Posts by ZehOoohzwei

    Der Rest ist Altmetall, ein wenig flexen und schweißen, ein paar Hydraulikleitungen, ein Zylinder und ein 2-Wege-Steuergerät.

    Im Prizip nichts wildes. ^^

    Die Idee würde ich mir vielleicht gerade noch so zutrauen. Aber die Umsetzung? Vielleicht noch flexen und schweißen (mehr schlecht als recht) - aber Hydraulik und Steuergerät? No way! Meine 'Handwerkserfahrungen' habe ich alle erst in den letzten 2 - 3 Jahren gesammelt. Da ist sowas noch nicht Thema gewesen. 🙈 Bin froh, Eine Bohrmaschine unfallfrei bedienen zu können...

    Bräuchte ich sowas, würde ich es vermutlich kaufen oder, wenn das nicht ginge, aus einem alten Beil einem Wagenheber und vielleicht noch einem Waschmaschinenmotor zusammenbasteln. Wäre dann halt die Schneckenversion - wenn ich das überhaupt zum Laufen bekommen würde. 🤣

    Bisher bin ich aber mit meinem Fiskars-Beil zufrieden. Größere Stämme muss ich nicht spalten. Eher so das Holz für den Gartengrill oder den Hobo.

    Aber eine Axt steht noch auf meiner Liste - allerdings recht weit hinten.

    Zu meinem China-Messer-Plagiat vom Esee JG5 gibt es hier auch mal ein Update. Wollte ja berichten, wie es sich in der Praxis schlägt.

    Das gibt einen kleinen Bogen für meine Enkelin. Ich hoffe, das Holz ist okay. Wenn keine Blätter an den Bäumen hängen, habe ich etwas Probleme, die Bauart zu erkennen. Vielleicht weiß ja jemand anhand der Rinde, was das ist? Buche? Wird aber ein Kinderbogen und muss deshalb eh nicht viel aushalten.

    Ich hatte das JG5 ein wenig nachgeschliffen. Der 1095er Stahl brauchte schon etwas Überzeugung. Ging zwar mit dem Wasserstein, war aber etwas mühsam. Mit der Diamantseite vom DC3 war es aber okay. Dachte ehrlich gesagt, dass der Stahl um einiges 'weicher' ist. Ich habe es inzwischen auch ziemlich oft verwendet. Sowohl in der Küche als auch zum Schnitzen und zum (vorsichtigen) Batonen. Es hat auch schon einige dickere Äste quer zur Faser durchbatonieren müssen. Dabei hält es die Schärfe sehr gut - musste noch nicht nachschleifen. Hab' einige Messer, die ich deutlich früher nachschleifen musste.

    Ausbrüche an der Klinge kann ich auch nicht erkennen, obwohl ich es teilweise auch als kleines Hackmesser verwende. Hatte vermutlich Glück mit der Wärmebehandlung.

    Für 40 Euro bisher auf jeden Fall eine Kaufempfehlung. Nur der Griff ist für meinen Geschmack etwas zu glatt und für große Hände auch etwas klein. Habe es aber immer noch nicht geschafft, ein Lanyard oder so anzubringen. Das würde das handling vielleicht etwas verbessern.

    Jap. Hat einige Stunden gedauert und war sehr schweißtreibend 😁

    Hast du das "Freihand" gemacht? Sieht verdammt lässig aus 👍

    Obwohl ich keine Zigaretten mehr rauche, habe ich eigentlich immer ein Zippo dabei. Anfangs, beim Umstieg auf die E-Zigarette, hatte ich mehrfach nach dem Zippo gegriffen, um das Ding, welches ich an den Lippen hatte anzuzünden. :anon:

    An den Schwarzen Krauser kommen die alle nicht ran. Aber die von Tom Klark's sind schon klasse. Da schmeckt man tatsächlich den (dunklen) Tabak gut raus. Besonders der 'Schwarze Hahn'

    Die anderen sind etwas milder. Hatte schon mal mit dem Gedanken gespielt, einfach Tabakblätter in PG/VG einzulegen. Ob das Aroma aber in die Soße übertragen wird? Und das blöde Nikotin?

