Was haltet ihr von der Adder?

  • Hallo, mich würde mal eure Meinung zur Adder interessieren.


    Ich finde das Teil zugegeben schon interessant. Mittlerweile gibt es sie schon mit 7 Schuss Magazin, Schnellladeadapter und der Schnellspannvorrichtung. Das hat schon einen gewissen Reiz auch für mich.


    Allerdings! Ich glaube das der lieber Herr Sprave uns alle in eine Einbahnstraße damit fahren könnte. Der Kerl hat schon mit dem Verbot der Pfeilgewehre, ein unglaubliches Geschäft gemacht. Vor allem zum Ende hin gingen die sicher weg wie warme Semmeln. Ich könnte mir vorstellen, dass er das selbe gern mit der Armbrust tun würde. Da muss man sich nur mal die neueren Videos von ihm anschauen. (Ich verlinke jetzt bewusst keine Videos von ihm.)


    Was mir halt etwas Sorgen bereitet, ist tatsächlich die einfache Handhabung und der taktische Nutzen der Adder. Wenn ich mir vorstelle, dass sich ein potentieller Amokläufer so ein Teil, samt 5 - 6 Schnellladeadapter besorgt und dazu die Pfeile mit den Jagdspitzen, dann hat dieser über 40 tödliche Geschosse, die er schnell und unkompliziert auf Menschen los lassen kann. Ich mache mir da gerade so meine Gedanken... Zumal das am Ende dann sicher auf die Armbrust im allgemeinen zurück fallen wird.
    In den Medien wird dann nicht berichtet werden, jemand hat einen Amoklauf mit Jörg Spraves Adder begangen. Sondern die Schlagzeile wird lauten, dass jemand mit einer gefährlichen Armbrust einen Amoklauf gemacht hat. Gefolgt von Forderungen, wann sie denn endlich stärker reguliert wird.
    - Was ja völliger Blödsinn ist, wie ihr sicher alle wisst. Denn eine normale Armbrust und die Adder sind zwei völlig verschiedene Sachen. Das ist wie wenn man Äpfel mit Birnen vergleichen würde...


    Was denkt ihr darüber?

  • Wir leben alle von geliehener Zeit hier in Deutschland, als Armbrust-Freunde.


    Einerseits sehen wir zum Teil wirklich tolle Weiterentwicklungen des uralten Konzepts. Innovative Spannsysteme mit Kurbeln, Hebeln und sogar Druckluft. Revers angebrachte Wurfarme. Repetiersysteme. Egal ob dies nun aus der Armbrustjagd-Industrie in den USA stammt oder eben eher für die freie Waffenszene in Europa gedacht ist, wir haben in den letzten 20 bis 30 Jahren mehr Weiterentwicklung im Bereich der Armbrüste gesehen als in den 500 Jahren davor. Das hat zu einem enormen Anwachsen der Absatzzahlen geführt. Wenn ich mir anschaue, wie viele spezialisierte Anbieter es heute gibt... noch vor 20 Jahren fanden sich vielleicht zwei oder drei Modelle im Frankonia-Katalog, das war's. Gebe ich bei eGun "Armbrust" als Suchbegriff ein, erscheinen fast 100 Angebote. Auch ein Gang über die IWA zeigt das. Vor 20 Jahren waren Armbrüste auf der Messe kaum präsent, heute gibt es Dutzende von Anbietern aus aller Herren Länder.


    Andererseits sind auch die billigsten und einfachsten Armbrüste gefährliche Waffen, viel gefährlicher als freie Luftgewehre. Ja, heute sind Luftgewehre erhältlich, die nicht nur Magazine haben, sondern sogar semiautomatisch arbeiten. Es gibt auch Vollautomaten, die hier natürlich verboten sind. Aber als die 7,5 Joule Grenze Eingang in das Waffengesetz fand (in den 70ern), da gab es eigentlich nur die "Knicker", also klassische Einzellader. Es hat trotzdem für eine WBK-Pflicht gereicht.


