Suche zuverlässige 8mm SSW für Silvester

  • Hallo Forumgemeinde!


    Ich suche für den kommenden Jahreswechsel eine zuverlässige Schreckschusspistole im Kaliber 8mm.
    Aussehen und Magazinkapazität sind eher zweitrangig.
    Zuverlässig und robust muss sie sein.
    Könnt ihr mir ein paar passende Modelle nennen bzw. empfehlen?


    Gruß
    Pyro


    P.S.


    Ich finde den Röhm RG 800 ganz interessant.
    Ist die zu empfehlen?

  • RG800 ist robust gebaut, ist allerdings mit den neuen schwachen 8mm Kartuschen nicht sehr zuverlässig. Eine Staudruckschraube ist da wohl Pflicht.


    Ist aber ein super PPK Nachbau. Sehr zu empfehlen. :thumbup:

    "Cogito ergo sum" René Descartes


    ----------------------------------------------------


    You gotta pay to play, if you want

    Edited once, last by El Tadashi ().

  • Ist Leider ein Glücksspiel mit den 8mm K Kartuschen die inzwischen sehr Schwach Geladen sind, das geht schon seit 15 Jahren so, Mittlerweile hab ich es Aufgegeben 8mm zu Schiessen und einige duzende Modelle und Modellreihen verkauft aus meiner Sammlung, da Funktionierten keine Erma, Röhm, Umarex, HS, SM Rhöner und andere mal ein paar Hundert Schuss Fehlerfrei, für vielleicht mal 50 Schuss zu machen mag das gehen aber für mehr ist es eine Qual mit dem 8mm K Kartuschen.


    Lg

  • Bei den RG 800ern auf die PTB Nummer achten. PTB 414 sollte normalerweise mit der abgeschwächten aktuellen 450 Bar Munition klar kommen, PTB 300 wahrscheinlich nicht. Entsprechend die PTB 412 und 413 bei RG 8 und 9.


    Aber grundsätzlich würde ich als Silvesterwaffe keine 8 mm mehr empfehlen.


    Da diese Waffen in Deutschland seit Mitte der 90er Jahre nicht mehr hergestellt werden, ist die Ersatzteileversorgung sehr schwierig. Hinzu kommt die genannte Munitionsproblematik.

  • Das Problem ist, das die Kartuschen wesentlich Schwächer sind, da kommen auch keine neueren 8mm K Waffen mit den 450 Bar Kartuschen zurecht, zumal diese gefühlt eher die Hälfte davon Tatsächlich zu haben scheinen.


    Ich hatte etwa 11 Röhm RG 800, Aktuell noch 5, etwa 9 Röhm RG9, Aktuell noch 2 und Haufenweise andere Waffen wie Erma & Co. und keine machte mal 100-200 ohne Haufen weise Zicken, Waffen waren alle Neuwertig und im Top Zustand und habe jeden Verfügbaren Munitionshersteller Getestet.


    lg

  • Die Erma EGP 75 Ptb 69/2 (evtl. auch 69 und 69/3). Ich denke dank des stark verbauten Laufs und dem Abzugssystem ist das eine Top 8mm Silvester Srs :)

  • EGP 75s PTB 69/4 ging nur mit ein paar Sorten, und meistens nur mit aufgeschraubtem Becher. Walther und Geco waren ganz okay, die an sich recht kräftig blitzende Victory lief überhaupt nicht.


    Habe die Pistole aber trotzdem weggegeben. Das einzige, was ich noch in dem Kaliber habe, ist eine Röhm RG 9 PTB 413.

  • Also meine EGP75 und Rg800 PTB 401 und 414 laufen mit den aktuellen GECOS. Meine EGP88 auch. Ich schiesse aber auch keine 200 Schuss damit zu Silvester. Die Waffen sind teuer und werden.immer seltener warum sollte man die als Silvestethure abrocken wenn es genug Türken in 9mm gibt?

    „Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld lasse sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.“

    Aristoteles Onassis

  • Die RG9 mit der neueren PTB hatte ich mit den Walther Kartuschen gute Erfahrung gemacht.
    Schießen damit aber auch keine 50 Schuss meist 1-2 Magazine.
    Mit alten Victory wo noch grün mit im Label ist hatte ich auch keine Probleme gehabt.
    Aber die gehen langsam bei mir zu neige.

  • Erstmal die Frage: Warum? Was erhoffst du dir von den 8mm im Gegensatz zu 9mm?


    Zweitens, ich kann nur davon Abraten. Die heutige Munition ist nurnoch Schmutz. Ich hatte noch keine 8mm Pistole die zuverlässig funktioniert hat, und ich hatte einige. Da machens auch die viel angepriesenen neueren Ptb's keinen Unterschied. Habe Röhm Rg8 alte und neue Ptb, Rg 9 neue Ptb gehen alle nicht ordentlich. Reck Commander, Reck G5, Browning Gpda 8 die gingen auch alle nicht zuverlässig.

