Funktionsprobleme DPMS G2

  • Hallo zusammen,


    nun hab auch ich mal eine Frage an die AR-Spezialisten hier.


    Ich bin im Besitz eines DPMS G2 Bull in 308Win mit 24“ Bullbarrel und 10er Drall.


    Neu gekauft. Und nun auf der Suche nach einer bezahlbaren Munition, die funktioniert. Bezahlbar, weil pro Standbesuch auch mal 50 bis 100 Schuss durchgehen, da Sportschütze.



    Bisher habe ich getestet:


    Hornady HPBT 168gr


    PPU 150gr


    Magtech First Defense 150gr und 168gr


    S&B mit 124gr


    SM mit 148gr


    Von Kollegen wiedergeladene mit demselben Geschoss wie die SM.



    Die Streukreise mal ausser acht gelassen, ging es erstmal nur um Funktionstests. Da stellte sich raus dass bei allen Sorten die um die 150gr liegen (ausser der wiedergeladenen, welche ohne Probleme funktioniert), früher oder später die Zuführung nicht funktioniert. Das heißt, wenn mal ein paar Schuss durch sind, und sie etwas wärmer wird, wirft sie zwar meist noch aus, führt aber keine neue Patrone zu, ODER die Patrone verkeilt sich zwischen Patronenlager/Magazin und Verschluss.


    Zweiteres macht sie zum Teil auch bei den Hornady, aber seltener. Interessanterweise funktioniert die S&B mit den leichten Geschossen genauso gut wie mit den 168gr.



    Hat jmd ne Idee, wieso das so ist? Zumindest funktionieren sollte sie ja eigtl mit allen Sorten, oder ist das utopisch? Dass nicht alle gleich gute Streukreise bieten ist klar. Aber ständig Störungen im warmen Zustand? Wobei dann andre (die leichten/schweren/wiedergeladenen) in genau diesem Moment trotzdem problemlos laufen!



    Danke schonmal für euer Input.

  • Welche Magazine benutzt du denn das original aus Metall (SR-25 Style) oder ein AR-10 er aus Polymer Kunststoff? Zuführ Störungen können unter Umständen vom Magazin kommen und nicht von der Munition.

  • Ich nutze sowohl das Originale Metall-Mag, als auch ein PMAG 3.Gen. Auftreten tut es bei beiden Magazinen.
    Meist bleibt nach dem letzten Schuss der Verschluss auch zu.


    @MagnumOpus: falscher Thread?

  • Im Internet hauptsächlich in Foren über Teich gibt Nutzer mit dem selben Problem bei ihrer DPMS G2 egal welches Modell der Serie. Gib sogar ein YouTube Video wo es gezeigt wird, da ist sogar die Hülse am Ende beschädigt.
    Das Magazin ist ja Doppelreihig bei welcher Patrone passiert es die nicht zugeführt wird der rechten oder der linken? Wenn es einseitig bzw. beidseitig auftritt kann es an der Feedramp des Laufs liegen. Da kannst du die Waffe einschicken und die muss das repariert werden. Kann auch sein das deine Waffe "undergased" ist sprich der Gasblock ist nicht richtig über Gasbohrung im Lauf ausgerichtet oder die ist zu klein gebohrt. Beim AR 10\15 muss halt alles gut abgestimmt sein damit es Funktionssicher läuft.


    Auf jeden Fall solltest du mit deinem Händler in Kontakt treten zwecks Reparatur.


    Unterm Strich ist der Typ Waffe von dem Hersteller bekannt für der artige Probleme.

    Edited once, last by Parasite ().

  • Wie sehen die Hülsen aus? Werden diese beim Auswurf beschädigt?
    Beim Zufuhr Störungen
    kann es auch mit Barrelextension zutun haben. Wenn diese ein Grat und/oder das Magazin zu tief sitzt. Beim Nicht offen bleiben des Verschlusses ist es oft so das zu wenig Gas abgezweigt wird. Sprich Bohrloch für Gasabnahme zu klein.

  • Da hab ich noch garnicht drauf geachtet. Es ist aber wenn es anfängt irgendwann bei jeder Patrone. Also bei beiden Seiten.
    Die Hülsen sind nicht beschädigt.
    Das kuriose ist ja, wenn die SM und PPU nicht mehr gehen, laufen die S&B und die Hornady und die wiedergeladenen ohne Probleme weiter.
    Der Gasblock wurde schon etwas mit einem größeren Konus überarbeitet, damit er, selbst wenn er nicht exakt auf dem Abnahmeloch sitzt, die Gase weiterleiten kann.