    In unregelmäßigen Abständen sehen wir immer wieder Fälle von Missbrauch einer Armbrust, und dann kommt sofort wieder das Thema "wie kann das erlaubt sein" auf. Denkt nur an diesen rituellen Mehrfachsuizid letztes Jahr in Passau. Oder der aktuelle Fall mit dem Bolzen, der samt Jagdspitze einen Schulbusreifen beidseitig durchschlagen hat. Es braucht gar keine "Adder", um eine Gesetzesänderung zu provozieren. Ein einziger Vorfall mit einer Jaguar 1 reicht unter Umständen schon aus, und bumms, WBK-Pflicht.


    Die Weiterentwicklungen sind dabei sicher nicht hilfreich, weil die Wahrscheinlichkeit eines entsprechenden Vorfalls steigt. Aber auch wenn moderne Armbrüste genauer sind, eine höhere Reichweite haben, kompakter sind, leichter zu spannen sind, schnellere Schussfolgen erlauben und noch dazu "böser" aussehen - schon eine 90-Euro-Billig-AB reicht aus, um eine schwere, aufsehenerregende Straftat zu begehen. Es ist nicht die Frage, OB wir eine solche Straftat erleben werden - sondern nur WANN das passieren wird.


    Von daher bringt es nichts, Weiterentwicklungen zu verteufeln. Ich jedenfalls werde diese letzten Freiheiten geniessen, solange es noch möglich ist. Wer weiß, vielleicht haben wir Glück und die Situation "hält" noch ein paar Jahre. Wenn wir noch mehr Glück haben, dann läuft es vielleicht so wie in den 70er Jahren mit den stärkeren Luftgewehren und der Altbesitz bleibt frei. Bei der gewaltigen Menge an Armbrüsten im Land wäre der Aufwand einer Registrierung bzw. einer Massen-Beschlagnahme sicher auch für die Verwaltung eine Herkulesaufgabe. Aber das wissen wir nicht, im Prinzip ist alles möglich.


    Was nun die Adder betrifft, ich finde das System sehr innovativ. Allerdings würde ich mir eine deutlich bessere Verarbeitung und viel weniger Plastik wünschen. Eine Adder mit der Qualität einer Excalibur, DIE würde ich mir kaufen - auch wenn so ein Ding deutlich mehr kosten würde.

    Edited once, last by JMBFan ().

  • und dazu die Pfeile mit den Jagdspitzen,

    in das Adder-Magazin passen keine Jagdspitzen rein.
    Nicht gleich so schwarz sehen. ;)

    Die Wichtigsten: FWB 300s, Walther LGU, Weihrauch HW95, Weihrauch HW30S, Diana 350 N-Tec Magnum, Diana P1000 Evo TH, GSG M11, Hämmerli AirMagnum 850, Weihrauch HW45 Silver Star, Diana LP8 Magnum Tactical, Zoraki HP-01, WLA, WLA Duke, diverses Co2 Geraffel und Heißgaser
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D

  • Braucht eh keiner, diese Jagdspitzen.

    "Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut."


    Netflix # Disney+ # Amazon Prime: # - Highlights September - *klickmichfettundsaftig*


    One, two! One, two! And through and through

    The vorpal blade went snicker-snack

    He left it dead, and with his head

    He went galumping back.

  • Mir gefällt die Adder sehr gut.


    Vermutlich wird es aber früher oder später zu einem Verbot zumindest der Magazine kommen. Aus neutraler Sicht ist es schon schwer verständlich wieso sowas als freie Waffe durchgeht. Ich glaube es braucht dazu gar nicht mal einen speziellen Anlass; das wird kommen. Ob dies eine Auswirkung auf normale Armbrüste hat ist reine Spekulation. Kann man gerne endlos darüber diskutieren, bringt nur nichts.


