FWB 300S Linkshänderschaft

There are 33 replies in this Thread which has previously been viewed 4,461 times. The latest Post (May 27, 2022 at 6:04 PM) was by Frnak.

  • Hallo zusammen,

    zunächst, ich bin der Ralf aus München und leidenschaftlicher Metallbauer und Mechaniker. Mein Freund hat mir nun ein altes LG, FWB 300S geschenkt, das wohl in einer Lagerhalle zurückgeblieben war.

    Ich hab sofort angefangen das Ding zu zerlegen und aufzupeppen. Erst während der Arbeit ist mir aufgefallen, dass ich wohl ein Linkshändergewehr erhalten habe. Tja, als Rechtshänder nicht so toll.

    Jetzt frage ich mich, ob es denn wohl überhaupt noch möglich sein wird einen Rechtshänderschaft für das 300/300S zu bekommen. Die Gothaer haben nichts im Programm :(

    Vielleicht gibt es hier jemanden, der mir eine Empfehlung geben kann, oder zumindest eine Einschätzung, ob eine Suche chancenlos ist.

    Ich hoffe mir kann jemand helfen und wünsche einen schönen Abend.

    Viele Grüße, Ralf

  • Erstmal danke für den schönen Tip mit eGun ( holztoto - genial, - mit Nummer).

    Hab mich gleich angemeldet zum Mitbieten. Ich hoffe der Schaft passt für eine 300S.

    Wo liegt denn in etwa ein "normaler Preis" (üblicherweise) für ein Gebrauchtteil dieser Art? Nur damit ich weiß, ab wann ich aussteigen muss aus der Auktion.

    @Sammler 35: Oh ja, das werde ich sehr gerne tun. Dazu muss es aber erst wieder eine werden. Korrosion, Federbruch, fehlende Schrauben, Brünierung ....

    In meiner Jugend war ich mal LG Vereinsschütze, habe dann aber das Interesse am Schiessen verloren.
    Meine Leidenschaft gilt der Aufbereitung von alten Gegenständen aus Metall, die in Deutschland gefertigt wurden.

    In diesem Fall einem schwäbischen Luftgewehr. Mein Freund hat es mir geschenkt. Als ich es in Händen hatte, fühlte ich sofort, dass das Teil eine Restaurierung verdient. Natürlich muss es dann auch top funktionieren.

    Nur das mit dem Linkshänderschaft für einen Rechtshänder geht halt überhaupt nicht :(

  • Kannst mal so mit 70 bis 80€ rechnen.
    Kann auch mehr werden.der Verkäufer ist ganz brauchbar, hat oft Teile für die FWB 300.
    Den kann man auch mal anschreiben, und fragen was er noch so auf Lager hat. Meist hat er noch nicht alle Teile online gesetzt.

    Gruß Toto

  • Ok, hab ihn kontaktiert und er hat mir eine Rechtsschaft von einem Jugendgewehr angeboten.Jetzt weiß ich wieder nicht so recht. Bin 1.80, hab mittelgroße Hände - Jugendgewehr?

    Da wäre jetzt bitte nochmal Denkhilfe gefragt.

  • Nochmal danke Toto, Der Mann hatte was ich brauche.

    Ich werde mein Gewehr vorführen, wenn ich fertig bin. Gute Foren sind unersetzlich!

  • Hallo schon wieder,

    heute alles zusammengebaut, plötzlich fällt die Rastenstange in zwei Teilen aus dem Abzugsgehäuse. Da muss ich wohl bestellen. Um weiterzukommen habe ich sie zusammengeschweißt und zurechtgeschliffen. Das geht einstweilen. Schusstest gab's auch schon, halt mit Linksschaft.

    Alles soweit gut. Nur eines verstehe ich nicht, da ich das Gewehr ja nicht kenne und auch keinen wüsste, der eines hat, frage ich euch.

    Dass sich der Führungsträger verschieben lässt über die zwei kleinen Führungsachsen um den Spalt in dem die Achsen geführt sind, scheint normal zu sein. Dass es ich aber auch montiert im Schaft verschieben lässt, könnte daran liegen, dass der Schaft nicht ganz passt. Zumindest ist die Ausparung im Holz um gut 10mm länger. Bei montiertem Schaft sitzt der Führungsträger fest, während ich den oberen Teil des Gewehres im Schaft hin und herschieben kann. Das ist doch sicher nicht so gewollt. Oder?

