Air Chrony MK3 ungenau für Pfeilwaffen?

  • Die Informationen, die DU findest, lassen nie etwas zu. Das ist dein Problem. Wärend Du 1000x angebliche Gründe findest, warum etwas nicht geht überlege ich mir, welche der 20x funktionierenden Lösungen ich nutze. Welches Chrony mit welcher Art der Sensorik. Hätte mind. 12x Möglichkeiten, die sofort funktionieren. Vom Dopplerradar bis zum Hall-Sensor oder Laser. Mein Problem ist, für was ich mich entscheide.

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Dann bring doch einfach ein Beispiel für günstige, digitale HD Bilder mit z.B. 1500 fps, dann kann jeder hier entscheiden ob das eine geeignete Lösung ist oder ob sie zuviel Nachteile hat. Kann das Problem dahinter nicht verstehen?

  • 1000-1500fps HD wird man nicht zu einem bezahlbaren Preis finden. Tech kostet. Vor allem Datendurchsatz bei der Speicherung. Die Datenmenge kann man sich ja schnell ausrechnen. Dann braucht man noch Licht. Schließlich steht pro Bild nur 50/1000 der möglichen Lichtmenge zur Verfügung.

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Das Gleiche haben meine Recherchen ergeben. Auf die Problempunkte Flaschenhals Speicherinterface/Datentransferrate, Belichtungszeit/Lichtmenge und geringe Auflösung bin ich auch gestoßen. FHD unkomprimiert ~1,5-2 Gb/s. Lichtmenge lässt sich noch am ehesten lösen. Geringe Auflösung ist für mich ein Problem, damit sinkt der Informationsgehalt. Wenn man die Wurfarme, Sehne und Pfeil sehen will braucht man eine gewisse Auflösung, 320x240 oder so ist mir zu wenig. Könnte man mit mehrfach Durchgängen und Detailaufnahmen umgehen, ist dann aber nur brauchbar wenn der Vorgang immer gleich abläuft, nicht wenn Variationen in der Pfeilabgabe existieren.
    Bleiben Analoge Lösungen, die du vermutlich meinst? Software die Zwischenbilder errechnet ist nutzlos, da die Information fehlt und nur „geschätzt“ wird.

  • Dann bring doch einfach ein Beispiel für günstige, digitale HD Bilder mit z.B. 1500 fps, dann kann jeder hier entscheiden ob das eine geeignete Lösung ist oder ob sie zuviel Nachteile hat. Kann das Problem dahinter nicht verstehen?

    Ich habe mir jetzt die Wikipedia-Seite von Casio angesehen und dann die Daten der Highspeed-Kameras näher angesehen, die haben alle ein FH im Namen. Mit 1500 FPS habe ich keine gefunden, den höchsten Wert hat die Pro EX-F1 von 2008 mit 1200 FPS, bei einer Auflösung von 336x96 Pixel. Kostet in gutem Zustand wohl um die 400 Euro auf ebay.
    Dann gibt es noch die FH20, ebenfalls von 2008, die FH25 (2009) und die FH100 (2010) mit jeweils 1000 FPS und Auflösungen von 224x56 bzw. 224x64... habe bei einem groben Überblick nur defekte Geräte auf dem Markt gefunden.


    Vermutlich würde ich da eher auf eine der schon besprochenen Sony sparen, die neu bei 620 Euro anfangen und dann schon 800x270 Pixel schaffen, also 15x so viel wie die günstigen von Casio und 6,7x so viel wie die Pro EX-F1.


    Nikon hat meiner Meinung nach nie etwas mit Lumix zu tun gehabt. Bei Lumix denke ich eher an Panasonic und Leica.

  • Yup. Panasonic:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Leica ist nur noch der Name. Hat mit Leica nicht mehr viel zu tun. Ist mit einigen Marken so.


    Der Chip der Casio läßt sich noch etwas "aufbohren". ;) Man kommt dann etwas höher. ;)
    Kann man in fps oder Auflösung investieren.

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • @GaussCannon
    Bin auch entweder auf niedrige Auflösung, siehe Casio oder Zwischenbilder Berechnung (Twixtor) wie bei der Aufnahme der Lumix DMC-FZ200 gestoßen. Beides nicht ganz das was ich suche.



    Der Chip der Casio läßt sich noch etwas "aufbohren". ;) Man kommt dann etwas höher. ;)
    Kann man in fps oder Auflösung investieren.

