www.bdmp.de    

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CO2air.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Philipp

Plinker

  • »Philipp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2001

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Dezember 2001, 20:58

Wie funktioniert ein Leuchtpunktzielgerät (Reddot-Visier)?

Hallo!

Inzwischen habt ihr mir hier ja schon alle Fragen beantwortet, aber eine Sache gibt es da noch:

Wie Funktioniert eigentlich ein Leuchtpunktzielgerät?

Was ist da denn der Unterschied zu einem normalen Zielfernrohr?

und wie kann man da überhaupt zielen
ist ja nur ein Punkt drin, wenn ich das richtig gesehen habe.

Also: Wie funktionierts, was sind die Unterschiede....
Danke für eure Antworten

mfg
Philipp

slASH

Meisterschütze

Beiträge: 1 049

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2002

Herkunft: NRW

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 2. Dezember 2001, 21:02

Bei einem Leuchtpunktzielgerät wird ein recht schwacher Laser auf eine getönte Scheibe projeziert. Dieser ist dann als Punkt erkennbar und funktioniert dann, richtige Einstellung vorausgesetzt, fast wie ein normaler Laserpointer-da wo der Punkt ist, da triffst du auch hin.

Paramags

Administrator

Beiträge: 20 534

Registrierungsdatum: 5. April 2001

Herkunft: Raum Kulmbach

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Dezember 2001, 21:05

Hallo sLASH

eine Leuchtdiode projektiert einen roten punkt auf eine Glasscheibe. Wenn das RD richtig eingestellt ist trifft die waffe genau dahin wo der Rote punkt ist auch wenn dieser nicht in der mitte der scheibe ist. Bei einem ZF wird das Ziel vergrösert was bei einem RD nicht der fall ist.

Gruß
Para

slASH

Meisterschütze

Beiträge: 1 049

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2002

Herkunft: NRW

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 2. Dezember 2001, 21:06

Sorry Paramags... *gr* Dann wars wohl eine Leuchtdiode.... :n2:

Philipp

Plinker

  • »Philipp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2001

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 2. Dezember 2001, 21:13

Hi Slash und Paramags,

ist ja super - war keine 2 min her und schon 3 Antworten

Wenn ich das jetzt richtig verstanden hab ist das die verbesserte Version eines Laserpointers, der nicht auf das Ziel sondern in diesem Rohr abgebildet wird und TROTZDEM genau auf das Ziel zeigt oder?


auch wenn man schief reinschaut usw?????

slASH

Meisterschütze

Beiträge: 1 049

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2002

Herkunft: NRW

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. Dezember 2001, 21:17

Nja,...ich würds nicht gerade verbesserte Version eines Laserpointers nennen! Laserpointer sind in DT. einfach verboten, weil sie das Ziel anstrahlen! Deswegen ist der Punkt eben nur für den Schützen im Rohr sichtbar. Man kann durchaus auch schief in das Rohr schauen-sobald du den Punkt siehst, schießt du auch auf diese Stelle. Du musst aber schon einen guten Reddot nehmen, da bei den billigen der Punkt fast so groß wie das Rohr selber ist-und das bringts echt nicht!! *gr*

Pellet

Moderator

Beiträge: 10 852

Registrierungsdatum: 13. August 2001

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 2. Dezember 2001, 21:35

Mit einem Laser ist das Red Dot nicht zu vergleichen.
Beim Laser liegt der Vorteil darin, dass ich nicht über die
Visierung zielen muss, sondern quasi aus der Hüfte zielen
kann. In der BRD sind sie verboten.
Ein Red Dot ist vom Prinzip ein Spiegelvisier. Man blickt
durch eine teilverspiegelte Linse auf das Ziel. Die teilverspiegelte
Linse reflektiert das Licht der Leuchtdiode, die vor der Linse auf
diese strahlt. Blickt man durch die Linse, so sieht man im
unendlichen(Ziel) den roten Punkt. Durch drehen der Linse
wird dieser Punkt auf den Treffpunkt justiert. Die Qualität des
Red Dot zeigt sich for Allem dadurch, wie klein und scharf der
Punkt im Ziel sichtbar ist. Auch die Helligkeit kann man der
Umgebungshelligkeit anpassen. Die Edelversion des red Dot
isst das Holo Sight. Bei ihm wird durch eine Holografie, die
durch einen kleinen Laser angestrahlt wird, ein Zielbild nach
Wahl auf der Linse generiert. Dabei sieht man nicht nur einen
Punkt, sondern man kann durch Ringe und Strichanordnungen
schauen, mit denen man den Treffpunkt bei unterschiedlicher
Entfernung korrigiert.

