Kaufempfehlung Armbrustpfeile

  • Hallo an alle und frohe Ostern !!


    Wenn die Frage schon wo anders behandelt wurde, bitte verschieben !!!

    Ich habe heute mal meine beiden AB ( MK 400 Ares, Accelerator 370+) mit auf die Terrasse genommen und die ZF eingeschossen.

    Was mir dabei aufgefallen ist, dass ich teilweise Streukreise im Bereich 2cm/ 3Pfeile auf 20m hatte, aber auch jede Menge Streuung bis 10cm =O . Anschlag war sitzend, auf Bipod, hinten unterstützt, bzw. Schulteranschlag.

    Leider sind es alles LowCost Pfeile ELONG aus Chinesien, 12Stck. 26,-€. Vermutlich kann ich da nix Vernünftiges erwarten. Meine Frage:

    Was kann man an halbwegs ordentlichen Pfeilen 20", kaufen, die auch bezahlbar sind. Ich habe mal gehört, dass die Qualität der Pfeile wichtiger sein soll, als der Preis der AB (was natürlich auch eine Menge ausmacht)

    Die beste Methode zum Entschleunigen, ist in aller Ruhe zu Beschleunigen :knicker:

  • Skylon 3K Carbon. Darunter würde ich nicht gehen.

    Okay, etwa doppelt so teuer wie die billigen, aber das würde es mir wert sein. Ich möchte halt Präzision im Material, dass somit der Fehler ausschließlich bei mir liegt. Denn dass kann ich ändern !!

    Danke für die Info

    Die beste Methode zum Entschleunigen, ist in aller Ruhe zu Beschleunigen :knicker:

  • Teurer aber sowas wie der „Standard“: Black Eagle Executioner 0.001 oder ArcherOpterX (die ohne „Evo“).

    Okay, die sind rund !!! Aber vllt. doch etwas zu leistungsfähig, keine Ahnung ob meine AB diesen Standard umsetzen kann. Trotzdem vielen Dank

    Die beste Methode zum Entschleunigen, ist in aller Ruhe zu Beschleunigen :knicker:

  • Wenn alle Pfeile in die gleiche Richtung "schräg" fliegen, könnte ich das ja ausgleichen. Aber jeder in die Richtung, die er möchte......das geht gar nicht !!!

    Wie sieht das eigentlich beim ZF aus, muss ich das bei jeder anderen Pfeilsorte neu justieren, oder habe ich Ruhe, wenn ich mich auf hohen Qualitätsstandard einstelle, aber halt mit verschiedenen Herstellern ?

    Im Prinzip: Verschiedene Hersteller = verschiedene Haltepunkte, nur engere Streukreise ? Oder treffen alle ins gleiche Loch, egal wer die hergestellt hat. ( Hoher Qualitätsstandard vorrausgesetzt)

    Die beste Methode zum Entschleunigen, ist in aller Ruhe zu Beschleunigen :knicker:

  • Fang mal mit ein paar Skylon 3K an und dann sieht man weiter, da machst du nichts verkehrt. Wenn die auch kreuz und quer auf der Scheibe landen muss man die Fehlersuche beginnen.

    Du kannst mit unterschiedlichen Pfeilen die selben ZF Einstellungen nutzen, wenn die ballistischen Faktoren gleich sind: Länge, Befiederung, Gewicht, FoC. Das ist jedoch nicht sehr wahrscheinlich, das du zwei unterschiedliche Pfeiltypen in genau derselben Konfiguration kaufst. Was geht ist, das sich Pfeile ähnlich verhalten, zumindest auf 20-30 Meter.

    Im Prinzip: Verschiedene Hersteller = verschiedene Haltepunkte, nur engere Streukreise ?

    Vereinfacht ja.

    Die Black Eagle Executioner und die ArcherOpterX verhalten sich ähnlich. Habe das aber noch nie genau bis 70, 80 Meter getestet (gleiche Vanes, Spitzen usw.).

