Air Arms

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ihr Lieben.
      Wer sich für Field-Target interessiert, landet ja zwangläufig im Ursprungsland bei den Briten. Und eigentlich fast immer, preisen sie die Produkte von Air Arms und loben diese als das Maß aller Dinge.

      Beim schmökern auf der HP stellt man fest, dass auch für uns Preller was im Portfolio ist.
      Link: air-arms.co.uk/

      Dann zieht man unser Forum auf links und muss feststellen: nixete! Einziger Händler in Deutschland ist unser Adam Benke, wo es sich jedoch nur um Presslüfter handelt.

      Dann gibt es noch einen Shop in NL. Ob die sowas drosseln und mit :F: versehen können, sei dahin gestellt. Vielleicht könnte man sich sowas zu einem deutschen Büchsenmacher schicken lassen, der das übernimmt.

      Leider erlischt das Interesse bei mir schlagartig beim Betrachten des Kaufpreises. Link zum Shop in NL: luchtbuks.com/nl/luchtbuksen?f…ield_type_luchtbuks%3A143

      Für den Betrag bekommt man schon was aus deutscher Upper Class, mit überarbeiteter Dämpfung, Abzug usw. Außerdem dürfte die E-Teil-Versorgung unproblematischer sein. Da fragt man sich natürlich:

      • Hat einer hier im Forum einen Air Arms Preller?
      • Vielleicht sogar in 7,5 Joule?
      • Sind die wirklich so gut und somit diesen stolzen Kaufpreis wert?
      • Ich würde einmal gerne sowas schießen aber wo?
      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Letztes Jahr bei der DM war ein Belgier mit einer Air Arms den hätte man fragen können.
      Die kommen aber bestimmt auch öfters mal wieder.

      Adam hat aber mit nichten nur Pressluft.
      Der bietet auch die Walther Therus und so an.
      Den könnte man fragen, aber wie du schon gesehen hast, sind Air Arms keine schnapper. :D
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Lieber Ralf.

      Nosferatu2008 wrote:

      sind Air Arms keine schnapper.
      So eine nackte Prosport 770,-€! Also locker 300 € mehr als Weihrauch und Walther. Schwer vorstellbar das die so viel besser ist - wenn überhaupt. Und dann dieser seltsame versenkte Spannhebel?!?! Sieht interessant aus aber ob das im Betrieb nicht mehr nervt als nutzt?

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Moin Udo,
      interessantes Thema! Auch weil die Air Arms Gewehre hier in DE recht rar sind, v.a. in 7,5J!
      die Air Arms Preller interessieren mich auch immer mal wieder!
      Warum?
      Für mich sind es klassische englische Erzeugnisse: Ästhetisch, wertige Materialien, gut verarbeitet und präzise!
      Die von dir angesprochene Pro Sport zählt für mich zu den schönsten Prellern überhaupt!
      Sie sieht, durch den "versteckten" Spannhebel und den dicken Lauf auch eher wie eine Jagdbüchse aus.
      Interessant bei dem Gewehr ist auch die Lauflänge an sich!
      Der äußere Lauf ist insgesamt ca. 28cm lang, wobei es sich um einen "fully shrouded" Lauf handelt, denn der eigentliche Lauf (übrigens Lothar Walther) misst nur gerade einmal 9,5 Zoll, also etwas über 24 cm. Das und die schnelle Schussentwicklungszeit machen das Gewehr sehr interessant!
      Der Rest dient als integrierter Schalldämpfer.
      Der Schaft der Pro Sport ist auch in sehr schönem Nussbaumholz erhältlich und besitzt eine schöne schottische Fischhaut mit angedeuteten Arrabesken!
      Sowas sucht man an einer 77/97 oder LGU vergeblich!
      Die Brünierung und generelle Verarbeitung des Systems ist mind. auf Weihrauch-Niveau!
      Auch wenn der unterhalb des Schaftes liegende und so nicht sichtbare Spannhebel das Gesamtbild in meinen Augen deutlich verschönert, so ist er für mich trotzdem unfunktional!
      In Hinsicht aufs Field Target schießen v.a. auch auf Grund der Tatsache, dass eine Hamstermontage fast unmöglich ist.

