCharger als Ersatzteillager zu bestellen... Ersatzteile findet man fast nicht und wenn man nur Feder, Kolbendichtung und Laufdichtung zusammenrechnet ist man auch schon bei gut 40.- Die Spannhilfe kann man super als Kompensator für einen anderen Lauf verwenden...

    Ein Anschlagschaft wäre auch nicht schlecht. Evtl. baue ich mir wieder selber was... Bei Ebay habe ich auch was gesehen. Allerdings nicht direkt für die SuperCharger sondern für die Browning 800 (Griff sehr ähnlich), Webley Typhoon, Hämmerli Firehornet, Mercury 25 (wahrscheinlich die einfache Lupi). Ob der passen würde?

    Naja, mal schauen.

    Hier noch einige Bilder:

    Gruß PlinKing

  • Hier noch ein Vergleich mit meiner Weihrauch HW45

    - Größe: Die HW 45 ist im Vergleich sehr kompakt.

    - Leistung: Mit den 0,48g HN Excite Plinking / Fishbull Flachkopf, je 3 Schuss im Wechsel über den Chrony:

    Mercury MOD 25 SuperCharger: ca. 175 m/s- 7,4 J (bis jetzt ca. 200 Schuss geschätzt)

    Weihrauch HW45: ca. 170m/s - 7,0J (bis jetzt ca. 400 Schuss geschätzt)

    Gruß PlinKing

  • So,

    die klirrende und scheppernde Feder hat mir keine Ruhe gelassen.

    Die Feder ist schnell ausgebaut (Griff ab und Bolzen am Endstück raus) und hat nur eine geringe Vorspannung.

    Jetzt kann das Endstück mit Federführung (ein Teil aus Kunststoff), ein Metallscheibe mit einer ca. 3-4mm Vertiefung als Federlager und die Feder selbst entnommen werden. Den Kolben habe ich nicht ausgebaut. Eine vordere Federführung habe ich im Kolben nicht gefunden?!

    Laut der Zeichnung sollte aber eine vorhanden sein? Egal, dann dreh ich mir halt selber eine.

    Die Feder war leicht eingefettet, die Enden sauber angelegt und trotz der Leistung und ca. 200 Schuss noch kerzengerade.

    Maße der "F" Feder:

    Länge (ca. 200 Schuss gemacht): 183 mm

    Durchm. Außen: ca. 19,10 mm

    Durchm. Innen: ca. 12,90 mm

    Drahtstärke: ca. 2,95mm

    Windungen: 22

    Das sind ca. die Maße einer Weihrauch HW30 "F" Feder. Also falls mal einer Ersatz braucht könnte man die evtl. verwenden.

    Optimierungen:

    Da Metall (Feder) auf Metall (Kolbenboden und hintere Scheibe) schlägt (daher das Klirren und Scheppern) habe ich in die hintere Metallscheibe eine ca. 1,5mm dünne Kunststoffscheibe eingepasst.

    Dann noch eine Vordere Federführung aus Kunststoff gedreht die den Außendurchmesser der Feder hat.

    Nun noch die Feder mit Motorrad Kettenfett von Motul eingesprüht (nur Außen) und alles gefettet und wieder eingebaut.

    Die Leistung hat sich durch die geringfügige Erhöhung der Vorspannung (ca. 6-7mm wegen die Federführung und der Scheibe) nur leicht im Toleranzbereich erhöht.

    Wenn man will kann man auch noch den Kolben ausbauen und die Dichtung neu fetten. Dazu muss aber der Abzug und der Lauf ausgebaut werden. Auch keine große Sache aber da hatte ich jetzt keine Lust drauf.

    Was hat es gebracht:

    Das System ist nun leise. Kein Klirren und Scheppern mehr. Die Feder vibriert auch nicht mehr nach. Die Mercury hört sich jetzt an wie sich ein Federdruck Luftgewehr / Pistole anhören soll. Ein sattes "Flupp" beim Schuss.

    Jetzt bringt übrigens auch ein Schalldämpfer was! Der Umarex 3KNeo oder Weihrauch Schalldämpfer machen die Pistole hörbar leiser!

    Das Systemgeräusch - Knall ist viel dumpfer. Eine klarer Unterschied zu vorher!

    Ich hoffe der Beitrag dient als Anregung wie man die günstige Mercury schnell und leicht verbessern kann.