  • Ich denke ich werde mal mit einem Satz hochwertiger Pfeile anfangen. Wenn der Streukreis passt, gibt es keinen Grund zu wechseln. Interessant wird es aber dann, wenn ich nach längerer Zeit neue nach bestellen muss, und die dann aus einer anderen Charge kommen. Pffffft......

    Andererseits möchte ich jetzt auch keine Wissenschaft daraus machen. Aber vllt. interessiert die Frage den einen oder anderen

    LG

    Die beste Methode zum Entschleunigen, ist in aller Ruhe zu Beschleunigen :knicker:

  • Die Charge sollte kein Problem sein, wenn du gleichen Pfeile nimmst. Du kannst aber damit rechnen, dass du die Pfeile ausschiessen musst um beste Ergebnisse auf größere Entfernung zu bekommen. Pfeile durchnummerieren und den/die Pfeil(e) die abseits landen nochmal nehmen, wenn die wieder abseits landen, aussortieren und etwas an dem Pfeil machen (Vanes kontrollieren, Nocke drehen, prüfen etc.)

  • Die Charge sollte kein Problem sein, wenn du gleichen Pfeile nimmst. Du kannst aber damit rechnen, dass du die Pfeile ausschiessen musst um beste Ergebnisse auf größere Entfernung zu bekommen. Pfeile durchnummerieren und den/die Pfeil(e) die abseits landen nochmal nehmen, wenn die wieder abseits landen, aussortieren und etwas an dem Pfeil machen (Vanes kontrollieren, Nocke drehen, prüfen etc.)

    Okay, das wäre eine Strategie, die funktionieren wird. Ich versuche das auch mal mir den billigen Pfeilen, nur das da leider die Nocke eingeklebt ist. Also nix mit drehen. Die Van´s habe ich erst mal mit heissem Wasser auf Format gebracht, die sahen bei der Lieferung grausam krumm aus :rolleyes:

    Die beste Methode zum Entschleunigen, ist in aller Ruhe zu Beschleunigen :knicker:

  • ich mußte selbst für meine 150lbs recurvearmbrust eigene pfeile bauen. weil alles zum kaufen zu weich war.


    ich hab dann aluschäfte xx75 gamegetter in 2219 gekauft, und konnte sogar aus 1 schaft 2 raussägen

    und befiedern, benocken und bespitzen..


    für mich gibts da etliche mögflichkeiten für deine streukreise.


    zu weicher schaft. krummer schaft, falsche nocke hinten, dann bauartbedingt, wo die sehne an der nocke sitzt, die nockenart wählen.... das festhalteblech des pfeil so stark biegen das der pfeil immer ohne luft an der sehne sitzt beim abschuß


    und natürlich dein verhalten beim abschuß. bei meiner armbrust sitzt die sehne in der höhe mittig an der nocke .beim abschuß da reichen platte grade nocken völlig andre brauch halbmondnocken oder gar richtige nocken wie beim pfeil


    einfach mal alles dur

    chscheckern


    gruß edwin

    INVICTUS

  • Wenn ein Pfeil immer gleich falsch liegt z.B. links oben, kann man am Pfeil was machen. Wenn alle Pfeile kreuz und quer gehen sind alle mies oder die AB ist Schuld z.B. ZF lose.Zum testen am besten nur aufgelegt, so minimierst du die eigenen Fehler.

  • Wenn ein Pfeil immer gleich falsch liegt z.B. links oben, kann man am Pfeil was machen. Wenn alle Pfeile kreuz und quer gehen sind alle mies oder die AB ist Schuld z.B. ZF lose.Zum testen am besten nur aufgelegt, so minimierst du die eigenen Fehler.

    Das sehe ich ein ! Ich habe einen Ars.....ch-Pfeil mittlerweile heraussortiert....Mit Bosheit immer unten rechts und 10cm neben der Gruppe. Kann aber äußerlich nichts erkennen. Wo kann man sinnvollerweise mit der Fehlersuche anfangen ?

    Andrererseits fange ich an, dem ZF nicht mehr zu vertrauen. Gibt es die Möglichkeit, dass sich das ZF beim Schießen verstellen kann ?