      Ich hatte das Glück letztens auf der DM in Dorsten eine Pro Sport mal in natura zu "begrabbeln"; dort schoss ein Kl.2 Schütze mit ihr!
      Ein wirklich schönes Gewehr.
      Übrigens sieht man die Air Arms TX200 auch immer mal wieder hier in DE in Klasse 2!
      (Thomas V. bspw. schießt mit solch einer und das auch ziemlich erfolgreich)

      Dass AA auf dem deutschen Markt in 7,5J so gut wie nicht erhältlich ist, finde ich auch etwas Schade!
      Vor Jahren hatte mal ein Händler/Importeur, aus NRW glaube ich, einige Modelle mit F-Stempelung für den deutschen Markt im Angebot...
      Jetzt ist mir da keiner mehr bekannt.

      Letztes Jahr im Herbst bin ich durch Zufall über eine gebrauchte aber sehr gute F-Pro Sport bei eGun gestolpert!
      Leider ging die in den letzten Stunden über dem momentanen Neupreis weg...
      Das war es mir dann nicht wert.

      Alternative wäre auf WBK im Ausland kaufen und hier von einem Büchser auf "F" bringen lassen und austragen.
      Das wird dann aber auch ein etwas teuereres Spielchen.
      Sollte ich mal irgendwann den einen oder anderen Taler über haben, würde ich es dennoch vielleicht mal in Erwägung ziehen, da mir das Gewehr an sich einfach so gut gefällt und die Nutzungsmöglichkeiten mit 7,5J einfacher sind.
      Oder weiter in den Online-Auktionsplattformen auf Jagd gehen und hoffen, dass man doch eines Tages mal den großen Fang macht! ;)

      Gruß
      Frederik
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Mensch Frederik,

      Unfallchirurg wrote:

      Moin Udo,
      interessantes Thema! Auch weil die Air Arms Gewehre hier in DE recht rar sind, v.a. in 7,5J!
      die Air Arms Preller interessieren mich auch immer mal wieder!
      Warum?
      Für mich sind es klassische englische Erzeugnisse: Ästhetisch, wertige Materialien, gut verarbeitet und präzise!
      Die von dir angesprochene Pro Sport zählt für mich zu den schönsten Prellern überhaupt!
      Du Bruder im Geiste! Beim Betrachten habe ich sofort bei mir gedacht, was für ein tolles HFT-Gerät. Auf der einen Seite Kompakt, sieht es aber doch richtig erwachsen aus. Und genau der Schaft mit der Erhöhung. Und für HFT stellst sich die Hamsterfrage ja nicht. Die Dinger haben was, dass einen beschäftigt.

      Allerdings habe Gewehre und Mädels eine Gemeinsamkeit: Nicht mit allem was gut aussieht, wird man auf Dauer glücklich.

      Spass bei Seite, sowas müsste man gründlich Probe schießen können. Es ist viel Geld und leider komme ich da nicht so einfach dran, dass man so auf gut Glück...

      Schade, dass Luchtbuks.com kein Ladengeschäft hat. Sonst würde ich da im Urlaub vorbeifahren und... Besser nicht! :D

      Liebe Grüße
      Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!

      The post was edited 2 times, last by BMP I ().

    • Lieber Rosi.

      rosi-77 wrote:

      Denk dran, die schönsten Mädels machen oft den meisten Ärger,
      Oder wie unser Oma immer sagte: "Jung, eine schöne Frau gehört dir nie alleine."

      rosi-77 wrote:

      also lass lieber die Urlaubskasse heil und die AA da wo man(n) sie haben darf
      Hier hast Du mich missverstanden. Um das ganz klar auszudrücken: Wenn selbstverständlich mit 7,5 Joule und :F: - was sonst!