    Bin wirklich ganz angetan von dem Teil :thumbup:

    Grüße PlinKing

  • Hallo,

    da es mir die Mercury (Hatsan) M25 SC nach der "Einlaufphase" und der kleinen Überarbeitung echt angetan hatte, habe ich mir am 21.09.21 spontan noch eine zweite zum Angebotspreis (79,99€) bei Frankonia bestellt. Möchte mir über den Winter noch eine zweite Version mit Anschlagschaft basteln. Leider war die Lupi zu dem Zeitpunkt nicht mehr auf Lager und nur noch in wenigen Filialen verfügbar und sollte von dort in 5-7 Tagen verschickt werden. Ich hatte schon etwas bedenken ein "Vorführmodell" oder gar einen gebrauchten "Versandrückläufer" zu bekommen. Nach drei Wochen bekam ich dann eine Mail, dass sich der Versand etwas verzögert, da die neue Lieferung erst zum 05.11.21 eintrifft. Mir war es egal wie lange es dauert, Hauptsache das Teil ist in Ordnung. Dann die Überraschung: Versandbestätigung am 28.10. und bereits am 29.10. wurde die Mercury mit Hermes geliefert. Lustigerweise habe ich extra auf den Boten gewartet. Plötzlich eine E-Mail "Das Paket wurde am Ablageort zugestellt". Am Ablageort war aber nichts... Nach kurzer Panik und Suche lag es dann etwas versteckt vor der Garage 8|

    So, nun zu dem zweiten Exemplar:

    Es handelt sich scheinbar um eine neue Fertigung. Die Seriennummer ist komplett anders "Codiert"?!

    Erstes Exemplar: 0621 806xx (0621 -> Juni 2021?)

    Neues Exemplar: 70-G21HN-0001xx (G21 -> G = Juli 2021?)

    Was das "70" und das "HN" bedeutet kann ich mir nicht zusammenreimen?! Wohl ein interner Hatsan Produktcode?

    Die Neue "G21" ist etwas besser verarbeitet als die Erste (061), die Brünierung ist minimal gleichmäßiger. Die erste Mercury "0621" war am Übergang Laufgabel / Systemrohr etwas bräunlich brüniert, das Spanngestänge minimal gebogen/schief. Das Diabololager/Laufansatz und die Laufkrone sind jetzt brüniert. Die Laufverlängerung/Spannhilfe ist nun matt statt (vorher glänzend) eloxiert. Die Verstellschraube (Höhe) der Kimme ist jetzt aus Stahl und nicht mehr aus Kunststoff. Beide haben schon das schwarze Abzugszüngel aus Kunststoff. Den Abzugsweg / Druckpunkt musste ich auch wieder etwas einstellen. Mit dem beiliegenden Inbus war das kein Problem. Das Abzugsgewicht war für mich schon gut justiert.

    Verarbeitung erstes Exemplar (0621) war eine gute 3+

    Verarbeitung zweites Exemplar (G21) eine glatte 2

    Da die Feder wieder etwas "klirrte" habe ich sie gleich ausgebaut, an den Enden etwas poliert und außen mit Motul-Kettenfett eingesprüht.

    Eine 1,5mm Kunststoffscheibe (hinteres Federlager) und eine vordere Federführung wurden auch gleich wieder verbaut..

    Die Feder war ebenfalls wieder gerade und an den Enden sauber angelegt und hatte nach ca. 10 Schuss auch exakt 183mm

    Das Spannen ist noch etwas kratzig wird sich aber noch einlaufen.

    Mein erstes Exemplar (0621) hat jetzt ca. 400 Schuss durch und lässt sich mittlerweile ohne kratzen spannen.

    Schade das sie Mercury / Hatsan Produkte scheinbar bei uns nicht besonders verbreitet (beliebt?) sind.

    Importeur ist wohl Frankonia (Mercury) selbst. War schon kurz davor mir noch zum Basteln die

    Mercury Chili Edge im Set für 59.- Euro (69.- - 10.-) zu holen. Leider jetzt wieder 141,99 und der Schrank ist ja eh viel zu voll...

    Hatsan hätte auch eine Menge PCP Gewehre im Angebot. Diese ordentlich auf 7,5J gedrosselt wären bestimmt auch sehr interessant.

    Da die Türkische Lira zum Euro recht schlecht steht müssten sich die Chinesen warm anziehen...

    In diesem Türkischen Onlineshop (der einzige wo ich auf die Schnelle gefunden habe)

    kostet z.B. die Hatsan M25 SC 399.- TRY -> das sind umgerechnet 36.-€!

    Die Pressluftgewehre kann sich jeder selber ausrechnen...