    Bis wo kommt man mit der Auflösung wenn man die 1200fps behalten will?

  • Hallo Zusammen,



    Vielleicht mal auf die Huawei Mate 30 Pro warten. Hier sollen nominal 7680fps möglich sein. Effektiv, also progressiv Scan sollen immer noch bis zu 3840 tatsächliche fps drin sein. Leider eine max. Aufnahmezeit von 30 Sek. Müsste jedoch für viele Sachen ausreichend sein.



    Gruß,


    Walde

  • Leider eine max. Aufnahmezeit von 30 Sek

    Ja auch logisch. Ich habe bei 1500fps versucht, mit der einen Hand die Aufnahme zu starten und gleichzeitig ein Feuerzeug zu betätigen, um den "Vorlauf" zu minimieren. Der "Vorlauf" war endlos. Bei 7680fps wird der Vorlauf, bis etwas passiert noch länger sein. Bei 1 Sekunde halt 153 Sekunden (ca. 3 min). Die gesamten 30 Sekunden halt 1 Std und 17min.

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Ich finde das irgendwie traurig, dass die Hersteller von richtigen Kameras nicht mit den Smartphones mithalten können. Bei den Kommentaren im Pferdevideo wird darauf hingewiesen, dass der Effekt wahrscheinlich mit Sony Vegas erzeugt wurde, die Kamera selbst kann nur 240 FPS?! Man merkt im Detail auch, dass die Qualität nicht so toll ist, z.B. wenn man sich den Sand um die bewegten Hufen herum ansieht, da ist dann immer ein Sand-farbene Umrandung, die von der Struktur aber nicht dem echten Hintergrund entspricht. Bei komplexen technischen Vorgängen wüßte der Algorithmus dann vermutlich nicht, wie richtig interpoliert werden soll.



    Vielleicht mal auf die Huawei Mate 30 Pro warten

    Wieso warten, das ist doch kein neues Modell, oder? Ich schätze, bei der kurzen Aufnahmedauer würde es mir sehr schwer fallen, im richtigen Moment abzudrücken (selbst mit Fernbedienung), und ich bin auch nicht sicher, ob so ein Smartphone tatsächhlich immer sofort reagiert oder eine mal längere oder kürzere Gedenkpause eingelegt wird bis die Aufnahme wirklich startet. Im Review wird auch gesagt, dass der Smartphone-Mann große Probleme mit dem Fokussieren hatte, weil das nicht manuell machbar ist... aus dem Grund wäre mir lieber, wenn man solche Frameraten in normalen Kameras erreichen könnte, vermutlich wäre das Licht-Problem dann auch weniger gravierend, wenn die Sensorfläche größer wäre?

  • Hallo GaussCannon,



    Ja, zu der Zeit als das Teil kommen sollte, war es noch nicht auf dem Markt. Sah aber schon recht interessant aus. Habe nicht mal gemerkt, dass es jetzt schon verfügbar ist. :whistling: Die Zeit verfliegt halt schneller als man denkt.
    Es gibt bereits High Speed Kameras auf dem Markt, die auch deutlich mehr können. Die Technik ist halt nicht umsonst und wer Versuche machen will sollte auch über entsprechendes Kleingeld verfügen. Man bekommt in bestimmten Bereich (Profi Ausrüstung) halt nichts umsonst. Wenn ich für eine Systemkamera ein bestimmtes Objektiv kaufe (2,5k€), dann kann mir ja auch jemand kommen und ein Handy einpreisen. Mag sein, dass die Bilder für einen Leien dann Ähnlichkeiten aufweisen, jedoch wird ein Fachmann auf den ersten Blick sofort erkennen welche Technik und eventuell Rahmenbedingungen nötig sind um eine ähnliche Aufnahme zu schaffen.


    Die Moral von dieser Geschichte: Auf dem Markt gibt es fast alles was das Herz begehrt, wenn der Preis stimmt.


    P.S. Ich warte immer noch auf einen bezahlbaren Quanten PC, der <10000€ kostet und im Unterhalt im Jahr auch nicht über 1000€ steigt. "Damit wird Crysis bestimmt noch mehr FPS hinbekommen." --> Sarkasmus.