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Ja, AirArms ProSport und die TX 200 sind klasse, keine Frage. Aber auch ziemlich teuer.
      Ich stand auch mal vor der Wahl eine ProSport oder eine TX200 in 16 Joule zu kaufen.
      Die ProSport hatte sich ein Kollege (Collector hier im Forum) gekauft. Uns so konnte ich diese schiessen. Sie ist wirklich schön, elegant , mit dem versteckten Spannhebel. Die Oberflächen sind sowieso immer sehr gut poliert bei AirArms Federkolbengewehren, aber die Haptik beim Spannen und auch die Präzision hat mir nicht so richtig gefallen. Was die Präzision angeht, so kann das auch an mir gelegen haben. Ich bekam jedenfalls keine enge Gruppen ohne Ausreisser damit auf die Scheibe.
      Habe mir dann die TX200 gekauft, mit Nussbaumschaft. Der Schaft ist klasse, besagte Oberflächen auch. Der Abzug war schwer hinzubekommen, jedenfalls für mich. Geschossen hat das Gewehr sehr gut.
      Ich hatte zu der Zeit 2 97k und eine HW77. Die TX200 mit ihrem Drehkolben und Kolbenringen auf Kolben und Kommpressionshülse schoss aber viel geradliniger und präziser.
      Ungetunte Hw97er haben ja auch keine Kolbenführung wie die AirArmsgewehre. Auch die Kolbenfeder ist nicht vergleichbar.
      Streukreise von 2cm auf 50 m waren keine Seltenheit mit der TX200. Aber teuer war sie.
      Die 97er habe ich dann mittels Venomkit ähnlich gut hinbekommen....was auch teuer war. :)
      Heute habe ich nur noch ein Walther (new) LGV und eine LGU.
      Die LGU schießt für mich wie die TX200. So hat sie ja auch einige Gemeinsamkeiten, Kommpressionshülse und Kolbenführung sind ähnlich. Die Kolbenfeder von Walther ist spitze.
      Der Lauf ist bei der LGU auch nur knapp 30cm lang und es ist ebenfalls ein LW-Lauf eingebaut. Auch die Kolbendichtung von Walter ist sehr gut, ja ich würde sagen besser als die von AirArms. Ein Techniker von Umarex hat mir mal die Besonderheit der Dichtung auf der IWA erklärt. Da wäre ich nicht drauf gekommen.
      Die Oberflächen des TX200 sind besser poliert, und auch der Spannhebel hat ab Werk weniger Seitenspiel. Das stört mich aber nicht, schiessen tun sie beide gleich.
      Der Schaft ist etwas anderes, aber nicht schlechter in der Geometrie für mich.
      Ja, man hört das ich ein Fan von der LGU bin :thumbsup:
      Die TX und auch die ProSport sind Schönheiten, aber seitdem es das LGU gibt, wäre ich nicht mehr bereit soviel mehr für eine AirArms auszugeben. Nur weil sie schöner aussieht.
      Aber das kann ja jeder für sich halten wie er möchte.
      Was den Abzug angeht, ich lese hier öfter, das dieser nicht so weit runterzuregeln ist. Ein Schütze von Umarex (die FT'ler werden Ihn kennen) hat mir gezeigt wie man den LGU Abzug auf ca. 100 gramm einstellen kann.
      Ich bin erst seit ein paar Tagen hier angemeldet. Aber ich lese schon lange hier mit. Darum weiß ich das hier einige es sehr persönlich nehmen wenn man ein Gewehr favorisiert .
      Ich möchte hier niemanden zu nahe treten , jeder soll mit dem Gewehr glücklich werden was er gut findet. Darum lasst das hier bitte nicht zu einem Glaubenskrieg ausarten.
      Wenn jemand fragen zu ProSport oder TX200 hat, ich helfe gerne.

      VG
      Rotex
    • Unfallchirurg wrote:

      Alternative wäre auf WBK im Ausland kaufen und hier von einem Büchser auf "F" bringen lassen und austragen.
      Warum so kompliziert, der Büma kann sie als 16 Joule bestellen und dann umbauen. Wozu erst ein - und austragen?

