Feinwerkbau 300s Zugstange für Spannhebel gerissen...

There are 23 replies in this Thread which has previously been viewed 3,881 times. The latest Post (July 8, 2021 at 11:21 PM) was by Jasper7.

  • Guten Abend. Ich habe mich hier angemeldet, weil ich etwas Hilfe benötige für mein erstes Luftgewehr.

    Ich habe von einem Bekannten ein Feinwerkbau 300s bekommen, welches aus einer Haushaltsauflösung stammt.

    Der Spannhebel ließ sich nicht mehr zurück ziehen, er habe es schon so bekommen.

    Ich habe dann über dieses Forum eine Anleitung zum demontieren gefunden und angefangen, das Luftgewehr auseinander zu bauen.

    Dabei ist mir ein Teil aufgefallen, welches ich nicht zuordnen konnte. Auch in der Explosionszeichnung von dem 300s war dieses nirgends zu finden.

    Ich vermute, dass damit jemand eine Metallstange anstatt eines Diabolos abschießen wollte. Kann das sein? Das Teil ist dann wohl nach hinten durch gerutscht und hat den Puffer vom Kolben zerstört.

    Allgemein war sehr viel hartes Fett und Dreck in dem Ding. Habe alles gereinigt, jemanden gefunden, der mir diesen Puffer aus dem 3D Drucker herstellen konnte. Bauplan dafür gab es im Netz.

    Danach alles zusammengebaut und der Spannhebel ließ sich auch ziehen. Nach dem zweiten Schuss, hat die Zugstange vom Spannhebel sich zerteilt.

    Diese Zugstange bekomme ich nicht mehr als Ersatzteil nachzukaufen. Material dürfte irgend ein Gusseisen sein, so wie der Riss aussieht.

    Wäre es wohl möglich, die Zugstange aus 5mm Baustahl neu herzustellen? Es gibt ja mittlerweile Laserschneidverfahren... Notfalls würde ich das auch mit einer Feile in Feinarbeit selber probieren.

    Hat jemand sonst noch eine Idee, wie ich das ganze wieder hinbekommen könnte?

    Oder hat jemand noch diese Zugstange rumfliegen, das wäre die einfachste Lösung.

    Ich habe mal ein paar Bilder angehangen. Würde mich freuen, wenn ich vielleicht einen erfahrenen Schrauber finde, der mir helfen könnte.

    Ich wünsche noch einen schönen Abend und bedanke mich schon einmal.

    Grüße Gajamega :)

  • Ich würde die Zugstrebe wieder richten. Um die Bruchkante eine saubere Phase machen und die Spannklinke wieder anschweißen. WIG dürfte hier optimal sein. Da kann man eine schöne Wurzel ausbilden. Anschließend wieder härten, anlassen und neu brünieren.

    Härten muss nicht zwingend sein. Aber dieses Gewehr ist für die Ewigkeit gebaut, da sollte man auch in gleichem Maße reparieren um die Qualität zu erhalten.


    Ein Gussteil ist das nicht. Die Eigenschaften passen nicht zu dem Verwendungszweck. Die glatte Bruchkante kommt von der Härte des Stahls. Wenn Dir eine Feile runter fällt bricht sie auch so.

    Gruß Wolle

    -jage nicht was Du nicht töten kannst-

  • Moin, das wäre ja noch besser, wenn sich das schweißen ließe. Ich werde mal anfragen, ob mir das hier jemand richten könnte! Lieben Dank schon einmal.

    Edit: Habe das Stück heute bei einer Metallbaufirma schweißen lassen. Der war erst skeptisch, sagte aber dass es doch ganz gut zu schweißen ging.

    Einen Versuch ist es wert. Werde noch ein paar Teile dafür bestellen und bin gespannt ob und wie lange es hält. Ich berichte dann :)

  • Hallo, ich habe noch mal eine Frage. Heute kamen meine Ersatzteile und ich wollte das Luftgewehr mal probehalber zusammen setzen, um zu schauen ob alles passt.

