Fwb 300s Reparaturfragen

  • Hallo Forum Nutzer :)


    Kurz zu mir ich bin 20 Jahre jung und lebe in Österreich .Bin stolzer Besitzer einer Weihrauch HW30s und der Feinwerkbau
    Die Feinwerkbau ist alles was ich von einem Luftdruckgewehr haben möchte deswegen habe ich eventuell mehr bezahlt als notwendig (auf den Bildern sah sie sehr gut aus)


    Ich habe mir vor einigen Wochen ein Feinwerkbau 300s für 280€ zugelegt.
    Ich habe damit ein paar hundert Schuss gemacht und sie dann einen BM gegeben da ich es von einem Profi machen lassen wollte ,der hat mir gesagt er könne nur ein paar Dichtungen tauschen für den Rest müsse man sie einschicken(zu Fwb ) . Nachdem ich sie zurück bekommen habe gleich wieder ein paar hundert Diabolos durchgejagt . Irgendwas stimmt nicht es fühlt sich nicht richtig an
    Im Lauf sind immer wieder kleine weiße Brösel zu finden
    Es sind immer wieder Ausreißer dabei habe wirklich probiert ob es nicht an mir oder der Munition liegt ,sind oft 5-10cm unterhalb
    Und neu ist dazu gekommen das der Spannhebel nach dem 3 Zahn (klack Geräusch) leer bis nach hinten geht


    Ich will es mit der Anleitung aus dem Forum probieren selbst zu Reparieren nicht das ich mich noch übernommen habe und dann ein kaputtes Gewehr habe.


    Hoffe ich hab es halbwegs gut rüber bringen können
    Danke im voraus
    Einen schönen Sonntag Abend euch allen :D

  • Ups ich habe ganz vergessen zu erwähnen was ich nun eigentlich von euch will
    Ich weiß nicht welche Teile ich dafür benötige wegen dem Spann-Problem
    Seh ich das erst wenn ich es zerlegt habe oder kann man vorher abschätzen was das sein kann
    Farbe der laufdichtung ist blau
    Kolben Dichtung nach den Brösel nach weiß
    Zustand des Gewehrs am Lauf oben ein paar Rost Stellen und am Schaft eine große Schramme
    Ich hoffe das mich wer versteht und mir weiterhelfen könnte


    Schönen Abend
    Toby

  • Hallo,


    du brauchst das hier:


    https://www.waffencenter-gotha…ERKBAU-300-300::3588.html


    und höchstwahrscheinlich die hier:


    https://www.waffencenter-gotha…RKBAU-300-300S::1388.html


    Deine Schilderung nach sind die Dichtungen defekt und die Raststange gebrochen.


    Die Wartung der 300S ist, wenn man nicht gerade 2 linke Hände hat, ein Kinderspiel und schnell getan. Anleitungen gibt es hier und generell im Netz wie Sand am Meer


    Schau am besten auch mal hier im Forum nach Tipps zur Schmierung und dann wird das schon!


    Viel Erfolg!


    Gruß
    UCh

  • Die weißen Brösel sind der Kolbenpuffer der auflöst.
    Ich würde damit nicht mehr schießen!


    Und deinem BüMa kannst getrost vors Knie treten, der hat nur die Laufdichtung gewechselt. Garantiert.
    Hätte er mal den Kolben aus der Kolbenhülse gezogen und mal genauer betrachtet hätte er dies feststellen müssen.
    Hol Dir dein Geld wieder!!!


    Das Revisionskit ist kein Hexenwerk ,gut und einfach einzubauen, musst nur auf die
    Ansatzschraube Teilenummer 1500.135.1 beim einsetzen aufpassen, da geht schnell das Gewinde kaputt.


    Die Raststange richtig rum einbauen!


    Gruß Toto


    PS .Der Preis von 280 € ist aktuell gut , wo die preise geade noch mal steigen.

  • https://www.co2air.de/thema/9897-feinwerkbau-300-zerlegen/


    Diese Seite hat mir sehr geholfen. Vorsicht beim Einschrauben der Ansatzschraube. Das Innengewinde des Abschlussstücks muss exakt in der Bohrung der Systemhülse zentriert sein, sonst ist das Gewinde im Abschlusstück schnell kaputt. Spreche aus eigener Erfahrung. :(

    Herzlichen Gruß :) Hermann
    Haenel 303/4 - Burgo Meisterschütze - FWB 300s - Diana 75 - Walther LGR

    Edited 2 times, last by waschinawa ().

  • Was ist denn der BüMa von Beruf?