      Und der Händler den Du meinst war wohl Büchsenmacher Lechniak in Bochum

      VG
      Rotex
    • Rotex wrote:

      Unfallchirurg wrote:

      Alternative wäre auf WBK im Ausland kaufen und hier von einem Büchser auf "F" bringen lassen und austragen.
      Warum so kompliziert, der Büma kann sie als 16 Joule bestellen und dann umbauen. Wozu erst ein - und austragen?
      Und der Händler den Du meinst war wohl Büchsenmacher Lechniak in Bochum

      VG
      Rotex
      Jo, genau den meinte ich!
      Wenn der Händler das so einfach macht (ohne Aufschlag) wäre das natürlich die einfachere Variante!

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Lieber Rotex.
      Ich hatte mich halt gewundert, dass Gewehre von Air Arms hier eher Exoten sind, wobei die Engländer sie gerne als Optimum loben.

      BMP I wrote:

      Sind die wirklich so gut und somit diesen stolzen Kaufpreis wert?

      Rotex wrote:

      Die TX und auch die ProSport sind Schönheiten, aber seitdem es das LGU gibt, wäre ich nicht mehr bereit soviel mehr für eine AirArms auszugeben. Nur weil sie schöner aussieht.
      Frage (offensichtlich) beantwortet.

      Übrigens auch ich bin mit der LGU sehr zufrieden. Als Varmint würde ich sie mir nicht mehr holen. An den Plastikschaft irgendwas für FT anzubringen ist immer so ein Hexenwerk. Vielleicht sehen wir uns, dann würde mich die Geschichte mit dem Abzug interessieren.

      Für HFT sind bei mir derzeit Walther 55 und HW 30 S am Start. Die 55er begeistert mich bei jedem Gebrauch aufs Neue.


      Unfallchirurg wrote:

      Jo, genau den meinte ich!
      Wenn der Händler das so einfach macht (ohne Aufschlag) wäre das natürlich die einfachere Variante!
      Ich denke, dass sich da schon ein Händler finden ließe. Aber so viel Geld??? Nee, dann aber vorher ein Wochenende in England verbringen und ausprobieren.

      Vielen Dank und liebe Grüße
      Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!

      The post was edited 1 time, last by BMP I ().

    • Hallo Udo,
      Ja, für die Varmint muss man Kunststoff lieben . Gut im Anschlag liegt sie ja, aber einen Hamster montieren ist schwierig !
      Du, was den Abzug angeht , es braucht den Tuningabzug dazu....mit seiner zweiten Einstellschraube.
      Und dann ein wenig Übung beim einstellen. Man kann ihn aber auch falsch einstellen, man muss wissen was man tut.
      Ich schiesse kein FT . Darum bin ich nicht viel auf Schiessständen unterwegs.

      Viele Grüße
      Klaus

      The post was edited 1 time, last by Rotex ().

    • Lieber Rotex.

      Rotex wrote:

      es braucht den Tuningabzug dazu
      Ich habe den Rowan. Der Abzug ist, wie eigentlich das ganze LGU, sehr schrauberfreundlich. Man kann wichtige Einstellungen auch im geöffneten Zustand ausprobieren. Ich habe Einzelteile poliert usw. Man tastet sich halt ran.


      Rotex wrote:

      ......eine Walther 55 hatte ich auch bis vor kurzem.....mit Tyrolerschaft.
      Finde ich auch richtig Klasse
      Vielleicht ist es Deine. Ist von Egun und ein linker Tiroler.

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Rotex wrote:

      Was den Abzug angeht, ich lese hier öfter, das dieser nicht so weit runterzuregeln ist. Ein Schütze von Umarex (die FT'ler werden Ihn kennen) hat mir gezeigt wie man den LGU Abzug auf ca. 100 gramm einstellen kann.

