3D-Druck - Allgemein - Technik - Software

There are 7,215 replies in this Thread which has previously been viewed 589,552 times. The latest Post (May 19, 2024 at 2:00 AM) was by kevin231o.

  • Das Glas ist schon ein etwas anderes Material, aber ja da kann man perfekt drauf drücken, eben so auf speziellen Presspapier Platten. Diese werden dann mit Dokumenten Klips am Druckbett gehalten und das läuft 👍 Hab ich auf meinem Anet A8+ mit dem Riesendruckbett ist das Mega gut

    Ja genau, ich habe dann irgendwann zu solchen Schraub-Clips gewechselt, damit hält es noch etwas besser bzw. wird noch schmaler, da diese großen Büro-Dokumenten-Clips manchmal weit über das Druckbett hinausragen ;)

    € 1,57 30% Rabatt | 3DSWAY 3D Pritner Teile 4/8 stücke Glas Erhitzt Bett Clip Clamp Heatbed clip Aluminium Legierung Ultimaker Brutstätte Bauen Plattform retainer

    https://a.aliexpress.com/_mPMpzAE

  • Meine Platte hatte ich am Anfang versaut durch die Reinigung mit Glasreiniger. Da war etwas für den Abperleffekt drin. Danach haftete erst einmal gar nichts mehr dran. Dann viel Putzen mit Isopropanol und div. Testdrucken Platte 0,2mm dick hat es dann wieder geklappt.

    Gruß Play

    Die Realität ist eine Frage des Wissens. Gruß Play

    Edited once, last by the_playstation (May 12, 2022 at 9:49 AM).

  • Die Platte schon mal entfettet und gereinigt? Mikrofasertuch und etwas Spiritus.

    Öhm, hattest Du das gelesen? ^^

    Micha@"Mike Faraday"
    May 12, 2022 at 2:45 AM

    Ich habe "gereinigt", nur etwas "eindringlicher" :laugh:

  • Ich drucke auf einer PEI beschichteten, magnetischen Federstahlplatte. Wenn die sauber ist und vernünftig gelevelt auf knapp 0,1 mm, geht das alles problemlos.

    LG aus Ostfriesland von der Küste.
    Das Leben an sich ist sehr gefährlich und endet tödlich. Immer.

  • Ich komme jetzt gerade nicht hinterher, ich habe ja einen Weg gefunde, der laut dem Link in meinem Beitrag ja auf ein Problem von Anycubic zurückzuführen ist, auch schrieb ich glaube ich weiter oben schon, bereits ohne Ende gereinigt zu haben :)

    Dann empfiehlst Du Spiritus und reagierst gar nicht auf meinen Hinweis ^^ ...egal, ich hab ja nun einen Weg gefunden keine andere Platte herzunehemen, wenn aber, dann sogar etwas sehr günstiges wie eine dünne Glasplatte, ebenfalls im Link erwähnt...was ich schon krass finde, dass das geht, gehen soll.

    Die Empfehlung mit der "PEI-Beschichtung" liest sich gerade als sehr abenteuerlich....und das ist eine gängige ungefährliche Beschichtung?

    Aus Google:

    "Was ist eine PEI Beschichtung?

    Zur Beschichtung: Das PEI (Polyetherimid) wird in Dichlormethan (krebserregend und reizend!) gelöst und auf die vorher eloxierte aber nicht verdichtete Alu-Platte aufgepinselt. Nach meiner Theorie lagern sich die PEI-Moleküle in die offenen Poren der Eloxalschicht ein und sind daher sehr fest mit dem Alu verbunden."

  • Ach jaaa...da ich ja nun wieder drucken konnte hab ich angefangen meinen Drucker etwas zu optimieren.

    Ein Fehler war von mir wohl das ich immer vorne aufs Druckbett gefasst habe und es so vorgezoegn habe, vielleicht kann das zur Verstellung mit beigetragen haben...deswegen ist dort jetzt ein Griff zum ziehen, bzw. schieben.

