NikkoStirling 3-9 x 40 Scharfeinstellen Nahbereich

  • Hallo zusammen!


    Eine kurze Frage (obwohl es wenig Beschreibung bedarf - war auch der Einschätzung, dass es die gleiche Frage schon geben müsste, aber habe keine für mich passende Antwort gefunden)- hatte mich zwar vorab ein wenig eingelesen, aber offenbar das Thema Zielfernrohr doch unterschätzt und komme noch nicht ganz klar:
    Als absoluter Gelegenheitsschütze mit ner gebrauchten Büchse wollte ich erst mal im günstigen Segment beginnen und habe mir ob der relativ guten Bewertungen (und unabhängig der Frage, ob nun einigermassen Prellschlagfest usw.) ein NikkoStirling 3-9 x 40 gekauft zum Ausprobieren gekauft.


    Mein Problem: ich brauche es nur auf kurze Distanzen (bis 10 - 20 m) und frage mich, ob es überhaupt für den Bereich ausgelegt ist, da ich es im Nahbereich einfach nicht scharf gestellt bekomme?
    (die Bewertungen sagten das eigentlich eindeutig, da es viele zufriedene auf kurze Distanzen gibt)
    => schon bei 4x muss ich das Okkular fast komplett rausdrehen (es wackelt bereits und ist kurz vor dem Herausfallen), um das Ziel (Wand, Struktur etc.) scharf zu sehen => das Gewinde ist etwa 10 mm tief und erlaubt so einige Drehungen
    ABER: schon nach der Hälfte ist das Kreuz (Absehen) komplett unscharf, dreht man weiter, wird es derart unscharf, dass die Dots zu einer breiigen Linie werden?


    => drehe ich wieder rein, wird das Kreuz wieder scharf, aber das Ziel völlig unscharf.
    ab 5x und erst recht bei 8x/9x bekomme ich bis 15 m nicht mal die Optik (geschweige dann das Kreuz) scharf gestellt.
    bei 6x ist erst ab einer Distanz von ca. 30 m beides einigermassen scharf zu sehen!
    Frage: mache ich was falsch, habe ich ein Montagsmodell erwischt oder gibt es tatsächlich noch eine unabhängige Einstellung für das Kreuz, welches nicht dokumentiert ist im Manual?


    Ich habe es so verstanden, dass bei den günstigen ZF Schärfe und Kreuz gleichzeitig verstellt werden und es keine gesonderten Optionen gibt?


    Viele Grüsse.


    (PS: ich habe keinen starken Sehfehler, bin normal altersweitsichtig und komme mit Ferngläsern und btw einem gebrauchten Walther 4 x 32 bestens klar)


    (PS: und nein, ich habe keinen starken Sehfehler, bin normal altersweitsichtig und komme mit Ferngläsern und btw einem gebrauchten Walther 4 x 32 bestens klar)

  • Ich bin mir nicht sicher ob ich die Frage verstanden habe.
    Scharf stellt man vorne am Zielfernrohr. Hinten das Okular ist für die Augen.
    Wenn vorne nix ist für zum scharf stellen dann geht es auch nicht.



    Angeblich ist ja so eine Schutzgasfüllung in den Zielfernrohren.
    Also die ist jetzt wohl schon raus.


    Ich würde ein Zielfernrohr kaufen das sich auf unterschiedliche Entfernungen scharf stellen lässt.
    Weniger wegen der Schärfe, denn scharf sind die alle mehr oder weniger,
    eher wegen der Parallaxe.

  • schon bei 4x muss ich das Okkular fast komplett rausdrehen (es wackelt bereits und ist kurz vor dem Herausfallen), um das Ziel (Wand, Struktur etc.) scharf zu sehen

    Hi!
    Das Okular stellst Du nur einmal ein. Nämlich auf ein scharfes Absehen, oder anders: Auf Deine Sehstärke.
    Wenn Du dann auf die beim Verkäufer angegebene Entfernung das Ziel nicht scharf erkennen kannst, hast Du entweder ein Montagsmodell oder die Beschreibung stimmt nicht.
    Du solltest das auf der Hersteller Website verifizieren.
    Welche Baureihe ist denn das? Panamax, Mountmaster, etc...?