    Oh Mann, das weckt Erinnerungen. Schwarzer Krauser war der einzige Tabak, den ich geraucht habe. Gab es den nicht , z. B. im Urlaub, dann lieber nix. Aber wenn ich welchen hatte, war das Päckchen in ein bis zwei Tagen leer. Habe gottseidank vor zig Jahren aufgehört - aber seitdem immer noch das "Notfall-Päckchen" in der Schreibtischschublade. Ist inzwischen zwar nur noch Staub - aber wer weiß 🤷‍♂️

    Edit: gerade gesehen - da sind ja nur noch 30g drin. Und dafür 8,50 €? Wann wurde das denn auf 30g umgestellt? Als ich anfing, waren das noch 50g und ich glaube 4 DM oder so 🤔

    Nein, ich fange garantiert nicht wieder damit an. Hat mich nur mal interessiert. 🤣

    Besorg dir einen krätigen Motor aus dem Modellbaubereich und nen regelbaren Trafo. Damit solltest du für den Nutzungszweck am meisten Spass haben.

    Extra Motor hatte ich auch schon überlegt - aber wie Muehlix schon geschrieben hat, wird das mit der geringen Leistung bei langsamer Drehzahl ein Problem sein. Könnte natürlich noch ein Getriebe dazu konstruieren - aber ich heiß ja nicht the_playstation 😅

    Deshalb kam mir die Idee mit dem Akkuschrauber. Der alte liegt eh nur noch ungenutzt hier rum. Eine Halterung dafür zu bauen, traue ich mir gerade noch so zu.

    Bei allem Respekt für den Drang zu Basteln. Für 100 Euro bekommst du zwei billige Bandschleifer, die besser sind als das gedruckte Teil.

    Hast ja schon recht, aber die kann ich mir immer noch kaufen, wenn das mit dem Basteln nicht klappt.

    Hab mir mal 'nen kleinen "Bandschleifer" gedruckt. Datei von thingiverse.

    Eigentlich brauche ich nicht wirklich einen - aber um ab und zu mal ein paar Druckteile zu glätten oder Holz in Form zu bringen, ist das doch manchmal ganz nützlich.

    Aber so richtig ideal ist das mit dem Dremel nicht - der dreht selbst in der niedrigsten Stufe viel zu schnell. Und für den Motor wird es auch nicht wirklich gut sein. Vielleicht bastel ich mir einen alten Akkuschrauber dran, der sollte mit so einer Belastung besser klar kommen, oder? Die Rollen sind kugelgelagert, allzu große Kräfte dürften nicht auf das Lager des Akkuschraubers einwirken. Was meint ihr?

    Ich weiß, für 100 Euro bekommt man einen kleinen fertigen Bandschleifer - was ich in das gedruckte Teil bisher gesteckt habe, geht auch schon fast in die Richtung (na ja, nicht ganz - aber so um die 30 - 40 Euro für Material wie Kugellager, spezielle Schrauben, über 500 g PLA usw). Mir geht es aber auch um das Basteln. Im Prinzip müsste man ja nur die Halterung für den Akkuschrauber neu konstruieren - kann ich gleich mal meine (bisher kaum vorhandenen) tinkercad-Fähigkeiten etwas ausbauen. 🤣

    Habe heute mal mein JG5-Fake (nicht aus Pakistan, dafür CN) etwas verglichen. Ich benutze das Messer ziemlich häufig, vor allem weil es mir optisch einfach gut gefällt. Und vom Gefühl her kann ich damit auch die meisten Sachen machen. Es ist kein Haumesser und auch kein Beil, aber gegen die zwei durfte es antreten.

    Wie zu erwarten war, kam es gegen mein Colan (oder wie auch immer das heißt) nicht an. Weniger Masse, weniger Schwung, weniger Holz weg.

    Enttäuscht hat mich die Beil, Hammer, Säge, Messer usw Kombi. Obwohl ich dem Ding noch einen neuen Schliff gegönnt habe, ist es selbst in die obere, etwas morsche Holzschicht nur mit Widerwillen eingedrungen. War aber eigentlich auch genau so zu erwarten.

    Das JG5 bleibt trotzdem mein Favorit, wenn ich nur ein Messer mitnehmen will. Schmiert euch mit dem Haumesser mal ein Brot oder schneidet dünne Scheiben Mortadella ab... 🤣

    Nachdem ich mit der Werksschärfe nicht so ganz zufrieden war, hatte ich es noch ein wenig nachgeschliffen. Es ist jetzt ziemlich schnittfreudig und hält die Schärfe auch ganz gut. Hätte erwartet, dass ich bei dem günstigen / billigen Stahl etwas häufiger den Stein schwingen muss. Stahl ist 1095. Scheint aber doch recht hart zu sein, ich habe es mit dem DC3 vorgeschliffen. Bei meinen Wassersteinen musste ich mich ewig abmühen, mit der Diamatseite vom DC3 ging es dann doch etwas schneller.