    Leider alles ohne "F" und Importeur :(

    Hier noch ein paar Bilder zu dem neuen Exemplar:

    Gruß PlinKing

  • Hier noch eine Übersicht der beiden Exemplare und die Unterschiede:

    Erstes Exemplar: 0621 806xx (0621 -> Juni 2021?)

    Neues Exemplar: 70-G21HN-0001xx (G21 -> G = Juli 2021?)

    Unterschiede:

    - Aufkleber der Schachteln etwas unterschiedlich.

    - Seriennummer neu "Codiert".

    - Diabololager/Laufansatz und Laufkrone brüniert.

    - Schraube der Höhenverstellung der Kimme aus Stahl (vorher Kunststoff mit Stahleinlage).

    - Laufverlängerung/Spannhilfe jetzt schwarz matt statt glänzend eloxiert.

    - das neue Exemplar ist etwas besser verarbeitet (glatte 2 statt 3+)

    - beide Versionen haben den Abzug aus schwarzen Kunststoff ( bis ca. 2020 aus Metall / goldfarben).

    Sonst sind mir keine Unterschiede aufgefallen.

    Gruß PlinKing

  • So und weil heute Feiertag und das Wetter gräuslich ist hier noch eine kleine "Optimierung" an der Laufmündung.

    Die Mercury / Hatsan M25 SuperCharger hat ein 1/2 Zoll UNF Laufgewinde.

    Das ist ein großer Vorteil z.B. gegenüber der ca. 3 x so teuren Diana LP8 Magnum!

    Hier kann die beiliegende stylische Spannhilfe/Laufverlängerung oder die Mündungsmutter aufgeschraubt werden.

    Ein Schalldämpfer ist auch möglich. Dieser reduziert die Lautstärke durchaus wenn man das klirren der Feder beseitigt hat.

    Der Schalli auf dem Bild ist der sehr gute "3K Neo" Schalldämpfer von Umarex. Der hat zwar 32mm Durchmesser aber durch das hohe Korn kann man noch einwandfrei zielen. Er greift sich sehr gut und funktioniert auch als prima Spannhilfe.

    Die Lauf hat nach dem 1/2 UNF Gewinde allerdings einen kleinen Rand/Anschlag. Hier steht ein aufgeschraubter Schalldämpfer oder Kompensator an und es entsteht ein kleiner Spalt zum aufgeschobenen Kornträger aus Kunststoff. Sieht nicht schön aus und der Schalldämpfer lockert sich auch relativ leicht.

    Die beiliegende Laufverlängerung/Spannhilfe und die Mündungsmutter drehen sich über diesen Anschlag/Rand drüber und werden von einem nachfolgenden O-Ring, der in einer Nut sitzt, etwas gebremst. Der Anschlag ist hier der Kornträger.

    Der O-Ring schert sich leider auch sehr schnell ab.

    Ich habe nun den O-Ring entfernt und eine dickere Gummidichtung aufgeschoben. Die Dichtung ist so breit, dass der Schalldämpfer die Dichtung kurz vor dem Anschlag nur leicht quetscht. Die Lücke ist gefüllt und der Schalldämpfer lockert sich auch nicht mehr.

    Die Gummi Dichtung ist aus einem Discounter (Aldi-Norma-Lidl?) Dichtungsset. Den Innendurchmesser habe ich mit einem Dremel aufgeweitet.

    Die Spannhilfe/Laufverlängerung und die Mündungsmutter werden nun gegen die Dichtung leicht auf Anschlag geschraubt.

    Das funktioniert sehr gut kann aber auch sehr schnell wieder zurück gerüstet werden

    Gruß PlinKing

  • Ich habe mich in letzter Zeit auch mal intensiv mit der Mercury M25 SC beschäftigt. Beide Versionen, die Tactical mit dem Metall-Anschlagschaft und die "normale" mit unserem Anschlagschaft:

    Die Tactical schießt sich etwas härter, weil sie das "Dämpfungssystem" nicht hat. Da dieses aber bei der normalen zu einem ziemlichen "Geschlabber" neigt, habe ich es mit zwei Lagen Teflonklebeband etwas enger geführt.

    Bei beiden habe ich das System neu gefettet und je zwei Unterlegscheiben vor und hinter der Feder eingesetzt, um knapp 160m/s mit H&N Field-Target-Trophy zu erreichen.

    Als Ersatzfeder kann man auch die auf 22 Windungen gekürzte Titan-XS-Exportfeder-Nr. 5 (von SWS) nehmen!

