GHK Glock 17 Probleme

There are 6 replies in this Thread which has previously been viewed 1,805 times. The latest Post (September 3, 2022 at 9:45 AM) was by Necronomicon.

  • Hallo,

    ich hab die GHK Glock vor knapp 6 Monaten zum Geburtstag geschenkt bekommen.

    Zuerst war ich fasziniert, bis ich anfing zu schießen.

    Als erstes, kam ich mit einem voll geladenen Magazin auf maximal zehn Schuss.

    Dann ist mir die Nozzle gebrochen.

    Jetzt betätige ich zwar den Abdruck Abzug, dieser bricht auch aber es löst sich kein Schuss. Alle internen Teile wurden von mir ausgetauscht, vom Abzug bis zum Firing Pin Unit , dennoch kann ich keinen Schuss abgeben und bin absolut ratlos.

    Hat eventuell jemand anderes auch dieses Problem?

  • Das wäre aus meiner Sicht ein Garantiefall gewesen.

    Zur Schussausbeute:

    1. Magazin entlüften

    2. andere Gassorten testen.

    3. Magazin etwas anwärmen. Ein paar Minuten in der Hosentasche reichen.

    Zur gebrochenen Nozzle:

    Ich habe mir angewöhnt, das Magazin nur rein zu schieben, wenn der Verschluss hinten ist.

    Ist der Verschluss vorne und schiebt man das Magazin zu „schwungvoll“ rein, gibt es immer einen Schlag auf die Nozzle.

  • Jetzt betätige ich zwar den Abdruck Abzug, dieser bricht auch aber es löst sich kein Schuss. Alle internen Teile wurden von mir ausgetauscht, vom Abzug bis zum Firing Pin Unit , dennoch kann ich keinen Schuss abgeben und bin absolut ratlos.

    Könnte direkt am Sear liegen, aber wenn schon so viele Teile ausgetauscht worden sind und der Sear nicht dabei war, dann ist da echt der Wurm drin. Ich vermute mal, durch die vielen Austauschoperationen ist der Garantiefall eh erloschen?

    Mit Magazinentlüften und anwärmen wird man da nichts erreichen, das hat wenig Einfluss auf die beschriebenen Ausfälle. Bei einer so extrem hochpreisigen Waffe müsste da auf Kulanz noch einiges machbar sein - schick das Ding wieder ein. Mehr als abblitzen kann man ja nicht.

    Nozzles brechen übrigens gern, wenn man die maximalen BBs einfüllt, das gilt für alle GBB oder CO2s. Sinnvoll ist immer zwei, drei BBs weniger zu laden, um den Druck aufs Nozzle zu vermindern, vor allem beim schwungvollen Einschub des Magazins, das knallt immer auf diese Nase...

    Keine Ahnung ob Klaus Kinski genial war. Eines seiner berühmten Zitate jedoch absolut. Danke, Max Giermann.

  • Hi,

    Jein, ich habe sie dem Händler zurückgeschickt und wir waren uns einig dass die Glock DAS Montagsmodell aller Montagsmodelle war, und die haben es eingeschickt, wo UMAREX knapp 6(!!) Monate drauf gehockt ist, keine Infos, keine Kommunikation, weder mir noch dem Mitarbeiter des Shops geantwortet, bis sich mal der Geschäftsführer mit UMAREX in Verbindung gesetzt hat, vor ca. 14 Tagen hatte ich dann eine fabrikneue GHK Glock geliefert bekommen.

    Ich hätte einige Fragen an die Runde, da es die meisten Erfahrungsberichte in asiatischen Foren gibt, aber damit ist Google Translate völlig überfordert.

    1. Welche BB‘s, sowohl vom Gewicht als auch vom Hersteller sind am besten für die GHK Glock geeignet? Ich schieße lediglich auf maximal 10 Meter, also nicht auf einem Spielfeld und bin auch kein Spieler, ich plinke lediglich auf unserem Grundstück.

    2. Da sich diese Glock technisch doch wesentlich von den üblichen Hammer-fired GBB/Co2 Glock’s unterscheidet, welches Gas ist am besten geeignet und hat sich bei euch bewährt?

    3. Ich habe das SAMOON Ultimate Kit verbaut, und mit dem Co2 Magazin ist das Blowback noch brachialer als sowieso schon, weshalb ich es auch nur gelegentlich verwende, denn auch bei den grauen Ultimate-Kit Nozzleunits, die ja angeblich super - robust sein sollten, ist mir schon nach 20 Schuss aus einem Co2 Magazin die Spitze abgebrochen was eine Frechheit ist, aber GHK hat mir eine neue geschickt, da Samoon sich geweigert hatte, aber das ist ein Thema für sich.

    welche Internals sollte ich am besten pflegen, und in welchen Intervallen?

    Was könnt ihr zum Reinigen/Einschmieren empfehlen, und von welcher Firma?

    Vielen Dank im Voraus, ich weiß das sind ein Haufen Fragen aber ich bin froh dass ich jetzt wieder eine GHK habe und ich möchte sie auch dementsprechend adäquat verwenden und sie so Instandhalten dass ich lange was davon habe.

  • Ich kann nur aus meinem Wissensstand sprechen und antworte dazu:

    1.) es werden immer Gewichtsempfehlungen der BBs ausgesprochen, aber wirklich bewährt haben sich 0,25er und 0,30er, die kommen dem Energiepotenzial entgegen, diese ganzen 0,20er-Reviews bei GBBs sind ziemlich unnötig und unsinnig. Also: auf maximal zehn Meter machen sich 0,30er bezahlt, da muss man allerdings eventuell am HopUp drehen.

    2.) Das Extreme-Swiss (rot) macht sich bei Glock 17 GHK bezahlt, dort muss schon etwas mehr Gaspower rein... Mit schwachem Flongas hat man nur Ärger, selbst das Green-Gas von einigen Herstellern bringt es nicht wirklich.

    3.) Das Ultimate Kit ist so eine Sache. Mit CO2 hat man dort enorme Energiespitzen und wenn das Magazin maximal befüllt worden ist, dann geht das aufs Nozzle. Hilfreich ist hier (und woanders auch!) NICHT das Magazin maximal zu befüllen, einfach drei Murmeln weglassen und beim Einführen nicht aufs Magazin schlagen - das kommt direkt aufs Nozzle und hat garantiert keine gute Wirkung auf die Teile, da können die noch so teuer gewesen sein.

    Reinigung und Schmierung muss mit Silikonspray und mit dickem Silikonöl erfolgen. Gereinigt werden muss eine GBB vor allem wegen dem Abrieb, der sich überall festsetzen kann. Das kann schon nach fünfzig Schuss enorm sein und man sollte definitiv seine Waffe auseinander nehmen , mit Q-Tipps und einem leichten Baumwolltuch durchputzen. Man sieht dort erstaunliche Dinge. Macht man das nicht, könnte es zerstörerische Konsequenzen herausfordern. Vor allem, wenn man ein so hochwertiges/ teures Gerät namens GHK benutzt.

    Wie gesagt - nur meinem Wissensstand entsprechend, ich befasse mich ja mehr mit den anderen GBBs, allerdings habe ich auch einen Freund, der eine GHK-G17 benutzt und habe dort einigermaßen hineingelunzt.

    Keine Ahnung ob Klaus Kinski genial war. Eines seiner berühmten Zitate jedoch absolut. Danke, Max Giermann.