    Dem Geschriebenen ist nichts hinzuzufügen. Die Instandsetzung zweier 300S gelang mir als absoluter Neuling mit Hilfe der verfügbaren Anleitungen ohne Probleme.


    Falls Du dennoch nicht weiter kommst, findest Du hier qualifizierte Hilfe.

  • Servus:)


    Vielen Dank für die schnellen und zahlreichen Antworten
    Die haben mir sehr viel weiter geholfen.


    Wäre ich mir Anfangs nicht so unsicher wegen der Reparatur gewesen hätte ich mir die 80€ beim BüMa sparen können .Aber aus Fehler lernt man


    Ich werde mir das Reparatur Set, Raststange und Feinwerkbau Fett bestellen. :)


    Schönen Abend noch
    LG Toby30

  • Himmel!! wer hat denn gesagt das man mit einer FWB 300 zum Büchsenmacher gehen soll??
    Nix gegen Büchsenmacher, aber eine FWB 300 ist nicht unbedingt deren Beritt.
    Wäre der Mann fair gewesen hätte er vorher gesagt das er sich damit nicht wirklich auskennt.
    Na ja, die 80,-€ als Lehrgeld verbuchen.


    Falls Dir die Nummer selbst zu groß erscheint oder Du zwei linke Hände ohne Daumen hast...
    dann ruf' doch mal den Herrn Enrico vom Waffencenter Gotha an.
    Der Postweg von A und zurück kostet zwar etwas mehr, aber dort stehen deine Chancen deutlich besser.

  • So wie im in post 6 verlinkten Beitrag hab ich es auch gemacht, Verschleißteil Satz von JSWCG (auch schon verlinkt). Bau Dir eine Spannhilfe aus zwei Gewindestangen und zwei Jochen, das spart Nerven und verringert die Gefahr, irgendwelche Gewinde zu ruinieren.
    Viel Glück, Hannes


    Noch eine Anmerkung: bei der FWB300 (mit und ohne S) besteht die Kolbenfeder aus 2 hintereinander angeordneten Federn, von denen ein rechts und die andere linksgedreht ist. Bei meiner gebraucht gekauften, vom BM angeblich überholten, waren 2 rechtsgedrehte Federn verbaut, dafür aber weder die Laufdichtung noch der Kolbenpuffer getauscht. Letzterer war stellenweise hart und die Laufdichtung "ausgefranst". Drum hab ich den "großen" Satz bei JSWCG bestellt. Einen Unterschied im Trefferbild zwischen dem verbauten und dem nachgekauften Federnsatz kann ich beim besten Willen nicht feststellen, wird wohl an mir liegen... :-)

  • hat jemand eine Ahnung, was die Überholung bei Enrico kostet?

    Bei Asterix würde man mich Treffnix nennen :P

  • Bau Dir eine Spannhilfe aus zwei Gewindestangen und zwei Jochen, das spart Nerven und verringert die Gefahr, irgendwelche Gewinde zu ruinieren.

    Nachdem ich beim ersten Zusammenbau das Gewinde im Abschlussstück ruiniert hatte, erfolgte der zweite Zusammenbau mit der Schraubzwinge. Leider hatte ich eine der beiden Unterlegscheiben unter der Ansatzsschraube vergessen. Beim Spannen schabte irgendetwas im System auf den letzen 2 cm. Also jetzt eine Spannvorrichtung gebaut, Gewindestangen lagen zwei rum, in das hintere Joch habe ich einen Schlitz gefräst zur Aufnahme des Stegs am Abschlussstück. Jetzt ließ sich das System super fixieren, etwas Spannung auf das Abschlussstück und die Ansatzschraube ging ganz leicht raus und vor allem mit den beiden Unterlegscheiben wieder perfekt rein. Spannen geht jetzt ganz sanft bis zum Anschlag.
    Hat jermand eine Idee zum Drehmoment beim Anziehen dieser Schraube?


    https://www.anzugsmoment.de/me…anzugsmoment-feingewinde/


    60 Nm kommen mir ziemlich viel vor. Allerdings kann ich bei der Ansatzschraube auch keine Nuss mit Drehmomentschlüssel ansetzen. Also gut handfest müsste passen.

    Herzlichen Gruß :) Hermann
    Haenel 303/4 - Burgo Meisterschütze - FWB 300s - Diana 75 - Walther LGR

  • Die FWB 300 zu überholen ist - wie schon mehrfach gesagt wurde - wirklich kein Hexenwerk.


