Abwehrmunition für Schreckschusswaffen 2021

  • Vor ein paar Tagen wurde bestimmt auch die aktuelle Abwehrmunition getestet :)


    Die Ergebnisse sind ja für viele User
    bestimmt sehr interessant, welche Muni und mit welchen Waffen gut und zuverlässig funktioniert, welche macht Probleme usw.


    Ich habe dieses mal nur eine Trommel mit 3 verschiedenen Chargen Wadie CS Gas aus HW 37 verschossen. 3 Stück die gerade abgelaufenen sind, und zwei aktuelle (bis Dezember 2023).
    Eine Kartusche danach leider nicht gefunden, der Rest auf dem Bild.
    Alle funktionierten gut, Gaswolke auch groß genug.
    Die Zündhütchen scheinen aber doch sehr hart zu sein, dazu haben einige Hülsen kleine Risse oben, bei einer viel Plastik rausgedrückt, so dass bei manchen Revolvern evtl die Trommel blockiert wird.
    Bei mir passierte es aber nicht.


    Die Walther Pfeffer habe ich nicht getestet, da letztes Jahr alles gut funktionierte, und ich habe keine neuen. Die finde ich gut und zuverlässig für jeden Revolver.


    Die Gas und CS Kartuschen in 9mm P.A.K. habe ich immer noch die älteren (Wadie CS, Walther und Victory Pfeffer), die letzes Jahr störungsfrei in Zoraki 914 und Walther P22Q funktionierten :thumbup:


    Alles natürlich sehr subjektiv, und jeder muss es selber mit eigener Waffe testen

  • Habe heute mit der Glock 17 einen Test bezüglich Abwehrmunition durchgeführt. Das ging sehr zügig. Die Glocke hat alles in ca 8 Sekunden Dauerfeuer zufriedenstellend erledigt. Nicht eine Störung. Ich bin hin und her gerissen. Es gab eine mächtige Wolke, es war fast windstill. Hier ein Bild vor dem Test, dort seht ihr die Zusammensetzung für das Mag.


    „Mut ist, wenn man Todesangst hat, aber sich trotzdem in den Sattel schwingt.

    (John Wayne)

    Edited once, last by Jesse McCoy ().

  • ich danke jedem der sich die Mühe für uns macht. Vernünftige Abwehrmunition ist nunmal schwierig zu bekommen.


    Aber wir hier bei Co2air testen völlig unabhängig und selbstlos. Wir bezahlen unsere Waffen und Munition selber, das ist ein Klecks für uns.


    Wir sind die neutralen Fachleute und wir können auch mit kalten Wasser kochen.


    Spaß beiseite, danke für deine Mühe.

    Geduld ist die Waffe des Gescheiten

  • Habe ich gerne gemacht. Wollte es ja auch für mich zur SV testen und habe mich gefreut, dass die Glock 17 das so gut gemeistert hat.

    „Mut ist, wenn man Todesangst hat, aber sich trotzdem in den Sattel schwingt.

    (John Wayne)

  • wie sahen denn eigentlich die Plastikkappen und Zündhütchen aus?


    Wurden welche stark rausgedrückt?

    Geduld ist die Waffe des Gescheiten

  • Schade, die habe ich nicht aufgehoben, aber die sahen nicht anders aus, wie die Titan von Waffenfuzzi. Jedenfalls ist mir nichts weiter aufgefallen. Die CS/Pfeffer Kartuschen sind auch nicht ganz so stark geladen wie die Titan, finde ich zumindest.

    „Mut ist, wenn man Todesangst hat, aber sich trotzdem in den Sattel schwingt.

    (John Wayne)

  • Bei 9mm Pistolenmunition mit Pfeffer/CS habe ich eigentlich noch nie solche Probleme wie bei Revolvermunition gesehen. Die Kartuschen sind normalerweise Okay, und wenn was nicht klappt, dann meistens die Pistole schuldig.
    Bei Revolvern und Wadie meistens umgekehrt

  • Bei 9mm Pistolenmunition mit Pfeffer/CS habe ich eigentlich noch nie solche Probleme wie bei Revolvermunition gesehen. Die Kartuschen sind normalerweise Okay, und wenn was nicht klappt, dann meistens die Pistole schuldig.
    Bei Revolvern und Wadie meistens umgekehrt

    :thumbsup:

    „Mut ist, wenn man Todesangst hat, aber sich trotzdem in den Sattel schwingt.

    (John Wayne)

  • Bin wegen der Windanfälligkeit bei CS oder OC mittlerweile bei Schwarzpulverkartuschen angelangt, wenn es um SV, 10 Stück von GECO aus der HW 88 verschossen.


    Funktioniert einwandfrei, wobei der erste Schuss in DA nicht gezündet hat. Das lag daran, dass ich das Züngel nicht energisch genug durchgezogen habe, das muss man mit Schmackes machen. Ansonsten alles prima, auch in SA problemlos.