    Ich hoffe ich konnte beschreiben, was ich meine und es gibt jemanden, der Genaues dazu weiß.

    Viele Grüße, Ralf

  • Doch passt, da Massenprodukt!
    Vordere Schaftschraube zu fest gezogen, gibt hinten einseitig optisch zu wenig Platz vom Schaft zum System. Die FWB läuft trotzdem gut und sauber.

    Gruß Toto

  • Hallo Toto,

    danke, dass Du geschrieben hast. Ok, das leuchtet ein.
    Ich kenne das Gewehr nicht. Hatte nie die Chance die Eigenheiten und Handhabung zu erlernen.

    Das System wird über den Führungsträger am Schaft befestigt. Der Führungsträger sitzt dabei fest im Schaft.
    Der obere Teil dagegen lässt sich trotzdem im Schaft von vorne nach hinten und umgekehrt schieben um einige Millimeter.

    Wie auf Bild 03.jpg zu sehen ist, gibt es bis zum Holz nach vorne einen Spalt. Das System lässt sich im fertig montierten Zustand nach vorne Schieben, bis es am Holz ansteht und wieder zurück. Kippe ich das Gewehr nach vorne, rutsch das System nach vorne, bis es am Holz ansteht. Kippe ich nach hinten rutsch es wieder zurück und es entsteht wieder der Spalt, den man auf dem Bild sieht.

    Ist das normal? Muss das so sein? Das ist es was ich nicht verstehe und nichts dazu weiß, weil ich das 300S im Originalzustand nicht kenne und keine Vergleichsmöglichkeit habe.

    Viele Grüße, Ralf

  • Aha, das klingt ja interessant!

    Kann ich nicht nachvollziehen.

    M.E. müsste dann das System vor jedem Schuss in die prellschlagentschärfende Position geschoben werden. Also nach vorne. Da der Prellschlag ja immer nach hinten wirkt. Oder hab ich da einen Denkfehler drin?

    Gruß, Ralf

  • Servus, der Prellschlag wirkt nach hinten in Richtung Schützen. Das System muss beim Schuss nach vorn wandern, um mit seiner Masse den Prellschlag auszugleichen. Daher ist es gespannt in der hinteren Stellung.

    Beste Grüße und viel Spaß mit dem Gewehr.

  • Nochmal um Missverständnisse aus dem Weg zu schaffen:

    Kippe ich das Gewehr nach vorne, rutsch das System nach vorne, bis es am Holz ansteht.


    Das ist normal und entspricht dem Zustand nach der Schussabgabe.

    Kippe ich nach hinten rutsch es wieder zurück und es entsteht wieder der Spalt, den man auf dem Bild sieht.


    Das ist nicht normal und sollte so nicht sein!
    Normalerweise wird das System in der vorderen Position selbstständig arretiert und gehalten!
    Nach hinten freigegeben wird es erst bei Schussabgabe.

    Das System muss beim Schuss nach vorn wandern, um mit seiner Masse den Prellschlag auszugleichen. Daher ist es gespannt in der hinteren Stellung.


    ?( Das ist definitiv auch nicht richtig!

    Entweder schiebe ich das System selbsständig nach vorn nach dem Schuss, bis es einhakt oder aber beim Spannen passiert das automatisch.
    Es wird aber definitiv in der VORDEREN Stellung gehalten und nicht hinten.
    Würde ja auch wenig Sinn machen, da wie du richtog erwähnt hast ja der Prellschlag nach hinten wirkt und so das ganze System auch bei Schussbgabe nach hinten wandert.

    :D Oder aber hier wird unter vorn/hinten etwas anderes verstanden!

    Normalerweise:
    Vorn = Mündungseitig
    Hinten = Schützenseitig

    Gruß
    UCh

  • Servus auch :)

    Danke für die klare Ansage! Das leuchtet ein.

    Ich hab wohl falsch herum gedacht. Richtig ist, dass es tatsächlich in einer bestimmten Position sein muss vor dem Schuss.
    Im korrekten Fall hinten.

    Was gelernt! Nochmals danke und viele Grüße,
    Ralf