Erste Diabolo Erfahrungen gemacht

    • Erste Diabolo Erfahrungen gemacht

      Hallo zusammen,


      Ich wollte hier einmal meine ganzpersönliche Erfahrungen mit einigen 4,5 mm Diabolos (Blei/ Zinn)abgeben und eine Nachfrage zu anderen Diabolos starten.
      Geschossen habe ich auf 8 m und 30 mmit folgenden Diabolos, die Umbrex Cobra 0,56g Spitzkopf (Blei), dieHypermax 0,34g, die H&N Sport FTT Green 0,37g und die TopShotSilber Flachkopf.
      Von der Treffgenauigkeit gefiel mirdie TopShotSilber Flachkopf und die Umbrex Cobra am besten, gefolgt von der Hypermax, wobei dieHypermax auf 10 m gut funktioniert, darüber (im Freien >30m<)mit einem 7,5 Joule Luftgewehr aber deutlich am Ziel vorbei rauscht.Von der H&N Sport FTTGreen bin ich sehr enttäuscht, lagenHypermax, Cobra und TopShot noch bei 8m dicht beieinander, waren dieH&N Sport deutlich (4,5cm) daneben,
      Es kann natürlich das Zielfernrohrauf die H&N Sport eingestellt werden, damit eine guteTrefferquote erreicht wird, dann stimmt allerdings dieZielrohreinstellung für die anderen Diabolos nicht mehr.
      Mein Fazit: Die TopShot Silber und dieUmbrex Cobra sind noch günstig und bieten eine guteSchussgenauigkeit. Die Hypermax ist zu teuer und bei 10 m Schüssenoch akzeptabel, darüber, na ja. Die H&N Sport FTT Green fällt für mich absolutdurch, sie ist ebenfalls zu teuer und ein Luftgewehr immer auf einebestimmte Kugel einstellen zu müssen, das geht gar nicht. Noch kurzeine Info, der Diabolo Test wurde zu zweit gemacht, mit meinemLuftgewehr, das Trefferbild war in beiden Fällen identisch.
      Bei meinem 7,5 Joule Luftgewehr,erhöht sich zwar die Schussgeschwindigkeit bei den leichteren ZinnDiabolos (0,34g), dafürverringert sich aber auch die Geschossenergie, weshalb dieKugel wahrscheinlich über eine 10m Distanz zu trudeln anfängt undan Präzision verliert, ich habe darüber schon einiges gelesen, aberman glaubt es ja erst, wenn man es selber getestet hat.


      So bleibe ich bei den Blei Diabolos und suche für den 9mSchießstand eine günstige, dennoch gute Flachkopf Diabolo, hierdrängt sich H&N und RWS ins Bild, die ECONDiabolo 4,5 mm Glatt 0,48g500 Schuss für 3,95 € unddie RWS Basic 0,45g 500 Schuss für 3,80 €, meinejetzt verwendeten TopShotSilber sindetwas teurer und sollen vom Schussbild etwas schlechter sein.

      1.H&N ECONDiabolo 4,5 mm 0,48g
      2. TopShotSilber 0,50g
      3.RWS Basic 0,45g

      Wervon euch hat mit diesen drei Flachkopf Diabolos Erfahrungen und welche würdet ihr empfehlen.


      LG ;) Matze
    • Hallo,

      Erstmal macht es generell Sinn sich auf eine Sorte Diabolos halbwegs festzulegen. Es ist völlig normal, dass untetschiedliche Diabolos auch eine unterschiedliche Treffpunktlage erzeugen, v.a. aufgrund unterschiedlicher Form, Gewicht, Material, etc...
      Dann muss man am Zielfernrohr auch nichts mehr verstellen.

      Wenn du die Präzision verschiedener Diabolos in deiner Waffe testen willst, dann ist es ohnehin ratsam, dass du deine Absehenmitte nicht genau auf deine Trefferlage einstellst! Du schießt dir sonst deinen "Haltepunkt" weg und die Präzision geht auch im Haltefehler unter. Die Ergebnisse werden so verfälscht!

