Wie Lederfarbe und Lederöl anwenden

  • Hallo,


    ich hab für meine WE 1911 A1 GBB ein US Army Brustholster gekauft.
    Alle Teile (Holster, Riemen) sind außen schwarz, die Rückseiten sind ungefärbt und alles ist sehr steif und bockig..
    Jetzt hab ich mir schwarzes Lederöl und schwarze Lederfarbe gekauft.
    Kann ich zuerst die Teile färben und anschließend mit dem Lederöl nachbehandeln?
    Oder zuerst das Lederöl einziehen lassen und dann die Farbe drauf?


    Vielen Dank für Antworten,
    Johann

  • Leider steht auf den Behältern nichts von den Inhaltststoffen drauf.
    Morello Einziehhaftfarbe Lederfarbe 40ml Schwarz
    B & E Lederöl - schwarz - 500 ml

  • vom prinzip hrt würde ivch zuerst färben und dann ölen, weil dann das leder saugfägiger für die farbe ist

  • Würde ich auch sagen: erst die Farbe, und wenn sie komplett durchgetrocknet ist einfetten.
    Auf vorher eingefetteten Leder wird sie bestimmt nicht so gut halten...


    Oder evtl. die Rückseite nur mit dem Fett/Öl behandeln, dann müsste es auch dunkler werden, halt nur nicht schwarz.
    Kannst'e ja einfach mal an einer kleinen, unauffälligen Stelle testen.

  • Hallo,


    die Lederfarbe ist in aller Regel wasserbasiert und dringt nur in das Leder ein, wenn es zuvor NICHT geölt/gefettet wurde.


    Hier gibt es sehr gute Videos auf YT unter dem Suchwort "Sattler" oder "Messerscheide" usw.


    Gruß
    Musashi

  • alles ist sehr steif und bockig..

    Darauf achten, ob das Leder in Form gehärtet wurde und daher so steif ist.
    Durch wässern und pressen während der Trocknung wird das Leder derart in Form versteift,
    dass es zum Abschluss nahezu so fest wie Holz ist und sich auch so anhört, wenn man mit z.B.
    dem Fingernagel darauf klopft.
    Dieser Effekt ist gewollt und sieht auch super aus, wenn es richtig gemacht wurde.
    Versucht man solch ein geformtes Leder wieder geschmeidig zu machen, so dreht
    sich dieser Effekt um und die Form wird "lapprig" bzw. geht irreparabel verloren.
    Nur zur optischen Aufwertung reicht es aus, die Farbe zu verwenden und mit -wenig-
    Lederfett zu finishen.
    Melkfett eignet sich übrigens auch einwandfrei für sowas und kostet fast nix.

  • lederfarbe in schwarz ist intensiv
    ich habe es grade andersrum gemacht als wie ich es dir gesagt habe und zuerst leicht geölt und dann schwarz drüber . ich wollte es fleckig altern lassen. das war frisches leder .....


    und genau das passiert dann auch die schwarze farbe sieht dannswehr fleckig angenommen aus . für mich gewollt , aber du mach bitte zuerst farbe drauf . nimm den pinsel, wenn einer im deckel ist
    arbeite zügig mit satten auftrag durch das es keine ränder gibt


    gruß edwin

    INVICTUS

  • Nochmals vielen Dank an alle, die mir die Tipps gegeben haben.


    Ich habe alle Lederteile zuerst mit der Morellofarbe eingestrichen, die komplett ins Leder eingezogen ist.
    Es ist keine Farbe auf Wasserbasis, auf glatten Flächen sieht sie getrocknet wie Lack aus, den man mit Spiritus entfernen kann und auf der rauen Lederseite dringt die Farbe komplett ein.
    Nach dem Trocknen habe ich das ganze mit dem schwarzen Lederöl eingepinselt. Das dünnflüssige Öl dringt komplett in die raue Lederseite ein, sodaß ich den Ölauftrag noch öfters wiederholen werde.
    Vielleicht wird dann das Leder auch noch etwas geschmeidiger.
    Rechts ist ein originales Holster zu sehen.

    Viele Grüße,
    Johann