Guter, kleiner Schalldämpfer (20...25 mm Durchmesser) u.a. für Pistolen mit offener Visierung

There are 60 replies in this Thread which has previously been viewed 12,026 times. The latest Post (January 22, 2022 at 12:45 PM) was by t610.

  • Welcher kompakte Schalldämpfer mit 1/2"-20-UNF-Gewinde ist aktuell für Blowback-Diabolo-CO2-Pistolen (beispielsweise CZ P09 Duty, UX SA10, UX Glock 17) empfehlenswert? Preis ist nebensächlich.

    Ich habe im Netz folgende 3 Stück gefunden:

    SWS (Schneider) Klein:

    https://www.versandhaus-schneider.de/product_info.php/products_id/25218

    SAI AirScout:

    https://www.versandhaus-schneider.de/product_info.php?products_id=33344

    und Carbon Universal bei 4komma5 - aber leider zur Zeit nicht verfügbar. Bekommt man den auch woanders?:

    https://www.4komma5.de/Carbon-Univers…UNF-Gewinde-P18

    Grüße - Bernhard

  • Hab den Sws klein auf ner Rp5 ,der ist nicht schlechter wie die grossen.

    Nur das Innenleben ist ;( ,das hab ich getauscht.

    StGB §328, Absatz 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

  • da bei luftgewhren und ähnlichem kaum druck im schalli zu verteilen ist, reicht warscheinlich ein kleiner,
    und dann kommt es rein auf das innenleben, wo sich hersteller fast alle nicht mit ruhm bekleckern....

    so kann ein schlechtgeredeter airmagum dämpfer aus dem set auch soo leise werden, das du als lautestes
    das ventilklicken hörst. ebenso der weihrauchdämpfer mit peinlichem innenleben.. mi9t ein paar tricks kann der richtig gut werden. die innenleben müßen nicht teier sein kann man selber bauen für fast kein geld und fast kein werkzeug

    gruß edwin

    INVICTUS

  • Ich habe mir vor paar Jahren einen kleinen für die CZ P09 (M13x1 Gewinde) auch schon selber gebaut. Aber wirklich gut (wie die großen Weihrauch und WASP Mk1) ist er nicht, trotz relativ großer Sorgfalt beim Bauen. Ich habe daher gehofft, dass die "Profis" es etwas besser als ich können.

    Außenmaße sind 22 mm x 110 mm:

    https://www.co2air.de/attachment/135…aempfer-my-gif/


    Grüße - Bernhard

    Edited 2 times, last by BernhardJ (April 7, 2021 at 10:08 AM).

  • Moin!
    Der kleine SWS ist nicht schlecht. Das Innenleben sollte man aber austauschen.
    Da helfen ein paar passende Scheiben, ein paar Federn für den Abstand der Scheiben und etwas Schaumstoff.
    3D-Druckteile gehen natürlich auch.
    Bei einem Kollegen seiner HW100 und damals bei meiner Anschütz 8001 ergab sich sogar eine Verringerung des Streukreises.

    LG
    Thorsten

  • Hast Du da vielleicht ein Foto oder Beschreibung, was Du darin genau verbessert hast?
    Soll man dann die Geometrie 1 zu 1 übernehmen und nur das Material tauschen?
    Oder sollte man da mehr Kammern einbauen?

    Bei meinem selbstgebauten (Innendurchmesser 20,5 mm, Gesamtlänge 110 mm) habe ich 8 Kammern zu je 7 mm lang, und wie gesagt, der Erfolg ist dabei eher Mittelmäßig.
    Meine Vermutung ist, dass entweder die Kammern dann zu kurz sind, oder sie müssen unterschiedlich lang ausfallen. Auch die Innenbohrung spielt eine Rolle. Bei mir sind es 8,5 mm und damit vielleicht auch schon zu groß.

    Ich hatte gehofft, dass die Profis irgendetwas brauchbares schon auf dem Markt haben und ich mir weitere Bastelei und Rumprobiererei (try and error)
    ersparen kann.

    Grüße - Bernhard

  • Ein Alter Beitrag dazu:
    Schalldämpfer

    Ich hatte seinerzeit 4 Kammern eingebaut.

    LG
    Thorsten

    Kleiner Nachtrag:
    Wenn Du eine Google Bildersuche mit "schalldämpfer verbessern Co2air.de" oder "schalldämpfer verbessern" startest, bekommst Du schon einen recht guten Überblick was so alles machbar ist.

  • Bei mir hat am meisten gebracht das ich die Auslass Öffnung mit einer eingepressten Buchse auf 5,5mm reduziert habe.

    Das innenleben habe ich nur gegen selbst gedrehte Scheiben und zurecht geschnittene Lockenwickler als Abstandshalter getauscht.

    StGB §328, Absatz 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

  • die wirksamkeit eines schallis liegt auch an der lauflänge an sich. je länger , desto leiser kommt schon ohne schalli die kugel raus. das heißt, je waffe kann der unterschiedlich leise sein, und man muß verschiedens machen.....um ihn leiser zu machen...

    gruß edwin

    INVICTUS

  • Ich habe jetzt den WASP Mk1 (Durchmesser 30 mm) den ich normalerweise an der Diana Airbug nutze, und wo er angenehm leise ist, probeweise an die CZ P09 (Diabolo) drann geschraubt - ohne auf die negative Beeinflussung der Visierung zu achten.

    Tja, die Enttäuschung war insofern ziemlich groß, weil der an sich sehr gute, große Schalldämpfer an dieser Pistole nicht leiser war als mein kleiner selbst gebastelter Schalldämpfer aus dem ASG-Dummy, den ich weiter oben erwähnt habe.

    Offenbar ist hier die Waffe selber das Ausschlag gebende Glied bei der Lautstärke und offenbar nicht so einfach zu bedämpfen.