      Zu den Diabolos:

      1. Excite Econ:
      Für mich gelinde ausgededrückt: "Der größte Müll!!!" Ich besitze keine einzige Waffe, in denen diese Dias gut funktionieren!!!
      Mein Fazit: Rausgeschmissenes Geld!

      2. TopShot:
      Zu diesen Diabolos habe ich keine Erfahrungswerte, habe sie noch nie getestet.

      3. RWS Basic:
      Das sind in meinen Augen, bezogen aufs Preis-/Leistungsverhältnis, die besten Diabolos überhaupt!!!
      Habe noch nie Basics gehabt, bei denen irgendetwas an der Charge nicht passte! Man hat hin und wieder feine Legierungsreste in der Dose, das stört mich bei diesen Diabolos aber nicht wirklich. Sie sind ansonsten für das Geld TOP verarbeitet!
      Zur Präzision muss ich sagen, dass ich Gewehre besitze, die mit diesen Flachköppern auch auf 20 bis 22m eine annäherend gute Präzision liefern, wie bspw. doppelt so teuere JSB oder H&N Rundkopfdiabolos!

      Von mir eine klare Kaufempfehlung!!! Wenn du dir eine ganze Stange besorgst (10 Dosen) dann liegen die Preise bei 3,30 bis 3,50/Dose je nach Händler.
      Übrigens sind die Basics identisch zu den Geco Flachkopfdiabolos. Diese sind nur anders gelabelt, kosten merkwürdigerweise aber oft etwas mehr.

      PS:
      Es wäre noch schön zu wissen, mit welcher Waffe du getestet hast (oder habe ich es überlesen?).

      Gruß
      UCh


      Edit:
      Um Missverständnisse auszuräumen!
      Du hast die verschiedenen Diabolos schon auch mit jeweils mindestens 10 Schuss bei gleichem Haltepunkt getestet, oder???

      Beim zweiten Durchlesen, liest es sich ein wenig so, als würdest du die "Präzision" daran beuteilen, wie nah deine Treffer am Haltepunkt liegen?!

      Die eigentliche Präzison sollte vereinfacht ausgedrückt daran bestimmt werden, wie eng die einzelnen Treffer bei einer bestimmten Schussanzahl zusammen liegen! Also der sogenannte kleinste "Streukreis". Erstmal völlig unabhängig davon, wo dein Haltepunkt liegt! Das ist nur Justagesache am Zielfernrohr...
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -

      The post was edited 1 time, last by Unfallchirurg ().

    • Generelle Aussagen über Diabolos kann es nicht geben. Das ist von Waffe zu Waffe anders.
      Und die Angabe fehlt ja schon mal. 8|


      Matze55 wrote:

      und ein Luftgewehr immer auf einebestimmte Kugel einstellen zu müssen, das geht gar nicht.
      Geht...und muß sogar. Oder du schiesst irgendwo hin.

      Welche Diabolos hier auf weitere Distanzen und in FT-Wettbewerben verwendet werden, wirst du schnell im Forum erfahren....meist sind es immer die üblichen Verdächtigen...

      Und wenn ich 500 Schuss in der Dose habe, verknalle ich die nicht an einem Tag. Somit steht der Preis erstmal hinten an.

      Entscheidend ist da eher...will ich Dosen umschubsen, oder einen engen Streukreis erzielen.

      Aber selbst da unterscheide ich nicht mehr, sondern gucke, welche Sorte am besten du dem jeweiligen Gewehr passt. Einzig das zählt für mich.

      Und einstellen muß du eh....immer! Wozu gibt es Einschiessmöglichkeiten, Einschiessscheiben..etc.?
    • Hi
      Uch,


      Ichbin ja erst seit letzten Dienstag 24.03 hier im Forum und hatte michkurz vorgestellt, da hab ich alles offengelegt :D

      Spaßbeiseite, um ein bisschen Spaß zu haben, habe ich mir ein Luftgewehrzugelegt, nichts besonderes, aber Spaß machtdas Gewehr. DasPreis/ Leistungsverhältnis stimmt hier allemal und auf meinenSchießstand auf dem Boden (max.9 m) und im Garten (max.35m) ist dasTrefferbild nach der langen Pause (47 Jahre) ganz OK.