Pellet

rugerclub

Veteran

Beiträge: 6 208

Registrierungsdatum: 13. August 2001

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 2. Dezember 2001, 22:02

einen wesentlichen Unterschied gibt es dann auch noch beim Zielen:

Beim Zf kneift man ein Auge zu, wogegen beim Pointer beide Augen durch die Röhre schauen. Aber nicht den Punkt fixieren, sondern das Ziel.

1911er

Schütze

Beiträge: 220

Registrierungsdatum: 18. November 2001

  • Nachricht senden

9

Montag, 3. Dezember 2001, 20:20

Und ein Red Dot sieht auch noch gut aus, z.B. auf einem G1200. :n1:

1911er

Philipp

Plinker

  • »Philipp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2001

  • Nachricht senden

10

Montag, 3. Dezember 2001, 21:17

Danke für eure Antworten!

Aber was ist ein G1200?

Old_Surehand

CO2air Member

Beiträge: 8 043

Registrierungsdatum: 17. September 2001

  • Nachricht senden

11

Montag, 3. Dezember 2001, 21:45

Hier kommt noch eine Zeichnung, die das Prinzip verdeutlicht (aus dem Aimpoint-Katalog).



Die teilreflektierende Linsenoberfläche ist so geformt, daß das Licht aus der LED, nachdem es von ihr reflektiert wird, kollimiert ist (praktisch parallele Strahlen entlang der Visierlinie). Der Punkt, den das Auge wahrnimmt, entspricht einem dieser Strahlen. Deshalb ist die Linie Auge-Leuchtpunkt immer eine Visierlinie, egal wo das Auge genau ist. Bei einem normalen offenen Visier und bei Zielfernrohren gibt es dagegen nur genau eine Visierlinie (Korn-Kimme, bzw. optische Achse des Fernrohrs), in die man das Auge genau bringen muß.

Deshalb kann man auch mit beiden Augen ins Leuchtpunktvisier schauen, weil jedes Auge seine eigene Visierlinie definiert. :new2:

(Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich. Wenn Dir jetzt klar ist, warum die Lichtquelle in einem Leuchtpunktzielgerät eine LED und kein Laser ist, hast Du's verstanden... *gr* )

Gruß,

Marcus
»Old_Surehand« hat folgendes Bild angehängt:
  • rit2.gif

WJN

Veteran

Beiträge: 2 303

Registrierungsdatum: 13. August 2001

Herkunft: NRW

  • Nachricht senden

12

Montag, 3. Dezember 2001, 21:45

Zitat

Original von Philipp
Danke für eure Antworten!

Aber was ist ein G1200?


Hallo Philipp,

G1200 ist eine Modellbezeichnung.
Es handelt sich um ein mehrschüssiges CO2-Gewehr.
Schau mal hier: www.gamo.com

Gruß
WJN

Philipp

Plinker

  • »Philipp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2001

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 4. Dezember 2001, 20:12

@oldsurehand
Danke für die tollen zeichnungen
also wenn ich das richtig verstanden habe ist es deswegen eine leuchtdiode, da diese das licht in alle richtungen aussendet und kein laser, weil bei einem laser das licht gebündelt werden würde oder?

@wjn
danke für den link!

mfg
Philipp

14

Mittwoch, 20. Februar 2002, 12:06

Tach!
Was muß man denn für ein anständiges Leuchtpunktz. bezahlen, was emfehlt Ihr?

Baikal

Veteran

Beiträge: 2 357

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2001

Herkunft: Alle freien

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. Februar 2002, 12:55

RedDot

Auf dem Bild siehst du einige

oben links BSA 24,90¤ einfach
unten links Walther 18,90¤ einfach
oben rechts Walther TopPoint 92,90¤ gut
unten rechts Tasco ProPoint 250,00¤ sehr gut

das Walther TopPoint könnte man schon empfehlen.

Auf meinem Gamo 1200 habe ich das Tasco ProPoint.(Siehe Beitrag oben). :n1:

Baikal *gr*

Baikal

Veteran

Beiträge: 2 357

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2001

Herkunft: Alle freien

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 20. Februar 2002, 13:53

Vergrössern

Zitat

Original von Paramags
Bei einem ZF wird das Ziel vergrösert was bei einem RD nicht der fall ist.


Und hier hat sich auch schon wieder was geändert.
Es gibt sie jetzt auch mit Vergösserung.(siehe Text)

Comp C 2x DM 890.-
2-fache vergrösserung
Punktgrösse 2 MOA = 6cm auf 100m
CET-Technologie - 10.000h Batterielebensdauer
10 Helligkeitsstufen
Länge 155mm
Gewicht 275g
Farbe schwarz
Verstellung, 1 Klick = 13mm auf 100m
Lieferung incl. Staubschutzdeckeln und Montage
Ring f. Weaverprofil
(Quelle: http://www.oberlandarms.de)

Baikal