    Auch habe ich das erste Level-Rad ausgedruckt, passt super und sieht gant schick aus :love::love::love: (entgraten muss ich es noch)

  • Ich drucke auf einer PEI beschichteten, magnetischen Federstahlplatte. Wenn die sauber ist und vernünftig gelevelt auf knapp 0,1 mm, geht das alles problemlos.

    Würde ich so nicht bestätigen.

    Bei größeren Teilen nehme ich die PEI-Platte, die Haftung

    ist ok, die Teile gehen gut ab und die Oberfläche ist glatt.

    Bei kleinen Teilen ist die Haftung aber nicht ausreichend.

    Da ist die Platte von Flashforge deutlich überlegen. Die

    Haftung ist so gut daß größere Teile nur schwer zu lösen

    sind. Allerdings ist die Oberfläche etwas rauh.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Ach jaaa...da ich ja nun wieder drucken konnte hab ich angefangen meinen Drucker etwas zu optimieren.

    Ein Fehler war von mir wohl das ich immer vorne aufs Druckbett gefasst habe und es so vorgezoegn habe, vielleicht kann das zur Verstellung mit beigetragen haben...deswegen ist dort jetzt ein Griff zum ziehen, bzw. schieben.

    Auch habe ich das erste Level-Rad ausgedruckt, passt super und sieht gant schick aus :love::love::love: (entgraten muss ich es noch)

    Jop, dann noch Dämmung unter die Füße, nen anderen Netzteil Lüfter (der wird Standard mäßig irgendwann laut bei AnyCubic) und nen bissl Kleinkram 🤘

    Pitsche, Pitsche, Patsche, der Redneck hat einen an der Klatsche :ruger:

  • Man sieht es hier etwas auf dem Bild, ich hatte gestern, heute Nacht noch zwei große ausrangierte Mauspads gefunden und die liegen jetzt doppellagig drunter, das hat echt viel gebracht und die Lüfter kreischen echt pervres.

    Weisst Du da aus dem Stehgreif weclhe man da nehmen kann, evtl. mit ein, zwei Links?

    Und was meinst Du mit "Kleinkram", haste da noch nen Tipp, für so nen blutigen Anfänger :whistling::saint:

  • Ganz praktisch fand ich das SD Karten Verlängerungfskabel. Damit man die SD Karte vorne richtig rum reinstecken kann.

    So etwas kostet auch nur 5,- Euro.

    Gruß Play

    Die Realität ist eine Frage des Wissens. Gruß Play

  • Bei kleinen Teilen habe ich mit der PEI keine Probleme. Mit Spiritus abgewischt und gut gelevelt drucke ich PLA und PETG auf der PEI-Platte. Allerdings drucke ich immer einen Brim von 4-5mm. Die ersten Linien vom Brim beobachte ich und korrigiere eventuell Temperatur und Level während des Druckes.

    LG aus Ostfriesland von der Küste.
    Das Leben an sich ist sehr gefährlich und endet tödlich. Immer.

  • Beim DirectDrivbe sitzt der Extruder direkt auf dem Hotend und die Bowdenführung für das Filament entfällt. Zumindest beim Anycubic ist das

    Darf ich hierzu nochmal anfragen was das nun genaus auf sich hat, wie sieht das auch, hat da mal einer Bild, bzw. was braucht man dafür?

    Bein normalen Bowdenextruder wird das Filament durch den Bowden zum Hotend geschoben, meistens über eine längere Strecke, ca. 40-70cm, abhängig vom Montageort des Extruders. Beim Direktdrive sitzt der Extruder direkt über dem Hotend und bildet eine Einheit. Vorteile sind schneller Fila-Wechsel und der vereinfachte Druck von flexiblen Filament, z.B. TPU. Nachteilig ist das höhere Gewicht, was bei Richtungsänderung die Achsen, Lager und Stepper höher belastet. Diverse Einstellungen im Startcode und beim Slicen müssen angepasst werden. Einfach mal googeln, da ist alles beschrieben. Genauso, wie die "giftige" PEI -Druckplatte.

    LG aus Ostfriesland von der Küste.
    Das Leben an sich ist sehr gefährlich und endet tödlich. Immer.