    Deswegen bin ich auch der Meinung, solange es noch geht: habt Spaß mit der Adder (und ähnlichen Produkten)


    Was ich nicht ganz im Ausgangspost unterstütze, ist Sprave zu unterstellen auf ein Verbot hinzuarbeiten um maximalen Reibach zu machen. Wenn ich das richtig verstehe verkauft Sprave seine Produkte weltweit und Deutschland ist somit nicht der einzige Markt. Bei diesen komischen Pfeilabschussgeräten wäre es noch vorstellbar, aber das Magazinkonzept ist ja sein Baby. Das würde überhaupt keinen Sinn machen.

  • Braucht eh keiner, diese Jagdspitzen.

    Doch, ich schon. Falls mir mal ein Elch oder ein Schwarzbär über den Weg laufen, oder eben für die Vitrine und weil sie die AB als Jagdinstrument komplettieren. In Kombination mit einer richtigen Armbrust sind die auch kein Problem. Weil diese sich, ebenso wie Vorderlader, aufgrund von Abmessungen und langer Ladezeit für Straftaten schlecht eignet.


    Zum Problem wird es, wenn die AB zum gefährlichen Gegenstand umgebaut und zur SV angepriesen wird. Geringe Größe, höhere Kadenz durch Repetierfunktion und Magazine, die Bolzen mit Mini-Broadheads fassen. Was dabei herauskommt, ist zwar nur Tinnef, mit einer Schussleistung von 11-30 J, aber der eignet sich allemal, um Unfug damit anzustellen und Waffengegnern Argumente für das Verbot richtiger Armbrüste und Jagdspitzen zu liefern.

    I'm here to kick ass and chew bubblegum, and I'm all outta gum.

  • Was ich nicht ganz im Ausgangspost unterstütze, ist Sprave zu unterstellen auf ein Verbot hinzuarbeiten um maximalen Reibach zu machen. Wenn ich das richtig verstehe verkauft Sprave seine Produkte weltweit und Deutschland ist somit nicht der einzige Markt. Bei diesen komischen Pfeilabschussgeräten wäre es noch vorstellbar, aber das Magazinkonzept ist ja sein Baby.


    Das ist aber so. Bsw. hat JS diverse Video über die in seinem Shop vertriebenen Pfeilschussgeräte von FX veröffentlicht, aber den deutlich leistungsstärkeren Airbow von Crosman gar nicht erwähnt. Weil er den nicht im Angebot hatte. Sein blöder Airringer hat letzen Endes zum Verbot dieser Waffenkategorie geführt.

    I'm here to kick ass and chew bubblegum, and I'm all outta gum.

  • Also, dass JS mit seiner Firma Geld verdienen will und deshalb seine Produkte entsprechend aggressiv anpreist, das ist klar. Warum sollte er andere Produkte bewerben, die er gar nicht verkauft? Das würde wohl nur ein kompletter Vollidiot machen.


    Das die aggressiven Videos nicht nur die potentiellen Kunden, sondern auch die Waffengegner und Behörden aufmerksam machen, das ist sicher richtig. Ihm aber jetzt zu unterstellen, absichtlich auf ein Verbot hinzuwirken, das halte ich für überzogen. Er hätte sicher wesentlich mehr profitiert, wenn diese Waffen noch länger frei verkäuflich gewesen wären, zumal die Fa. FX Airguns ohnehin sehr lange Lieferzeiten hat. Die Gefährlichkeit der Pfeilwaffen war den Behörden lange bekannt, immerhin stammt der BKA-Bescheid zum Verminator aus dem Jahr 2015. Ob eine weniger aggressive Werbung eine WBK-Pflicht verhindert hätte? Keine Ahnung. Kann sein oder auch nicht. Aber irgendwann wäre es auf jeden Fall soweit gekommen, denn immer mehr Firmen kommen mit solchen Pfeilwaffen. Zuerst FX, dann Crosman, jetzt auch Diana. Das war eine Gesetzeslücke, und diese wurde geschlossen.