      So,zur Sache: esist eineMercury AirTact7,5Joule, dassZielfernrohr ist jetzt ein MCTECH Zielfernrohr RifleScope6-24X50AOEG.
      Sichermöchte man seine Treffer im angezieltem Fadenkreuz haben, aber wiedu schon schreibst, wichtig ist erst einmal die dicht beieinanderliegende Schussfolge, dann kann am Ziehlfernrohr gearbeitet werden, bei gleichbleibendem Anschlagspunkt. DieTreffer liegen in einer 5 Schussfolge sehr nahe zusammen, bis auf dieH&NSport FTT Green, dieleistet sich eine Abweichung von 4,5 cm. Diese 5 Schussfolge haben„wir“ mehrfach durchgeführt, immer gleichbleibend.
      Ichhabe einmal einige Bilder hier eingefügt, auch mitden30 m Schüssenmit der UmbrexCobra Spitzkopf(Windstill und beste Sicht) und meine :D Schiessbude.

      Nochmalsdankefür deinen Tipp zur RWSBasic,werde mir diese mal bestellen.

      Matze
      Images
      • 30m.jpg

        210.92 kB, 599×800, viewed 19 times
      • Boden1.jpg

        206.78 kB, 600×800, viewed 20 times
      • Boden2.jpg

        160.57 kB, 600×800, viewed 19 times
      • Boden3.jpg

        125.54 kB, 800×468, viewed 20 times
    • Hier noch einmal eins der Fünfer- Schussbilder, mein Schwiegersohn Tim hatte jetzt das erste Mal geschossen und hatte zwei kleine Ausreißer. Hat er aber gut gemacht auf 8m Distanz.
      Images
      • Boden4.jpg

        132.68 kB, 600×800, viewed 12 times
      • Boden5.jpg

        129.41 kB, 600×800, viewed 11 times
    • Hallo Matze,

      Bei weiteren Tests solltet ihr am besten wie folgt vorgehen:

      Dreht einmal die Scheibe um, also Spiegel nach hinten in den Kugelfang.
      Dann malt ihr euch mit Edding einen Punkt in etwa so groß wie ein Diaboloeinschlag, vielleicht etwas größer, in die Mitte der Scheibe. Wenn das Zielfernrohr noch auf "Fleckschuss" eingestellt ist (also Treffer in der Mitte des "Fadenkreuz") dann dreht mal ruhig 10 bis 15 Klicks nach unten! So, dass ein Tiefschuss entsteht.
      Mit dieser Einstellung im Anschluss versuchen wirklich immer den Punkt anzuvisieren und 10 Schuss abgeben.
      Den geschossenen Streukreis dann ausmessen und die verschiedenen Diabolos so miteinander vergleichen!

      Zu den Streukreisen:
      Die gezeigten Ergebnisse sind für einen Einsteiger schon ganz gut, aber auf 8-9m ist auch bei einem günstigen Gewehr noch etwas mehr drin. Es ist am Anfang schwierig mit dem Federdruckgewehr so konstant zu schießen, dass auch feinere Unterschiede in der Präzision einiger Diabolos sichtbar werden. Diese gehen dann oft im Schützenfehler unter!
      Ihr habt da ja schon tolle Auflagen gebastelt. Um viellicht noch etwas mehr Präzision herauszuholen solltet ihr mal versuchen das Gewehr immer gleich und leicht zu greifen bzw. aufzulegen.

