Posts by Ulrich Eichstädt

    Die eigenen Waffen in der Signatur zu nennen ist eine wirklich schlechte Idee. Sucht jemand im Forum nach z.B. "Norconia QB78" findet er dann jeden einzelnen Beitrag von dir,

    ...was zwar richtig ist, aber nach geschätzt 20 Jahren Duldung der Modell-Eintragungen in der Signatur vergebliche Liebesmüh (das haben wir seinerzeit halt nicht bedacht, ich war ja beteiligt). Die Suche nach bestimmten Modellen, egal ob über's Forum oder über Google, kann man sich leider schon seit Jahren sparen, ich leide auch darunter.

    Eine der positiven Dinge bei Wahlen ist der Diskontinuitätsgrundstz. was bedeutet, dass selbst weit vorangeschrittene Entwürfe zu Gesetzen, Verordnungen usw. nach einer Wahl nicht weiterverwendet werden dürfen, sondern man bei allen Diskussionen, Vorlagen, Entwürfen u.a. wieder bei Null anfängt. Hat dazu geführt, dass etwa die Pläne zur Waffengesetzverschärfung von 1987 bis weit in dieses Jahrtausend immer wieder in sich zusammengefallen sind. Dann haben sie es aber doch das eine oder andere Mahl innerhalb einer Legislaturperiode geschafft, die lernen eben auch da...

    Hi Sergei,


    and welcome here. Unfortunately there are no classifications like Marksman, Expert and so on in Germany, because Airpistol is shot here in competitions mostly according to the rules of the german shooting federation DSB, and they use the international ISSF rules strictly 1:1. Which means, that there is only one class for all men and one for all women between 20 and 45 years, with no differences in between. There are only a few big bore pistol competitions from other german shooting federations like the BDMP, where you can qualify as marksman, expert and so on, but not for airpistols.

    Vor nunmehr 33 Jahren (seufz) im Oktober 1988 habe ich u.a. über das Norica 92 und andere Freizeitmodelle einen Test in VISIER geschrieben. Den Beitrag kannste für einen Euro hier als PDF bekommen.

    https://vsmedien-shop.de/visie…ier-1988/10-luft-auf-pump


    Soweit ich mich erinnere und auch gerade nochmals nachgelesen habe, war das Gewehrchen recht präzise und (damals) gut verarbeitet. Beim Ex-Importeur Umarex gibt es dazu kein Material/Infos mehr. Ebensowenig dürften die heutigen Norica-Besitzer darüber Infos haben; Umarex hat das Modell importiert, aber wohl umgetauft.

    "Ulrich, kannst mal in Erfahrung bringen aus welchem Stahl der Verschluss besteht und ob er wärmebehandelt wurde ?"


    Ganz sicher. Ich würde es nur dann nicht reinstellen, weil sonst wieder 105 selbsternannte Ingenieure es besser gewusst hätten (Anwesende natürlich ausgeschlossen). Die Zahl ist ein langjähriger Erfahrungswert aus CO2AIR. :confused2:


    "Und ich hätte gerne gewusst, wann das nächste Glock- Modell sowie die PPQ M2 mit Stahlverschluss kommt. Das würde mein ganzes Leben verändern"


    Klar, im Austausch gegen die richtigen Lottozahlen, und erst nach der Ziehung.


    Sorry, ich bin seit 2017 kein Umarex-Pressesprecher mehr. Ich wurde gestern nur gebeten, hier im Forum die Lieferfähigkeit der SV (oder eben nicht) mal klarzustellen, weil es keinen direkten Kontakt gab (man hat halt im Service wie im Vertrieb nachgefragt, aber keine Mails dazu gefunden). Fragt meinen Nachnachfolger. Aber solch produktionstechnische Details bleiben intern, und zu noch folgenden neuen Modellen gibt (nicht nur) Umarex generell nie Auskunft, das wäre auch aus Firmensicht unklug, auch wenn mancher sehnlichst sein Leben verändern möchte.

