UMAREX RP5

  • Hallo,
    hab sie gestern bekommen, meine Umarex RP5 in 4,5mm (Pistolenausführung)
    als Zubehör: Anschlagschaft, Lademulde, Unterbauschiene 22.
    Dabei waren 2 Magazine.


    Die Kapazität liegt bei 40 verwertbaren Schüssen. Dann geht es kontinuierlich abwärts.
    Habe 50 Schuss abgegeben, die Waffe 3 Stunden liegen lassen.Effekt, kein CO2 mehr vorhanden.


    Nun habe ich festgestellt, dass sich die Anstechschraube lockert.Nach 2 Magazinen a 5 Schuss konnte ich sie ca. 1/8 Umdrehung nachziehen.
    Kein einmaliger Vorgang.


    Die Anstechschraube wurde von Hand so weit wie möglich (natürlich ohne Werkzeug) fest angezogen.
    Sind ähnliche Erfahrungen vorhanden?


    Gruß Radi

  • Ich kenne das bisher so, dass man bei solchen Gewehren die Anstechschraube nur zum Anstechen benutzt und danach wieder eine 1/4 bis 1/2 Drehung herausdreht. Abgedichtet wird über einen O-Ring, dem egal ist, wie fest zugeschraubt wurde. Bist du sicher, dass beide Kapseln angestochen wurde und die Pistole nirgendwo Gas verliert?

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)


    Wegbeschreibung zum: :-D FT-Team :W: iesloch :-D

  • Hallo, habe mir direkt zur Marktveröffentlichung die RP5 gegönnt, mittlerweile auch zur Carbine umgebaut. Bekomme gute 60 Schuss raus, aber ähnliches Verhalten, nach ca 15 Schuss immer mal wieder die Anstechschraube nachziehen. Musste meine letztes Jahr auch einschicken, weil der Ladedorn gebrochen war. Trotz ausschließlicher Nutzung mit Einzelschussadapter, oder Magazin...
    Ansonsten sehr präzise und Leistung hat sie auch...
    Viel Spaß damit,
    Gruß Gabriel

  • dass beide Kapseln angestochen wurde und die Pistole nirgendwo Gas verliert?

    Ja, beide Kapseln waren sauber angestochen. Allerdings habe ich, im Nachhinein festgestellt, dass
    2 von 8 Kapseln nicht ganz zentrisch angestochen waren. Die Anstichstelle war leicht versetzt.


    Dichtigkeit ist wohl vorhanden


    Gruß
    Radi