Noch eine HW 30 S mit OP am offenen Herzen...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Noch eine HW 30 S mit OP am offenen Herzen...

      Ihr Lieben.
      Ich wollte mich jetzt hier nicht so einfach an unseren Unfallchirurg dran hängen, obwohl er mich auf die Idee zur Überarbeitung gebracht hat.

      Was haben alte Traktoren und Luftgewehre gemeinsam? Wenn Du sie demontierst siehst Du Sachen, die Du eigentlich gar nicht wissen wolltest.
      • Das bei 6,92 Joule Feierabend ist, da kann ich gut mit leben.
      • 7,4 m/sek Unterschied bei 10 Schuss? Das kann die besser.
      Wenn man die einmal auseinander hat, kann man sie ja auch gleich verbessern. Am 21.12.2018 bestellt kam gestern, 09.01.2019 Post aus England. In Anbetracht der Feiertage knapp 3 Wochen Lieferzeit geht in Ordnung. Ich habe es eh nicht so eilig.

      Leider brauch auch ich eine neue Feder. Das Gewehr hat zwischen 1000 und 1500 Schuss und das Kaufdatum ist keine 3 Jahre her:



      Auch ich habe in dem 25 mm Kolben diese seltsamen Scheiben drin, warum auch immer:


      Direkt bei den ersten Schüssen hat sie mächtig gedieselt. Klar warum:



      Ich habe sie so neu online gekauft und noch nie demontiert. Das hier begeistert mich auch nicht gerade:





      Wie man hier sieht aber nur oberflächlich und da ich sowieso eine neue einbauen wollte... Wie bekommt man so eine Systemhülse eigentlich von innen schön sauber? Na ja, ich bin ja eher so der:









      Wie ich das letzte Foto hinbekommen habe und ob ich das nochmal schaffe? Ich glaube nicht.

      Jetzt werden weitere E-Teile bestellt. Beim Start der Aktion habe ich das Gewehr im Schussverhalten gefilmt und nachher werde ich das auch noch machen.

      Ich wünsch Euch was.
      Liebe Grüße Udo

      P.S.: Hoch , fast vergessen! Ich habe gerade ausprobiert, in meine Feder passt das Tinbum-Kit genau so wie es soll.
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!

      The post was edited 1 time, last by BMP I ().

    • Wie schon anderer Stelle geschrieben: ich musste die Federführung des Kits leicht anpassen/ abschleifen. Ist ja eigentlich merkwürdig, dass Weihrauch anscheinend verschiedene Federn verbaut. Ich würde mal etwas experimentieren mit den verschiedenen Scheiben/washern. Meine habe ich ziemlich genau auf 7,5 Joule mit JSB Exact 4,52 eingestellt bekommen. Und natürlich mit O-Feder.
      Rakell
    • Lieber Rakell.

      Rakell wrote:

      Wie schon anderer Stelle geschrieben: ich musste die Federführung des Kits leicht anpassen/ abschleifen.
      Ich hätte auch lieber nur die Federführung geschliffen aber leider taugt die O-Feder nicht einmal mehr für Opa´s Sofa... :( :( :(

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Lieber Johannes.

      JoHannes89 wrote:

      Kann mir jemand sagen warum die Federn aus Weihrauch Produkten immer so misshandelt aussehen?
      Nicht nur eine gute Frage, sondern auch durchaus berechtigt. Geschossen wurden von Anfang an JSB Exact Express in 4,52 und ich kann mich nicht erinnern, mit dem Fallschirm bei einem Turnier angereist zu sein...

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Ihr Lieben.

      SPA68 wrote:

      Wenn die Feder sich so verformt dann ist sie falsch gehärtet.
      Auf der anderen Seite: Wer sagt denn, dass damit so keine gleichbleibende V0 zu erreichen ist? Hat es schon wer versucht?

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Hallo Udo!

      :thumbsup: Die "Reinigungs-Grillgabel" ist sehr schön!!!

      Mal ein kleiner Gedankengang zur Feder und dem erstaunlicherweise auch bei deiner 30 im Kolben schlummernden Scheibengeraffel:

      Die Feder sieht genau so besch...eiden wie meine letzte aus! Da war ja auch einiges an Stahl im Kolben unterlegt worden!
      Von anderen HWs kenne ich das so extrem nicht. Ist zwar mal hier und dort ein Scheibchen drin, aber ok...
      Es könnte ja gut sein, dass es in einem gewissen Zeitraum Produktionsprobleme mit den Federn gab???
      Wie Stefan sagt, falsch gehärtet?

      Vielleicht kamen die deshalb auch nicht auf verträgliche V0-Werte und man musste auch deshalb die riesen Scheiben unterlegen?

      2016er Modell ist meine "Match" ja auch...
      Bei den anderen beiden 2017 und 2015 sahen die Federn auch nicht so schlimm aus, da war auch nur in einer eine ca. 2mm U-Scheibe drin!