  • Hab auch was von einem gelesen der sagte alles unter 168gr läuft nicht oder schlecht. Selbst auf der Seite von DPMS im FAQ Bereich ist eine Liste zu finden welche Munition von Hersteller XY zu Störungen kommen kann oder gar nicht läuft.


    Ist das Loch im Lauf groß genug? Auch wenn der Block schon bearbeitet wurde. Wenn das alles passt, könnte es durchaus von der Barrelextension kommen (Feedramps) das sich die Patrone verklemmt.

    Edited once, last by Parasite ().

  • Ich würde es beim Händler reklamieren und am besten genau dokumentieren mit welche Muni das Ding nicht läuft. Ich persönlich würde eine Büchse was mit der XY Munition nicht läuft nicht akzeptieren. Diese Waffen müssen/sollen mit Fabrik Munition problemlos laufen.

  • Ich werde es demnächst nochmal mit einer weicheren Feder und evtl einem andren Buffer testen. Und ihm die ersten 1000 Schuss als Einlaufphase genehmigen. Dann seh ich mal weiter.
    Aber stimmt. In den FAQs steht dass man schwere Geschosse nehmen soll.

  • Tu dir das nicht an. Alleine schon die Kohle für die Munition und am Ende bringt es nix. Die Probleme bei dem Hersteller und Typ Waffe sind bekannt und sollten von selbigen beseitigt werden können.
    Musst mal genau schauen wo die Patrone bei der Störung hängt. Die Barrelextension bzw. die Feedramps kann man nacharbeiten an entsprechender Stelle etwas beschleifen lassen von berechtigter Personen.

  • Ich kann mich erinnern, dass Haenel mit sein cr 223 in der ersten Generation auch Zufuhr Störungen hatte. Diese wurden mit der neueren Version von Buffer und Feder gelöst. Es kann echt nur eine der genannten Ursachen das Problem sein, oder auch ein Kombi von mehrere. Ich persönlich würde da selber nix machen. Warum auch?

  • Ich möchte das Thema noch einmal aufgreifen, weil ich seit einigen Tagen auch eine DPMS GII Hunter habe.


    Die ersten Paar Testschüsse habe ich mit Remington Munition gemacht; alles gut; keine Probleme.


    Gestern war ich nun mit Surplus Munition auf dem Stand; 150 grn FMJ und siehe da, sie läuft gar nicht mehr wie sie soll.

    Ausgangslage: Verschluss gefangen, Magazin zugeführt Verschluss gelöst: Patrone wird zugeführt, Waffe schießt; leere Hülse fliegt raus.

    Soweit sogut, aber dann:

    Entweder wird gar nicht nachgeladen, Kammer bleibt leer. Sprich: der Verschlusskopf scheint die nächste Patrone einfach nicht mitzuführen, die Waffe ist aber verschlossen.

    Oder, was bald noch schlimmer ist: Der Verschluss nimmt die Patrone nicht richtig mit; die Patrone steckt schräg auf der Rampe fest und hat eine starke Eindellung; ich denke da, wo der Verschlusskopf in die Hülse eingeschlagen ist; oder die Patrone wird an der Rampe eingequetscht.

    Die Hülse wird dabei so stark eingedrückt, dass die Patrone selber danach krumm ist; sprich das Geschoß nicht mehr gerade in der Hülse sitzt.


    Magazine: egal ob das Original Metallmagazin oder die PMAGs; das macht keinen Unterschied.

    Und, der Fehler trat nach zwei Schuss auf; die Waffe war also alles andere als warm.


    Hat Jemand dafür eine Lösung?

    Bzw. hat der Thread Ersteller seine Probleme in den Griff bekommen?

  • Ganz einfach. Die Munition nicht mehr verwenden .

    Läuft halt deiner Waffe nicht


    Remington kaufen. Die hat ja störungsfrei funktioniert.

  • Bei mir hat es sich nach knapp 1000 Schuss und wechsel auf GGG Munition erledigt. Diese läuft was funktion angeht ziemlich gut.

  • Moin Seestern,

    und natürlich alle anderen Interessierten


    vielen Dank für die Info.

    Ich werde mal die GGG testen.


    Der Verkäufer (sie war gebraucht) hat mir noch gesagt, dass er nie Probleme hatte; er hat mit Federal Premium Gold geschossen.


    So habe ich dann ja nun eine kleine Auswahl an Munition.

    Da wird sich schon was finden lassen...


    Was ich gestern noch festgestellt habe: die Surplus Munition ist minimal kürzer als die Magtech; vielleicht mag es ja auch daran liegen?

    Habe in amerikanischen Foren was davon gelesen, dass die OAL nicht zu kurz sei darf...