Fa. Weihrauch bei wikipedia.......

  • ...leider unbekannt. Da hat sich wohl noch keiner gefunden, mal was zu schreiben????


    Kann das sein?


    Via "HW 30" kann man was finden, aber nicht zum Markennamen.Seltsam...

  • da gibst hier aber WIRKLICHE fachleute ;-) ich bins nicht :S

  • Naja, ganz so einfach ist das nicht. Die Quellen sind rar.


    Im englischen Wikipedia gibts einen Eintrag, der aber m.E. 1:1 aus Beemans Blue Book kopiert wurde. Dessen Infos sind inspiriert von einem namhaften deutschen Autor ..... ;)


    Die Nachkriegshistorie ist recht einfach aufzuarbeiten. Zur technischen Seite muß man sich nur mal durch http://www.network54.com/Forum/405945/ wursteln. Es dürfte aber auch da ein paar Wochen dauern, das zu ordnen und zusammenzufassen. Dazu ein paar Heißgaser, meistens KK und alle mit den Weihrauch-typischen langen Modell-Laufzeiten.....


    Mau siehts bei der Geschichte von 1899 bis 1945 aus. Es gab u.a. einen Drilling, GK-Repetierer und und die Fallblock-KK-Scheibenbüchse HWZ 21.


    Obwohl auf meiner Festplatte ein CD-füllender Ordner mit Visier- und DWJ-Artikeln, gesicherten Homepages u.ä. ist, könnte ich zur Vorkriegsgeschichte vielleicht 10 Zeilen schreiben, die schon irgendwo im WWW stehen und hätte kein Copyright-freies Foto dazu. Allerdings gibts da auch so gut wie nix zu Druckluftwaffen zu sagen. Die einzige Pistole (HWZ P 1) mit Weihrauch-Label gabs wohl nur als Prototyp und stammt vermutlich von einem externen Konstrukteur.


    Aus der Neuzeit könnte man den China-Klonen, umgelabelten Beeman-Weihrauchs und dem Revolver-Angebot, das eines der breitesten der Welt ist, eigene Kapitel widmen.


    Die Kunst oder das Kreuz ;) ist, es in eine Wikipedia-lesbare Form zu bringen.


    Andreas

  • ......


    Die Kunst oder das Kreuz ;) ist, es in eine Wikipedia-lesbare Form zu bringen.

    Nach meiner Erfahrung wohl mehr Kreuz, grins.


    Wenn´s mich denn interessieren würde, gibt´s bei mir eine Standardvorgehensweise bei solchen Recherchen, nach der ich zuerst anfrage ob es zur Firmengeschichte noch Unterlagen gibt, und wenn ja ob man mir Kopien überlassen kann - wenn denn noch jemand aus der Familie lebt.
    Es passiert aber leider immer öfter das Nachfahren vorhanden gewesenes Material stiefmütterlich behandeln oder gar vernichten weil sie keinen Bezug mehr zur Geschichte haben.

    Den Kopf nicht nur zum Haare schneiden nutzen

  • jetzt wo ichs lese: ich hab da nur an die druckluftabteilung gedacht- die hatten ja aber noch anderes im sortiment ;^) . da wäre viel zu schreiben/recherchieren.........wohl wahr!

    Edited once, last by zielvier ().


  • Nun in Wikipedia zu lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Weihrauch_&_Weihrauch



    Gilmore / Andreas hatte völlig recht. Es war ziemlich aufwändig belegbare Informationen zu sammeln.


    Aber nun kann man etwas zu Weihrauch in Wikipedia lesen. Die Infos zu Mellrichstadt sind vorerst bewusst knapp gehalten. Ein kompletter Waffenkatalog ist auf keinen Fall vorgesehen. Ein paar Zeilen zu den wichtigsten Modellreihen schon.


    Falls noch jemand Hinweise / Belege zur Vorkriegszeit hat. Bitte gern hier notieren.


    Grüße Tom

  • Da danke ich doch Tom recht schön für diese ausführliche Fleissarbeit. :huldige::huldige::huldige:


    Der Beeman-Text über Weihrauch im BBAG war ein deutscher Text von mir, der über die USA lief und aufgehübscht wurde (dachte man dort :confused2: ), ebenso wie der (damalige) zu Feinwerkbau und den Eisenwerken Gaggenau, bei Diana müsste ich mal nachschauen, hab erst neulich die alte Kiste wiedergefunden...


    Für Wiki schreibe ich nix mehr, ich war die ewigen Diskussionen mit Möchtegernbesserwissern leid.


    Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777:
    Ich bin der Keith Richard dieses Forums und immer noch hier...