    Beim Einsetzen von dem Spannhebel mit Zugstange habe ich ein wenig Probleme. Und zwar sitzt alles etwas auf Spannung, das heißt, ich müsste den ganzen "Kolben" ein Stück zurück ziehen, um den Spannhebel zu verschrauben. Ist das normal, oder habe ich einen Denkfehler?

    Bei Youtube habe ich geschaut, da sieht es so aus, als müsste das locker rein gleiten...

    Habe mal 2 Fotos angehangen.

    Danke

  • Moin, das wäre ja noch besser, wenn sich das schweißen ließe. Ich werde mal anfragen, ob mir das hier jemand richten könnte! Lieben Dank schon einmal.

    Edit: Habe das Stück heute bei einer Metallbaufirma schweißen lassen. Der war erst skeptisch, sagte aber dass es doch ganz gut zu schweißen ging.

    Einen Versuch ist es wert. Werde noch ein paar Teile dafür bestellen und bin gespannt ob und wie lange es hält. Ich berichte dann :)

    dein spannhebel sieht fiehs verbogen aus, angeklappt sollte er gerade zum lauf sein, du hast da nen schönen bogen drinn. dadurch wird er dann wohl auch zu kurz sein

  • Okay, danke für die schnelle Antwort. Dann werde ich mal die Augen aufhalten müssen, nach einem anderen Spannhebel....

    habs dir mal eingezeichnet, die beiden linien musst wieder überein bringen, evt kannst es noch zurückbiegen / hämmern.

    der spannarm zum kolben hin verschwindet komplet gerade in dem u profil des hebels wenn er gerichtet ist.

    ach, hast du mal ein link zur quelle für das 3d model des puffers? welches material wurde bei dir genommen?

  • Vielen vielen Dank. Habe es grad mal mit einem Foto verglichen. Da ist ja eine extreme biegung drin.

    Ich werde es mal versuchen zu richten. Kann natürlich sein, dass es dann reißt... Aber ich werde es versuchen!

    oder suchst dir nen schmied/metallbauer um die ecke der dir das ding fürn 10er heiss richtet, wäre schonender fürs metall

  • Gute Idee, ich habe bei dem Metallbauer noch mal angefragt, der mir die Zugstange geschweißt hat.

    Dann wird die Stange aus diesem Grund auch gerissen sein. Wenn da so eine Spannung drauf lastet, muss es ja irgendwo nachgeben.

    Jetzt ergibt alles einen Sinn :)

    Okay, danke für die schnelle Antwort. Dann werde ich mal die Augen aufhalten müssen, nach einem anderen Spannhebel....

    habs dir mal eingezeichnet, die beiden linien musst wieder überein bringen, evt kannst es noch zurückbiegen / hämmern.

    der spannarm zum kolben hin verschwindet komplet gerade in dem u profil des hebels wenn er gerichtet ist.

    ach, hast du mal ein link zur quelle für das 3d model des puffers? welches material wurde bei dir genommen?

    https://cults3d.com/en/3d-model/va…erkbau-300-300s

    Das ist der Link. Wurde aus Petg? glaube ich hergestellt. Ist aber glaube ich zu hart. Hatte mir aber den Puffer und die andere Dichtung jetzt doch noch nachbestellt als Original-Teile.

  • danke, petg dürfte recht hart sein, orginal sind die dinger aber knüppelhart, als behelf bis orginal ersatz da ist wirds aber definitif halten.

    ja so ergibt das ein schadensbild, da wird der kolben geklemmt haben oder was darin, und es wurde mit beachtlicher gewallt der spannhebel zurück gedrückt, dadurch wird die stange auch einen wegbekommen haben (riss auf druck) und beim spannen (zug) hast ihr dann den rest gegeben.

    in ruhestellung vorn eingerastet ist der spannhebel fast spannungslos, nur leichter druck um die kolbendichtung anzudrücken. optimalerweise gibst du deim metallbauer die systemhülse dazu dann kann er es wieder anpassen das der spannhebel auch wieder einrastet dann

  • Wenn ich mir die Bilder so anschaue wird mir fast ein bisschen schlecht, da ist ja nicht mal meine Vereinshure so misshandelt worden 8|

    Immer wieder beeindruckend, was dieses Teil so aushält. Vermutlich schießt die Gute selbst nach den notwendigen Reparaturen noch fast Loch in Loch.