    Der Abzug lässt sich sehr gut einstellen. Man muss nur beachten, dass beide Stellschrauben auf den selben Abzugshebel wirken, sie sich also gegenseitig beeinflussen!

    Als ZF habe ich das UTG 3-9x32 Bugbuster (oben auf dem Foto mit Seitenrad-, unten mit Taster-Absehenbeleuchtung) montiert. Das mit dem Seitenrad hat ein feineres Absehen! Als Montage zwei UTG Picatinny-Ringe Low (10mm) auf einer UTG Adapterschiene mit 9 Slots. Dadurch kann das ZF etwas weiter nach hinten montiert werden und stört beim Laden nicht.

    Damit der Absehenstellbereich nicht komplett am Anschlag ist, musste ich aber auch noch die Hawke 1" Vorneigungseinsätze (25 MOA) verwenden!

    Alles in allem sind beide vom Preis-Leistungsverhältnis her wirklich spitze!

    Ich schieße damit genauso gut wie mit der Diana LP8 und besser als mit einer HW45.

    Mit der Tactical-Version hat man auch direkt einen preiswerte Lösung als Pistolenkarabiner!

    Gruß
    Thomas
    Field-Target-Team Kölschhausen

    Der Optimist lernt Chinesisch,
    der Pessimist lernt Arabisch,
    der Realist lernt Schießen!

    Edited 2 times, last by trink (November 5, 2021 at 8:02 AM).

  • Hallo trink,

    habe ich es mit zwei Lagen Teflonklebeband etwas enger geführt

    darf ich fragen wie du das genau gemacht hast? Was für ein Teflonklebeband hast du da benutzt?

    Das Dämpfungsystem (durch Reibung)-> Bild rote Pfeile. Das Klebeband dann zwischen die beiden Gehäuseteile kleben (blaue Pfeile)?

    Die Zielfernrohr Lösung gefällt mir gut :thumbup:

    Die UTG Montageschiene (MNT-PMTOWL-A) und die zugehörigen 10mm "Low Picatinny" Schnellspontagen (RG2W1104) habe ich mir jetzt auch mal bestellt. Bei den Bug Buster Zielfernrohren schauts leider nicht so gut aus. Würde auch eher zu den unbeleuchteten 3-12x32 tendieren. Aber gerade alle schlecht lieferbar und wenn dann relativ teuer... Evtl. tut es auch ein Walther 4x32 Mini DCCQB das bekommt man teilweise noch günstig. Es ist aber etwas länger und hat nur 4x Vergrößerung... Die UTG ZFs sind schon besser.

    Aber ich muss mir eh erst mal Gedanken zu einem Schaft machen- oder besser gesagt wie man ihn am besten ohne große Veränderungen an der M25 SC anbringt. Evtl über ein Blech am Griff- ähnlich der Hw45... aber die Griffe sind im Kunststoff "eingelassen". Da muss ich mir noch was überlegen...

    Ach ja kannst du mal evtl. ein Bild von der Klick-Tabelle auf den Zielfernrohr machen? Würde mich interessieren wie so eine Profi-Klick Tabelle aussieht. Bin ja mehr der "Schätzer" beim Plinken...

    Es wird nicht langweilig ;)

    Gruß PlinKing

  • Das Teflonklebeband gibt es in verschiedenen Stärken:

    0,15mm

    0,25mm

    Das Dickere habe ich auf beiden Seiten der Nut im Unterteil geklebt:

    Es ist in sich recht stabil und klebt auch gut auf der gereinigten Oberfläche. Die Enden habe ich aber noch mit Sekundenkleber fixiert.

    Das Dünnere habe ich einseitig auf dem Steg im Oberteil angebracht:

    Zusammen also 0,65mm, ergibt 0 Spiel und trotzdem noch guten Rücklauf. Was ich im Vergleich zur Tactical als angenehm empfinde.

    Die rot markierte Stelle ist dünner geschliffen, damit das Oberteil sich leicht nach hinten herausziehen lässt.

    Ja, die UTG Bugbuster sind im Moment nicht verfügbar.

    Laut Aussage UTG-Europa kommt die neue Lieferung nicht vor Ende des Jahres!:(

    Das 3-12x32 würde ich auch bevorzugen, obwohl es keine Absehenbeleuchtung hat. Dafür ist das Objektiv noch dünner im Außendurchmesser (Parallaxenverstellung über Seitenrad) und macht dadurch bei der Montage weniger Probleme.

