Erste Eindrücke Co2 Ppk/s,P08,P38

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Erste Eindrücke Co2 Ppk/s,P08,P38

      Hatte lange keine Co2 Waffen,jetzt die obengenannten gekauft.Also,erster Eindruck nach jeweils einigen hundert Schüssen-die P08,no-blowback-ok,relativ viel Power,durchschlägt locker ne Katzenfutterdose,gut verarbeitet-und ohne Blow-back ist nix dran,was kaputt gehen könnte.Die P38-in der Gold-Nickel-Version-ordentlicher Rückschlag,tolle Verarbeitung und Optik-macht richtig Spass.Leider auch zu wenig Leistung,wenn sie mal n Loch in die Katzenfutterdose schafft,dann nur mit ner vollen Kapsel.Aber-optisch das absolute Highlight-blingblingDann,die PPk/s-hm,genauso schwach,aber-mit nem tollen Abzug gesegnet,nicht so schwer wie bei der 08,oder so kratzig schwer wie bei der P38,nein,einfach perfekt.Letztendlich,macht das plinken mit ihr am meisten Spass,auch wenn die Leistung gering ist-Katzenfutterdosen-Beule...da fliegt n 5,5mm Diabolo aus der Crossman 2240 quer durch die Dose...Nichtsdestotrotz,ich mag sie alle
    • So,nach einigen hundert Schüssen,ist die P38 die erste Co-2 Pistole,die ich jemals besessen hab,die den Geist aufgibt-neben allen anderen,die nie Probleme gemacht haben-ausser der PP/ks mit nem Schlittenriss -ganz normal geschossen,will das neu gefüllte Magazin einschieben-aber der Schlitten kommt nicht vor,klemmt irgendwie.Versucht,den Lauf rauszunehmen,was ja einfach möglich ist-normalerweise-klemmt-und der Zerlegehebel klemmt plötzlich auch,nix geht mehr.Werde sie logischerweise zurückschicken,ist ja erst n paar Wochen und n paar hundert Schuss alt....
    • Um dir als erster ein Feedback zu geben und ohne groß darauf einzugehen. Irgendetwas scheinst du falsch zu machen, wenn nach so wenig Belastungen schon Schlittenrisse usw. auftreten.


      Habe z. B. die P08 (allerdings Blowback mit beweglichen Kniegelenk) seit mittlerweile 4 Jahren. Meine kleine Spaßpistole, die nie großartig von mir gepflegt wurde, außer einer Wartungskapsel im Jahr. Noch nie Probleme gehabt.


      Walther CP88 seit 16 Jahren. Und so geht es weiter.


      Ist natürlich nicht böse gemeint. :)


      Vielleicht hast du auch einfach nur Montags-Modelle erwischt.


      Trotzdem wünsche ich dur weiterhin viel Spaß beim Hobby. Lass dich durch die Schäden nicht entmutigen.


      Meine erste Schreckschusspistole war 2003 eine Walther P88. Habe ich geschrottet, weil ich das Patronenlager zu Silvester extrem geölt habe. Irgendwann hat sich durch das WD-40 und den verbrannten Resten eine klebrige Masse gebildet, sodass sich die Kartusche von der Kralle nicht mehr rausziehen lassen hat und praktisch die Pistole gesprengt hat....


      Seitdem weiß ich, dass alles trocken sein muss. Gerade an solchen Stellen. Seitdem nie wieder einen Schaden gehabt, außer Silvester 2015 an der Walther PP. Aber gut. Dass ist eine ganz andere Sache. Der entsprechende Thread ist noch auf meinem Profil zu finden.


      Bin jetzt kurz auf ein anderes Thema abgeschweift, weil Schreckschuss natürlich ein ganz anderes Thema ist als CO2. Aber aus Schäden lernt man.


