Posts by 45'iger

    Hallo,

    um hier das Thema wieder ein wenig zu beleben, wie wirkt sich denn ein niedrigerer Regulatordruck auf die Lautstärke aus?

    Ich könnte mir vorstellen, dass es einen Unterschied macht ob 60 Bar oder 100 Bar anliegen. Bezogen auf die Frequenz des Schussgeräusches.

    Vielleicht reicht ja oft ein geringe Reduzierung des Reg.druckes aus um eine Verbesserung zu erreichen.


    Grüße Markus

    Hallo,

    Hab 2 Stück davon mit der Diana 48 zerstört. Seitdem brauche ich den Mist nicht mehr.

    Das erstaunt mich jetzt aber. Ich habe so ein Teil viele Jahre auf der HW 77 benutzt und nie Probleme gehabt. Einzig das Absehen ist nicht so optimal. Nun liegt es im Schrank und wäre günstig abzugeben...

    (Falls du die Negativerfahrungen etwas ausgleichen möchtest.... ;) )

    Grüße Markus

    Guten Abend,

    ich habe das mal mit einem RTI Schalli probiert, den Filz durch verschiedene Materialien ersetzt. Schaumstoff, ein Spültuch wie schon beschrieben, dann noch einmal ein etwas dickeres Frotteematerial. Ich konnte dabei keine wirklich starke Veränderung zum Filz feststellen. Allerdings hatte es den Stoff mit der Zeit durch die vorderen Außenöffnungen gedrückt. Auch im Innenraum konnte man sehen, das einzelne Fasern durch das Mittelrohr in den Schusskanal hingen. Daher hatte ich alles wieder in den originalen Zustand versetzt.

    Sicherlich spiel der Druck, welcher an der Mündung angkommt, auch eine entscheidende Rolle wie gut das jeweilige Material dämpft.

    Denn so wirklich flüsterleise hab ich noch gar kein Modell bekommen, aber vielleicht braucht es dazu auch einen sehr viel größeres Volumen. Da sieht dann wieder nicht schön aus und ist am Ende zu schwer am Lauf.

    Grüße Markus

    Moin an Alle,

    Die Waffen dürfen nicht geladen aufbewahrt werden. Eine Pflicht zur getrennten Aufbewahrung , wie es teilweise bei scharfen Waffen der Fall ist, wird im Waffengesetz, den Verwaltungsvorschriften oder der Waffengesetzverordnung nicht genannt.

    Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, pack die Munition für Schreckschuss in z.B. eine abschließbare Geldkassette und dann in den Schrank.

    Für Luftgewehr, Paintball, Softair gilt: Diabolos, Farbkugeln, BB's sind keine Munition im Sinne des Waffengesetzes (trotzdem dürfen sich auch die nicht in der Waffe befinden) und müssen also nicht wie Munition verschlossen gelagert werden.

    Für CO2 Kartuschen gilt das gleiche.

    der allseits geschätzte Air Ghandi hat zu der Thematik mal ein Video veröffentlicht hat, worin die Aussage kam, dass auch die kleinen "Bleiteilchen" auch oft als Diabolos bezeichnet, separat gelagert werden müssten. Also nicht zusammen mit dem "Spielzeug" in einem Schrank, selbst wenn der verschlossen ist.

    Gruß Markus

    Genau, so einem richtig altem zertrieselten Abwaschlappen... :P

    Aber im Ernst,sowas macht wohl hoffentlich keiner. Ich hab derart viele Microfaserputztücher von diversen Zieloptiken, die benutze ich dann eher zum gelegntlichen Abwischen. Ansonsten wird der Quickfill in einer kleinen Kunststofftüte aufbewahrt, dass er nicht einstaubt oder andere Fremdkörper drauffallen.

    Wobei ich denke, dass auf mikroskopisch feiner Ebene, so reinweg gar nix völlig frei von Fusseln oder anderen Fremdkörpern ist. Man braucht nur mal bei Dunkelheit mit ner starken Taschenlampe in seiner Wohnung oder auch draußen im Lichtstrahl aufpassen, was da so an "Zeug" rumfliegt.

    Und wer dann noch mit der Hand über den Teppich oder die Couch wischt der hat eine Wolke von Fusseln um sich rum schweben. (und ich bilde mir ein in einem recht sauberen Haushalt zu leben)

    Von daher müsste man seine PCP wohl in einem Reinstraum befüllen und auch nutzen, was ja Quatsch ist.

