Heißkleber gesucht!Eigentlich gesucht wird ein gut haftender Klebstoff welcher sich unter 130°C auflöst.

  • Ich bin auf der Suche nach einem gut klebenden dauerhaft haltenden Heißkleber welcher geeignet ist Inserts in Carbonschäften zu halten.Hat hier jemand Erfahrung damit und kann etwas empfehlen?

  • Warum muss es Heißkleber sein und nicht Epoxidkleber?

  • Ok das macht Sinn... Aber der meiste Heißkleber hat einen Schmelzpunkt von 180° - 200°
    So weit müsstest du ihn zum Lösen ja auch wieder erhitzen...

  • Von Wicko Klebetechnik der Sekundenkleber (Langsam härtend) Den bekommst du mit Remover spurloß wieder ab .

    "The right of the people to keep and bear Arms, shall not be infringed"

    "Die Frage ist nicht was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen!"

  • Eigentlich suche ich nach einem Klebstoff welcher sich thermisch bei 100-120!°C auflöst.180-200°C wäre schon weit außerhalb des von mir gewünschten Temperaturbereiches.

  • Das Zeug hilft nur bei Formschluß,beim abkühlen löst es sich zumindest von metallischen Oberflächen wie der des Inserts wegen unterschiedlicher Ausdehnung bei Temperaturveränderung.Und auch mit anderen Kunststoffen bindet es eigentlich nict.Nur auf rauhem Holz haftet es auch nach abkühlung sehr gut.

  • Dann bleibt nur Niedrigtemperatur Schmelzkleber oder du klebst mit Polymerklebstoff. Den kannst du mechanisch entfernen zb mit einem reißfesten Faden durchschneiden...

  • Bei einer Alu-Gewindehülse,welche in eine Carbonfaserröhre eingeklebt werden soll wird dies sehr schwierig mit dem Faden.

  • Hält der Carbonschaft dem Remover stand?

    Ich mach das schon ne Weile so, Natürlich gibt es Unterschiede von Hersteller zu Hersteller, daher würde ich es vorher mal testen.


    Was mir noch einfällt währe Fensterkittt auf Leinölbasis, nur dauert das Trocknen 4-6 Tage.

    "The right of the people to keep and bear Arms, shall not be infringed"

    "Die Frage ist nicht was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen!"

  • Früher hatten UHU und Technicoll eine Beratungshotline.
    Vor allem Technicoll hatte einen Heißkleber, der auch die unmöglichsten Werkstoffe
    miteinander verbinden konnte. Der hieß 93irgendwas. Acrylatheißkleber brauchen
    jedoch eine gewisse Temperatur, für ein Mindestmaß an Adhäsion.


    Edit
    08106/24608-33 Technicoll

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Ich benutze zum einkleben von Inserts den UHU Plus Endfest, hält gut und lässt sich Warm wieder lösen.
    Aber ob es 130°C sind weiß ich nicht hab es noch nicht gemessen.

  • Ich benutze zum einkleben von Inserts den UHU Plus Endfest, hält gut und lässt sich Warm wieder lösen.
    Aber ob es 130°C sind weiß ich nicht hab es noch nicht gemessen.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Warum nicht den Standardkleber für Aluinserts in Karbonschäften?
    Bohning blau


    UHU-Endfest wird erst bei ca. 180° wieder weich. Das ist in etwa die gleiche Temperatur wo ein Karbonschaft aufgibt und auseinandergeht. Hab's ausprobiert.



    Andreas

    "Schusswaffen sind gefährlich. Doch in den richtigen Händen sind sie ein Quell ständiger Freude und Erbauung." Sledge Hammer