    Allerdings kann der Kolbenpuffer bei der Montage recht widerborstig sein.
    Ich erwärme daher den Kolbenpuffer vor der Montage auf knapp 50°C im Backofen und die Montage ist ein Kinderspiel

  • Gute Idee,
    ich habe einige beherzte Schläge mit dem Kunstoffhammer gebraucht, dann war der Puffer drauf!

    Herzlichen Gruß :) Hermann
    Haenel 303/4 - Burgo Meisterschütze - FWB 300s - Diana 75 - Walther LGR

  • Hallo erstmal :)


    Ein großes Dankeschön für die zahlreichen Antworten .


    Habe gestern angefangen die 300s zu zerlegen.
    Is leichter gegangen als gedacht :D
    Die richtige schmierung hab ich jetzt hoffentlich auch (10w40 und Fwb Fett)
    Beim Zerlegen ist mir leider ein Fehler passiert :/
    Mir ist eine der zwei Distanzscheiben leider runtergefallen(die Schraube was die Innereien hält) und in der tollen Werkstatt meines Vaters liegen einige Beilagscheiben mit reichlich Staub am Boden :)
    Habe lange gesucht aber nix gefunden.


    Ich weiß jetzt nicht weiter :/
    So lange suchen bis sie auftaucht?
    Eine selber basteln ? Nicht optimal ich weiß
    Da ich nicht unbedingt 15-20 Euro für die kleine Scheibe ausgeben will gibt es da eine Möglichkeit , die von wo anders zweckentfremden (Auto-Werkstatt) ?


    Und ist der Zusammenbau ohne Einspannhilfe sinnvoll und gibt es noch etwas was ich beim zusammensetzen unbedingt beachten sollte?


    Wiedermal Danke im Vorraus
    Und euch und euren Familien einen schönen Sonntag noch


    Grüße aus dem Nachbarland:D
    Tobi

    Edited once, last by Toby30 ().

  • Ich weiß jetzt nicht weiter
    So lange suchen bis sie auftaucht?

    Mein alter Meister sagte in solchen Fällen: "wirf eine 2. runter und schau wo sie hinrollt, da liegt die erste dann auch" ;)
    (Falls nicht, neue Kaufen, OE-Teil :!: Kosten als Lehrgeld verbuchen)


    Und ist der Zusammenbau ohne Einspannhilfe sinnvoll und gibt es noch etwas was ich beim zusammensetzen unbedingt beachten sollte?

    Nein, nicht sinnvoll, riesen Gefummel und Risiko. Ich hatte mir da irgendwie was provisorisches mit zwei M12er Gewindestangen gebaut.

  • Ich weiß jetzt nicht weiter :/


    So lange suchen bis sie auftaucht?
    Eine selber basteln ? Nicht optimal ich weiß
    Da ich nicht unbedingt 15-20 Euro für die kleine Scheibe ausgeben will gibt es da eine Möglichkeit , die von wo anders zweckentfremden (Auto-Werkstatt) ?


    Wieso denn 15-20€???


    Die Federscheiben gibts bei JSWC Gotha für Centbeträge.


    Und ist der Zusammenbau ohne Einspannhilfe sinnvoll und gibt es noch etwas was ich beim zusammensetzen unbedingt beachten sollte?


    Völlig unproblematisch. Feder inkl. Abschlussstück in die Hülse, dann mit einer Hand hochkant und körpernah festhalten und mit dem Körpergewicht axial auf die Hülse stützen. Wenn alles hereingedrückt ist einen etwas untermaßigen Durchtreiber (STABIL!) In das seitliche Loch für den Sicherungspin schieben. Damit wird erst einmal alles gehalten. Jetzt kannst du in Ruhe über den Durchtreiber soweit Hebeln, bis die Bohrungen exakt fluchten, dann die Halteschraube eindrehen. Deshalb ist es wichtig, dass der Durchtreiber etwas untermaßig ist, sonst kannst du nicht hebeln. Die Schraube muss sich ganz leicht von Hand eindrehen lassen! Ist das nicht der Fall, dann die Position über den Hebel (Durchtreiber) etwas verändern. Am Ende alles festziehen. Fertig ist die Sache und auch wirklich kein Problem.


    Achte beim Zusammenbau darauf, dass die Kolbensicherung und das kleine Füllstück korrekt sitzen. Ebenso solltest du darauf achten, dass du die Sicherungs-Blattfeder richtig herum montierst. Der kleine Winkel am Ende zeigt nach außen.


    Die 300 ist, was die Wartung betrifft, wirklich ein dankbares System! :thumbup:


    Viel Erfolg beim Zusammenbau!


    Gruß
    UCh