Problem mit Diana 30 - Bitte um Tipps

  • Hallo,


    bitte gebt mir mal ne Einschätzung wie ich meine neu erworbene Diana 30 am besten wieder zum Leben erwecke. Hauptfrage ist dabei wofür Position 23 der Explosionszeichnung (s.Bilder) wohl ist und wie ich jetzt am besten vorgehe. Und die kleine Feder Nr. 32 ist auch kaputt.



    Aber der Reihe nach...


    Da auch ich in jungen Jahren immer gerne an den Schießbuden stand, hatte auch mich gerade die Diana 30 immer gereizt. Jetzt stand doch eine in der Tageszeitung, die hab ich mir schnell geholt. Optischer Zustand zumindest noch halbwegs passabel, allerdings defekt. Laut Verkäufer und im Test ließ sie sich spannen und abschlagen - schiesst aber nicht. War aber auch immer noch einigermassen günstig, also mitgenommen.


    Heute dann mal auseinandergenommen. Das Auseinandernehmen ist für einen Laien ja schon ne halbe Herausforderung. Bei einer FWB602 ging das einfacher:-)
    Erstmal: Kolbenfeder gebrochen und Kolbenmanschette nur noch als Schatten ihrer selbst zum Rauskratzen... Beides hab ich gleich schon nachbestellt... Bleikugeln (ohne Kupfer) hab ich auch rausgeholt - das war aber als ich es soweit demontiert hatte, recht einfach.
    Ansonsten sah aber die ganze Grundsubstanz noch sehr ordentlich aus, kein Rost, nur Staub, verklebtes Fett etc..
    Wenn's das nur wäre dann wäre ja alles bestens.



    Jetzt kommen wir zu den Problemen:


    Mir fiel auf, dass hinten am Abzug noch so ein kleines Teil lose ist. Da ist dann die Feder Nr. 32 kaputt (siehe Fotos). Nach noch längerem Inspizieren und Vergleich mit Video und Explosionszeichnung musste ich dann erkennen, dass Teil Nr. 23 nur noch halb da ist. Das ist eigentlich ein Bügel, der um den Abzug auf beiden Seiten ist, und ich hab ihn nur noch links bis zur Mitte hinten. Ich kann sehen, dass der "Bügel" Nr. 23 nach unten gedrückt wird, wenn der Kolben in der entsprechenden Position ist (eine "Nase" greift von unten in den Kolbenbereich).. Das macht er jetzt wohl auch noch, aber hat halt Spiel zur Seite und biegt sich dann auch ganz leicht zur Seite. Ich hab einige Fotos angefügt.






    (Hab noch wenige Bilder mehr im Anhang)


    Der "Knopf" hinten an der Systemhülse (ohne Foto) - das soll eine Sicherung sein, oder? Soll ich die normalerweise durch Herausziehen bedienen können? Hier fiel mir noch im Ursprungszustand auf, dass der Knopf immer fest an der Hülse anlag und ich ihn schon nicht bewegen (drehen, ziehen, ..) konnte.



    So, was mach ich nun?
    Bei Schneider gibt's Teil Nr. 23 nicht mehr als Ersatz. Gotha stellt vielleicht gerade seinen Online-Shop um - ist gerade nicht nutzbar. Habt Ihr noch Tipps, wo ich so ein Teil noch nachbekomme? (Oder habt ein's über? :-)


    Wißt Ihr, was das Teil macht? Nicht, dass das zufällig nur für die Sicherung da ist, und ich es gar nicht unbedingt bräuchte und vielleicht sogar drauf verzichten könnte?



    Gruß, Thomasch

  • Das Teil gibt es nicht mehr.
    Einzige Möglichkeit ist selbst nachbauen.
    Wenn du da 2. Teil findest kannst du die
    auch hartlöten. Nicht einfach aber geht.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Ich denke, wenn neue Kolbenfeder und -Manschette kommen, dann bau ich alles mal wieder zusammen aber komplett ohne das Teil und auch ohne die "kleine bewegliche Nase" hinten am Abzug (da wo das gebroche Federchen ist - s.o.). Vielleicht funktioniert das Gewehrchen dann ja (ohne Sicherung) trotzdem wieder..



    Das Teil gibt es nicht mehr.

    Schade natürlich, aber auch nicht ganz überraschend.. Wär natürlich super, falls einer hier doch noch eins rumfliegen hat o.ä. - bitte melden:-)



    Ich habe, soweit ich den Abschlag jetzt ohne Feder testen konnte, und ohne dass alle Teile drumherum wieder angebaut sind, aber schon die Vermutung, dass das Teil einzig für die Sicherung nötig ist. Bin vielleicht 85% überzeugt. Der Abschlag funktioniert in der Handsimulation jedenfalls ohne dass ich dafür eine Funktion von Teil 23 ersehen kann. Dass der hintere Teil von diesem Bügel seine Höhe ändert, wenn der Kolben nach hinten gefahren ist, könnte mit den Nubbeln an Sicherung und der Nase hinten am Abzug zusammenhängen. Da kann ich im jetzigen Zustand aber nicht wirklich die genaue Funktion erkennen. Toi, toi, toi.