    Ich habe jetzt bei Schneider den SWS Klein bestellt und bin gespannt, wie der sich an dieser "kritischen" Pistole anhört.

    Ich werde die beiden Schalis (WASP Mk1 und SWS Klein) auch noch an der UX SA10 testen mit der Hoffnung, dass diese Pistole damit leiser als die CZ P09 ist.

    Grüße - Bernhard

  • So, ich habe den SWS Klein mal in Augenschein genommen und an der UX SA10 getestet.

    Im Auslieferungszustand ist er einfach nicht zu gebrauchen. Hier ein dickes Minus an SWS für diese Billigst-Konstruktion des Innenlebens. :thumbdown:

    Die Schalldämpfung ist minimal. Da die Innenbohrung der einfachen M8 Unterlegscheiben ca. 8,5 mm sowie der Ein- und Auslaßöffnungen auch ca. 8,5 mm ist, denke ich, dass dies mit ein Grund für die schlechte Dämpfung ist, da ja die Bohrung m.M.n. maximal 6,5...7 mm sein sollte.

    Zudem haben die Unterlegscheiben und die Stücke Flexrohr ca 1 mm Spiel im Durchmesser zu der Innenwandung. Dadurch verschieben sich beim Schießen ständig die inneren Bauteile (um nicht zu sagen, schlackern unkontrolliert durch die Gegend) und dadurch leidet die Präzision erheblich von Schuß zu Schuß.

    Ich habe ihn dann etwas getunt indem ich die Flexrohr-Stücke etwas gerader "entgratet" habe und die Komponenten als Ganzes mit dünnem Schaumstoff umwickelt habe.

    Somit hat das Innenleben keinen Spiel zur Wandung mehr und ist sauber zentriert.
    Die akustische Dämpfung hat sich zwar nur etwas verbessert, aber die Präzision ist jetzt eindeutig besser und konstant.

    Das Innenleben gehört auf jeden Fall ausgetauscht.

    SWS Schneider würde fairer handeln, wenn er seinen kleinen Schalldämpfer nur als Leergehäuse für 10 Euro billiger anbieten würde. Tipps zum sinnvollen Befüllen gibt es im Netz einige.

    Grüße - Bernhard

    Edited 2 times, last by BernhardJ (April 12, 2021 at 6:50 PM).

  • Ich hab auch den kleinen SWS. Das Gehäuse ist echt schön, aber bei dem Innenleben geb ich euch recht, totaler Müll!

    Ich bau mir die Schalldämpfer selbst aus CFK Rohr und Endkappen plus Kammer Abtrennung (Scheiben mit zentriertem Absatz um die Bohrung) dreh ich aus Hart-PVC. Das ist super leicht, zäh und bei sorgsamem Umgang absolut stabil genug.

    Als Innenleben haben sich Spiralfeder umwickelt mit Filz als beste Dämmung gezeigt. Und weniger ist oft mehr. Drei Kammern sind bei 7,5J absolut ausreichend, da ja auch genug Volumen im Dämpfer sein muss, denn dass schluckt am Ende den Schall.

    Sehr viel Einfluss hat aber die Bohrung am Ausgang. Ist die zu klein kann das Projektil anschlagen und es wird ungenau, aber wird sie zu groß wird es auch laut. Das hab ich dann individuell angepasst, je nachdem auf welche Waffe der Schalli kommen soll. Das ist meist ein Kompromiss.

    Bei eher ungenauen Waffen sollte man auch eher kurze Schallis nehmen, sonst verläuft sich das Projektil.

    Und ganz wichtig: Bei Blow-Back ist oft der BB lauter als der Mündungsknall. Da hilft kein Schalli! Das ist z. B. bei der Beretta Cx4 Storm ganz extrem. Die Schallis, die meine 850 M2 komplett Mundtot machen, helfen bei der Cx4 fast gar nicht. Da ist jetzt der kleine SWS drauf. Sieht gut aus, aber das war's auch schon fast.

  • Beim Sws habe ich eine Buchse in 5,5 gedreht die ich vorne mit leichtem Druck eingepresst habe.

    Falls da mal ein Dia quer kommt haut es die raus.

    StGB §328, Absatz 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

  • Und ganz wichtig: Bei Blow-Back ist oft der BB lauter als der Mündungsknall. Da hilft kein Schalli!

    Dieser Meinung bin ich mittlerweile auch.

    Sogar der gute WASP Mk1 der die Diana Airbug sagenhaft bedämpft, hilft bei meinen BlowBack (CZ P09 Duty und UX SA10) nur äußerst marginal.
    Da hilft anscheinen auch das sorgfältigste selber Bauen nicht wirklich weiter - bei den kleinen kurzen und dünnen Schalldämpfern noch weniger.

    Grüße - Bernhard

  • Die SA10 habe ich auch. Wegen dem M14x1(?) Gewinde hatte ich einen Dämpfer mitgekauft. Die beiden haben sich absolut nicht verstanden. Ich musste den Auslass deutlich aufbohren, um ein akzeptables Schussbild zu bekommen. Wie gesagt, Schalldämpfung nimmt ab, aber das fällt bei der SA10 eh nicht so ins Gewicht. Da werden eher nervige Frequenzen gedämpft und der Lärm wird angenehmer.

    Aber auch was die Dämpfung angeht erkenne ich oft keinen roten Faden. Das Umarex 850 M2 kam z. B. mit dem K3 Neo. An der 850 M2 ist der okay, aber mein Eigenbau ist um Längen besser. An dem Walther Lever Action ist der K3 aber wieder klar im Vorteil. Beide 7,5J und .177. Naja und beim Cx4, keine Chance, weil der interne Blow Back so laut ist.