      Bin gespannt wie es weiter geht!

      Gruß
      Frederik

      :W: eihrauch, Fein :W: erkbau, :W: alther und :W: ..... Diana

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Nur so ein Gedankengang:

      Bei den HW30 ist ab Werk keine vordere Federführung verbaut. Meine eigene Erfahrung hat gezeigt, daß genau aus diesen Gewehren nach einiger Zeit solche lummeligen Federn rauskommen.
      Ich verbaue allerdings in all meine Gewehrchen eine vordere Federführung, da ist bei mir dieses Phänomen noch nicht aufgetreten.
      Mitglied in der Selbsthilfegruppe "Anonyme Prellerschützen".


    • Ihr Lieben.

      Unfallchirurg wrote:

      Die Feder sieht genau so besch...eiden wie meine letzte aus! Da war ja auch einiges an Stahl im Kolben unterlegt worden!

      Ladehemmung wrote:

      Bei den HW30 ist ab Werk keine vordere Federführung verbaut. Meine eigene Erfahrung hat gezeigt, daß genau aus diesen Gewehren nach einiger Zeit solche lummeligen Federn rauskommen.
      Ich vermute hier sind wir ganz dicht an der Erklärung. Immerhin stammt der verbogene Teil aus dem Stück Feder, was im Kolbeninnern war. Mit dem Tinbum-Kit sollte der Drops ja eigentlich gelutscht sein.
      Und was das Schmieren betrifft: Einfach dem Gewehr zuhören, wenn es in Zeichensprache mit Dir spricht...






      Genau diese Stelle wird auch im Anleitungsvideo von Tinbum gezeigt.

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Ganz genau, Udo!

      Wenn man den Kolben vermisst wird auffallen, dass das untere Ende und die Dichtung mit knapp 25mm den größten Durchmesser haben!
      Theoretisch reicht es genau an diesen beiden Enden einen gute Portion Fett aufzutragen!

      Gruß
      Frederik

      :W: eihrauch, Fein :W: erkbau, :W: alther und :W: ..... Diana

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Ihr Lieben.
      Die ersten Teile sind eingetroffen und man schaut kurz ob das auch alles so passt.



      Wie wir ja nun alle von unserem UCh wissen, muss die Fettabschirmhülse noch gekürzt werden. Ich vermute jetzt einfach einmal, dass die offene Stelle, der Schlitz praktisch, zur Oberseite des Kolbens gedreht werden muss. Die Falzstelle an Dichtung schaut etwas vor und würde so vielleicht Riefen in der Systemhülse hinterlassen.





      Damit keine Fragen bleiben, die Liste der Teile:


      Nun ist die Tauschfeder etwas länger, wie ich aus der Vergangenheit weiß, spielt das aber keine wichtige Rolle:
      1. Das Gewehr hatte gut unter 7,5 Joule
      2. Im Kolben waren diese seltsamen Distanzscheiben drin.
      3. Die originale ist ja nun schon gebraucht und auch krumm.
      Leider passen die TbT -Teile nicht perfekt in die Tauschfeder. Da werde ich ein wenig nacharbeiten müssen. Nicht schlimm!

      Ich wünsch Euch was.

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!

      The post was edited 1 time, last by BMP I ().

    • Ihr Lieben.

      BMP I wrote:

      Leider passen die TbT -Teile nicht perfekt in die Tauschfeder.
      Daher habe ich die TbT- Teile schon an geschliffen. Gerne verwende ich dafür solche Nagelfeilen aus dem Drogeriemarkt. Übrigens auch ein gutes Mittel um Messer zu schärfen.





      Nächste Woche geht es weiter. Beim Dremel ist so ein Zubehör mit einem Schmirgelring. Damit werde ich dann zuerst die Feder innen bearbeiten, da ich möglichst wenig Material vom Kunststoff wegschleifen will.



      Schmirgel mit niedriger Umdrehungszahl. Viel ist das nicht:



      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • :thumbup: Hallo Udo,
      OP in vollem Gange, aber es wird!!!

      Ja, die Fettabschirmhülse so in den Kolben stecken, dass die geschlitzte Seite gegenüber der Aussparung im Kolben sitzt.
      Ganz wichtig ist aber, dass du die Hülse soweit kürzt, dass die hintere Federführung passgenau mit dem Kolbenrand abschließt!!!
      Sonst kannst du das Gewehr später nicht spannen!

      Mich würde ja auch mal interessieren, warum gefühlte 30% der Federn nicht sofort passen...
      Hatte bis jetzt auch eine 30er, bei der ich etwas nachschleifen musste!

      Gruß
      Frederik

      :W: eihrauch, Fein :W: erkbau, :W: alther und :W: ..... Diana

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • So Ihr Lieben.
      Schließlich kam dann auch noch Post von WASANA:



      Da hätte ich ja nicht mit gerechnet! ;( ;( ;( Der Alex hat doch den Namen registriert und viele Grüße geschickt.

