HW30 Gemeinschaft

    • Hallo, hier ein par Bilder von eine HW 30 die ich Repariert habe. So sah die aus, als ich es auseinander nahm.
      Mfg MA
      Images
      • HW 30 7.JPG

        84.56 kB, 634×476, viewed 4 times
      • HW 30 8.JPG

        97.45 kB, 634×476, viewed 5 times
      • HW 30 9.JPG

        61.51 kB, 634×476, viewed 5 times
      • HW 30 10.JPG

        47.38 kB, 634×476, viewed 5 times
      • HW 30 1.JPG

        100.31 kB, 634×476, viewed 7 times
      • HW 30 2.JPG

        60.33 kB, 634×476, viewed 5 times
      • Hw 30 3.JPG

        83.42 kB, 634×476, viewed 6 times
      • HW 30 4.JPG

        87.68 kB, 634×476, viewed 6 times
      • HW 30 5.JPG

        72.12 kB, 634×476, viewed 6 times
      • HW 30 6.JPG

        113.69 kB, 634×476, viewed 11 times

      The post was edited 1 time, last by DianaDK ().

    • Moin Leute,

      Ich habe meine HW30 soweit überholt und alle Dichtungen ausgetauscht. Sie schiesst jetzt nicht mehr horizontal :)

      Anbei das Schussergebnis, ich habe mir da keine Mühe gegeben die horizontale Versetzung ist ganz alleine meine Schuld :D

      Sie streut nun immer noch nach unten. Der Fehler ist definitiv der Kugelverschluss. Ich habe den Bolzen, der die Kugel hält, einfach Mal in Längstachse gedreht, bringt nichts. Gefettet ist er auch neu. Ist dir Spannkraft zu gering?

      Ich habe das Spiel Mal in bewegte Bilder festgehalten:


      Was muss hier neu?

      Danke euch!

      Gruß
      Nils
      Images
      • IMG_20200523_101417.jpg

        240.64 kB, 1,024×768, viewed 14 times
      HW30S Synthetic - HW30S - HW40 - Baikal MP61 - Umarex Morph 3x
    • Markus30S wrote:

      Ich gehe von Fehlern beim Auflegen des Gewehrs aus.
      Es ist aber leider ja auch (oben im Video) dokumentiertes Spiel im Verschluss.

      @Nekcaps

      Es gibt beim Kugelverschluss der HW 30 ein paar Probleme, die man ausschließen sollte, bevor man sich dem Verschluss an sich widmet.

      1. Die Laufdichtung. Es kann bei einer neuen Laufdichtung vorkommen, dass diese in Relation zu "dick" ist. Problem bei der Sache ist, dass die Verschlusskugel erst in einem gewissen Grad ordentlich am Stift eingreift! Verhindert die Laufdichtung die letzten paar Grad, die die Kugel braucht um sauber unter dem Verschlussstift an der Systemhülse einzurasten, dann steht die Verschlussfeder noch minimal unter Spannung und befindet sich quasi in einer Zwischenposition zwischen eingerastet und gerade eben freigegeben.
      Kontrollieren kann man das indem man eine alte Laufdichtung verbaut, die sich schon etwas gestaucht hat. Sitzt der Verschluss mit dieser Dichtung fest und spielfrei, dann liegt das Problem an der neuen Laufdichtung.
      Behoben wird das Problem in dem man die neue Laufdichtung auf ihrer laufseitigen planen Fläche etwas abschleift. NICHT VIEL! Ca. 0,1 bis 0,2 mm reichen oft.
      Dieses Problem kann auch bei Zubehördichtungen auftreten, die oft etwas dicker und nicht so elastisch wie die OEM-Dichtungen sind (Vortek z.B.).

      Zwischenfrage: Hast du kontrolliert ob du die Dichtung richtig herum verbaut hast? Die Dichtung hat eine abgerundete und eine plane Seite! Die plane Fläche muss laufwärts in der Ausfräsung sitzen (Boden), die abgerundete Fläche muss systemhülsenwärts Richtung Transferport zeigen (Dichtfläche). Die Einfräsung für die Dichtung muss sauber sein und die Dichtung sollte, wenn überhaupt, nur mit einem kleinen Tropfen Silikonöl verbaut werden.

      2. Der Verschlussstift an der Systemhülse ist abgenutzt. Bei älteren Systemen, die wirklich etliche 1000 Schuss gesehen haben, arbeitet die Kugel sich mit der Zeit minimal in den Stift ein. Ab einem gewissen Abnutzungsgrad rastet der Verschluss dann nicht mehr sauber ein. Eigentlich sieht man dann bereits aber schon eine kleine Kerbe auf dem Verschlussstift. Dieses Problem kann auch recht einfach behoben werden, indem man den Stift austreibt und um 180° versetzt wieder einschlägt. Also mit der abgenutzten Seite zum System hin.
      Beim Einschlagen darauf achten, dass der Stift auch mit der Seite voran eingeschlagen wird, mit der man ihn auch ausgeschlagen hat. Sonst kann es passieren, dass er zu locker sitzt und das macht sich dann auch in den Streukreisen bemerkbar.

