Steyr Challenge Auf Hft ???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gestern habe ich nur auf 45m zur groben Kontrolle des ZF geschossen. Die Treffer (10 Schuss auf Deckel 1inch ) lagen alle drauf.
      Aufgelegt auf Tripod Einschießbock. So schlecht kann sie nicht sein und Chairgun rechnet mit den Werten ziemlich genau fürs erste.
      Vlt. finde ich morgen Zeit im Verein Indoor auf 50m. Draußen bei Minustemperaturen einzuschießen ist eh kompletter Nonsens.
      Tx.
    • Warum sollen 0°C die besten Bedingungen sein? Es ist kalt, man friert und zittert draußen und am Gewehr holt man sich kalte Flossen. Eine ruhige Hand habe ich auch nicht wegen der Kälte. Die Kniffe ( falls man sie die Nacht über nicht im Kühlschrank gelagert hat ) neigt zum Shiften des Ziefernrohrs. Denkbar ungünstige Verhältnisse zum Einschießen. Was zur Hölle soll daran vorteilhaft sein???? Ich kapiers nicht. Führe mich zur Erleuchtung.

      Tx.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Technixx ()

    • es ist eigentlich ganz einfach. Man hat über mehreren Stunden eine konstante Temperatur, die Luft ist klarer und sauberer und ich bilde mir ein, dass der Blaulichtanteil "besser" als im Sommer ist.
      Aber wie immer im Leben, was bei mir funktioniert, könnte andere zur Verzweiflung bringen.
      Technik ohne Toleranz
    • Hallo Technixx,
      Wenn du bei der V0 auf deinen dann eingeschossen Lauf hoffst muss ich dich enttäuschen! Die Schwankungen werden selbst mit einem Lauf welcher 500 Schuss oder mehr hat bleiben ! Da musst du schon etwas tiefer in die Trickkiste greifen um diese konstant zu bekommen !
      Da reicht das einschießen allein nicht aus.
      Aber ich bin gespannt auf deine weiteren Tests!

      Beste Grüße Alex
      Field Target - Thüringen " SSG - Südharz "
    • Das ist nicht das erste Gewehr. Die HW100 habe ich ebenfalls auf extremst geringe V0-Schwankungen gebracht. Und andere mehr.

      Allein durch Handauflegen und 'nem frommen Spruch wird es nixx. Aber wer es weiß wie es geht, freut sich nachher um so mehr.
      Es gibt im Forum einige User, die das sehr genau wissen. Nur sie schweigen Stille und genießen.
      Tx.
    • Kann auch der Lauf oder der Choke ( wenn vorhanden ) oder die Laufkrone sein. System, Mechanik, RegulatoRegulator, etc.
      Hast du das richtige Geschoss und die Los-Nr. gefunden, schau den Lauf an. Laufkrone OK? ( Macht man eigentlich alles, bevor man sich um die Mun. kümmert. )
      Airstripper oder Schalli fest verbaut. Airstripper hat den korrekten Abstand zur Lauf Mündung?? Wird oft übersehen.
      Soweit nur normaler Check-up.
      • Hat bis dahin nichts mit dem eigentlichen Tuning zu tun.
      • Hast du dich auf eine Sorte festgelegt, dann reinige den Lauf grübdlich mit Lupus Lauf Reiniger.
      • Anschließend versiegeln mit Fluna-Tec.
      Lauf 1 Tag in Ruhe lassen. Danach anschießen mir dem Geschosstyp der Wahl. Mindestens 100 Schuss. Die V0 sollte sich merklich stabilisieren.

      Bis hierhin ist alles bekannt und kein Geheimnis. Da hält ohnehin jeder anders.

      Tx.
    • Das war die Samstags/Sonntagsarbeit: Callenge zerlegen, auf Grate überprüfen, entfetten und neu schmieren (PTFE), Lauf säubern und (PTFE) schmieren. Anschießen und nach ca. 150 Schuss die V1 ermitten.



      Also: Geht doch. Ist allerdings noch flotter geworden als am Anfang. Alternativ wollte ich noch ein Barrel-Lapping vornehmen, aber das kann man sich, was zumindest die Schusskonstanz betrifft, absolut schenken. Wenn die Streukreise entsprechend ausfallen, ist alles ok. Ansonsten geht´s zum nächsten Schritt.

      Technixx
    • Also bei meiner steyr LG 110 musste ich rein garnichts am Lauf machen. Was aber auf weite Distanzen hilft ist ein ordentlich modifizierter Weihrauch sd. Wichtig dabei ist aber ein 100% passender und genau zentrich gedrehter Laufadapter der noch etwas justierbar ist.

      Damit kann man die schuss Gruppe im Durchmesser nochmal gut drücken.

      Nicht umsonst hab ich mit der auf 25m aufgelegt 6 bis 7mm streukreis bei 20 schuss gehobelt. Alleine das System zu entfetten und mit ptfe zu behandeln hilft ungemein.

      Aufgrund der Tatsache das das fett was da vom hersteller verwendet wird egal wie gut es ist immer Schwankungen mit rein bringt.

      Mfg Torsten
    • Airmaster schrieb:

      Also bei meiner steyr LG 110 musste ich rein garnichts am Lauf machen. Was aber auf weite Distanzen hilft ist ein ordentlich modifizierter Weihrauch sd. Wichtig dabei ist aber ein 100% passender und genau zentrich gedrehter Laufadapter der noch etwas justierbar ist.

      Damit kann man die schuss Gruppe im Durchmesser nochmal gut drücken.