      :thumbsup:
      Zoraki 918, Zoraki 914, Röhm RG 88, Walther PP, Röhm RG 59, Reck Protector, Röhm RG 300 (2mal), Röhm RG 3
    • Nja,die erste PP/ks war eine der ersten,die hatte wohl Schwachstellen,bei der jetzigen,neuen ist der Schlitten wohl verstärkt.Und,nö,ich mache gewiss nichts falsch,bei der P38-ich hab ca 40Jahre Erfahrung mit Co2 und auch mit scharfen Waffen-aber ich versaubeutel mir nicht die Garantie,wenn ich die P38 selbst zerlegeDas sollen der Hersteller/Händler wie auch immer machen....ich hab das gemacht,was man im Rahmen des normalen Gebrauches macht,und-dat Ding klemmt,nix geht.Und Schreckschuss-ich beschränke mich auf ne RG3,original noch von Röhm
    • Man kann evtl zu viele Waffen haben, jedoch nie genug.
      Zum reinen Plinken, macht sich die CP88 recht gut.
      Man muß sie nicht haben, aber es schadet auch nicht,
      wenn man sie hat.
      Gruß, Ralf
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

      Orbis non sufficit
    • Und zum Schlittenriss der PP/ks-das war vor knapp 20Jahren,ich denke,mittlerweile werden sie es nachgebessert haben und wird sie halten-macht Spass,das teilchen-nur-die Griffschale auf der Co2Seite passt irgendwie sehr schlecht....und,jo,wenn die Rente kommt und sonst nix böses,kommt der SA-Army
    • Magnum Opus wrote:

      Er hat recht.

      Revolver wurden sträflich vernachlässigt.
      Die CP88 sieht zwar wie eine Pistole aus, ist aber technisch ein Revolver.
      Also eigentlich: Der CP88 und nicht die CP88. (Klugscheißmodus)
      Dazu noch die Griffschalen aus Holz.
      Die sind rutschfester und etwas dicker. Liegt damit sehr gut in der Hand.
      Dazu unbedingt viele Magazinringe und den Speedloader. Quasi ein MUSS.
      Dosen sind da vollkommen chancenlos.
      Gruß, Ralf
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

      Orbis non sufficit
    • So,die P38 hat letztens mal geklemmt-wollte sie erst einschicken,aber hab mich dann doch getraut,sie zu zerlegen-man liest ja soviel von der tückischen Schlittenrückholfeder...aber,ok,zerlegt,nix festgestellt,zusammengebaut-die Schlittenrückholfeder ist echt etwas fummelig,aber geht-und,P38 schiesst wiederwas ich noch erwähnen möchte,ist ja dieses Gold/Nickel Modell-klar,es gibt am goldenen Lauf n paar Abriebspuren-ist halt kein Vitrinenstück,ich find die geringen Spuren vernachlässigbar,dadurch wird die schöne Pistole nicht hässlicher.Und,jo,Dosen erlege ich genauso wie mit der 08 oder der Ppk/s,nur nicht mehr auf10Meter,mangels Möglichkeit.Da könnte ich meine Hw40 und meine Crossman 2240 eigentlich verkaufen-aber,nö,freue mich,sie zu haben.Wie sagte grad jemand-zuviele kann man nie haben

      The post was edited 1 time, last by John-boy ().

    • Umarex P38 Legendary (2 Tage alt)