    Bei einem anderen Glas musst du halt wirklich auf die Länge achten, damit du den Lauf noch abknicken kannst. Oder du musst sehr hoch montieren, was ich aber immer vermeiden würde.

    Beim Schaft solltest du darauf achten, dass die Schaftbackenoberkante ca. 1cm unter der Laufachse verläuft (Senkung). Sonst hast du keinen guten Kontakt mit deiner Backe. Die Schaftkappe kann ruhig tiefer sein, dann kann man den Kopf aufrechter halten. Bei der Tactical-Version ist die Senkung sehr flach und die Schaftkappe auch relativ hoch (siehe das erste Bild in meinem vorherigen Beitrag). Dabei muss der Kopf dann recht weit geneigt werden.

    Hier die ZF-Aufkleber:

    Die Werte sind mit Chairgun ermittelt. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht (wenn man alle Parameter richtig angibt).

    Ausgedruckt auf wetterfestem selbstklebendem Papier.

    Gruß
    Thomas
    Field-Target-Team Kölschhausen

    Der Optimist lernt Chinesisch,
    der Pessimist lernt Arabisch,
    der Realist lernt Schießen!

    Edited 2 times, last by trink (November 8, 2021 at 4:40 PM).

  • Vielen Dank für die umfangreiche Info und den Tipp mit dem Schaft :thumbup:

    Der Aufkleber sieht auch klasse aus. Mit Chairgun habe ich auch schon etwas rumgespielt.

    Die Zeichnung war eh nur eine erste Skizze mit dem vorhandenen Crosman und UX Morph Schaft.

    Einfach mal kucken wie sowas aussehen könnte.

    Mal schauen wie ich da weiterkomme. Mit den Rundungen des Griffstücks wird das nicht so einfach eine vernünftige Befestigung zu finden.

    Wegen dem XRS Dämpfungssystem wirds wohl eher auf eine Befestigung über die Griffschrauben hinauslaufen.

    Wird wohl eine längere Winterbastelei werden :)

    Vielen Dank und Gruß PlinKing

  • Ich weiss nicht... Die Sache mit der Wirkung des Prellschlagdämpfers mittels Reibung ließ mir keine Ruhe. Eigentlich soll der Schlitten mit dem System doch vom Griff entkoppelt werden, die eingeformten Schienen im Plastik das Ganze führen. Gut, die Sache mit dem Teflonband klingt vernünftig. Aber, so wie ich das System verstehe, sollten möglichst keine Bewegungskräfte auf den Griff übertragen werden, sondern der Schlitten durch die Federn abgefangen werden.

    Nun gut, ich nahm mir meine Supercharger (ihr Name: Erdogans Rache) und ließ auf die Gleitflächen Silikon - basiertes sogenanntes "Kederspray" einlaufen. Das Zeug ist für Zelt - Reissverschlüsse, zum Einziehen von Vorzelten am Wohnwagen und zum Einziehen von Segeln in der Mastschiene. Ergebnis: Ein deutlich angenehmerer, weicherer Prellschlag. Das System ist beim Spannen und Schiessen leiser. Ich habe das gute Gefühl, dass sich die Kunststoffschienen nicht gegenseitig aufreiben.

    Federklingeln hat meine übrigens nicht. Und sie ist überraschend präzise. Ich habe sie jetzt 2 Wochen.

    Weitere Arbeiten: Die Gussgrate am Handgriff und am Abzugszüngel habe ich fein verschliffen. Den Abzug habe ich eingestellt, der ist jetzt respektabel. Vernünftiges Abzugsgewicht, nach dem Überschreiten des Druckpunktes bricht der Schuss sofort, ohne Kriechweg. Sehr gut laufen Airghandis Finest.

  • Hallo,

    hier eine aktuelle Vorstellung von

    AAR - Andys Airgun Reviews

    Die Britische Version der Hatsan M25 SC dürfte wohl ähnlich der unseren gedrosselt sein.

    Dort dürfen Luftpistolen nur max. 6Ft-lb (ca. 8.1Joule) haben. Egal mit welchen Diabolos.

    Sein Exemplar hat mit den JSB Exact 8,33 grain (0,547g), 551 fps (168 m/s), 5,69 Ft-lb (7,7 Joule)

    Ohne Drosselung ist sie mit 700 fps (215m/s) angegeben.

    Das Teil ist im wahrsten Sinne des Wortes SCHWER ok :)

    Gruß PlinKing

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Servus,

    habe mir mal ein Weihrauch P2x20 Pistolenzielfernrohr auf eine meiner beiden Mercury M25 SC gebaut.