    LG
    KDN

  • Das Glas hat eine fest eingestellte Entfernung für die Schärfe. Da kann man nichts verstellen, ohne das Glas aufzuschrauben. Die Entfernung bei solchen Gläsern ohne Parallaxeverstellung ist allgemein entweder 100 m oder in manchen Fällen nur 50 m.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)


    Wegbeschreibung zum: :-D FT-Team :W: iesloch :-D

  • OK - Danke Euch schon mal, muss erstmal sortieren:


    Büroklammer:

    • Das ZF hat kein Schutzgas drin
    • Du meinst, das Kreuz wird - wenn - dann vorn eingestellt? => da is nix zum Einstellen
    • ich ging (und gehe noch) davon aus, dass ZF wie Fernrohre / Ferngläser auf gewisse Distanzbereiche prinzipiell erst mal scharf gestellt werden müssen (Fokus!) nicht wg. Dioptrienausgleich
    • ODER sind diese (oder ggf. nur die günstigen) immer Fixfokus? wie sollte das denn gehen

    Markus30S:

    • du hast es aber eigentlich beantwortet: "auf feste Entfernung eingestellt" ??
    • das verstehe ich aber nicht - wie soll das gehen, auf 10 und 100 m scharf ohne den Fokus zu korrigieren?
    • dann verstehe ich auch die Aussage nicht, man könne da nichts verstellen: laut manual ist doch gerade der Ring am Auge für die Scharfstellung da ...

    ICH BERSCHREIBE ES NOCHMAL: der Ring stellt sehr wohl die Schärfe ein, wenn ich ihn fast ganz raus drehe, bekomme ich das Bild auf 12 m völlig scharf, 30 m ist dann unscharf (das Bild, NICHT das Absehen)
    Das Absehen ist, sofern der Ring komplett reingeschraubt ist völlig scharf (halt nur das Bild unter 20 m nicht) und wird sukzessive immer unschärfer, wenn man ca. den halben Weg rausgedreht hat.
    was mich zudem confused: beim Walther funktioniert die Scharfeinstellung doch ganz genau so, aber es ist extra noch ein Konterring dahinter, mit dem man das Okular dann wieder feststellt - beim Nikko nicht und es wackelt dann ein wenig, wenn man fast draussen ist (was ich aber für das scharfe Bild brauche)
    hätte ich nur das nikko gesehen hätte ich gedacht, ich hätte ggf. fälschlich die Optik aufgeschraubt, aber beim Weihrauch wird durch den Konterring ja völlig zweifelsfrei klar, dass man am Okkular dreht und dann kontern soll


    => ich würde behaupten, das ZF ist def. nicht unter 25 m zu gebrauchen.


    @KannDasNicht:

    • MODELL mountmaster
    • das Thema Parallaxenverstellung wollte ich nicht aufmachen, hat nach meinem Verständnis auch nichts damit zu tun
    • "manchmal" nur 50 m => und was ist mit den Leutchen, die 10 m mit ZF schiessen? kaufen die 10 m ZF ?

    @Butcher Me.:

    • es hat nix mit dioptrienausgleich zu tun - das kennt man doch vom Fernglas
    • ich meine genau den Ring deiner Zeichnung - den verstelle ich ja => aber dabei wird ja das Absehen unscharf, genau mein Problem!


    evtl. schreibe ich noch mal meine Erwartung, weil da offensichtlich eine falsche Annahme ist:


    1. hatte ich angenommen, ein ZF muss man wie ein Fernrohr fokussieren, wenn es auch auf grössere Schärfentiefe gezüchtet ist, so dass man nur gobe Bereiche einstellen muss, weil sonst wäre es nervig, zw 17 und 18 m Entfernung nochmal fokussieren zu müssen
    hatte aber gedacht, wenn man erst auf 10 m, danach auf 50 m schiessen will, dass man dann nachstellen muss (also den Fokus, nicht das "Zielen wg. Ballistik o.ä.)
    2. hatte ich erwartet, dass das Kreuz immer scharf bleibt dabei (ist aber wohl auch Frage der Bauart, europ. / usa etc.)
    3. würde ich erwarten, dass wenn ich die Bildschärfe verstelle und dadurch die Schärfe des Absehens tangiere, dass ich dann selbstvertändlich eine 2. Ebene zum Justieren des Kreuzes habe - das ist aber bei diesem ZF (den günstigen allgemein?) aber ganz offensichtlich nicht der Fall
    ergo => ich kann an dem ZF nichts wirklich verstellen, da ich sonst das Absehen verliere, verstelle ich aber nix, kann ich es nur ab 25 m gebraudhen
    ... hoffe, ich habe mein Unverständnis nun vernünftig rüberbringen können?


    greetings

  • a.) Du hast nichts verstanden.
    b.) Lies nochmal was geschrieben wurde.
    c.) Du hast wahrscheinlich die Variante vom Zielfernrohr erwischt bei dem man
    nur das Absehen scharf stellen kann, nicht aber das Ziel.
    D.) Auch bei diesem Zielfernrohr kann man wahrscheinlich scharf stellen,
    aber dazu müsste man den vorderen Ring, falls vorhanden, locker drehen
    und neu justieren. Was so nicht vorgesehen ist.

