Posts by flupp...

    Einfach tragen, bei jeder Gelegenheit. Wenn der Hut ordentlich naß geworden ist, läßt er sich schön in die Form zusammendrücken, und immer wieder schön Dreck dran, was man gerade so an den Fingern hat, auf den Boden und drüberlatschen, durch´s Gestrüpp usw. sonst wird´s nie ein Cowboyhut. Die Krone oben flachhauen und vorn seitlich 2 Kniffe, die Krempe seitlich einrollen als rudimentären Dreispitz (ohne den hinteren Falz)...

    Meiner war auch mal genau soein Dandyhut, jetzt sieht er schon richtig schön zerlumpt und speckig aus. Der Esel hatte den sich auch schonmal geschnappt und durchgekaut ^^

    Meinen Pocket holte ich neulich völlig verrostet aus soeiner Kindersocke (die war vorher gewaschen und trocken). War soein ABS-Dings für Kinder, irgendwas war wohl in dem Weichmacher für die Bremsklötze oder was auch immer. Die anderen Colts daneben hatten nichts abbekommen ???

    Nana, jetzt seid Ihr aber ungerecht... haben sie sich nicht vor 2 Jahren erst mit der akribischen Replik einer schwarzgehäusigen 1866er Replik verausgabt? :D

    Das hätte so auch voll ins Auge gehen können, war echt mutig 8)

    ...und ein Hoch auf alle fairen Käufer ! :n12:

    Genau, die Idee ist nicht ganz neu. Der hat schon die .45er Trommel vom SAA, da braucht´s keine Stufe mehr, die wurde seit dem .44er Open Top von Mason ausgefüllt ^^

    Unten war bloß eine Studie, wie´s mit längerer Trommel aussieht.

    Seit es die kurzen Custom Shop nicht mehr gibt, bei denen man den langen Hahnsporn so schön VL-mäßig umschmieden konnte, ist das Thema eh vom Tisch (die gab es mal eine Zeitlang für 60€, wäre die ideale Umbaubasis gewesen, den Stummellauf kann man eh nur wegschmeißen).

    Darüber hatten wir uns schon früher Gedanken gemacht, mit einigen Abstrichen ans Original war das oben die einfachste Lösung, den Laufmantel hätte für faule Leute ein Denix geliefert, heute heißt das eher Kolser, unten die Perkussionslösung hätte eine hohle Trommelachse mit der abgezweigten Gasführung und eine neue Trommel erfordert. Das stabil in das gerippte Schalengehäuse aus Zink zu integrieren ist eine Herausforderung, für den Bastler würde ein Klumpen Harz reichen und... funktioniert schon... irgendwie... wenn auch nicht schön und solide.

    Was daran legal oder illegal wäre, war für das Gedankenspiel völlig ohne Belang.

    Den .43er RAM SAA kannst Du übrigens getrost wie einen VL nutzen, so wie er ist. Aber davon wird es kein Navy.

    Wer macht denn sowas?? =O

    s.o.

    ...und hier der Faden dazu, als Querverweis/Umleitung ins richtige Eckchen.

    ME LEP SAA saloonfähig

    Als Hinweis noch: damals überraschte uns Sam mit einem neu erstandenen LEP SAA mit dieser flachen Rahmenbrücke und allen Schraubenköpfen links, sowas hatte bis dahin noch keiner von uns gesehen, also dachten wir, das sei eine gerade neu erschienene Faceliftversion. Inzwischen wissen wir aber, daß er da ein beim Händler noch schlummerndes altes Modell aus den 90er Jahren erwischt hatte, längst vergessen, damals waren wir alle noch klein und arm, und hatten solch teure Raketentechnik nicht.

    Wenn in den Thread dort von "neuem" und "altem" Modell gesprochen wird, ist das aus heutiger Sicht verwirrend, weil es nach jetzigem Kenntnisstand genau andersherum ist: flache Rahmenbrücke=alt, hohe Rahmenbrücke neu. Siehe auch hier

    Die Versionen des ME SAA LEP

    Äpfel und Birnen in einem Fred...

    Der alte Weihrauch LEP-SAA mit der dünnen Rahmenbrücke zerfällt gern, wenn man den zu oft ungebremst leer abschlägt, dann haut das Hahnoberteil wie ein Hammer auf den an der Stelle durch das Rahmenfenster ohnehin schon dünnen Rahmen wie auf einen Amboß. Das hat nichts mit dem Umarex CO2 SAA zu tun.

    Bei dem Umarex schlägt eine Nase vom Hahn unterhalb der Hahnachse nach hinten auf den Ventilstößel (Das Ventil öffnet mit einer Bewegung nach hinten!). Durch den kurzen Hebel ist auch diese Kraft auch nicht unerheblich, da möchte ich (theoretisch) nicht den Finger dazwischen haben (was ja auch nicht geht).

    da gerade der ME LEP Revolver erwähnt wurde, falls ich Mal an dem farblich etwas ändern wollen würde, genauer gesagt an dem Lauf und die Trommel, wie sieht es mit den Markings, also der Kaliber Angabe auf der Trommel und dem ewig langem Text unter dem Lauf aus. Falls ich da schleifen müsste, würde das die Lasergravur überstehen ?

    Einfach in Zitrone legen, dann verschwindet die Stahlbrünierung und alles wird schön seidenmatt. Der Zinkbrünierung am Rahmen sollte Zitrone nichts anhaben, aber vorher mal am Griff innen testen! Ich hatte mal das Problem andersrum, der Rahmen sollte blank werden, aber nicht die Trommel/Lauf, das ist schwierig.

    Ach da... dürfte eigentlich keinen Einfluß auf die Funktion haben, wenn der Brocken raus ist, ggf. muß man die Trommel beim Einbau mehr eindrehen, damit die Hand über den Zahnkranz geht.

    Dann hast Du eine deutlich zu straffe Feder an der Hand (Transporteur), mach die mal dünner.