Baikal MP-61 auf 7,5 J bringen

  • Schönen guten Tag,





    hat zufälliger weise einer von euch Erfahrung wie/ob man
    eine Baikal MP-61 auf die maximal zulässigen 7,5 Joule bringen kann. Ich habe
    vor demnächst auf >30 m zu schießen. Auf die 10 m zuhause reichen die
    Hauseigenen 5 J vollkommen aus aber auf größere Entfernung hätte ich gerne etwas
    mehr Power in meiner Funbüchse. :whistling:





    Es geht explizit nicht um irgendwelche Exportfedern oder
    übermäßiges Tuning, bitte nicht falsch verstehen.

  • Außer mit einem fast kompletten Neubau des Gewehres ist das nicht zu schaffen. Für die Leistung ist die dünne Mechanik nicht ausgelegt. Durch mehr "Durchschlagskraft" wären auch die ganzen Vorteile des Gewehres dahin und es würde sich genauso schrecklich schießen, wie so mancher High-Power-Gamo-Nachbau.


    Reduzier doch zur Abwechslung mal etwas die Leistung durch eine besser geführte und zäher geschmierte Feder und erfreue dich an der Treffgenauigkeit auf 50 Meter Entfernung. Das ist auch mit 4 Joule noch problemlos machbar.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)


    Wegbeschreibung zum: :-D FT-Team :W: iesloch :-D

  • Problem eins wurde schon angesprochen - die Mechanik ist komplett auf die Serienfeder ausgelegt, eine stärkere kann u.U. die Belastung soweit erhöhen, daß Totalschaden droht. War in den 80er / 90er Jahren auch weit verbreitet, daß die Moped-Spezis ihre Zweitaktsägen mit mehr "Power" versehen haben - und dann sah der Tankstopp meist so aus: anhalten, Benzinstand prüfen, Kolben wechseln... :pinch:


    Problem zwei: Umbauten, die Einfluß auf die Leistung haben, darf nur ein Fachmann machen - wenn ich richtig informiert bin, betrifft das auch Umbauten, die das LG nicht über die 7,5 J Obergrenze hieven. In dem Fall wären 5 J legal, 7 J nicht mehr.

    Ich bitte darum, mir in Zukunft keine Fragen mehr zu stellen (auch nicht per PN!!!), warum ich Neu-Usern hier immer wieder die gleichen Fragen beantworte - das ist allein MEINE Entscheidung! X(
    User, die von mir eine Rechtfertigung für meine Hilfestellungen verlangen, werden AB SOFORT komplett ignoriert!!!!!

  • Danke für die schnellen Antworten. :^)





    Ich kenn mich da leider nicht so aus. Was sind denn die
    Maximalweiten, abhängig von Joulezahl, auf die man in etwa noch halbwegs sinnvoll
    schießen kann? Ist natürlich abhängig von Wind und Diawahl, aber gibt es da
    Daumenwerte?

  • Ich schätze mal, viel mehr als 150 m mit 5 Joule wird nicht gehen. Die Präzision hängt allerdings nur vom Aufwand ab, den man hineinstecken möchte. Das Abwiegen der Diabolos ist da noch die allerleichteste Übung.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)


    Wegbeschreibung zum: :-D FT-Team :W: iesloch :-D

  • Da auf meine Fragen bisher niemand antwortet, stelle ich die Frage hier nochmal: welche Zieloptik oder reddot ist für die Baikal zu empfehlen?

    [size=8]Meine Waffen: Walther und Zoraki.

  • Zunächst einmal ist es interessant das du eine 5 Jahre alte Leiche wo es darum geht die Leistung maximal auszureitzen anstatt dich in dem Diskussionsthread umzuschauen:


    Pro/Contra Baikal Mp61


    Dort kann man dir bestimmt mit der Frage nach einem passenden Reddot weiter helfen. Die Fragen mit der du die Suche hier gefüttert hast um diesen Thread hier zu finden würde ich aber erstmal bleiben lassen.