      Das sind eigentlich die Hauptprobleme.
      Dass die Verschluss-Feder, hinter der Kugel, selbst erlahmt habe ich bis jetzt noch nicht erlebt!

      Du solltest auch darauf achten, dass du die Verschlussschraube am Knickgelenk richtig anziehst! Sie sollte so fest sitzen, dass der Lauf in jeder abgeknickten Position gerade noch gehalten wird, sich aber leicht gegen Widerstand bewegen lässt. Er sollte nicht allein durch die Schwerkraft absinken, dann ist das Gelenk zu weich eingestellt.


      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Danke UCh, ich finde es wirklich Bemerkenswert so ein Text zu schreiben um mir zu helfen, das ist ja nicht in 5 min geschrieben. Ich danke dir und kann dir sagen, die Laufdichtung war verkehrt rum.

      Nach der Drehung war das Spiel schon wesentlich besser und nach dem Herzhaftem nachziehen der 2 Schrauben war es auch schon "fast" nicht mehr spürbar :rolleyes: ich weiß nicht ob du Weihrauch studiert hast aber du bist echt ein Pfundskerl, das sei dir gesagt sein!

      Ich bin jetzt zufrieden mit dem Ergebnis, sie schießt jetzt eindeutig besser als ich.



      HW30S Synthetic - HW30S - HW40 - Baikal MP61 - Umarex Morph 3x
    • Nekcaps wrote:

      Nach der Drehung war das Spiel schon wesentlich besser und nach dem Herzhaftem nachziehen der 2 Schrauben war es auch schon "fast" nicht mehr spürbar...
      :thumbup: Gut! Der Rest gibt sich oft, wenn sich die Dichtung dann eingepielt hat!

      Nekcaps wrote:

      Danke UCh, ich finde es wirklich Bemerkenswert so ein Text zu schreiben um mir zu helfen, das ist ja nicht in 5 min geschrieben.
      Dafür sollte dieses Forum ja auch da sein! Ich habe hier schon etliches an Tipps, Wissen und Hilfe mitgenommen, da gibt man selbstverständlich auch zurück! ^^

      Gruß
      und viel Spaß mit der alten neuen HW 30!

      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • New

      So. Hab jetzt endlich meinen Schaft so hinbekommen, wie ich ihn haben wollte.
      Auf Antik gefinisht und gewachst.
      Ist zwar Geschmackssache, aber ich finde ihn für mich sehr gut gelungen.
      Auf dem Foto kommt das nur halb so gut rüber.


      Montiert ist ein Hawke Vantage 3-12x50 SF.
      Auch hab ich der kleinen eine gescheite Aluschaftkappe spendiert.

      Gruß Ralf
      Mitglied in der Selbsthilfegruppe "Anonyme Prellerschützen".


      Field-Target mit einer HW97RS im 1. DFTC2000 e.V.

    • New

      Ich traue mich immer nicht zu sagen wenn mir eine "Verschönerung" nicht so gefällt.
      Also das hast du gut hinbekommen!
      Endlich mal eine Holzbearbeitung die mir richtig gut gefällt.
      Über die seltsame Schaftkappe sage ich lieber mal nichts... :P
      Erfüllt immerhin ihren Zweck. ;)
    • New

      Ladehemmung wrote:

      So. Hab jetzt endlich meinen Schaft so hinbekommen, wie ich ihn haben wollte.
      Auf Antik gefinisht und gewachst.
      Wow Chapeau, da hat sich der HW 97 Guru der kleinen angenommen und das Ergebnis sieht echt klasse aus. :thumbup:

      Büroklammer wrote:

      Über die seltsame Schaftkappe sage ich lieber mal nichts...
      Erfüllt immerhin ihren Zweck.
      Form follows Funktion!
      Ist bei meiner Steyr auch nicht anders, dabei muss es ja auch noch dem Besitzer gefallen.
      Kann aber auch leider nicht jedem gefallen. :P
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • New

      Hier mal ein paar Fotos vom neuen HW30 Schaft!
      Liegt super in der Hand!!!
      Im Bereich vom Pistolengriff und am Vorderschaft bei der Fischhaut ist er schmäler als der alte Schaft.
      Ich habe meine HW30 vom Büma, hatte schon den neuen Schaft.
      Ein Freund von mir hat bei SWS bestellt und den alten Schaft bekommen. Ein Arbeitskollege hat bei Air Weapen gekauft und den neuen Schaft erhalten. Preislich ist kein Unterschied zwischen alt und neu!
      Laut Weihrauch wird nur noch der NEUE ausgeliefert, hab extra nachgefragt.
      Images
      • 2020053014215800.jpg