      Eine Möglichkeit:

      Legt euch ein weiches Tuch unter den Vorderschaft! Ein Federdruckgewehr auf hartem Holz zu schießen ist für die Präzision eher schlecht! Beim Impuls der Federbeschleunigung springt das Gewehr und es wird unkontrollierbar.
      Der Anschlag ist extrem wichtig.
      Das Gewehr nicht fest umgreifen oder in die Schulter drücken!!! Bei CO2-Waffen ist das halbwegs egal. Ein "Preller" (Federdruckgewehr) quittiert das sofort mit - in der Regel - Hochschüssen!
      Sanft umschließen und die Schaftkappe so zur Schulter führen, dass sie gerade spürbar ist. Den Abzug langsam durchziehen, bis der Schuss bricht. Nicht am Druckpunkt ruckartig und schnell "durchreißen".

      Versucht das mal... Alternativ kann man auch die Flache Hand mit der Innenseite unter den Vorderschaft legen. Aber auch hier darauf achten, dass die Stelle am Gewehr, auf die man auflegt immer die selbe ist!

      Wenn ihr den Dreh raus habt, dan sollten sich die Kreise auch bei diesem Gewehr nochmal deutlich verkleinern! :thumbup:

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Hallo
      Olja,


      Ichhatte das mit dem „das geht gar nicht“ ein bissel überspitztgeschrieben, sicher muss für verschiedene Diabolos immer ein bisselverstellt werden, aber die H&NSport FTT Greenwaren schon arg daneben, wobei die Anderen passabel zusammen lagen.
      Espasst doch, wenn man für sich die richtige Munition gefunden hat und das Gewehr dann gut schießt und wenn die Diabolos dann auch nochpreiswert sind, umso besser. Wenn mein Freund mit seiner Büchsekommt und wir vierSchützensind,dann geht schon mal Gewicht durchs Rohr, sprich Diabolos drauf. Wird bei mir geschossen, dann stell ich auch dat Kügelchen.
      DerEin oder Andere, der…… gute Erfahrungen gemacht hat unddies weiter gibt, dalohntsich dann auch ein Ausprobieren, man kann nicht alle Diabolos auf`m Schirmhaben, Tipp`s sind da schon super.

      Dasmit den Zinn Diabolos ( Hypermax&Sport FTT Green) war reine Neugier und eigentlich habe ich dafürauch keinenVerwendungszweck, mein Interesse liegt bei Distanzschüssen aufScheiben und ein bisschen Plinking aufmeine Metallentenformation.


      MeinerMeinung nach, probiert man einiges an Diabolos aus und bleibt danneh bei ein oder zwei Sorten, es sei denn, man hat mehrere Gewehre und Interessen.


      DeineTipp`s werde ich gerne befolgen „Uch“klingt alles plausibel und nachvollziebar.


      Matze
    • 1. HN Econ = Schrott :D

      2. TopShot Silver schieße ich in meiner Steyr LP2, sind echt gute Murmeln, in der Feinwerkbau 601 haben die auch ganz gut funktioniert

      3. RWS Basic auch gute Erfahrungen gemacht

      Die einzigsten Flachköpfer die bei allen Gewehren & Pistolen gut laufen waren bei mir die Eley Ventus, sind halt nicht ganz so günstig :D
    • Matze55 wrote:

      mein Interesse liegt bei Distanzschüssen auf Scheiben und ein bisschen Plinking auf meine Metallentenformation.
      Ich erlaube mir mal, Spaces in den Kommentar einzufügen :)

      Gerade das wird es interessant...und ob du da mit Flachköppen weiterkommst.
      Bleifreie teste ich erst gar nicht (mehr)...erst wenn ich dazu aus gesetzlichen Gründen gezwungen werde.

      Rein für deine Tests würd ich mal empfehlen, dir mal ne Dose JSB Exact und eine H&N Field Target Trophy zu kaufen. Natürlich machen Rundköpfe nicht so schöne Schusslöcher, aber den Streukreis kann man trotzdem beurteilen.