      Nicht umsonst hab ich mit der auf 25m aufgelegt 6 bis 7mm streukreis bei 20 schuss gehobelt. Alleine das System zu entfetten und mit ptfe zu behandeln hilft ungemein.

      Aufgrund der Tatsache das das fett was da vom hersteller verwendet wird egal wie gut es ist immer Schwankungen mit rein bringt.

      Mfg Torsten
      Hi Torsten
      Dass die Modifikation des SD eine Menge bringen soll, kann man in einigen Foren lesen. Auch die Engländer spielen gern damit ´rum, wenn es um enge Streukreise geht. Ein Laufadapter ist aus Deinen Schilderungen eher kein Nachteil, wenn man damit noch ein bisschen Feinjustierung betreiben kann.
      Besser jedenfalls, als ein schief geschnittenes festes Laufgewinde. Das macht den schönsten Lauf zunichte.

      Das Schalldämpferthema und Streukreise hatten wir schon einmal ausführlich in einem Thread behandelt. Man muss nicht gleich herausposaunen, dass Du ein ausgewiesener Schalldämpferfuchs bist.
      Upps...nu isses raus!

      Gruß, Volker
    • Hallo Leute.

      Ich hatte mir gleich zu Anfang den Steyr Laufadapter gekauft sowie später den Steyr Kopensator. Beides lässt sich ohne Spiel auf dem Lauf anbringen weshalb ich da in meinem Fall keine Justiermöglichkeit sehe.

      Während dem ich hier schreibe kam die erwartete Antwort von Steyr bezüglich meiner Anfrage wegen dem Elektronischen Abzug rein, ich kopiere den Text mal eben hier rein dann muss ich den nicht abtippen.

      "Hallo,

      Wenn Sie die Waffe für 7,5 Joule verwenden wird es kein Problem sein. Die Waffe ist aber für 16 Joule nicht geeignet, da die Vorkammer zu klein ist und wir nicht genügen Energie aus der Waffe bekommen. Der Abzug wird nicht das Problem sein, außer bei sehr tiefen Temperaturen (ab 0 Grad)


      Mit freundlichen Grüßen"

      Das bedeutet wohl das ich mir keine Sorgen machen muss, sollte mich mal ein Schauer beim Sport überraschen :)

      Edit:
      Ergänzend dazu bekam ich einen Anruf der Firma Steyr, leider war ich gerade nicht am Platz :(
      Jedenfalls habe ich zurück gerufen, der Herr war leider eben selbst wieder im Gespräch weshalb ich zu einer Kollegin durchgestellt wurde. Er wird mich gleich oder erst morgen zurück rufen da sie (eigentlich) nur bis 16 Uhr da sind. Die Ansprechpartner dort sind jedenfalls sehr freundlich :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AirMagnum85 () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • @'Technik'

      du alter Verräter musst du hier wieder alles raus Posaunen :D

      @AirMagnum85

      Dann mach dir doch mal den Spaß und geh mit deiner Steyr mal auf nen 25m Stand aufgelegt schießen. Zuerst ohne Anbauteile an der Laufmündung. Damit schießt du dein ZF Fleck ein. Dann schraub mal den Steyr Kommentator drauf und das selbe nochmal aber diesmal nicht das ZF Verstellen.

      Wenn du keine Treffpunktverlagerung hast ist der Kompensator schonmal recht gut Zentrisch zur Laufsehle montiert.
      Dann Kompensator runter und nur den SD Adapter drauf. Das Selbe Spiel.

      Wenn sich hier der Treffpunk nicht verschiebt beeinflusst der Adapter schonmal nicht die Flugbahn des Diabolos.
      Dann den Schalli drauf. Ich denke mal du hast den Weihrauch SD oder einen vergleichbaren für Cal 0.177 oder 0.22 bzw 4,5 und 5,5mm.

      Mit dem Schalldämpfer dann das selbe Spiel. Dabei könnte ich aber Wetten das sich mit dem Schalli drauf dein Treffpunk verschieben wird.
      Das Bedeutet dann das das der Schalli nicht sauber zur Laufsehle ausgerichtet ist. Das ganze beeinflusst nicht nur den Treffpunk sondern auch den Streukreis auf weite Distanzen.

      Daher muss der SD Adapter entweder passend zum Lauf gefertigt werden mit genau zur Laufsehle Zentrisch ausgerichtetem Gewinde damit der SD auch sauber sitzt,
      oder man geht hin und verpasst dem Adapter direkt an der Laufspitze wenn er aufgesetzt wird einen Pressfit und weiter von der Laufmündung weg auf dem Lauf ein wenig Luft und 4 Einstellt / Klemmschrauben zum Justieren. Wobei letzteres besser ist wegen den Fertigungstoleranzen der Schalldämpfer.

      Und dann kommt noch das Innenleben des Schallis ins Spiel auf das ich so jetzt erstmal nicht direkt eingehen will.

      Ich habe was den Schalli und Treffpunktverlagerungen und Streukreise angeht viele viele und nachmehr Versuche gemacht und das Optimum aus meinem LG raus zu holen.

      Mfg Torsten
    • Eben nochmal mit Steyr Sport telefoniert. Der nette Herr am Telefon rät mir davon ab den E-Abzug für Field Target zu nutzen. Schlechtes Wetter sowie Regen und Kälte können den Abzug zum Negativen beeinflussen. Das Abzugsgewicht spielt dabei euch eine Rolle.

      Ich habe jetzt die Möglichkeit das Gewehr einzusenden damit (gegen Aufpreis) eine mechanische Abzugseinheit verbaut werden kann. Dieses Angebot werde ich definitiv wahrnehmen.