    Unser Waffengesetz wird eben immer restriktiver. Kaum gibt es mal interessante neue Produkte, treten auch gleich wieder die Verbotsforderer auf den Plan. "Geheimtipps" gibt es in den Zeiten des Internets sowieso nicht mehr.

  • Ich finde es gut, daß es immer mehr Sportschützen gibt, die hier dieEntwicklung/Trends einiger Händler hinterfragen. Vor kurzem wurde man hier dafür noch gesteinigt. Organisiert euch in etablierten Verbänden wie dem Armbrustbund oder macht euer eigenes "Ding". Unseren Sport sollte man nicht mit taktisch, Zombieapokalypse oder Home Defense assoziieren. Weil das auf 99,9999% der Pfeilbeschleuniger nicht zutrifft.
    Adder brauche ich nicht. Mit meinem Compoundbogen bin ich genau so schnell. Nur präziser und gestreckte Pfeilflugbahn.


    Gruß bolz

    dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.

  • Unseren Sport sollte man nicht mit taktisch, Zombieapokalypse oder Home Defense assoziieren. Weil das auf 99,9999% der Pfeilbeschleuniger nicht zutrifft.

    Da bin ich nicht sicher.
    Facebook-Gruppe "Armbrust und Bogensport Deutschland": 578 Mitglieder
    Facebook-Gruppe "Cobra Adder & Steambow Stinger": 864 Mitglieder


    Ziemlich sicher sind diese beiden Modelle (EK Archery Adder und Steambow Stinger) die mit Abstand meistverkauften Armbrüste in Deutschland 2020. Ob sie nun dafür geeignet sind oder nicht, viele Menschen suchen eine Waffe für die Heimverteidigung, und Repetierarmbrüste sind beliebt bei dieser Gruppe.

  • Das sind Neuzugänge, die sich durch Corona und Globalisierung bedroht fühlen. Sowas ebbt ab. Kann man an den Verkäufen auf Egun( finde ich) ableiten. Steigen immens. Viele meinten, sich sowas hinlegen zu müssen. Bis Sie gemerkt haben:
    1) Bin da voll nen Populisten auf dem Leim gefangen.
    2) Ehefrau/Freundin ist viel bedrohlicher und gefährlicher als diese "böse mich unterjochede" Regierung. Will das Teil nicht im Haus haben.
    3) Boa..... 300-400€ für Adder-Schrott rausgeworfen. Na wenn das 2) erfährt gibt's doppelt Popo-Klatsche. Lieber schnell verkaufen =Schadensbegrenzung und ein Paar schnieke Schuhe für die Chefin. Und der Hausfrieden ist wieder hergestellt.


    Gruß bolz

    dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.

  • Es wird aber auch viele geben, die sich das Ding hinlegen und NICHT wieder verkaufen. Ich möchte nicht wissen wieviele Armbrüste aller Typen rumliegen und seit Jahren nicht benutzt werden. Ich selbst habe bestimmt drei oder vier solche Exemplare.

  • Was nun die Adder betrifft, ich finde das System sehr innovativ.

    Ich sehe Innovationen eher bei den großen Herstellern. Wenn Tenpoint oder Scorpyd in den nächsten Jahren die 500-fps-Grenze knacken, möchte ich ein solches Gerät noch legal erwerben können.

    I'm here to kick ass and chew bubblegum, and I'm all outta gum.

  • Das sind Neuzugänge, die sich durch Corona und Globalisierung bedroht fühlen. Sowas ebbt ab. Kann man an den Verkäufen auf Egun( finde ich) ableiten. Steigen immens. Viele meinten, sich sowas hinlegen zu müssen. Bis Sie gemerkt haben:
    1) Bin da voll nen Populisten auf dem Leim gefangen.
    2) Ehefrau/Freundin ist viel bedrohlicher und gefährlicher als diese "böse mich unterjochede" Regierung. Will das Teil nicht im Haus haben.
    3) Boa..... 300-400€ für Adder-Schrott rausgeworfen. Na wenn das 2) erfährt gibt's doppelt Popo-Klatsche. Lieber schnell verkaufen =Schadensbegrenzung und ein Paar schnieke Schuhe für die Chefin. Und der Hausfrieden ist wieder hergestellt.


