LEP Bull Barrel

  • Hallo,


    ich habe mir einen LEP Bull Barrel in 5,5 bestellt.
    Dazu habe ich mir die Handpumpe gekauft, einen Satz Dichtungen, das Dichtungswechsel-Set und etwas Pneumatik Öl.


    Gibt es etwas, worauf ich achten sollte, wenn das Teil ankommt?
    Ich hatte noch nie so ein Teil und würde gerne wissen, worauf es bei Inaugenscheinnahme ankommt.

  • Lass die Patronen erstmal einen Tag offen liegen. Oftmals sind die Stößel eingedrückt.
    Dichtungen gut geölt halten. Mehr muß man, so für sich, nicht tun.
    ...und trage Ohrstöpsel. LEP sind laut.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Die Diabolos in der Hülse ganz nach vorne drücken!
    Wenn der Stößel gebremst wird gehen die Dichtungen kaputt.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Ich öle die Dichtungen schon lange nicht mehr. Hatte den Eindruck, daß die doch etwas aufquellen und die Stößel dadurch vorn etwas weiter herausgedrückt werden (wenn die hinteren geringfügig dicker werden, anders kann ich mir das nicht erklären) War ausschließlich das LEP-Öl von Schneider.
    Ich bin aber weltweit der einzige, bei dem die sich so verhalten, bis jetzt zumindest ;)


    Gerade beim DA-Revolver sorgfältig spannan, daß die Trommel richtig einrastet. Der billige ME38 haut jedenfalls auch gerne mal daneben, wenn es die Trommel nicht bis in die Raste schafft, und verbeult die Patronenböden.

  • Ja, der ME38 kommt lange nicht an den Bull Barrel oder SAA heran.
    Die Dichtungen soll man auch nicht im Öl ertränken.
    Sie sollen aber auch nicht furztrocken sein.
    Ein Bisschen, dann und wann.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Danke!


    Welche Diabolos eignen sich am besten?
    Ich habe mal H&N Sport Flachkopfdiabolos bestellt.
    Wie sieht es mit ganz schweren Diabolos aus?
    Es gibt (gab?) da diese Piledriver von H&N oder die Rabbit Magnum.
    Machen diese extra schweren Geschosse auch Sinn/Spaß?

  • Die Superschweren machen nur Sinn wenn du Stahlplatten
    umwerfen willst. Zum Treffen taugen die wenig. Mit 0,8 bis
    1,0 g liegst du richtig.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Wenn es nicht auf den Zentimeter ankommt, reichen auch Kugeln.
    Gamo oder Norica oder was auch immer. Zirka 200 fürn 10er. Ok.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Ob das Altbestände sind, kann ich nicht sagen.
    Ich tippe die bei Google ein, und dann nehme
    ich die Günstigen, die zu bekommen sind.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Wenn es nicht auf den Zentimeter ankommt, reichen auch Kugeln.
    Gamo oder Norica oder was auch immer. Zirka 200 fürn 10er. Ok.

    Würdest du die verkupferten oder die aus Blei empfehlen?
    Die verkupferten könnte ich bei Schneider mit einige anderen gleich mitbestellen.

  • Ich hatte beide, aber ich möchte mir fast einbilden, daß die
    Verkupferten eine flachere Flugbahn hatten. Damit wären
    sie dann eindeutig schneller.
    Wichtig ist aber, daß beide etwa gleich gut umschubsen.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Ist heute angekommen.
    Mir ist aufgefallen, dass die Trommel leichtes Spiel hat.
    Einmal man kann die auf der Achse in radialer Richtung scheren. Nein! Die Gesamte Achse bewegt sich, nicht die Trommel auf der Achse.
    Ich kann es schwer beschreiben. Müsste mal ein Video davon machen. Also beim vorderen Gelenk, wo die Trommel ausschwenkt. Nach dem EInschwenken, kann man die Trommel von der rechten Seite etwas drücken und dann sieht man, wie es am Gelenk etwas nach links rausschert.



    Des weiteren wenn die Trommel bei Durchziehen des gespannten Abzugs rastet. Da lässt sich die Trommel leicht rotieren. Etwa 0,5mm geschätzt. Also sie rastet nicht perfekt ein. Ist das normal?

  • Auf der Achse - ja.
    Der Rest ist ein ungenaues Timing. Das darf/soll so nicht sein.
    Wenn der Hahn einrastet, hat die Trommel ihre beste Position erreicht zu haben.
    Perfekt auf den Lauf ausgerichtet und eingerastet.
    Umtauschgrund.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Siehe hier


    Die Achse steckt doch im Schwenkarm, also kann/darf sie sich doch frei drehen und bewegen?
    Aber was ist der kleine Stift durch die Achse, wo geht der durch?
    Zumindest muß die sich axial bewegen können, um den Ausstoßerstern hinten rauszudrücken, also ist Spiel nötig und normal.
    ...jedenfalls sollte ein vernünftiger Revolver einen haben, nur der Bull Barrel hat den nach der Zeichnung nicht ?(
    Vielleicht Teil der "verbotenen" Trommel?


    Beim ME38 wäre das Spiel normal bzw. supergut, beim Bull Barrel weiß nicht. Kann mir aber nicht vorstellen, daß das bei all dem Klapperatismus mit der Schwenkmimik beim BB und seinen Schwestern weniger sein kann

  • So, ich habe meinen jetzt direkt vor mir liegen.
    Der ist nicht zu Tode gespielt und gepflegt.


    Trommelspiel in Achsrichtung.
    Geschlossen, fast nicht spürbar. Offen, knapper halber Millimeter.


    Trommelspiel gegen Achsrichtung.
    Geschlossen, fast nur erahnbar. Offen, ja und normal.


    Trommel eingerastet drehbar. Knapp halber Millimeter.


    Wenn der Hahn einrastet (SA) oder kurz vor dem Rückweg ist (DA),
    dann ist die Trommel auch zuverlässig ausgerichtet und eingerastet.
    Das muß so sein, und da gibt es auch keinen Grund, warum es anders
    sein darf. Rastet sie nicht ein, ist das ein Timingfehler.


    Wenn die Trommel in den Rahmen einrastet, sollte sie dort sicher
    gehalten werden. Ein leichtes Spiel darf fast nicht merkbar sein.
    Die Trommel findet hier ihren festen Halt. Das muß so sein.


    Fehler sind bei Weihrauch zwar kaum vorstellbar, aber auch nicht
    unmöglich.
    Wo Menschen arbeiten, machen Menschen auch mal Fehler.


    Wenn Du Dir jetzt noch unsicher bist, versuche ein Video zu machen.
    Ferndiagnosen können manchmal mehr Fehler enthalten, als das
    eigentliche Problem.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Die HD-Version des Videos wird noch bearbeitet.


    Die Diabolos, nach dem Verschuss.
    Erkennbar ist eine Kante, welche stets auf die gleiche Art und Weise erzeugt wird.

  • Definitiv zurückschicken.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Dein Video zeigt keine unnormale Bewegmöglichkeit,
    aber Deine Dias sind zu stark einseitig verformt.
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß es nicht
    so sein sollte. Kleinere Abweichungen sind zwar nicht
    zu vermeiden, aber bei Dir scheint das zu viel zu sein.
    Wenn Du Dich an unsere Ratschläge des beladens
    gehalten hast, dann liegt der Fehler bei der Waffe.
    Ich kann Dir gerne ein Dia von mir auffangen, aber
    das wird Dir nichts anderes zeigen, als NC9210 auch
    schon geschrieben hat. Definitiv zurückschicken.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.