      Plinken kannste du auch mit Moskitos...oder irgendwas Billigem. Obwohl man dann überlegen sollte, ob es sich überhaupt lohnt, wenn man nen komplette Charge bestellt, die für die Waffe passt. Also erstmal wirst du ne Weile fummeln müssen...
    • Da sieht man mal die unterschiedlichen Erfahrungen. Bis jetzt sind die H&N Excite ECON II in allen meinen Waffen in denen ich sie getestet habe am schnellsten und präzise gelaufen. Die Basics hingegen hatten bei 3 Bestellungen verschiedene Diaboloformen und liesen sich innerhalb einer Dose komplett unterschiedlich schwer in den Lauf einführen. Also für mich sind die Basics keine konstant gute Empfehlung.

      Die Topshot Silber laufen i.d.R. auch sehr schnell und sehr präzise. Und - da war bis jetzt eine Stange wie die andere.
      :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:
    • Unfallchirurg wrote:

      Übrigens sind die Basics identisch zu den Geco Flachkopfdiabolos. Diese sind nur anders gelabelt, kosten merkwürdigerweise aber oft etwas mehr.
      Hallo Unfallchirurg
      habe das schon mehrfach gehört, musste aber das Gegenteil feststellen.
      Vielleicht kannst Du ja deine Vorort mal überprüfen.
      Aus meinem Bestand:
      1 x RWS Basic 231 50 92
      1 x (RWS) Geco 213 74 53
      Beide Diabolos weisen Unterschiede auf.
      Wäre interessant, ob das generell so ist.
      Äussere Abmessung und Gewichte sind identisch.
      Gruß
      Radi
      Images
      • Bild 2.jpg

        192.18 kB, 805×1,024, viewed 19 times
      • Bild 1.jpg

        185.57 kB, 814×1,024, viewed 17 times
    • wie heißt es so schön: wer nicht probiert, der weiß nicht wie es schmeckt. Habe mir erst einmal 2 Dosen RWS Basic bestellt, in ein paar Tagen bin ich dann schlauer und mit den Tipps vielleicht auch bald ein besserer Luftgewehrschütze.

      Wünsch euch allen ein schönes Wochenende :johnwoo: ;) Matze
    • @Radi38

      Hallo Radi!

      8o Das ist sehr interessant! Vielleicht aber auch eher verwunderlich!!! :S

      Da ich mir selbst jetzt unsicher war und bevor ich hier Mist erzähle, habe ich nochmal meinen Bestand durchwühlt und ein paar Dosen gefunden:

      1. Sind meine Dosen (bestimmt ca. 3 bis 4 Jahre alt) genau mit den selben Nummern versehen, wie auch deine! Wie alt sind deine Dosen ca.? Sollten sie halbwegs aktuell sein, gehe ich mal davon aus, dass die besagte Nummer wohl eher keine Chargennummer darstellt. Davon war ich bis jetzt zumindest immer ausgegangen, würde dann allerdings weniger Sinn ergeben, oder es wäre wirklich ein unwahrscheinlicher Zufall!

      Hier die beiden Dosen:


      Links Geco, rechts RWS Basic.

      2. habe ich beide Dosen geöffnet, wahllos ein Diabolo herausgenommen und komme zu einem ganz anderen Ergebnis:

      Wieder links Geco, rechts Basic:


      Also die sehen für mich absolut identisch aus!!! ?(

      Diesen Kragen am Kelch, der sich bei deinen Basics zeigt, besitzen meine nicht.
      Wenn man auf den Bildern allerdings ganz genau hinschaut, dann ist er zumindest ganz leicht angedeutet!
      Aber bei beiden Dias?! :S

      Ich habe die Dias schon seit Ewigkeiten nicht mehr geschossen! Allerdings weiß ich noch, dass ich mit beiden Sorten identische Ergebnisse erzielt habe! Sowohl in meiner HW 35, als auch in meiner FWB 300S. Jeweils auf 25m!
      Es war völlig egal, welche Dose ich gegriffen hatte!
      Deshalb auch meine Aussage...

