Diana 35 - Altersbestätigung und Frage zu Umbau

  • Hallo,

    ich habe eine alte Diana 35 bekommen. Aus meiner Sicht in sehr gutem Zustand. Nach allem was ich bisher gelesen habe würde ich sie zwischen 1960 und 66 datieren.

    Hier die Fakten:


    4,5 mm

    Kein "F"

    Seriennummer vorhanden

    Kein Datum gefunden

    Kugelverschluss

    Einstellbarer Abzug (zwei Schrauben

    11mm Schiene.

    Zielfernrohr "Uniscope Dianawerke Rastatt" x2,2 war montiert.


    Ich gehe davon aus diese hat mehr als 7,5 Joule. Wenn das Alter stimmt sollte der Besitz usw. legal sein.

    Die Frage ist nun ob das mit dem Alter hinkommen kann und ob ein Umbau auf 7,5 Feder Sinn macht um damit Zuhause legal zu schießen.

    Weiß jemand was sowas kostet wenn man es im Fachhandel durchführen lässt? Inkl. Wartung der Waffe evt. Lohnt das überhaupt?

  • Hast du sie schon einmal ausgeschäftet? Das Datum könnte sich auf der Systemhülse finden. Wird bei meinen Dianas auch teilweise vom Schaft verdeckt.

    Schönen Gruß
    Michael


    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Hast du sie schon einmal ausgeschäftet? Das Datum könnte sich auf der Systemhülse finden. Wird bei meinen Dianas auch teilweise vom Schaft verdeckt.

    Hallo, nein. Noch nichts dran geschraubt. Wie macht man das oder wo gibts ne Anleitung?

  • Explosionszeichnung Diana35

    Hier eine Explosionszeichnung Diana35 :)


    Das ist eine Explosionzeichnung. Weitere Tipps gibt dir die Suchfunktion des Forums. Im Laufe der Jahre sind da schon einige Restaurationsarbeiten dokumentiert worden.


    Zum Ausschäften löst du die beiden Schrauben vom Abzugsbügel und die Querschrauben vorne im Schaft.

    Schönen Gruß
    Michael


    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Hallo,


    willkommen hier in diesem Forum Greenhorn.


    Das „F“ wurde bei den Diana 35 vorne im Bereich des Gelenkes eingeschlagen.


    Es gibt nur die Übergangszeit kurz vor dem Stichtag 01.10.1970. Da kann es passieren, dass die Luftbüchse vor dem Stichtag gefertigt wurde und damit zum ersten mal in den Handel kam. Wenn ein Datum jünger als das Stichtagsdatum auf der Hülse steht, dann ist die Waffe ohne „F“ so nicht erlaubt. Erspare uns hier dann peinliche Rückfragen. Danke.


    Die Büchse muss nicht unbedingt eine Non „F“ Feder besitzen. Es wurde beide Versionen ausgeliefert.


    Die V0 also Geschwindigkeit kann man nur zuverlässig mit einem Chrony feststellen.


    Gruß

    Viper

  • Es gibt nur die Übergangszeit kurz vor dem Stichtag 01.10.1970. Da kann es passieren, dass die Luftbüchse vor dem Stichtag gefertigt wurde und damit zum ersten mal in den Handel kam. Wenn ein Datum jünger als das Stichtagsdatum auf der Hülse steht, dann ist die Waffe ohne „F“ so nicht erlaubt. Erspare uns hier dann peinliche Rückfragen. Danke.

    Sorry das verstehe ich nicht. Ich ging bisher davon aus die Waffe ist etwas Älter als 1970. Wie kommst du darauf dass sie erst um den Stichtag herum gefertigt wurde? Schließt du anhand der Daten 60-66 aus?

  • Hallo,


    schäfte die Büchse aus und suche mit einer Lupe nach eingeschlagenen vier Zahlen etwa in der Größe 2 mm. Alles weitere dürfte Dich momentan nicht interessieren. Wenn kein Herstellungsdatum eingeschlagen ist auf der Systemhülse, dann ist sie älter als der Stichtag.