      By the Way:

      Man kennt sich vom Gartenflintenschießen. Ihr fehlt mir alle richtig doll und ich wünsche mir, dass wir 2019 nochmal eine richtig tolle Veranstaltung hin bekommen. Jawohl, so muss harter Entzug sein!

      Grundsatzfrage:
      Bei jeglichem Arbeiten handele ich unter dem Motto: "Wer faul ist darf nicht dumm sein!" Ob das nun alles in Einklang mit Arbeitsschutz steht, sei dahin gestellt. Es sind einfach nur Problemlösungen. Wer das nachmacht, handelt auf eigene Gefahr.

      Hand aufs Herz: Am TbT-Kit musste doch mehr weggeschliffen werden, als gedacht. Begonnen wurde mit der Feder. Oben die scharfen Kanten weg und innen etwas vom Draht.





      Dafür nahm ich den Schleifstein und Dremel.
      Und die Federführungen? Eine Schlossschraube M10, mit Malerkreppband und Teflondichtungsband umwickelt, Hülse drauf und in den Akkuschrauber:





      Wie hier nachgestellt habe ich mit 80er Schmirgel begonnen. An der Oberkannte kann man beim rotierenden Werkstück gut sehen, wo noch Buckel sind. Immer zwischendurch mit der Schieblehre nachmessen, bis es passt. Nachher mit feinerem Schmirgel glätten. Das ging am besten per Hand "vertikal" zur jetzigen Schleifrichtung.

      Wie wir Dank unserem Frederick wissen, muss die Fettabschirmhülle gekürzt werden. Mit Zweifeln im Hinterkopf versuchte ich es mit meiner "Sonntagsschere":



      Einwandfrei! Nun sind die Enden von V-Mach ja so abgerundet. Auf Krepp angemalt und ebenfalls nach geschnitten:



      Noch ein bisschen mit Schmirgel nachgearbeitet, denn in unser Gewehr gehören keine Späne!
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!

      The post was edited 1 time, last by BMP I ().

    • Weiter im Text! Solche Spuren soll die neue Kolbendichtung nicht bekommen:



      Also müssen die Öffnungen der Systemhülse entgratet werden. Für den Schlitz des Spannhebels wählte ich eine schmale Spachtel, auf die mit doppelseitigem Klebeband Schmirgel aufgeklebt wurde. Wichtig hier, dass man alles oben überstehen lässt, damit wir im Innern nichts beschädigen:







      Natürlich wird nach Außen hin geschliffen. Ob das wirklich nötig war:



      Das war derart scharfkantig, dass es den Belag vom Schmirgel geschnitten hat:

      Begonnen habe ich in der Öffnung für den Spannhebel, dieses Loch:



      Krass oder? Scharfe Kanten, verbogene Feder... Walther-Weihrauch 2:0. Sowas suchst Du im LGU vergebens.

      Aber bitte nicht falsch verstehen. Das HW 30 S ist und bleibt ein erstklassiges Spassgewehr für einen kleinen Kurs. Nun gibt es halt Weltverbesserer, die meinen hier und da noch etwas "perfektionieren" zu müssen.

      Fortsetzung folgt.

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Ihr Lieben.
      Eben ging es an den Zusammenbau. Wie fest zieht man eigentlich die Schraube, die den Lauf hält. Nicht außer Acht lassen, dass ich eher der Grobmotoriker bin. Am einfachsten für mich war mir dass bei der Demontage zu notieren:



      Und was soll ich Euch sagen. Unser Patient hat die OP nicht nur gut überstanden, sondern durfte soeben die Anstalt verlassen.

      Was hat es gebracht:

      1. Die Kleine hört sich beim Schießen nicht mehr an, als ob Opas Klavier die Treppe runter fällt.
      2. Die Schwankungen in der V0 wurden reduziert von 7,4 m/sek auf 2,9 m/sek.
      3. Für mich eher weniger wichtig, hat sie jetzt auch die 7,5 Joule.
      Jaa, neee. ist klar! Der Bildschirm ist geduldig und ich kann Euch ja viel erzählen.

      Genau aus diesem Grund habe ich das Vorher/Nachher für Euch in einem Video festgehalten:



      Trotz einfacher Actioncam ist doch ein deutlicher Unterschied zu spüren.

      Anschließend habe ich an einem Balken angestrichen auf ca 18 m eingeschossen:



      Nun ja...
      • Es war ja keine wirklich gute Auflage.
      • Das Hawke Vantage 4*32 möchte ich noch gerne ersetzen.
      • In Köln am Dom hat man einen erschossen. Er hatte keine Ausrede mehr... :whistling: :whistling: :whistling:
      Fazit:

      OP gelungen! Natürlich gibt es viele Möglichkeiten ein Gewehr zu überarbeiten. Die Firma Tinbum hat jedenfalls einen neuen Fan in der Gemeinde.

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!