      Mein Eindruck ist sehr zwiespältig. Optisch toll gemacht und vom Orignal eigentlich nicht zu unterscheiden - Note 1 - 2.
      Technisch ist, zumindest mein Exemplar, eher eine 4 - 5.
      Im entsicherten Zustand klappert der Verschluss 2 mm vor und zurück. Zudem scheuert der Verschluss auf dem Laufstück und der Sicherungsflügel auf dem Verschluss.
      Beim Sichern mit dem Daumen schiebt sich der Verschluss die erwähnten 2 mm nach hinten, weshalb sich der Sicherungshebel in der S-Position nicht einrasten lässt - der Verschluss muss dazu erst wieder nach vorne geschoben werden, damit der Hebel einrastet.
      Aus einer Entfernung von knapp 9 m sieht das Trefferbild eher wie ein Schrottreffer aus. Die Einschüsse verteilen sich großflächig über die 14 x 14 cm Scheibe, wobei eine Tendenz zu hoch/links auszumachen ist. Die Trefferverteilung liegt wohl nicht zuletzt am Abzugsgewicht von ca. 8 kg (in Worten acht Kilogramm) - gemessen mit einer Kofferwaage die zwischen 7 und 10 kg den Schuss ausgelöst hat. Nach zwei Magazinen braucht der Zeigefinger ein Eisbad.
      Das Einsetzen der CO2 Kapsel wurde von Anfang an mit minutenlangem Zischen quittiert. Hat man dann
      die ersten 10 Kugeln schnell rausgehauen, wurde das Zischen merklich leiser und hörte dann später ganz auf. Allerdings waren auch nicht viel mehr als 40 "treffsichere" Schuss pro Kapsel möglich.
      Bei meiner Reklamation beim Händler schraube dieser mit flinken Fingern eine neue Kapsel verlustfrei in die Waffe.
      Vielleicht liegt es doch an meinen anatomischen Vorgaben (Wurstfinger?) , dass ich die vertrackte Knebelschraube nicht schnell genug zudrehen kann. Dem Hinweis eines Youtubers folgend habe ich jetzt zum Wechseln der CO2 beide Griffschalen abmontiert und kam so tatsächlich besser an die Knebelschraube, so dass ich diese fast richtig zubekam - ein leises Zischeln blieb trotzdem, das jedoch nach ein paar Schuss aufhörte. Die Schussausbeute lag jetzt bei ca. 70 brauchbaren Schüssen.

      Mein Fazit: eine nahezu originalgetreue Waffe von der viele nur Gutes berichten, was Technik und Schussgenauigkeit angeht. Leider kann ich dies so nicht bestätigen. Entweder habe ich tatsächlich eine absolute Krücke erwischt oder ich bin auf diesem Sektor nicht fehlertolerant genug.

      Wie sind Eure Erfahrungen?
      Auch das schnellste Pferd kann ein gesprochenes Wort nicht mehr einholen (chin. Sprichwort)

      I don't care what anybody says about me as long as it isn't true (Truman Capote)
    • Perlator wrote:

      Umarex P38 Legendary (2 Tage alt)

      Mein Eindruck ist sehr zwiespältig. Optisch toll gemacht und vom Orignal eigentlich nicht zu unterscheiden - Note 1 - 2.
      Technisch ist, zumindest mein Exemplar, eher eine 4 - 5.
      Im entsicherten Zustand klappert der Verschluss 2 mm vor und zurück. Zudem scheuert der Verschluss auf dem Laufstück und der Sicherungsflügel auf dem Verschluss.
      Beim Sichern mit dem Daumen schiebt sich der Verschluss die erwähnten 2 mm nach hinten, weshalb sich der Sicherungshebel in der S-Position nicht einrasten lässt - der Verschluss muss dazu erst wieder nach vorne geschoben werden, damit der Hebel einrastet.
      Aus einer Entfernung von knapp 9 m sieht das Trefferbild eher wie ein Schrottreffer aus. Die Einschüsse verteilen sich großflächig über die 14 x 14 cm Scheibe, wobei eine Tendenz zu hoch/links auszumachen ist. Die Trefferverteilung liegt wohl nicht zuletzt am Abzugsgewicht von ca. 8 kg (in Worten acht Kilogramm) - gemessen mit einer Kofferwaage die zwischen 7 und 10 kg den Schuss ausgelöst hat. Nach zwei Magazinen braucht der Zeigefinger ein Eisbad.
      Das Einsetzen der CO2 Kapsel wurde von Anfang an mit minutenlangem Zischen quittiert. Hat man dann
      die ersten 10 Kugeln schnell rausgehauen, wurde das Zischen merklich leiser und hörte dann später ganz auf. Allerdings waren auch nicht viel mehr als 40 "treffsichere" Schuss pro Kapsel möglich.
      Bei meiner Reklamation beim Händler schraube dieser mit flinken Fingern eine neue Kapsel verlustfrei in die Waffe.
      Vielleicht liegt es doch an meinen anatomischen Vorgaben (Wurstfinger?) , dass ich die vertrackte Knebelschraube nicht schnell genug zudrehen kann. Dem Hinweis eines Youtubers folgend habe ich jetzt zum Wechseln der CO2 beide Griffschalen abmontiert und kam so tatsächlich besser an die Knebelschraube, so dass ich diese fast richtig zubekam - ein leises Zischeln blieb trotzdem, das jedoch nach ein paar Schuss aufhörte. Die Schussausbeute lag jetzt bei ca. 70 brauchbaren Schüssen.