    P.P.S. Vor allem gibt es mehr als Ausreichend Lösungen um dem Thema in der Überschrift für sehr kleines Geld zu begegnen. Viele Wege führen nach Jerusalem. :saint:



    Gruß,


    Walde

    Edited once, last by WaldE: Schreibfehler ().

  • Ist doch klar. Nicht mithalten ist relativ. Kameras sind nun mal dafür gebaut, mit größeren CCDs mehr Licht einzufangen und optimale Fotos zu erzeugen. Eine Canon 5D macht auch ergeblich bessere Bilder als ein Handy.


    Ein modernes Smartphone hat dagegen eine recht leistungsfähige CPU und GPU und der Winz-CCD mit kleiner Fläche ist prinzipiell schlecht geeignet, für gute Bilder oder Videos.


    Was gemacht wird ist, das die stärkere CPU gewaltig am Bild dreht und quasi schon eine Photoshop Bearbeitung macht.


    Wer glaubt, die Handybilder pur geschossen seien die Originalbilder der Kamera im Handy, der irrt.


    Auch viele Kameras schrauben am Bild wie Rauschunterdrückung, Schärfe, ...


    Beim Handy ist alles kleiner und die Prozessoren leistungsstärker. Ergo mehr Datendurchsatz.


    Aber Aktioncams können da auch schon viel. Auch hier das selbe Prinzip. Kleiner CCD und das meiste Geld wird in die CPU bzw Nachbearbeitung wie entwackeln, gerade rücken oder Linsenkrümmung rausrechnen investiert.

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Es gibt doch aber keinen Grund, weshalb Kameras nicht ebenfalls dieselben Prozessoren verwenden könnten!? Auf dem Markt gab es ja sogar schon Kameras mit Android und für die Zeit fetter 4-Kern-Smartphone-CPU, und zwar von Samsung, oder anders gesagt konnte man es vielleicht auch als Smartphone mit fetter Linse und Kamera-typsischen Knöpfen und Zoomhebel bezeichnen. Ich denke aber, dass in den 9 Jahren danach nichts mehr in der Richtung gekommen ist (der Grund für die CPU war aber damals nicht der Datendurchsatz, sondern weil man da direkt auf Instagramm und Co zugreifen konnte).


    Und wieso sollte die Technik grundsätzlich teuer sein, wenn ein halbwegs billiges Smartphone wie das zuvor genannte diese Eigenschaften beeinhaltet und es auch im Vergleich zu anderen Smartphones, die abgesehen von der Highspeed-Video-Funktion ähnlich sind, vermutlich nicht wesentlich teurer ist?


    Wenn man die Entwicklungsgeschwindigkeit heute mit der vor einigen Jahren vergleicht muss man doch den Eindruck haben, dass es nur in Schneckentempo weitergeht. Zwischen meiner 1. bis 4. Digitalkamera waren die Verbesserungen so gewaltig, dass die Vorgänger dann praktisch nur im Schrank lagen. Heute hingegen sieht es so aus, dass die RX100 von Sony mit einem Alter von 6 Jahren weiterhin neu von Amazon verkauft wird als wäre das nichts ungewöhnliches, die Änderungen zu den 3 Nachfolgern sind so gering, dass der Oldtimer noch gut mithalten kann.


    Ich denke also eher, dass die bekannten Kamera-Hersteller fett und faul geworden sind, da kann man lange auf Innovationen warten. Solange der alte Kram weiter gekauft wird, muss man sich nicht anpassen, solche Kritik findet man auch häufig in Photo-Foren... vielleicht sind die Unternehmen aber auch im Sterben begriffen und haben wirklich kein Budget mehr, um sich in der heutigen Zeit noch weiterzuentwickeln, hoffentlich kommt da mal ein Aschtritt aus China (z.B. von Xiaomi)...

  • . vielleicht sind die Unternehmen aber auch im Sterben begriffen und haben wirklich kein Budget mehr, um sich in der heutigen Zeit noch weiterzuentwickeln, hoffentlich kommt da mal ein Aschtritt aus China (z.B. von Xiaomi)...

    Genau so ist das. Der Absatz von Digital Kameras ist doch schon seit Längerem im Keller. Smartphone sei Dank. Das werden auch in Zukunft die Profis zu Spüren bekommen. Die SLR,s werden sehr teuer werden. Kompakte nahezu ganz vom Markt verschwinden. Die Anbieter Canon und Co. Kämpfen jetzt schon ums Überleben.