    Jens


  • Ich interessiere mich insbesondere für die aktuelle Wirksamkeit von CS oder OC in Revolver, da ich eigentlich die massiv verstopften Läufe (Laufsperren) bei Pistolen nicht mag.
    Bin am überlegen ob ich mir mal ein Erma EGR 66 Revolver zulege zur SV, eine EGP75s habe ich ja schon.
    Alternativ ein Röhm RG69 mit alter PTB, auch wenn dieser größer und schwerer ist.

  • Der Lauf der HW 88 und auch der HW 37 ist im Vgl. zu Pistolen sehr sehr frei, allein das ist schon ein Argument für so eine Drehpistole.


    Meines Wissens ist die Erma 66 auch noch nicht so zu zugebaut wie die Pistolen heute.


    Jens

    Der Lauf des Erma 66 ist so gut wie frei, es ragt nur eine minimale Sperre ca 1 mm in den hinteren Teil des Laufs hinein. Beim Blick in die Mündung ist gar nichts von einer Sperre zu sehen.
    Die teils schlechte Munitionsqualität in den letzten Jahren ist mit ein Grund dafür, dass SSW für mich mittlerweile keine Option mehr zur SV sind. Als Sammlerobjekte oder Männerspielzeug gerne.

    Ohne Gaffee gönn mer nich gämpfn!

  • Der Lauf der HW 88 und auch der HW 37 ist im Vgl. zu Pistolen sehr sehr frei, allein das ist schon ein Argument für so eine Drehpistole.


    Meines Wissens ist die Erma 66 auch noch nicht so zu zugebaut wie die Pistolen heute.


    Jens

    Danke Jens,


    einen HW37 mit alter PTB habe ich und dieser dient als SV-Revolver. Den Erma EGR66 lässt mir keine Ruhe, dann würde ich die Weihrauch zu Silvester nutzen und den Erma zur SV.
    Was hältst du von einem Röhm RG69 mit alter PTB und vernickelt?


    VG

  • Das ist grundsätzlich auch eine sehr gute Waffe und qualitativ sicherlich so gut wie Weihrauchs, allerdings weiß ich nicht, wie die Laufsperre bei der genannten Röhm aussieht.


    Was spricht gegen eine HW 88 zur SV? Die ist super leicht und äußerlich auch genau wie die ERMA 66 ein 1:1 Nachbau der Smith&Wesson Mod. 36 - zumindest was das Aussehen angeht. Die orig. Griffe passen, was schon mal sehr praktisch ist.


    Die Erma 66 habe ich als 4mm 4m20, der Gaser ist ja im Prinzip sehr ähnlich bzw. hat die gleiche Basis. Ein sehr feines Teil! Leider sind die Marktpreise ziemlich deftig, aber wenn Du eine gute zu einem fairen Preis bekommst, würde ich zuschlagen.


    Jens


  • Der Lauf des Erma 66 ist so gut wie frei, es ragt nur eine minimale Sperre ca 1 mm in den hinteren Teil des Laufs hinein. Beim Blick in die Mündung ist gar nichts von einer Sperre zu sehen.Die teils schlechte Munitionsqualität in den letzten Jahren ist mit ein Grund dafür, dass SSW für mich mittlerweile keine Option mehr zur SV sind. Als Sammlerobjekte oder Männerspielzeug gerne.

    Hallo Yoda, ich hoffe das ich jetzt auf einen Erma Spezialisten gestoßen bin
    Der EGR77 Revolver von Erma interessiert mich auch sehr, wäre evtl. das Gegenstück zum Röhm RG69 und soll sehr Langlebig sein. In eg...oder Auctr.. habe ich schon welche gesehen aber oft poliert oder Nach-bearbeitet. Also EGR66 oder 77!?

  • Also EGR66 oder 77!?

    Kommt darauf an: Der 66 ist kompakt und handlich, wiegt ca 500 g, 5 Schuss-Trommel und ist eine Kopie des S&W Modell 36 "Chief Special". Der 77 ist eine Kopie des 6-schüssigen S&W Modell 19, ziemlich groß und etwa 1 kg schwer. Qualitativ hochwertig und robust sind sie beide. Ich würde nach Modellen im gut erhaltenen Originalzustand suchen, bei den bearbeiteten und polierten weiß man nicht, wie ehrlich die Fotos sind.

    Ohne Gaffee gönn mer nich gämpfn!

  • ein schönes Foto der beiden Ermas, aber ich dachte an den egr77 mit 2.5 Zoll Lauflänge oder doch einen egr66?


    Mal zurück zum Thema, ich habe noch ältere Umarex Schachteln mit CS 9 mmR aus den 90er und jetzt doch mal getestet. Die haben mächtig Dampf dahinter, keine Ahnung ob heutige Abwehrkartuschen noch so stark sind.


    1x Neue Pfeffer Kartuschen von Walther habe ich noch, die sollen angeblich sehr gut sein.