      Mein Fazit: eine nahezu originalgetreue Waffe von der viele nur Gutes berichten, was Technik und Schussgenauigkeit angeht. Leider kann ich dies so nicht bestätigen. Entweder habe ich tatsächlich eine absolute Krücke erwischt oder ich bin auf diesem Sektor nicht fehlertolerant genug.

      Wie sind Eure Erfahrungen?


      Ich habe mir zu Weihnachten zusätzlich noch die Limited Edition gegönnt. Bei beiden klappert der Verschluss ebenso auch das immens hohe Abzugsgewicht ist bei beiden vorhanden (habe aber mal irgendwo gelesen das es wohl beim Orginal auch so hoch war ).
      Auch das Trefferbild siedelt sich eher oben links an. Mit dem einlegen der Kartuschen habe ich keine Probleme (vielleicht liegt das an den schlanken Fingern ???? ich weiss es nicht *lol* ) und höre auch kein Zischen .
      Einzig und allein das befüllen des Magazin ist sehr fummelig (danebengegangene BB´s hopsen auf Fliesen ins Nirvana und findet sie irgendwann wieder :otfl: ).
      Alles in allem finde ich es ist eine schöne Waffe zum Plinken und hat meine Legend Serie bereichert
      Images
      • p38.jpg

        168.44 kB, 1,024×768, viewed 0 times
      Immer ruhig Blut ........ :D :D
    • Für das "oben-links-Problem" habe ich vermutlich die Ursache gefunden:
      Für mich sitzt der Lauf eindeutig nach oben links verzogen im Rohrstück. Zudem sieht es für mich so aus, als wäre auf der Unterseite der Mündung Laufmaterial ausgestülpt, weil halt die Kugel lieber geradeaus fliegen möchte.

      Der Freundliche meinte nach oberflächlicher Betrachtung, das sehe nur auf dem Foto so aus. Außerdem meinte er, ich hätte ohnehin nur ein Spielzeug gekauft, da könnte ich nichts davon erwarten. Das hätte er mir auch vorher sagen können, dann hätte ich das Spielzeug auch mit Spielgeld bezahlt.

      Die Kapseldichtung sieht auch irgendwie komisch aus. Nach meiner Ansicht ist der Rand der Dichtung "auf 10 Uhr" deutlich schmaler als auf der gegenüberliegende Seite (4 Uhr). Außerdem sieht es für mich so aus, als würde am Anstechdorn ein Stückchen Dichtung hochstehen (1 Uhr). So ist natürlich eine Abdichtung nicht gewährleistet.

      Die P 38 ist auf dem Weg zu Umarex, nachdem es mir gestern auch noch am Rohrstück ein Stück einer viereckigen Gummidichtung abgerissen hat.
      Schießfreie Zeit bis meine "Spielzeuge" wieder zurück sind - fast jedenfalls: meine 45 Jahre alte Diana 27 wird die Enten im Entenkasten schon etwas aufscheuchen :)
      Auch das schnellste Pferd kann ein gesprochenes Wort nicht mehr einholen (chin. Sprichwort)

      I don't care what anybody says about me as long as it isn't true (Truman Capote)