    Der Puffer sollte irgendein schlagzäher Kunststoff sein, da würde ich PETG jetzt nicht unbedingt dazu zählen. Wenn schon gedruckt, hätte ich den aus TPU o. ä. gemacht, das kann aber in der Regel nicht jeder. Aber alles ist besser, als Metall auf Metall, also als Übergangslösung taugt der scho.

    Grüße

    Domi

    FWB 300 S :love: FWB lp65 :love: Röhm RG 76 :love:

  • War schon sehr hart. Die Originale Dichtung und der Puffer sind etwas weicher auf jeden Fall, habe die Sachen heute bekommen. Morgen versucht mein Metallbauer den Spannhebel zu begradigen.

    Wird ein richtiges Projekt draus. Aber so lerne ich eine Menge über die Technik, hat auch was gutes.

    Ich werde auf jeden Fall berichten :)

  • Junge, wer hat den Spannhebel so vergewaltigt.

    Dem gehören die Ohren und did Finger lang gezogen.

    Das Teil würde ich reklamieren und das Geld zurück fordern.

    Gruß Toto

  • Junge, wer hat den Spannhebel so vergewaltigt.

    Dem gehören die Ohren und did Finger lang gezogen.

    Das Teil würde ich reklamieren und das Geld zurück fordern.

    Gruß Toto

    Du hast schon recht. Ich habe dafür aber nichts bezahlt.

    Von daher gehts denke ich.

  • Der Metallbauer meinte, das Teil wäre original so krumm, er könne es nur schwer, oder gar nicht grade ziehen.

    Ich muss mal schauen, ob ich irgendwie an Acetylen und Sauerstoff komme um es wenigstens selbst zu versuchen.

    Schade... mal sehen wie es weiter geht.

  • Wenn du schon für das Gewehr nichts bezahlt hast dann kauf dir doch den Hebel in Gotha. Für75 Euro hast du dann ein Teil welches 100 Prozent passt. Schau bei E-gun wie die Gewehre gehandelt werden MfG haenelsammler

  • Wenn du schon für das Gewehr nichts bezahlt hast dann kauf dir doch den Hebel in Gotha. Für75 Euro ...

    Spar dir das Geld und schau öfters mal bei den üblichen Verdächtigen (Egun, Ebay, Hood.de, usw.) rein, der letzte Spannhebel ist für 15,50 Euro weg gegangen!

    Egun- Auktionsnummer: 14025988

    ... oder nimm mit dem Verkäufer direkt Kontakt auf, vielleicht hat er ja noch einen Spannhebel zum Abgeben. ;)

    Grüße

  • Wenn du schon für das Gewehr nichts bezahlt hast dann kauf dir doch den Hebel in Gotha. Für75 Euro ...

    Spar dir das Geld und schau öfters mal bei den üblichen Verdächtigen (Egun, Ebay, Hood.de, usw.) rein, der letzte Spannhebel ist für 15,50 Euro weg gegangen!

    Egun- Auktionsnummer: 14025988

    ... oder nimm mit dem Verkäufer direkt Kontakt auf, vielleicht hat er ja noch einen Spannhebel zum Abgeben. ;)

    Danke dir, so werde ich es auch machen denke ich.

    Den Händler hatte ich die Tage schon angeschrieben, der hat sowas leider nicht mehr.

    Eilt ja nicht zum Glück.

    Bei Gotha ist mir das etwas zu teuer für dieses Teil. Da gedulde ich mich lieber und schaue weiter.