Glanz für Oelschaft. Wie?

  • Hallo,


    bei zwei meiner Oelschäfte, will sich kein rechter Glanz einstellen, ganz egal wie
    sorgfältig ich sie oele und poliere.
    Das sind die beiden Buchenholz-Schäfte meiner Haenel-Modelle 303-8 Super und
    311.
    Aufgrund einer Empfehlung habe ich mir daraufhin Teak-Oel gekauft.
    Rustins Teak-Oil um genau zu sein.


    Da stieß ich auf einen Beitrag hier im Forum. Da wurde gesagt:



    Quote from x

    „Alles was unter der Bezeichnung "Teaköl" verkauft wird sind Restöle die für keinen
    anderen Zweck als Kundenverarsche mehr zu gebrauchen sind."

    Tja. Da hatte ich nun den Salat.
    Oel schon gekauft und taugt wohl nix. :|


    Momentan beschäftige ich mich indess mit einem recht abgerockten Haenel 49a.
    Der Schaft dieses Gewehres war völlig ohne Lack und total ausgetrocknet.


    Hier ein Detailfoto:



    Da an diesem Schaft nicht mehr viel kaputt zu machen ist, dachte ich mir, er könnte doch
    trefflich als Versuchsobjekt für dieses Teak-Oel dienen.


    Das Oel lässt sich sehr gut aufbringen. Die Konsistenz ist so, dass es gut einzieht aber
    auch durchaus etwas 'Stand' hat und nicht wegläuft. Lässt sich mit einem Tuch schön auf-
    tragen und es fühlt sich dabei an, als würde man Gel oder Sirup verstreichen. Der Auftrag
    erfolgt also mit einem fühlbaren Widerstand.


    Habe jetzt vier Abende nacheinander je eine dünne Schicht aufgetragen.


    Das Ergebnis:






    Ich denke, das Ergebnis spricht für sich.


    Von mir aus, durchaus zu empfehlen. Gut zu verarbeiten, prima Finish. :thumbsup:


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Sieht doch top aus :thumbsup:


    Rustins Teak-Oil kann ich ebenfalls mit gutem Gewissen empfehlen um einen Schaft glänzen zu lassen.

  • Ich benutze grade das Danish-Oil von Rustins, das ist flüssig wie Wasser.
    Bis jetzt habe ich 3 Schichten aufgetragen, dazwischen mit Schleif-Flies übergeschliffen.
    Ergibt auch ein glänzendes Finish.
    Werde aber noch weitermachen und mit Stahlwolle polieren.

  • Das Rustins Teak Oil wird auf der Grundlage derselben Rohstoffe hergestellt wie Danish Oil, wobei Danish Oil als Zusatz spezielle Mattierungsmittel enthält. Rustins Teak Oil ergibt eine glänzendere Oberfläche als Danish Oil und somit mehr Tiefenwirkung.


    Man wird folglich mit Danish Oil nie den Glanz von Rustins Teak Oil erreichen.

  • Man wird folglich mit Danish Oil nie den Glanz von Rustins Teak Oil erreichen.

    So wie der Schaft auf dem Foto glänzen meine Schäfte, die ich mit dem Danish Oil bearbeitet habe, aber auch.

  • Die Öle von Rustins habe ich ja schon zur genüge hier empfohlen, die sind spitze. Wobei mich etwas irritiert das verodog sein Teak Öl so dick ist. Normalerweise sind die Öle sehr flüssig wenn die frisch sind. Erst mit zunehmender Nutzung dicken die durch den Sauerstoff an. Daher soll man ja auch nie direkt aus dem Gebinde arbeiten oder gar benutztes Öl zurück gießen!
    Mit Danish Öl kann man auch einen schönen Seidenglanz erzielen, dass geht. Und wie ich immer wieder sagen muss, der Geruch macht süchtig :D


    Ist zwar keine Flinte aber als Beispiel schon ok. Nussbaumtisch fünf Schichten Danish Öl ohne polieren, nur trocknen lassen...

  • @verodog Das ist aber nicht die selbe 49a die erst nur mechanisch gemacht werden sollte oder? :D

    Nein, das ist wieder gesund und zurück bei seinem Besitzer, ^^