        87.16 kB, 800×600, viewed 13 times
      • 2020053012502100.jpg

        118.84 kB, 800×600, viewed 11 times
      • 2020053014215802.jpg

        93.06 kB, 800×600, viewed 16 times
      • 2020053012502001.jpg

        108.31 kB, 800×600, viewed 9 times
      • 2020053012502101.jpg

        76.71 kB, 800×600, viewed 14 times
      • 2020053012502002.jpg

        104.12 kB, 800×600, viewed 9 times
      • 2020053012501901.jpg

        108.52 kB, 800×600, viewed 10 times
    • New

      Ich gehöre nun auch zu HW30 Gemeinschaft.
      Eine gebrauchte HW30K im Synth Schaft.

      Zustand: soo lala... der Vorbesitzer hat scheinbar eine Vortek Dichtung mit Vorderer Federführung eingebaut und beim Einbau keine Geldud gehabt.

      "Beim Spannen Kratzt es" In den meisten fällen der Hebel am System, bei der HW30 war es auch so. Allerdings hat man Trzdm gefühlt 5k Schüsse damit gemacht.

      Habe den hebel großzügig bearbeitet und zusätzlich ne POM einlage gegeben.


      Die Hintere Federführung war zu Kurz (zuviel abgeschnitten) da drehe ich noch eine Neue.
      Die Vordere hab ich schon neu gedreht, Schön in Blau ich finde man muss Farbe ins System Bringen! <3



      Einwenig Arbeit hab ich noch vor mir: Hintere Federführung Drehen, 2 Gewinde nach schneiden, Abzug Polieren, Schaft Aufballastieren.

      Kleine frage mit welchen Federn habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Die jetzige ist noch iO aber man weiß ja nie...
      Mein:» Blog! » Insta! » FBook! » YTube! DFTC2000 Mitglied
    • New

      Hallo!

      Ich habe die nächste Woche Nachtschicht und da hab ich hin und wieder ein paar Minuten übrige Zeit :) da möchte ich mir eine Federführung für die HW30 drehen.
      Was wäre die ideale Länge für die vordere und hintere Federführung?
    • New

      Die Richtige Länge der Federführungen richtet sich immer nach dem Kolben des jeweiligen Gewehrs.

      Die Länge der vorderen Federführung sollte so gewählt werden, das Sie in 2 Windungen eingeschoben wird.
      Da reicht etwa 1 cm.
      Ich würde die vordere Federführung auch nicht länger als nötig anfertigen. Sie soll hauptsächlich dazu dienen, die Feder zu zentrieren. Wenn du die vordere Federführung unnötig groß machst, hast du auch unnötig "Extra- Gewicht" im Kolben, was sich negativ auf Prellschlag und Schußentwicklung auswirken kann.

      Die hintere Federführung sollte so lang wie nur möglich sein. Du kannst sie beim drehen ein klein wenig länger machen und später dann zusammen mit der vorderen Federführung in den Kolben (ohne Feder) einführen.
      Dabei muss sich die hintere Federführung voll einschieben lassen und es sollte zwischen den beiden Federführungen etwa 1mm Platz bleiben. Dann hast du die optimale Länge und später lässt sich das Gewehr auch spannen.
      Wenn die Federführungen zu lang sind, rastet der Kolben nicht mehr in den Abzug ein.


      Die beiden Enden schrägt man etwas an, damit die Feder schön über die Führung gleiten kann.
      Wenn du dir dann noch zusätzlich ein paar Ringe drehst, kannst du damit die Vorspannung der Feder einstellen, in dem du die Ringe zwischen Feder und hinterer Federführung legst.
      Damit kannst du die Leistung dann schön auf die gewünschten und zulässige Joulezahl einstellen.
      Planlos geht mein Plan los.

      The post was edited 1 time, last by Ferrobell ().

    • New

      Hallo,

      da passt mein neuer Bastelbeitrag gleich mit dazu :D

      Weihrauch Kolbeninnenhülse / Fettabschirmhülse / Blechmantel

      auch wenn es sich mit meiner Frage in der "Weihrauch Gemeinschaft" überschneidet:
      wäre da noch eine Frage wegen dem "Spannschuh" des Ersatz - Gelenkspannhebels der nicht in den HW 30 Kolben passt? Siehe auch in dem Beitrag...
      Links ein altes Bild meiner HW 30.
      Rechts der neue Gelenkspannhebel mit meinem Ersatzkolben.

      Gruß PlinKing
      Images
      • PlinKing HW30 Spannhebel 1.jpg

        174.5 kB, 1,024×1,024, viewed 2 times
      • PlinKing HW30 Spannhebel 2.jpg

        180.27 kB, 1,024×768, viewed 3 times