    Habe gerade gesehen, in diesem Shop ist die Seriennummer der SV BG20504179. Also Jahr 2020, 50. Kalenderwoche. Gehe ich Recht in der Annahme, dass die 4179 die 4179.te P99 SV ist? Wenn ja, gibt es mehr als nur 1000 Stück. Meine beiden SV haben hinten eine 2000er Nummer.

    Da scheint einiges a weng durcheinander zu gehen - sag ich mal so als Ex-Umarexer.

    Aus Seriennummern auf limitierte Auflagen zu schließen geht nicht. Die werden bei Umarex produktionstechnisch anders angelegt - mehr führe ich dazu nicht aus. Es gibt allenfalls ab und zu limitierte und durchnummerierte Auflagen, diese hier gehörte nicht dazu.

    ahansi: an welche Mailadresse hast du denn konkret geschrieben. Ich hab mal kurz alte Bekannte kontaktiert, im Vertrieb wie im Service, da sind keine aktuellen/neuen Nachfragen im Werk bekannt.
    Und welcher PW-Store sollte das sein?

    Offiziell soll ich mal dieses hier weitergeben:
    "Die P99 SV 312.02.04 ist bereits seit Dezember 2020 ausverkauft bei uns und es gab 1000 Waffen, die sind alle weg. Es gibt aktuell keine Produktion und die Waffe ist auch nicht mehr bestellbar. Das, was im Fachhandel noch ist, das fließt noch ab.”

    Da kommen einige Faktoren zusammen, natürlich auch Corona, aber auch ein Großbrand in einer der weltweit größten Chipfabriken, Rohstoffmangel usw. Die Autoindustrie scheint bereits seit Jahresanfang vergeblich auf wichtige Chips zu warten, also werden auch neue Autos nicht sofort kommen. Ich hab jetzt auf die Schnelle DEN längeren Bericht im Web nicht wiedergefunden, der das neulich verständlich (Edwin-kompatibel :confused2: ) erklärte, zunächst da´her mal diese hier:


    https://www.deutschlandfunk.de…ml?dram:article_id=492930


    https://www.businessinsider.de…er-deutschen-autobauer-a/

    Als ehemaliger VDB-Mitarbeiter versuche ich es mal vorsichtig zu umschreiben:


    Viele Waffenbesitzer oder auch "nur" Waffenfreunde ohne EWB-Waffen können gar nicht in einem anderen Verband unterstützend und aktiv Mitglied werden, wenn sie nicht dessen Disziplinen schießen, keine Büchsenmacher oder Händler sind oder sonstigen Einschränkungen unterliegen. Und vereinslose Fans, Blasrohr-Freunde, Messersammler haben allenfalls Mini-Verbände, die aber vom Gesetzgeber gar nicht beachtet werden.


    Die VDB-Fördermitgliedschaft soll "die Kundinnen und Kunden des Fachhandels" anziehen, denen (auch) etwas am Erhalt unserer Händlerstruktur gelegen ist, die ganz direkt die Produkte der Hersteller kaufen (online und im Laden) und/oder den Reparaturservice nutzen - und weit darüber hinaus auch eben die vielen anderen dahinter: Familienangehörige, Freunde usw. die die Idee des geregelten, aber ansonsten weitgehend unbürokratischen Waffenbesitzes, des Hobbys unterstützen wollen. Hier geht es auch um finanzielle Unterstützung, dafür erhalten die Fördermitglieder viele Infos rund um das Waffengesetz sicher deutlich schneller als über die anderen Verbände.


    Der VDB hat mit sehr hohem finanziellen Aufwand vor der Verabschiedung des letzten Gesetzes enorm gepowert, MdBs eingeladen, Sondergespräche in Berlin geführt und auch zigfach darüber berichtet - nicht über Detailabsprachen, aber zumindest DASS etwas unternommen wurde. Man denke auch etwa an die sehr erfolgreiche VDB-Briefaktion, als gute Worte nicht mehr halfen - die Politiker waren echt genervt, dass der Wähler von ihnen etwas wollte. Das können die eineinhalbtausend VDB-Mitglieder aber nicht alles selbst bezahlen (auch, hüstel, offenbar keinen Pressesprecher mehr...). Und auch jetzt ist der ja recht kleine Verband stets in alle Gesetzespläne mit eingebunden, was man leider von vielen anderen Minigrüppchen (FvLW, ProLegal, ELF, und leider auch GRA) nicht behaupten kann. Die werden nun mal weder eingeladen noch angehört.


    Man weiß aber eins ganz sicher: der VDB wird (auch als Ansprechpartner für die Politik!) bestehen bleiben, solange es den Fachhandel gibt. Und sollte der entfallen, müssen wir uns eh alle andere Hobbies suchen. Nur ist es für die VDB-Mitglieder kein Hobby, sondern ihr Beruf, es ist daher ernster.


    Man kann die VDB-Mitglieder natürlich auch durch Sachspenden wie Käufe unterstützen... :laola: und erhält sogar etwas dafür...


    Das habe ich wohl in den total verkehrten Hals bekommen - Entschuldigung!!!
    Das ist mir jetzt mehr als peinlich, sorry!!!
    Gruß,
    Martin

    Dann solltest du vielleicht den ausführlichen, aber nun mal missverstandenen Text im Posting oben löschen, du hast dich ja entschuldigt.


    Ein gutes(!) Übersetzungsprogramm (Deepl.com) kann da auch helfen: :n12:
    "Neben Ihren Gewehren sind Ihre besten Freunde die Hunde"

    ...in meiner Zeit (2013 bis 2017) stand in allen Katalogen, Prospekten und in Texten in Videos immer "Druckluft"... :ngrins:


    Zugegeben, mein Einfluss war wohl nicht nachhaltig genug. Heute macht Umarex einen gigantischen Aufriss für die IWA-Neuheiten (Standaufbau, Dreh, Personal in Nürnberg), aber vergisst, es auch entsprechend an die Presse und die Multiplikatoren usw. weiterzugeben.


    Ein eigenes und ein Fremd-Video ohne begleitende Werbung reichen da kaum aus.

    Die Druckluft-Klassiker (dass "Luftdruck" falsch ist, lernen die nie...) von Umarex werden auch hier "auf der IWA" vorgestellt, im offiziellen Trailer:


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Der Herr Looser scheint es sich einfach zu machen.

    Alexander Losert ist schon seit Ende 2020 nicht mehr bei VISIER. Den Kontakt hält (wie vorher auch schon bei technischen Fragen) unser Admin Old_Surehand. Ich habe heute auch mit Geschäftsführer Dirk Schönfeld gemailt und ihm auch die längsten Beschwerde-Threads (auch diesen hier) mitgeteilt; es wird weiterhin am Feintuning der Firewall gearbeitet. Diese war nach einem schweren Hackerangriff notwendig geworden. Auf den Servern läuft ja noch mehr als nur das Forum.

    Die Meldungen sind "zeitlos", da aus einer gedruckten Ausgabe der Branchenzeitschrift Waffenmarkt-Intern stammend. Das heißt daher nicht unbedingt, dass nichts passiert ist.


    UPDATE aus der Facebook-Seite:


    "
    CW Engels Engelswerk
    9. März ·
    Liebe Freunde,
    nur noch wenige Tage, dann wird die Firma C.W.Engels geschlossen. Dafür entsteht an gleicher Stelle eine neue Firma, unter Regie eines jungen Mannes, der neben den freien Waffen auch Werkzeuge anbieten wird.
    Vielen Dank für die tollen Jahre und ab sofort mach ich es wie Sammy, "Jump so high, jump so high, in worn out shoes."
    Alles Gute und Gesundheit
    C.W.Engels 1884 bis 2021"

    Hier zusammengefasst und übersichtlich mit weiterführenden Links:


    https://www.paketda.de/news-po…is-nicht-abgeschafft.html


    Naja, ob das "unabhängige Verbraucherportal" paketda.de nun eine offizielle Quelle ersetzt?


    Bisher lautet §39 Postgeheimnis so:


    ...
    (2) Zur Wahrung des Postgeheimnisses ist verpflichtet, wer geschäftsmäßig Postdienste erbringt oder daran mitwirkt. Die Pflicht zur Geheimhaltung besteht auch nach dem Ende der Tätigkeit fort, durch die sie begründet worden ist.
    (3) Den nach Absatz 2 Verpflichteten ist es untersagt, sich oder anderen über das für die Erbringung der Postdienste erforderliche Maß hinaus Kenntnis vom Inhalt von Postsendungen oder den näheren Umständen des Postverkehrs zu verschaffen.



    Und das hier ist die Beschlussempfehlung des federführenden Ausschusses für Wirtschaft und Energie vom 12. Februar 2021 (210. Sitzung) - (Fettungen usw. von mir)



    a) Zweite und dritte Beratung des vom Bundesrat eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Verbesserung der Strafverfolgung hinsichtlich des Handels mit inkriminierten Gütern unter Nutzung von
    Postdienstleistern


    "Einführung einer Verpflichtung der Beschäftigten von Postdienstleistern zur Vorlage von Postsendungen bei den Strafverfolgungsbehörden, bei welchen zureichende tatsächliche Anhaltspunkte dafür bestehen, dass mit ihnen Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz, dem Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz, dem Arzneimittelgesetz, dem Anti-Doping-Gesetz, dem Waffengesetz oder dem Sprengstoffgesetz begangen werden."


    dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/265/1926583.pdf


    "Nach § 39 Absatz 4 wird folgender Absatz 4a eingefügt:
    „(4a) Ein nach Absatz 2 Verpflichteter hat der zuständigen Strafverfolgungsbehörde eine Postsendung, über deren Inhalt er sich nach Absatz 4 Satz 1 Kenntnis verschafft hat, unverzüglich zur Nachprü-fung vorzulegen, wenn zureichende tatsächliche Anhaltspunkte dafür bestehen, dass mit der Postsendung eine strafbare Handlung nach
    ...
    6. den §§ 51 und 52 des Waffengesetzes vom 11. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3970, 4592; 2003 I S. 1957), das zuletzt durch Artikel 228 der Verordnung vom 19. Juni 2020 (BGBl. I S. 1328) ge-ändert worden ist,
    7. den §§ 40 und 42 des Sprengstoffgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. September 2002 (BGBl. I S. 3518), das zuletzt durch Artikel 232 der Verordnung vom 19. Juni 2020 (BGBl. I S. 1328) geändert worden ist,
    8. den §§ 19 bis 21 und 22a des Gesetzes über die Kontrolle von Kriegswaffen in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. No-vember 1990 (BGBl. I S. 2506), das zuletzt durch Artikel 36 der Verordnung vom 19. Juni 2020 (BGBl. I S. 1328) geändert wor-den ist,


    in der jeweils geltenden Fassung begangen wird. Das Postgeheimnis nach Artikel 10 des Grundgesetzes wird insoweit eingeschränkt.“ ‘"


    Und wie sollte sich ein Postologe "Kenntnis verschaffen" und nicht nur vermuten? Das bedeutet durchaus Überprüfen durch Öffnen, alles andere ist Kaffeesatzleserei. Man wird tatsächlich bevorzugt nach einschlägigen Absenderadressen schauen. Und es ist erst recht nicht "immer schon so gewesen", siehe altes Postgeheimnis-Gesetz!!


    Bei der Polizei in Pusemuckel wird dann aber bestimmt kein Schreibtischtäter selbst entscheiden, ob es sich um ein freies oder WBK-pflichtiges Luftgewehr handelt, was ihm da auf den Tisch gelegt wurde - der wird schon aus Zeitersparnis und zur Rechtssicherheit das Paket mit einem kleinen Begleitzettel "bitte WaffG prüfen" ans LKA weiterleiten.