      Ich bin erst seit ein paar Tagen hier angemeldet. Aber ich lese schon lange hier mit. Darum weiß ich das hier einige es sehr persönlich nehmen wenn man ein Gewehr favorisiert .
      Ich möchte hier niemanden zu nahe treten , jeder soll mit dem Gewehr glücklich werden was er gut findet. Darum lasst das hier bitte nicht zu einem Glaubenskrieg ausarten.
      Hallo Rotex,
      in der Regel artet hier bis auf kleinere Sticheleien, die meiner Meinung nach jeder gut ab können sollte, nichts in einen großen Glaubenskrieg aus!
      ( :D Bis auf einen aktuellen Thread über eine LGU, was jedoch andere Gründe hat, auf die ich nicht näher eingehen will)

      Ich bspw. bin schon immer "Weihrauch-Aficionado" gewesen und dass man aus einer 77/97 noch einiges rausholen kann - will nicht sagen muss -, macht dieses Gewehr für mich noch interessanter!
      Ich bastel einfach gerne oder denk mir etwas aus und teste, was gut laufen könnte!

      Die LGU ist auch ein schönes Gewehr, welches mir jedoch nie lag... Ich komme besser mit der 77/97 zurecht und mir gefällt die kompaktere Form besser.

      Den LGU-Abzug bekommt man auch noch um einiges unter 100g hin!
      Leider geht dann für mich aber auch viel von der guten Abzugscharakteristik verloren.
      Meinen "Rekord"-Abzug an meiner FT-97k habe ich momentan auf ca. 50 bis 60g.
      :D Ich kenne aber jemanden hier aus dem Forum, der ihn sogar auf knapp 30g gebracht hat!!!
      Das wäre mir aber persönlich auch zu wenig.

      Was die Klinkenformgebung betrifft, so orientieren sich sowohl die AA als auch die LGU am Weihrauch-"Rekord". Zwar mit abgeänderter Geometrie und der LGU-Abzug verbindet noch einige Klinken mit Federn, aber an sich sind sie sich alle sehr ähnlich!
      Wobei man sagen muss, dass der LGU-Abzug mit den besseren Einstellmöglichkeiten (zumindest in der Tuningzüngelversion) aufwartet.

      Einen AA-Abzug habe ich persönlich noch nicht zerlegt, deshalb kann ich zu diesem am wenigsten sagen.

      Schlussendlich sind alle 3 Systeme hervorragende Gewehre und nicht zuletzt deswegen findet man diese 3 Modelle auch hauptsächlich in den FT-Prellerklassen wieder!

      Gruß
      UCh
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • BMP I wrote:

      Ich habe den Rowan. Der Abzug ist, wie eigentlich das ganze LGU, sehr schrauberfreundlich. Man kann wichtige Einstellungen auch im geöffneten Zustand ausprobieren. Ich habe Einzelteile poliert usw. Man tastet sich halt ran.
      Hallo Udo,

      den Rowan kenne ich nur aus dem Internet.
      Und ja, das LGU ist sehr schrauberfreundlich. Dein "ran tasten" find ich gut :thumbup:

      Mein Tiroler war rechts, hab ich an einem Bekannten verkauft, der hat sooo lange gebettelt ^^
    • Unfallchirurg wrote:

      Was die Klinkenformgebung betrifft, so orientieren sich sowohl die AA als auch die LGU am Weihrauch-"Rekord". Zwar mit abgeänderter Geometrie und der LGU-Abzug verbindet noch einige Klinken mit Federn, aber an sich sind sie sich alle sehr ähnlich!
      Wobei man sagen muss, dass der LGU-Abzug mit den besseren Einstellmöglichkeiten (zumindest in der Tuningzüngelversion) aufwartet.
      Hi UCh,

      ja die Klinkenform ist sehr ähnlich. Muss sie eigentlich auch wenn man einen gut einstellbaren Abzug haben will für die Federkraft von ca. 80 kilo bei einer 16 Joule Ausführung. Die Kraft muss gehalten weren, dsas können andere auch, sie muss runter gesetzt werden,...... auch das können andere auch mit einfacheren Mitteln, (Gamo etc.) aber wenn man sie auch noch fein einstellen will, dann sieht er meiner Erfahrung nach immer aus wie record ;AA, LGU...aber Du sagtests es ja bereits :thumbup:

      Meine ersten Gewehre waren alle Weihrauch, mit HW35 angefangen , das habe ich heute noch. Dann die besagten 97/77. Die kompakte Form passt mir auch sehr gut. Bin voll Deiner Meinung.
      Habe wie blöd dann Angefangen den Kolben zu modifizieren usw. Hat auch alles geklappt. Dann kam das TX und am schluss das LGU. Aber hab ich ja schon gesagt.

