Munition im europäischen Ausland bestellen erlaubt?

  • Habe da Mal eine rechtliche Frage, habe gesehen dass WBK pflichtige Munition im Ausland Teilweise günstiger als hier ist, wie sieht das rechtlich aus, kann ich mit meiner WBK einfach innerhalb Europas zB. in Tschechien Munition bestellen, oder bräuchte man da noch irgend eine kostenpflichtige Verbringeerlaubnis?
    Mit europäischen Recht habe ich mich jetzt noch nicht so befassen müssen, nur unser Schützenverein braucht demnächst wieder Muni, und bei größeren Mengen könnte sich der Aufwand lohnen.

  • Wenn ich das bei meiner Waffensachkunde richtig verstanden habe ist das kein Problem solange es ein CIP Staat ist. ;)
    Aber warte vor den freudensprüngen lieber mal auf die Experten. :thumbsup:

  • Theoretisch sollte es bei einem CIP-Mitgliedsstaat kein Problem sein.
    Allerdings ist Munition Gefahrgut und da ist z.B. die Luftfracht schon mal ein Problem. Dazu kommen dann noch AGBs der Lieferfirmen, die Sache mit grenzüberschreitendem Lieferverkehr von genehmigungspflichtigen Teilen und und und. Ich würde mir den Stress nicht antun.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • OK Danke, das es Mal solch eine Vorschrift mit einer Verbringeerlaubnis gab, habe ich ja auch noch im Hinterkopf gehabt, wußte aber nicht ob das jetzt mit der EU auch noch so ist, anscheinend ja.
    Damit hat sich die Sache wohl erledigt.
    Der Versand wäre gar nicht so viel teurer gewesen, da das Ganze ja sowieso über spezielle Zustelldienste laufen muss.

  • Die Verbringerlaubnis braucht man doch nur, wenn man selbst im Ausland erworbene Munition über eine Grenze nach Deutschland verbringen will?


    Und selbst wenn du die für den Versand benötigen solltest-meine kostete das letzte Mal 10,xx€ und war 3 Jahre gültig.


    Ruf doch am Montag mal deinen Sachbearbeiter an.

  • Das ist eben die Frage, muss ich da als Käufer, der Händler als Verkäufer oder das vom Händler beauftragte Versandunternehmen solch ein Schreiben haben?
    Ich werde meinem Sachbearbeiter Mal eine Mail schicken.

  • Ich würde mich eher mit mal mit meinem zuständigen Zollamt in Verbindung setzen.
    Die kennen sich mit der Einfuhr von Waren und den notwendigen Genehmigungen besser aus.
    Was für den Zoll relevant sein könnte, sind die passenden Zolltarifnummern.
    Für Schrotpatronen wäre das die 93062100, für sportliche und jagdliche Büchsenmunition sollte das die 93063090 sein.
    Alle Angaben natürlich ohne Gewähr.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Innerhalb der EU gibt es keine Zölle,
    nur die Genehmigung ist erforderlich.
    Auch beim Versand.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Innerhalb der EU gibt es keine Zölle,
    nur die Genehmigung ist erforderlich.
    Auch beim Versand.

    Das ist richtig. Aber der Zoll sollte Auskunft geben können über die notwendigen Unterlagen und Genehmigungen.
    Alternativ kann man auch das BAFA befragen.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Ja, die sind sogar richtig kompetent. Aber nicht beim Zollamt
    am Ort fragen sondern beim zuständigen Hauptzollamt oder
    bei der zentralen Stelle:


    Anfragen von Privatpersonen
    Zentrale Auskunft
    Montag bis Freitag: 08:00 - 17:00 Uhr
    Telefon: 0351 44834-510
    E-Mail: info.privat@zoll.de
    De-Mail: auskunft-zoll.gzd@zoll.de-mail.de
    Telefax: 0351 44834-590

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Gute Idee!
    Wobei ich glaube, wenn man den ganzen Aufwand einrechnet, dürfte der finanzielle Vorsprung, den andere Länder beim Verkaufspreis für Munition haben, sich schnell in Wohlgefallen auflösen.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Vielleicht wäre dir auch mit einem günstigen Händler in Deutschland geholfen?
    Aus welcher Ecke kommst du?


    Ich versuche beim Munitionskauf immer möglichst noch ein-zwei Kameraden mit ins Boot zu holen.
    Höhere Abnahmemengen bringen idR. bessere Preise.


    Es gibt auch den ein oder anderen „Geheimtipp“, bspw. nebengewerbliche Händler, die keinen Onlineshop betreiben.

  • Ich versuche beim Munitionskauf immer möglichst noch ein-zwei Kameraden mit ins Boot zu holen.
    Höhere Abnahmemengen bringen idR. bessere Preise.

    Er hat ja geschrieben er möchte Mun für den Verein kaufen. ;)
    Das sind normal große Mengen.
    Wenn diese Verbringungserlaubnis 3 Jahre gültig ist könnte die sich echt lohnen.
    Einfach wirklich mal bei der Adresse von NC9210 informieren. Das kostet erstmal noch nix. :D
    Dann kann man immernoch entscheiden wo man was kauft. :whistling:

  • Achso, stimmt, klar.
    Kommt aber halt auch drauf an, welche(s) Kaliber der Verein braucht.


    Bei uns sind das immer 2000-3000 Schuss KK-Munition.


    Mir wurde neulich ein Händler empfohlen, der mir die Einzelpackung 7,62russ für 36€ verkauft-anderso ist der günstigste Staffellpreis (8 Packungen!) bei knapp 39€.


    Was ich sagen will: Es gibt innerhalb Deutschlands schon extreme Preisunterschiede. Vergleichen lohnt sich, auch wenn man evtl. ein paar km fahren muss.

  • Das mit dem Muni Kauf im Ausland ist erstmal ja auch nur eine Idee gewesen, ich soll mich in die Richtung halt Mal informieren.
    Und ja, geht um 45 ACP, 9 Para, 38, 357, 223 und KK, die wir im Verein Lagern und an den Trainingsabenden dann "verkaufen".
    Für nur 500 Schuss KK Munition lohnt sich der Aufwand sicherlich nicht, aber wenn man 200€ sparen kann, sieht das schon anders aus.