    Quote from NC9210

    Einzige Möglichkeit ist selbst nachbauen.
    Wenn du da 2. Teil findest kannst du die
    auch hartlöten. Nicht einfach aber geht.

    Ok, da bin ich wohl raus:-) Schon mangels Schlosser-Erfahrung und Werkzeugen.. Hab auch weder die zweite Hälfte im Gewehr vorgefunden, noch eine genaue Vorlage des zweiten oder ganzen Teils...


    Tja, mal abwarten. Oder ich hab dann im dümmsten Fall eine große Menge guter Ersatzteile hier liegen:-/

    Edited once, last by as-60 ().

  • Es ist nur für die Sicherung.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • So - kann Erfolg verkünden!


    Neue Kolbenfeder und Dichtung ließen sich noch halbwegs einfach ersetzen. Alle Teile der Sicherung habe ich jetzt schlichtwegs ausgebaut und ohne Sicherung funktioniert das Gewehr wieder einwandfrei - das erfreut!
    Das macht echt Laune so zu schiessen, das Nachladen (d.h. Repetieren mit Kugeln schon im Magazinröhrchen) ist so herrlich unkompliziert:-)
    Da merkt man erstmal wie schnell man die Kugeln raushauen kann:-)


    Vielleicht noch einen Tipps an die Hand:
    Ich hatte schon Angst, dass ich ohne Füllhilfe/Fülltrichter die Kugeln nicht in's Magazinrohr bekommen - ich hatte gelesen, dass das Befüllen dann extrem mühsam sei.
    Geht bei mir wie folgt aber ganz einfach: Gewehr hochkant stellen, ein oder zwei Kügelchen oben reinlaufen lassen und mit kleinem Bolzen von ca. 5mm Durchmesser von oben auf die Kugeln drücken. Ohne große Kraft überwinden die Kugeln dann die kleine Feder, welche das Rauslaufen ansonsten verhindert. Ich habe eine alte Kugelschreibermine von Fisher mit 5mm Durchmesser mit festem flachen Boden dafür genommen.


    Und falls noch jmd. das erste Mal eine Diana 30 demontiert wieder der alte Rat: Lieber ein paar Fotos mehr machen als zu wenig. Ich hatte nicht alle Stellen im Detail und musste zwischenzeitlich schon etwas puzzeln beim Wiederzusammenbau...

  • Gut gemacht !
    und solltest Du wert auf das Defekte Teil legen...
    Ich schaue gerne mal nach ob ich noch ein neues habe, ein gebrauchtes geschweißtes habe ich sicher noch in der Diana 30 Kiste ;-)


    Gruß
    Jörg

  • Also wenn du tatsächlich ein heiles Blech
    hast melde ich mal Interesse an...
    Das gelötete (funktioniert einwandfrei) steht
    dann zur Verfügung.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Ups ich glaube das war das falsche Teil :love:
    Gesucht wird wohl der Sicherungssperrhebel.
    Davon habe ich nur noch einen geschweißten

  • Ja, um den ging es.
    Saubere Arbeit!

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • So mich hat Diego01 auch mit einem Ersatzteil versorgt, was ich schon lange gesucht habe für das Diana 30. Funktioniert wieder, wie am ersten Tag. Top danke dafür. :thumbsup:

  • Hallo @Diego01 könnten wir uns mal bezüglich einer Diana 30 unterhalten. Ich komme aus Heidelberg und hätte da eine Diana 30 wo die Kolbendichtung gewechselt werden müsste. Ich habe schon eine neue Kunststoff Dichtung habe auch das Bild gesehen alles was im blauen Kreis ist abbauen aber ich bin mir unsicher z.B. welches Werkzeug für die Schraube hinten ? Da wo die Feder dahinter ist ? Würde mich sehr über Antwort freuen. Meine Diana 30 hat erst 200 Schuss auf dem Zähler :-)
    Grüße
    Joachim


    P.s. natürlich auch @LGK89 du hast ja auch so eine ...

  • Hallo Joachim,
    Sorry das ich mich jetzt erst melde, war aber länger nicht hier.
    Ich hoffe Du konntest das schon lösen denn wirklich kann ich dir da auch nicht helfen.
    Ich habe dafür ein Original Werkzeug von Diana,aber sicher geht das auch mit was anderem, da ich aber zurzeit keine 30er mehr hier habe kann ich auch nicht Probieren mit was man das sonst lösen könnte.
    Wo Du drauf achten musst egal womit Du das aufdrehst ist, dass da Der Druck von der Feder gegen liegt also immer schön gegen drücken.
    Viel Erfolg

  • Danke! Sehr interessant. Da komm ich wegen den Maßen vielleicht nochmal auf dich zurück.
    Ich habe hier noch 5 Diana30 liegen, von denen eventuell noch 2 oder drei ein "Update" brauchen.

  • Ich kann Dir das Teil aber auch ausborgen.
    Kannst Du dann nachbauen wenn du möchtest.


    Bei Interesse PN
    Paar Teile hätte ich auch noch ;-)