    Mir ist nur aufgefallen, dass der Quickfill in die HW 44 im Lauf der Zeit immer strammer reinging, während bei einer anderen neuen PCP das Ding fas von allein reinflutschte. Und wie schon erwähnt, auf der bekannten englischen Website sprach man davon die Gummiringe sehr sparsam mit Silikonöl zu benetzen.

    Seitdem flutschte es auch bei der HW 44 wieder :)

    Schönen Sonntag allen

    Hallo,

    ja bei reinem Sauerstoff um jeden Preis! Aber wie gesagt, wir reden hier von sehr sparsamen Umgang auf den Gummiringen vom Quickfill. Reduziert merklich die Reibung beim Anschließen an die Füllvorrichtung und beugt Abrieb vor, der dir dann U.u. den Quickfill undicht macht.

    Aber das ist glaub ich mittlerweile bekannt.

    Grüße Markus

    Guten Morgen,

    also in den Bedienungsanleitungen stehen viele Dinge...

    Das meiste davon ist sicher korrekt.

    Nur mit dem Luft Ablassen ist eher eine Sicherheitsfrage. So wurde es mir auch von Weihrauch bestätigt. Technisch gesehen besteht dafür keine Notwendigkeit.

    Aber heutzutage muss man sich als Hersteller gegen alle möglichen Dummheiten des Endkunden absichern.

    Ein weitere fragwürdige Angabe in der Bedienungsanleitung ist die Warnung vor jedweder Verwendung Öl beim Quickfill. Sicher gehört dort kein Waffenöl oder Motoröl in Größenordnung ect. rein Aber ein sehr sparsames "Benetzen " mit Silikonöl verhindert Abrieb an den Dichtungen und beugt vorzeitigen Undichtigkeiten vor.

    Kann man u. a. auf der bekannten englischen Weihrauch Webseite nachlesen.

    Grüße Markus

    Grüße Markus

    Hallo,

    wollte nur ein kurzes Update geben, für die welche es evtl. interessiert.

    Laser Range Finder (Mileseey PF210H

    Das Gerät ist wie schon weiter oben beschrieben sehr gut in der Funktion. So gut wie nie Fehlmessungen und die Enfernungen stimmen auch mit anderen Messungen überein.

    Wer sich mit dem Gedanken trägt auch sowas anzuschaffen für weniger als 100 Euro, dem kann ich das Gerät nur empfehlen.

    Grüße Markus

    Hallo,

    ...oder mit riesiger Flasche zur FFW betteln gehen.

    Es gibt auch kleinere Flaschen die sich ganz gut transportieren lassen, wer zu Hause nicht die Möglichkeit hat zu schießen

    Im Übrigen die HW 44 mit der Hand aufzupumpen, so hab ich auch mal angefangen, ist überhaupt kein Akt und dauert nur wenige Minuten. (Aber das ist nur meine Erfahrung)

    Ansonsten macht die HW 44 wirklich viel Freude. Wie mein Vorredner schon sagte, auf 30 Meter eine Diabolodose treffen ist kein Ding. (immer die passende Sorte Diabolos vorausgesetzt).

    Ich hab auch schon auf 50 Meter und mehr gut getroffen, wobei die Ziele dann schon ein bisschen größer sein müssen ;).

    Also lange Rede, kurzer Sinn, lass sich nicht entmutigen und "freunde" dich mit der HW 44 an.

    Gruß Markus

    Auf jeden Fall. Aber ich bin ja schon dankbar, dass es für vergleichbar kleines Geld so ein Gerät gibt.

    Wie am Anfang beschrieben hab ich mich mit den Haus-und Hof Laser Geräten gemüht, aber das geht auf weite Distanzen bei Tageslicht überhaupt nicht und wenn dann nur mit vielen Versuchen und zig Fehlmessungen.

    Obwohl der Laser tatsächlich weit reicht. Aber das sieht man nur bei Dunkelheit.

    Bei mir spielt es wirklich auch keine Rolle ob es ein Meter mehr oder weniger ist, da ich ja nur im Hobbybereich unterwegs bin. Für die Profis hier spielt das dann wahrscheinlich doch eine größere Rolle.

    Das stimmt, wobei ich glaube für etwas mehr Geld bekommt man diese Technik. Kann mir nicht vorstellen das im Profibereich mit solchen "Ungenauigkeiten" gearbeitet wird.

    Und für den Hobbygebrauch langt es wahrscheinlich den meisten Leuten zu.

