Pfeil- / Arrow- Suchgerät = pro-tracker

  • Wohl noch etwas zu teuer für den Hobby-Sportler, aber allemal schon jetzt interessant !


    „Natürlich“ ist und wird so etwas in Amerika primär dazu verwendet, um verwundete Tiere zu orten, die man (leider) nicht mit dem ersten Schuss erlegen konnte.


    Dennoch könnte so ein Tracker für Vereine oder Schützen mit teuren Einzelpfeilen, die häufig verloren bzw. nicht wiedergefunden werden, durchaus interessant sein.



    https://pro-tracker.com/


    https://pro-tracker.com/instructional-videos/


    https://pro-tracker.com/wp-con…m-2021-Manual-150-dpi.pdf


    http://pro-tracker.com/build-a-target

  • Da die meisten Pfeile knapp unter der Oberfläche landen, bin ich beim "klassischen", spitzen/dünnen Schürhaken. Quer zur Schussrichtung an der ungefähren Landestelle durch den Boden ziehen hat schon oft geholfen. So ein kleiner Handmetalldetektor EXTSUD Tragbar Metallsuchgerät,Metallpointer Metall Pin Pointer IP66 Wasserdichter mit eingebautem LED Indicator/Alarm Licht/ 360° Scan/Holster für Goldmünze Hunt, Relikte, Schmuck: Amazon.de: Baumarkt schafft bei einer Pfeilspitze nur wenige Zentimeter. Mit einem Bekannten der passionierter Sondengänger ist haben wir das Thema besprochen. Es lief darauf hinaus, dass man ein Gerät um die 400-500€ braucht und auch jede Menge an Schrott findet. Den Punkt das man ein bestimmtes Metall als Pfeilspitze verwendet um mit dem Detektor zu "filtern" haben wir als zu aufwendig verworfen.


    An der Stelle die Frage an alle Bogen/Armbrustschützen, wie macht ihr das? Vielleicht hat sich im Bereich der Metalldetektoren etwas getan gibt es da gute & günstige Lösungen?


    p.s. Jaja ein Armbrustschütze trifft... ;)

  • Der Tracker ist ein netter Netzfund, finde ich aber für Sportschützen übertrieben. Im Jagdbereich mag er einen gewissen Sinn hasben, sofern man AB und Bogenjagd als sinnvoll empfindet.....


    Wir haben im Verein für unsere Freunde mit den langen Pfeilen einen Metalldetektor. Keine Ahnung was der gekostet hat, funktioniert aber gut.


    Persönlich sind mir die 3+ Pfeile im Jahr, die mir durch Fehlschüsse verlorengehen und nich mehr auffindbar sind, recht egal...

  • @MrTolot Da geb ich Dir recht...Pfeile sind Verbrauchsmaterial! Aber es ist schon ärgerlich wenn man sich neue hochwertige Carbonpfeile aufbaut und gleich beim ersten Training zwei auf nimmer Wiedersehen in der Grasnarbe verschwinden :cursing:
    Ich hab ganz gute Erfahrungen mit dem Teil gemacht...



    Das ist so ein Fugenkratzer von Wolf. Den hab ich beim Outdoortraining immer im Kofferraum und er hat mir schon ein paar Pfeile gerettet.
    Es ist immer wieder erstaunlich wie weit so ein Pfeil noch unter der Grasnarbe weiter "rutscht"!


    Im Verein hatten wir ein paar mal so‘ne Aktion mit nem Metalldetektor...aber nur weil eine Vereinskollegin nen Kontakt zu nem Sondengeher hatte.
    Das war immer krass was da so an Pfeilen zu Tage kam 8|
    Die Anschaffung von so einem Teil war uns aber zu teuer!

    Gruß
    Dom:)



    Hier steht nix... :whistling:

  • @MrTolot Da geb ich Dir recht...Pfeile sind Verbrauchsmaterial! Aber es ist schon ärgerlich wenn man sich neue hochwertige Carbonpfeile aufbaut und gleich beim ersten Training zwei auf nimmer Wiedersehen in der Grasnarbe verschwinden :cursing:
    Ich hab ganz gute Erfahrungen mit dem Teil gemacht...

    Da geb ich dir durchaus recht. Wenn ich das richtig sehe sprichst du aber von Bogenpfeilen.
    Bei einem wirklich teueren Pfeil ärgert einen das sicher, da suchen unsere Bogenschützen dann auch entsprechend.


    Ich hab mir angewöhnt meine ABs in der Halle einzuschiessen, da ist der Verlust dann natürlich =0. Gleiches aus mit meinen Bögen.


    Auf dem Platz die ersten Runden dann mit den Billigheimern, wenns dann passt nehm ich die guten Pfeile.


    Deshalb ist es mir halt recht egal. Das man mit der AB komplett an der Scheibe vorbeischiesst, kommt halt dann wirklich recht selten vor.