      Das der LGU Abzug deutlich unter 100 g geht, wusste ich, habs mir aber nicht getraut zu sagen :S ...dachte das glaubt mir niemand hier ;)

      Der AA Abzug ist in einem ähnlichen Blechgehäuse wie der Record, und steckt dann in einem Alu-Rund welches mit zwei Stifte gehalten in der Systemhülse steckt. Von unten dann noch eine Schraube al'a Weihrauch. Also auch einfach zu zerlegen.

      Hier eine Animation TX 200 Trigger

      ....ist überhaupt eine gute Seite mit vielen Animationen rund ums Luftgewehr. ......aber ich glaube die kennt Ihr hier schon !?

      VG
      Rotex

      Nachtrag: Habe hier noch ein Bild von dem "Motor" des LGU 8)

      The post was edited 1 time, last by Rotex ().

    • Ach ja, auch praktisch finde ich die Öffnung auf der anderen Seite der Ladeluke. Wie ärgerlich, wenn einem beim Laden das Dia entfleucht und das wieder raus zu bekommen.

      Wer jetzt nicht weiß was ich meine, sollte sich das in diesem Video ab 2:25 ansehen:

      youtube.com/watch?v=SbLkD7pWDvM

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Zur Pro-Sport kann ich auch etwas beisteuern, bin ich doch damit 2014 Vize-Landesmeister Klasse 2 geworden. Wie kam ich denn dazu? Na, wie die Jungfrau zum Kinde. Da mein Glas in der Reperatur war, konnte ich Klasse 1 nicht mit schießen. Da bot mir der Gido an, schieß doch mit mir zusammen Klasse 2. Klar, machen wir. Oh Mann, da saß ich nun, Waffe ohne Kniestütze, Glas mit Frontparallaxe. Das wird ja was werden. Trotzdem war ich direkt begeistert. Dieser Schaft, die Verarbeitungsqualität, dieser Glanz, es machte schon Spaß die Waffe nur in der Hand zu halten. Das Spannen ging auch viel einfacher von der Hand, wie gedacht und auch das Laden ging reibungslos. Wäre da nicht diese vermaledeite Sicherung gewesen. Jedes Mal, wenn ich im Ziel war und abdrücken wollte, ging der Zug ins Leere. Immer vergaß ich die Sicherung zu betätigen. Das hat mich einiges an Zeit und Konzentration gekostet und dauerte ein paar Lanes, bis ich das verinnerlicht hatte. Hatte ich aber daran gedacht, schoß sie wie ein Träumchen. Der Prellschlag ist absolut linear, da wackelt nichts zur Seite und die Schussentwicklungszeit ist sehr kurz. Der Abzug braucht sich vor einem Rekord-Abzug nicht verstecken. Da kriecht nichts und das Auslösen erfolgt sehr gleichmäßig und wiederholgenau. Mit dem 32 Fach Bushnell verlor ich auch das Ziel nie aus den Augen, die Waffe springt kaum. Ich habe mich direkt verliebt, aber man kann eben nicht auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Ich kann Euch aber sagen, auch wenn das Schätzchen deutlich teurer ist, wie z.B. eine HW97, den Kauf werdet ihr nicht bereuen. Die Waffe ist so wertig und die Walnußschäfte so schön, da gibt man das Geld gerne aus.
      Gruss Ralph
      ***16 Joule für alle. Europa, nicht nur auf der Autobahn.***
      Mitglied im 1.DFTC2000 e.V. FWR #30598