    Gruß bolz

    Der arme Mann, der so einen Drachen zu Hause hat. Ich kaufe von meinem Geld was ich will! :evil:
    Bestenfalls bekommt Frau das mitgeteilt, das es ein neues " Spielzeug"gibt, eine Meinung dazu darf sie haben ,das ändert aber nix an den Tatsachen.
    Schuhe gibt's trotzdem, wenn die Dame sich zu benehmen weiß :P


    Okay ,das war Oft Topic, aber ich konnte nicht wiederstehen...
    Bitte um Verzeihung ^^

    Wenn es dir egal ist wo du bist, dann gehst du nicht verloren.

  • Ich kann dazu nur sagen, in meinem Bekanntenkreis wurde aus den unterschiedlichsten Gründen/Ängsten in den letzten Jahren Armbrüste gekauft. Von denen ist keiner in irgendeinem Verein. Das interessiert die auch überhaupt nicht, keiner von denen ist an zig Meter Präzision interessiert. Und gerade die Adder steht jetzt ganz hoch im Kurs. Deswegen sind Aussagen wie 99,9999% leider falsch.


    Ob und wieweit dies alles sinnvoll ist kann man hinterfragen, aber man kann die Tatsache selbst nicht leugnen. Solange Adder und Stinger auf dem Markt sind (vielleicht kommen auch noch andere) werden diese Geräte auch gekauft und zwar nicht zu knapp.


    Ein provokanter Vorschlag: Wenn die Armbrust Vereine solche Angst vor einem generellen Verbot haben, sollten sie vielleicht selbst ein Verbot von Magazinen vorantreiben.

  • Ich sehe Innovationen eher bei den großen Herstellern. Wenn Tenpoint oder Scorpyd in den nächsten Jahren die 500-fps-Grenze knacken, möchte ich ein solches Gerät noch legal erwerben können.

    Kommt eben auf die persönlichen Vorlieben an, welche Innovationen wichtiger sind. Aber das Spannsystem der Cobra R9 und ja, auch die Repetierfunktion, das sind echte Innovationen. Solche Produkte gab es vorher nicht am Markt, es werden neue Zielgruppen angesprochen und auf diese Weise wächst die Community. Wer Spaß hat mit der Adder oder der Stinger, der wird sich vielleicht bald auch eine "große" Armbrust zulegen. Von daher finde ich JEDE Innovation rund um die Armbrust erstmal positiv.



    Ein provokanter Vorschlag: Wenn die Armbrust Vereine solche Angst vor einem generellen Verbot haben, sollten sie vielleicht selbst ein Verbot von Magazinen vorantreiben.

    Und dann fordern die Luftgewehr-Leute ein Verbot sämtlicher Armbrüste, und die Softair-Leute ein Verbot sämtlicher Luftgewehre und so weiter. Das ist genau das Problem mit der Waffengemeinde in Deutschland. Jeder hat NUR seine eigenen Interessen im Blick. Das macht es dem Gesetzgeber so leicht, das Waffengesetz ständig zu verschärfen. Wenn wir uns nicht endlich solidarisieren wird es immer schlimmer werden.

  • Aber vielleicht fänden es die "Zombie-Prepper" auch schade, wenn jemand mit so einer geilen Power-Armbrust eine schwere Straftat begeht und DESHALB alle Armbrüste verboten werden. Denn für den sportlichen Wettkampf kannst Du die Tenpoint in der Variante sicher NICHT verwenden. Für Attentate eignet sie sich dafür bestimmt umso besser.


    Ich meine, wir sollten da gegenseitige Toleranz walten lassen, anstelle immer nur "gut" finden, was man selber machen möchte.