      Ein guter Kumpel von mir schießt mittlerweile quasi nur noch Basics. Mit erstaunlich guten Ergebnissen, auch auf 25m!!! Wir hatten uns damals zusammen jeweils eine Stange Basics und eine Stange Gecos gekauft. Auch bei ihm zeigten sich keine Unterschiede!

      Sehr interessant das Ganze...

      Einzige Erklärung, die ich dafür hätte, wäre die Vermutung, dass RWS bei Diabolos zu diesen Preisen die Matrizen erst wechselt, wenn wirllich gar nichts mehr geht?! Das würde zumindest erklären, warum bei mir dieser "Kragen" am Kelch fehlt bzw. nur minimalst angedeutet ist.
      Dagegen sprechen die sonst recht guten Toleranzen und auch die Präzision.

      Das was @alize beschreibt kenne ich gerade bei den RWS Basic so gar nicht. :D Wohl aber von den Econs... Überhaupt kenne ich einige Schützen, die die Basics ebenfalls sehr schätzen und wiederum einige, die die selbe Meinung über die Econs teilen, wie ich.

      Letztendlich wird man selbst bei den teuersten Dias immer mal wieder Chargen erwischen, die Mist sind...
      Die Häufigkeit diesbezüglich fällt da erfahrungsgemäß allerdings geringer aus!
      Und im Endeffekt hat der abgedroschene Satz, dass jeder Lauf anders ist und dass Diabolo A in Gewehr X besser läuft als in Gewehr Y und Diabolo B wieder genau andersherum, immernoch seine Gültigkeit (auch wenn es die gleichen Modelle sind).

      Ich kann zumindest sagen, dass sich bei mir und auch vielen anderen immer wieder abzeichnet, dass es ein paar Sorten gibt, die in ganz vielen Modellen gut laufen! Dazu gehören eben u.a. die RWS Basic. Selbiges gilt für JSB Exact! Dass die Ausnahme die Regel bestätigt, habe ich erst selbst kürzlich mit meiner HW 77k erlebt. Die frisst bspw. ums Verrecken keine JSB Exact!

      Also testen, testen, testen - und darum gehts hier ja auch! :thumbup:

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Bitte nicht vergessen, das ne FWB, D75 usw. gechokte Läufe haben und irgendwie alles genauer schiessen. Ausserdem sind die auch auf 10m mit Flachkopf ausgelegt...Match eben.

      Wer mal sich mal Laufspuren anguckt, wird die Unterschiede erkennen zwischen hochwertigen Läufen und Billigplempen (soll nicht abwertend gemeint sein, hab ich ja auch...und schiesse auch damit..Chaser)

      Wie Unfall es schon sagt...Du mußt einfach extrem viel testen am Anfang...macht ja auch Spaß 8)

      Ich hatte mir mal den Spaß gemacht..hier sieht man, wie die Felder "greifen"...oder fast gar nicht (JSB-Exact)




    • Hallo UCh,
      Dosen sind identisch (Aufkleber).
      Wahrscheinlich nimmt die Industrie alles nicht so genau.
      Werde mal in Zukunft ein Archiv anlegen und aus jeder gekauften Dose 10 Stück entnehmen.
      Habe auch innerhalb einer Sorte schon teilweise Unterschiede festgestellt.
      Gruß
      Radi
      Images
      • Bild 3.jpg

        191.71 kB, 1,024×563, viewed 13 times
    • Radi38 wrote:

      Hallo UCh,
      Dosen sind identisch (Aufkleber).
      Wahrscheinlich nimmt die Industrie alles nicht so genau.
      Werde mal in Zukunft ein Archiv anlegen und aus jeder gekauften Dose 10 Stück entnehmen.
      Habe auch innerhalb einer Sorte schon teilweise Unterschiede festgestellt.
      Gruß
      Radi
      :thumbup: Man darf gespannt sein!
      Vielleicht möchstest du deine Erkenntnisse ja dann auch nochmal hier der Allgemeinheit mitteilen! Das wäre zumindest löblich! :)
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -