Red Dot für unter 300 € für Weihrauch HW 100 Pressluftgewehr

There are 15 replies in this Thread which has previously been viewed 2,634 times. The latest Post (December 18, 2023 at 6:41 AM) was by BerndDasBrot.

  • Hallo,

    recht frisch kann ich ein Weihrauch HW 100 mein Eigen nennen. Aktuell kann ich nur auf Distanzen unter 8m (indoor) schießen.

    Als Zielfernrohr nutze ich ein UTG Bug Buster 3-12X32. Mit dem Zielfenrohr bin ich bei meiner aktuellen Schießsituation sehr zufrieden.

    Das Red Dot UTG 6" ITA RED/GREEN CQB T-DOT SIGHT habe ich probert, macht einen guten Eindruck. Aaber: Sobald man während des Zielens die Sichtachse (also die Position des Kopfes) verändert, verändert sich auch stark die Position des Zielpunktes. Das macht mich wahnsinnig.

    Mir ist bewusst, dass ein Reddot nicht die Präzision eine Zielfernrohres verspricht, die Verschiebung der Trefferlage ist aber derart groß, dass der Spaß da teils auf der Strecke bleibt. Nach dem Lesen von eingen Artikeln/Beiträgen habe ich gelernt, dass bei Verschiebung der Sichtachse i. d. R. dies auch mit einer Verschiebung des Trefferbilds (Parallaxe?) einher geht. Nur die Größenordnung bei meinem UTG Red Dot ist einfach zu krass.

    Suche

    Red dot bis 300,00 € welches nur eine geringe Abweichung der Trefferlage, bei Veränderung der Sichtachse zulässt.

    Größe des Punktes: 2 MOA (aufgrund der aktuell geringen Schießdistanzen).

    Die Bauweise (Tubus/offen) spielt eine untergeordnete Rolle.

    Auf folgende Hersteller habe ich bereits einen Blick geworfen:

    Mangels Erfahrung/Testmöglichkeit fällt mir die Entscheidung jedoch sauschwer.

    Welches Red dot könnt ihr empfehlen mit möglichst wenig Parallaxe?


    Falls ich Denkfehler habe, freue ich mich über eine Berichtigung.

    Vielen Dank!


    Edited once, last by BerndDasBrot (October 5, 2023 at 1:26 AM).

  • Kleine Hilfe

    Ich hab ein mittelpreisiges holosun und ein sehr günstiges sutter. Beide für ihren Preis angemessen. das holosun hat einen feinen punkt, wieviel moa weiß ich gerade nicht.

    Ich würde aber zu einem Zielfernrohr raten/dabei bleiben. Ich habe die rotpunkte auf Luftpistolen. paralaxenfehler eigentlich kein Problem.

  • lupischreck , Dank dir! - kannst du mir das Modell deines Holosun nennen?

    Das Hawke Micro Reflexvisier Wide View (2 MOA Circle Dot) ist auf dem Weg zu mir. Mal sehen, wie sich das Visier bei meinen kurzen Schießdistanzen verhält.

    Natürlich ist ein Zielfernrohr für präzise Schüsse bedeutend besser. Für das Plinken auf dem

    4komma5 Moving Target ist ein Reflexvisier bestimmt aber ganz gut geeignet.

    Zudem eine Diana Bandit Pressluftpistole auch noch die "Familie" verstärkt, darauf macht sich das Reflexvisier bestimmt sehr gut.

  • Die Bandit habe ich auch schon überlegt. Zur Zeit aber kein Neuzugang geplant. Und wenn dann gibt es was ganz seltsamungewöhnliches.... :thumbsup:

    Das Holo ist das 403er.

  • Feedback:

    Ich habe nun das Hawke Reflexvisier wide view, entgegen meiner ursprünglichen Planung auf die neue Diana Bandit Pressluftpistole (die Variante mit Regulator) montiert.

    Auf der mir aktuell nur zur Verfügung stehender Schussdistanz von ca. 7m ist die Parallaxe gering, äußerst gering. Lediglich im horizontalen Bereich (wenn man bei dem Blick durch das Visier den Kopf etwas hin und her bewegt) ist eine minimalste Punktverschiebung sichtbar. Im Vertikalen Bereich wenn überhaupt nur mininimal (bedeutend weniger als horizontal). Lt. Hersteller Hawke ist das Reflexvisier ab 9m Parallaxefrei. Dies scheint nachvollziehbar, wenn ich meinen Kopf bei weiter entfernten Zielen bewege, kann ich keine Verschiebung wahrnehmen.

    Im Vergleich zum alten UTG-Reddot, verschiebt sich der Zielpunkt beim UTG (gefühlt) um mehrere Zentimeter.

    Einer meiner ersten Versuche mit Diana Bandit + Hawke Reflexvisier, ca. 7 Meter, zweihändige Waffenhaltung, stehend.

  • Testweise habe ich das

    Feyachi V30 2MOA Rotpunktvisier

    gekauft. Für den geringen Preis ist es echt super.

    Ab ca. 5,00 m ist die Parallaxe (Zielpunktverschiebung) sogut wie nicht mehr vorhanden. Ich habe für mich erkannt, dass fürs Luftdruckschießen und die damit verbundenen geringen Schussdistanzen ein möglichst kleiner Zielpunkt und auch ein möglichst kleiner Tubus (weniger Zielverschiebung) von Vorteil sind.

    Macht echt Spaß das Red Dot, zudem zwei Einbauhöhen möglich sind, durch mitgelieferte hohr Rail. Schutzkappen sind auch dabei und wer's braucht ein "Killflash"

  • :thumbsup:

    Ist es nun auch dabei geblieben?

    Ja, bin damit sehr happy.

    Im Vergleich zu meinem Hawke Reflexvisier (zwar eine andere Bauart) ist es sehr gut. Das Teurere Hawke leistet sich sogar eine Schwäche: in den unteren Leuchtstufen ist die untere Hälfte des Circle dot etwas schwächer. Dies kann ich bei dem V30 nicht erkennen (der Vergleich hinkt aber auch ein wenig Red Dot vs. Circle Dot).

    In den Amazon Rezensionen ist zu lesen, dass sich das Red Dot sogar im Kampfeinsatz bewährt hat.

  • Kampfeinsatz in Frankreich gegen Ratten? :whistling: Spielt aber auch keine Geige. Diese Geräteklasse reicht für privates Hobbyplinken - selbst mit privaten Wettbewerben untereinander - allemal.

    Wäre natürlich schon obercool, wenn das Ding 1,5cm länger und x30 wäre, aber dann wäre das schon das Höste der Gefühle :P