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • In der Erinnerung wird vieles geschönt und verklärt. Fakt ist, dass die 8mm nie wirklich zu Silvester
    (im heutigen Sinn) gebraucht wurden. Dafür war einfach die Munition zu teuer. Ein Großteil der Modelle
    waren Taschenpistölchen die, egal mit welchen Kartuschen, nie richtig sauber liefen. Erst gegen Ende
    der Ära gab es grössere Modelle die auch mal zwei Magazine ohne Störung schafften. Ermas und Röhmer
    war da keine Ausnahme. Man kann mit Staudruckschrauben und Federspielchen etwas angleichen,
    wird aber nie die heute (erwartete) Zuverlässigkeit erreichen. Ausnahmen bestätigen die Regel . . . 8)

  • Halte ich Persönlich für nicht ganz richtig, gab genügend 8mm Waffen mit Doppelreihigen Magazinen nicht nur 8mm Taschen Kniften, zudem war 8mm K und 9mm R deutlich günstiger als 9mm PAK, einige dieser Modelle gab es bereits ab mitte der 80er, was ich Rückblickend nicht als Zeitfenster " Ende der Ära 8mm K" Bezeichnen würde, da wäre eher ab 1990/1991 -1994/95 als Ende zu Bezeichnen.


    Browning GPDA 8- 14 Schuss
    Reck Miami 92 18 Schuss
    Reck Miami 93 25 Schuss
    Walther P88 14 Schuss
    Reck Government 10 Schuss
    IWG/IWC Government 10 Schuss
    Colt Double Eagle 10 Schuss


    nur um die bekanntesten zu Nennen


    Zudem gab es die damaligen Waffen zwar in 9mm PAk aber mit Teilweise geringer Kapazität als ihre 8mm Brüder.


    Die Waffen wurden sogar Speziell für Silvester genannt damals in Otto, Neckermann, Quelle oder Karstadt und Unzähligen anderen Läden.



    Zumindest in der Reck Miami 92 und 93, sowie Röhm RG 800, Röhm RG 9, Erma 55, 75 und Walther Pkk/P88 Liefen die 8mm Störungfrei, man hatte zwar nicht immer so viel Schuss wie heute, aber eine Röhm RG 800 mit meheren Magazinen ging das schon.


    Die Reck Miami 93 mit 25 Schuss Magazinen war schon echt ein Highlight gewesen damals.


    lg

  • Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
    So wie es aussieht werde ich mir dann wohl doch keine 8mm zulegen.
    Ich möchte ungern 200-280€ (ohne Kartuschen) für eine alte SSW ausgeben die dann am Silvesterabend ständig rumzickt.


    Um aber einmal auf die 450 Bar zurückzukommen, wurde der Druck damals vom Gesetzgeber herabgesetzt?

    Erstmal die Frage: Warum? Was erhoffst du dir von den 8mm im Gegensatz zu 9mm?

    Ein Freund hatte damals Ende der 90er eine kleine 8mm Pistole und die hat mir immer gut gefallen. Ich und ein paar andere Freunde hingegen hatten immer 9mm (P99, P88, 1911 und Double Eagle).
    Ich wollte einfach mal etwas anderes, etwas älteres, etwas besonderes schießen und da kam mir plötzlich die 8mm wieder in den Sinn.

  • Ab etwa 1985 haben die Hersteller bereits Angefangen ihre Modelle nach und nach auf 450 Bar Umzurüsten, ab 1990 wurde die Produktion der 600 Bar Kartuschen Eingestellt, dies betraff das Kailber 8mm K und Kaliber 35 die von 600 Bar auf 450 Bar Reduziert worden waren.


    Aber 1991 wurden dann nur noch Kartuschen bis 450 Bar verkauft, gut daran zu erkennen am Grünenpunkt Logo, was 1991 ebenfalls Eingeführt worden war.


    Als Sammler Waffen sind die 8mm oder auch 35 Waffen was besonders, zum Gelegenlichen Schiessen reicht das aus, nur wenn es mehr wird dann ist die Munition reine Glückssache, aber Spaß machen diese wenn Sie gute Munition haben im jedenfall.


    Aber für jeden der Silvester viel Schiessen möchte sollte eher auf 9mm Pak oder 9mm R umsteigen.


    LG

  • Halte ich Persönlich für nicht ganz richtig

    Das Ende war bereits 1989 klar, als die ersten 9mm auf den Markt kamen. Die ersten bezahlbaren
    Großen 8mm waren in meiner Erinnerung die heute so geschmähten Bruni-Klopper. Und beworben
    wurde immer noch vorranging der SV-Aspekt. Silvester war ich jedenfalls lange Jahre (ab 76) einer
    der ganz wenigen Verrückten mit einer SSW.

    Kailber 8mm K und Kaliber 35 die von 600 Bar auf 450 Bar Reduziert worden waren.

    Die .35er sind nie in "stark" produziert worden. Das ist eine Erfindung von eGun-Verkäufern.