    Gruß

    Viper

  • Sorry das ich mich hier einfach ranhänge.


    Erstmal dem Threadstarter Glückwunsch zur Diana.


    Ich interessiere mich auch für die 35 und hätte gern gewußt bis wann sie mit Keilverschluss gebaut wurde bzw. wann die Umstellung zum Kugelverschluss erfolgte.


    Über die Board-Suche könnte ich es leider nicht feststellen.


    Gruß

    Mike

  • Also Update: Datum konnte ich nicht finden. Nach einem Telefonat mit Diana weist das fehlende "F" plus vorhandene Seriennummer aber auf ein Datum nach 70 hin. Was also schlecht ist. Der Servicepartner für Diana Gewehre kann aber Umbauen und das "F" reinstempeln. Wären aber 200 EUR ca. fällig. Hab sie jetzt erst mal beim ursprünglichen Besitzer gelassen und überlege mir das.

  • Also Update: Datum konnte ich nicht finden. Nach einem Telefonat mit Diana weist das fehlende "F" plus vorhandene Seriennummer aber auf ein Datum nach 70 hin. Was also schlecht ist. Der Servicepartner für Diana Gewehre kann aber Umbauen und das "F" reinstempeln. Wären aber 200 EUR ca. fällig. Hab sie jetzt erst mal beim ursprünglichen Besitzer gelassen und überlege mir das.

    Hallo,


    also die Auskunft von Diana kann ich so nicht nach vollziehen.


    Diana hat auf jeder Waffe ab einem Stichtag eine vierstellige Zahl eingeschlagen auf der Systemhülse, die besagt, wann die Waffe das Werk verlassen hatte. Die Zahlenhöhe ist teilweise so klein, dass sie mit bloßem Augen nicht lesbar ist. Ferner kann die Einschlagung vom Holzschaft verdeckt sein, weil die Systemhülse vor dem Einschäften gekennzeichnet wird und nicht erst danach. Bei den Waffen, die mit Sicherheit nach dem Stichtag 01.01.1970 gefertigt wurden, steht auf jeden Fall ein Datum dauerhaft markiert. Etwas gegenteiliges wäre mir vollkommen fremd. Die Firma Diana sollte allerdings anhand der Seriennummer, die Du seltsamerweise finden und lesen konntest, das Fertigungsdatum herausfinden können.


    Gruß

    Viper

  • Diana hat auf jeder Waffe ab einem Stichtag eine vierstellige Zahl eingeschlagen auf der Systemhülse, die besagt, wann die Waffe das Werk verlassen hatte.

    Kann sein, aber ich konnte nichts finden.


    Die Firma Diana sollte allerdings anhand der Seriennummer, die Du seltsamerweise finden und lesen konntest, das Fertigungsdatum herausfinden können.

    Also die Seriennummer ist absolut problemlos sichtbar vorne im Bereich des Knicks eingeschlagen. Ich verstehe auch nicht warum man nicht in gleicher Weise das Datum drunter einschlagen konnte.

    Der Servicepartner wird das hoffentlich auch nochmal prüfen.

  • Hallo,


    das Datum war bisher bei jeder Diana, die ich in Händen hielt immer hinten links eingeschlagen. Die Stelle ist etwas unterhalb der 11 mm Schiene. Manchmal sitzt deshalb das Datum etwas tief und damit wird es vom Schaftholz verdeckt. Deshalb von hier der Vorschlag. Löse die drei Schrauben und schäfte die Waffe ungespannt und ungeladen aus und sehe mit der Lupe nach.


    Wenn sich an der ausgeschäfteten Waffe mit Sicherheit keine vierstellige Nummer befindet, dann wäre die Waffe früher hergestellt worden, als Diana noch kein Herstellungsdatum eingeschlagen hatte. Aber das muss geklärt werden, ob sich mit Sicherheit auf der Systemhülse kein Datum befindet. Die Frage, ab wann Diana das Herstellungsdatum eingeschlagen hatte, kann ich aus dem Stehgreif nicht beantworten.


    Gruß

    Viper