    Gruß Markus

    Danke für die Infos. Daraus entnehme ich das die Geräte schon auch etwas weitere Distanzen halbwegs zuverlässige Daten liefern, so das ein Kauf keine Fehlinvestition ist.

    Mit der Genauigkeit von +/-1 m kann ich leben.

    Mir ging es eher um die grundsätzliche Funktionalität.

    Danke euch beiden.

    Viele Grüße Markus

    Hallo in die Runde

    In der Hoffnung dass dieses Thema nicht schon irgendwann hier besprochen wurde und ich es bloß übersehen habe, würde mich interessieren wie die Erfahrungen mit derartigen Geräten sind.

    Es gibt ja von Hawke u.a Herstellern unterschiedliche Modelle mit teils erstaunlichen Messdistanzen.

    Mit persönlich würde ja eines bis max 1000 Meter reichen. Viel weiter komme ich mit meinen 7,5Joule Modellen nicht :thumbsup:

    Nein im Ernst, meine Frage ist, funktionieren die Geräte zuverlässig?

    Bisher habe ich nur Erfahrungen mit den Messgeräten für den Hausgebrauch von Bosch. Die arbeiten mit einem roten Laser und haben auch eine Fotofunktion, wo man über ein kleines Display den Messpunkt anpeilen kann, aber ehrlich gesagt funktioniert es nicht wirklich gut.Bei Tageslicht und auf Entfernungen von mehr als 30 Meter braucht es schon eine feste Auflage und eine sehr gute, große Reflexionsfläche um ein Ergebnis zu bekommen.

    In der Dämmerung ist es besser und der Laser reicht auch wirklich weit.

    Dazu dauert es oft etliche Sekunden bis ein Messwert angezeigt wird. Meistens kommt immer eine Fehlermeldung wenn der Winkel ungünstig ist oder der Messpunkt zu klein.

    Ist das bei den Range Findern ähnlich, oder funktionieren die grundsätzlich anders?

    Denn ich würde ungern Geld für eine Sache ausgeben, die dann nicht gut funktioniert.

    Ein schönes Wochenende für alle.

    Viele Grüße Markus

    Da hast du Recht ! Ist aber auch noch nicht so lange her , da hat ne Dose 7,30€ gekostet.

    Das ist wohl leider anderen unseligen Umständen geschuldet, ohne das hier weiter ausbauen zu wollen. Bis jetzt bin ich jedenfalls sehr überzeugt von der Marke

    O.k., daran wird es liegen. Ich schieße ausschließlich auf 14m ( ab Laufmündung)

    Nicht unbedingt...wenn man jetzt keine Field Target Streukreise erwartet, dann kann man mit den 7,5 Joule der HW 44 (und sicher auch allen anderen guten Modellen) sogar auf 50 Meter wiederhol genau treffen.

    Und da trennt sich dann eben die Spreu vom Weizen.

    Gruß Markus

    Tja die JSB.. in anderen Modellen von Weihrauch auch bei mir absolut top, aber die HW 44 mag sie einfach nicht. In X Varianten und Maßen getestet, alles über 15 Meter war einfach nur enttäuschend. Keine Ahnung warum das so ist.

    Denn ich hätte gern eine einzige Sorte für alle Modelle gehabt, anstatt für jedes Modell eine eigene Sorte.

    Aber die QYS sind bis jetzt vielversprechend :) , auch in der Hinsicht, dass sie in den anderen Modellen gut laufen

    Das höre ich gern. Denn ich hab die letzten Monate mit allem Möglichen rum getestet bei meiner HW 44 und nix kam an die Sniper Medium heran. Und die gibts ja leider nicht mehr. Ich weiß noch von einem Shop wo sie evtl. noch liegen, aber dort hat es immense Versandkosten.

    Desweegen war ich sehr erfreut über die QYS Doomed. Die liegen gleichauf mit den Sniper Medium. Einzig komisch ist, dass das angegebene Gewicht nicht stimmt, wie ich schon schrieb. Die sind etwas schwerer, das aber mit gleichbleibender Konstanz.

    Dann kann ich also getrost was ordern.

    Das wäre dann gar nicht so prickelnd, wenn die Chargen nicht die gleiche Qualität haben, zumindest so grundsätzlich. Denn ich bin gerade dabei mir von den Qiang Yuan Doomed einen größeren Posten zu ordern, weil die wirklich sehr odentlich laufen. Die können sogar meiner Sniper Medium das Wasser reichen. Wenn dann natürlich die anderen Dosen Mist sind, wäre das schon ziemlich blöd.

    Gruß Markus