    Die beste Methode zum Entschleunigen, ist in aller Ruhe zu Beschleunigen :knicker:

  • Also ich benutze immer noch 2219er Alupfeile aus xx75. Habe damit noch nie schlechte Erfahrung gemacht. Der Pfeil muss natürlich gerade sein. Numeriere deine Pfeile um zu sehen ob immer der bzw. die gleichen Pfeile daneben gehen. Voraussetzung ist natürlich das die Armbrust ordentlich funktioniert

  • Also ich benutze immer noch 2219er Alupfeile aus xx75. Habe damit noch nie schlechte Erfahrung gemacht. Der Pfeil muss natürlich gerade sein. Numeriere deine Pfeile um zu sehen ob immer der bzw. die gleichen Pfeile daneben gehen. Voraussetzung ist natürlich das die Armbrust ordentlich funktioniert

    Natürlich, die AB muss passen. Nach den ersten Nachbesserungen an der Accelerator 370+ ist sie topfit. Von Alupfeilen habe ich bislang nicht viel Gutes gehört, die sollen sich selbst bein Herrausziehen schon leicht verbiegen können, Ich möchte da doch lieber von Anfang an auf Carbon setzen. Ich werde dann mal auf die Vans Nummern schreiben, auch wenn es echt blöd aussieht. Die können ja nach dem Ausmisten wieder entfernt werden

    Die beste Methode zum Entschleunigen, ist in aller Ruhe zu Beschleunigen :knicker:

  • Wo kann man sinnvollerweise mit der Fehlersuche anfangen ?

    Andrererseits fange ich an, dem ZF nicht mehr zu vertrauen. Gibt es die Möglichkeit, dass sich das ZF beim Schießen verstellen kann ?

    Prüfe den Pfeil äußerlich, rollt er glatt über den Tisch (Vanes natürlich über die Tischkante), sind die Vanes alle glatt und gleichmäßig am Schaft geklebt, wiegt er mehr als die anderen Pfeile, sitzt die Nocke gerade? Als nächstes kannst du versuchen die Nocke zu lösen (in kochendes Wasser halten) und um 120 Grad zu drehen (zur nächsten Vane). Eine Kombizange und ein Stück Leder um die Nocke helfen. Alternativ können Lösungsmittel helfen, es besteht dabei das Risiko das Carbon zu schwächen. Später musst du dann aufpassen das du ihn richtig einlegst, am besten mit Edding die „neue“ Leitvane markieren.


    Das ZF/die Montage kann sich verstellen, prüfe ob alle Schrauben an der Montage und der Picatinnyschiene festgezogen sind. Das ZF kann selbst einen Schaden (durch den Prellschlag oder schlechte Qualität) haben aber wenn alle anderen Pfeile vernünftig treffen ist das unwahrscheinlich.


    Also ich benutze immer noch 2219er Alupfeile aus xx75. Habe damit noch nie schlechte Erfahrung gemacht.

    Sehe ich auch so, vor allem wenn man sie günstig bekommen kann. Für den vollen Preis würde ich Carbon bevorzugen.

  • Früher gab es ja eigentlich NUR Alu-Pfeile, jedenfalls zu halbwegs realistischen Preisen ;-)


    Carbon verzeiht da ggf schon mal etwas mehr … oder zersplittert schlimmstenfalls einfach <—> „anstelle“ zu verbiegen …



    Das AUSSCHIESSEN der Pfeile, wie schon von obigen Schützen ebenfalls erwähnt, ist IMO der erste und sehr wichtige Schritt, um die „Spreu vom Weizen zu trennen“ !


    Das funktioniert teilweise sogar einigermaßen gut bei den eher günstigen „China-Pfeilen“.


    Zumindest erhöhst Du so selbst die Chance, eine Gruppierung enger beieinander zu bekommen bzw. überhaupt zu erreichen 👍🏻


    Also zuerst ganz einfach und simpel ab- wiegen, FOC vergleichen, sind die Pfeile alle gerade, etc.