    Die Montage ist eine UTG RGPMOFS38-25H4, gibts z.B für ca. 22€ bei Amazon.

    Mit dem montierten UX 3KNeo Schalldämpfer ist die Lupi sehr leise.

    Bin immer wieder erstaunt was ein Schalldämpfer bei dieser starken Federdruckpistole bringt.

    Sieht klasse aus und macht Spaß. Mir gefällts:thumbup:

    Gruß PlinKing

  • Dann wünsche Ich Dir mal viel Glück mit dem Zielfernrohr. :thumbsup:

    habe auf meiner Hämmerli Firehornet 3 Walther 2x20 kaputt Geschossen die haben den

    Prellschlag nicht überlebt

  • Ja, kann dir da auch nur die Daumen drücken, mir sind in kürzester Zeit auch 2 Walther 2x20 auf der M25SC kaputt gegangen, da kann man nur hoffen dass das Weihrauch da stabiler ist.

  • Hallo,

    oh, Danke für die Warnung...

    Stimmt, der Prellschlag im System der Mercury ist schon heftig- auch wenn im Griff wegen der Dämpfung nicht mehr viel zu spüren ist.

    Möchte jetzt nicht behaupten dass das Weihrauch besser bzw. haltbarer als das Walther ist.

    Ich habe ein altes Walther 3-9x40 AO mit Leuchtabsehen, das funktioniert seit 20 Jahren ohne Probleme..

    So groß ist die Auswahl an Pistolen ZFs leider nicht. Habe nur das Walter/UX, Weihrauch, ein teures von UTG und eins von 4K5 gefunden

    Habe zuerst nach dem BSA 2x20 aus dem Video von Expert Airgun Reviews gesucht- aber das gibt es scheinbar nicht in Deutschland.

    Die UTG Bug Buster ZFs mit "Standard Augenabstand" halten den Prellschlag wohl besser aus?

    Haben ja einige hier auf ihren Mercury SC Pistolen mit Anschlagschaft gebaut?

    Naja, dann bau ich es mal lieber wieder von der Mercury ab bevor es kaputt geht.

    Auf einer HW 45 sollte es dann eigentlich halten, dafür ist es ja gemacht :/

    Gruß PlinKing

  • So, das Warten geht los. Ich habe mir Rink - Griffe für die Supercharger bestellt. Das Paket wird Ende Juli losgeschickt...

  • Und weiter geht´s mit "Erdogans Rache". Ich hatte sie mittlerweile mit auf dem Meyton Stand, da bewährte sie sich wirklich gut. Sie ist meine ruppigste Luftpistole, na ja, vielleicht mit Ausnahme des S&W 586, aber ich kann mit ihr klar am besten schießen. Das heisst, ich könnte, wenn nicht.....

    In der Seitenablage bin ich genau. Nur in der Höhe schwankt´s doch ziemlich. Zuhause auf der Papierscheibe sieht es aus, als ob ich senkrechte Striche in das Material stanze. Klar, sie tritt. Aber so? Des Rätsels Lösung: Bekanntlich ist auch das Korn in der Höhe einstellbar. Und hier kann man machen, was man will, dieser gesamte Plastikklappmatismus mit Rändelschraube ist alles, aber nicht spielfrei. Das Korn bewegt sich zumindest einen Millimeter hoch und runter, egal, wie ich es anstelle. Da ich diese Einstellung nicht brauche, habe ich das Korn soweit passend eingestellt und das Kornlager mit Plastikspray geflutet. Wenn es abgebunden hat, werde ich mal sehen, was es gebracht hat.

    Wenn alles so problemlos ginge, wäre es ja langweilig!

  • und die "normale" mit unserem Anschlagschaft:

    Hast du diesen "unseren Anschlagschaft" hier schon mal irgendwo beschrieben? Wie ist das denn realisiert? Neuer, selbstgebauter Griff und Anschlagschaft angeschraubt?

    Bin schon eine Weile am Überlegen, wie man das machen könnte. So ähnlich wie bei der Chaser vielleicht? Aber vermutlich fehlt es dabei am Griff unten an Masse / Stabilität... Oder über die beiden Schrauben, die die Griffschale halten?

    Die SuperCharger ist echt ein nettes Teil - als reine Pistole schlägt sie mir allerdings etwas zu sehr aus, bzw ist auf Dauer freihändig ziemlich schwer.