    Also bisher kann ich den Klon vom Esee JG5 guten Gewissens empfehlen. Hat auch schon ein paar Meter Holz gesehen. Nur das paracord /Leder hab ich noch nicht dran - da suche ich noch was passendes.

    Bis vor einigen Jahren war ich eher derjenige, der sich Werkzeug geliehen statt verliehen hat. Eine Stichsäge, ein paar Schraubendreher und Schraubenschlüssel - mehr hat meine Werkzeugkiste nicht hergegeben. Das hat sich inzwischen etwas geändert und ich habe einiges mehr an Werkzeug, als die meisten Nachbarn. Zum großen Teil nix besonderes - Parkside X20V lässt grüßen. Das leihe ich durchaus auch mal aus und da gibt es in der Regel auch nie Probleme.

    Ein guter Hilti Bohrhammer war das Gerät, welches ich mir am häufigsten von meinem Kumpel ausgeliehen hatte. Und da ist es für mich selbstverständlich, dass ich das Gerät wieder ordentlich zurück bringen werde. Meist sogar noch mit einem neu gekauften guten Bohrer, richtig sortiert und geputzt und deutlich sauberer, als er es vorher war....

    Ist ja auch kein Ding, die Hilti kurz in die Spülmaschine zu packen, bevor man die wieder zurück bringt. :anon::thumbsup:

    Das nenne ich mal einen transparenten Messergriff :huldige:

    Voll cool, oder? Leider liegt der Griff nicht so richtig gut in der Hand ...

    Das kriegt man auch nicht geklaut und ärgert sich nicht, wenn der Ausleiher es mal nicht zurück bringt.

    Das stimmt allerdings - hatte es schon mehrfach vor dem Haus stehen lassen. Keiner wollte es mitnehmen. Nur das tolle Messer würde ich vermissen... 🤣

    "... und jetzt fragen sich sicher viele: ist das ein full tang oder nicht?" 😅 - ja, man sieht es dem Messer echt nicht an ...

    Trotz allem - Respekt, dass sie sich mit dem Thema beschäftigt. Hätte ich vom Vorschaubild her nicht erwartet. Dachte zuerst an ein Nagel-lackier-Video oder so was in der Art. Ist doch okay, dass sie das Thema auch einem ganz anderen Youtube-Publikum näher bringt. Das Lachen und der Singsang ist nicht so mein Ding - aber in den Kommentaren schneidet sie doch ganz gut ab. Die einen mögen Joe-X, die anderen bewundern die Beauty (des Messers) 😉 Hab' schon deutlich schlechtere Messervorstellungen gesehen.

    Ich habe ein verspätetes Geburtstagsgeschenk bekommen :) ein Messer, welches ich nicht richtig einordnen kann. Man sagte mir, es wäre mindestens von 1894. Weil es da wohl der Ur-Ur-Großvater bekommen/gekauft haben soll. Ich bin mir nicht so ganz sicher, weil es Edelstahl ja erst ab 1912 gegeben hat. Und die Klinge ist definitiv kein Karbonstahl. Es ist etwas angelaufen über die Jahre aber nicht schlimm. Benutzt wurde es wohl auch nie, weil die Schneide perfekt ist. Die Klinge schimmert etwas gelblich als wenn es abpoliert wäre oder sie wurde mit etwas konserviert. Der Klingenstempel ist von Carl Everts Solingen Merscheid. Vllt kennt einer von Euch so ein Messer und kann mir ein paar Infos sagen :)


    Das sieht ja echt phantastisch aus - der Griff schimmert, fast als wäre er von innen beleuchtet. Was ist denn das für ein Material? Perlmutt sieht anders aus, oder?

    Isopropanol

    Hat leider nix gebracht. Hab die Druckplatte darin fast schon gebadet. Selbst Btremsenreiniger war machtlos gegen das Silikon. Geholfen hat eine dicke Schicht 3D-Lac - so gummiartiges Zeug, das man dann von der Platte abziehen kann. Eigentlich nur gedacht als Haftverbesserer - aber ich glaube, das verbindet sich mit allem auf der Druckplatte und nimmt es beim Entfernen sozusagen 'mit sich ins Grab'.