  • Nachtrag: @Butcher me
    ich verstehe Dioptrienausgleich als zusätzlichen Ausgleich von Fehlsichtigkeit (Ametropie) zusätzlich zur allgemeinen Schärfeeinstellung mittels eines Okulars, also 2 Dinge (also auch genau so, wie ich es von Ferngläsern kenne, Dioptrienausgleich meist am rechten Okular)
    sieht auf deinem Bild aber auch nicht so aus, da gibt es nur den Dioptrienring?
    ... Fragen über Fragen

  • Büroklammer: :- ) nee, ich verstehe es wirklich noch nicht - liegt aber
    1. an der Schwierigkeit, die 3 Antworten deckungsgleich zu bekommen und
    2, daran, dass meine eigentliche Frage noch nicht klar beantwortet wurde


    ...wenn ich es verstanden hätte, hätte ich wohlmöglich nicht das Problem (aber auch da bin ich noch nicht sicher, ggf. habe ich das falsche ZF)


    und nochmals: das Bild lässt sich scharf stellen, das Absehen nicht in jeder Distanz!

  • DU hast ein ZF ohne Entfernungseinstellung ( Parallaxe )


    Mit was willst Du anhalten , wenn dein Absehen ( Fadenkreuz ) total verschwommen ist :?::?::?::?::?::?::?::?:


    Dioptrinausgleich heißt: Das Absehen scharf stellen.
    Entfernung , also das Ziel scharfstellen auf unteschiedlichen Entfernungen geht mit dem Glas hier.

  • ich verstehe Dioptrienausgleich als zusätzlichen Ausgleich von Fehlsichtigkeit (Ametropie) zusätzlich zur allgemeinen

    Lieber treffeNiX.
    Du richtest das Zielfernrohr in den Himmel und betrachtest das Absehen. Dann drehst Du so lange hinten an dem Dioptrienring in Butchers Bild, bis das Absehen scharf ist. Nur das Fadenkreuz/Absehen, der Rest ist belanglos. Ist das geschehen, brauchst Du daran nichts mehr zu machen.


    Das Ziel scharf stellen macht man mittels Parallaxe. Zwei Möglichkeiten: Ein Ring vorne am Zielfernrohr oder ein dritter Knopf bei der Höhen-und Seiteneinstellung. Den erkennst Du daran, dass irgendwo ein Skala mit Entfernungen drauf ist.


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • @ treffeNiX


    du hast doch ein NikkoStirling 3-9 x 40 gekauft?


    Jetzt gibst du die Typenbezeichnung des Zielfernrohrs bei der Suchmaschine ein.
    Und dann Bilder gucken.
    Und dann nachdenken.
    Und mit dem Zuhause vergleichen.
    Ich bin die ganze Zeit davon ausgegangen du hättest genau das schon längst gemacht.

  • Es gibt zwei Nikko 3-9x40. Das teure Mountmaster mit Frontparallaxe und ein billiges Nikko ohne Parallaxeverstellung. Ich gehe davon aus, du hast das Billige. Das ist auf 100 m scharf gestellt und nicht verstellbar. Mit dem Dioptrienausgleich wird nur das Okular herausgeschraubt, um das Fadenkreuz scharf zu sehen. An der Zielschärfe auf 100 m ändert das nichts. Solch ein Glas ist für Feuerwaffenschützen gedacht, die auf 100 m schießen; auch 70 bis 300 m kann man damit noch vernünftig schießen. Für Luftgewehrentfernungen ist das Nichts. Für weitere Recherche: Glaube nie die postiven Bewertungen im Internet und schaue dir nur die negativen an.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)


    Wegbeschreibung zum: :-D FT-Team :W: iesloch :-D

  • Nee.
    Das NikkoStirling 3-9 x 40 bzw. ein baugleiches mit anderer Herstellerbeschriftung
    ist das mit großem Abstand schlechteste Zielfernrohr das ich jemals in Händen hatte.
    Das ist die Packung nicht wert die nicht dabei war. Schade ums Material.


    Ich meine natürlich das billige.
    Aber der Hersteller hat eh bei mir verschissen. Egal wie zufrieden andere sind.

  • treffeNix


    Versuch mal den vorderen Objektivring zu lösen ,(wenn der nicht verklebt ist)
    und stell da die schärfe auf deine Entfernung ein
    mach mal ein Foto von deinem ZF



  • Dieses 3-9x40 verfügt über keinen Parallaxeausgleich, folglich auch über keine Naheinstellgrenze um es schon auf unter 10 m scharf zu bekommen.
    Ich habe ein ähnliches ZF von Nikko auf meiner Morph, ist zwar mit Festbrennweite, aber bei diesem verhält es sich ähnlich, unter 10 Metern etwas verschwommen, ab 10-12 m hat man immer noch einen "Weichzeichner", richtig scharf sieht man damit erst ab ca. 15 m, da kannst am Okular soviel drehen wie du willst.

    Die Wichtigsten: FWB 300s, Walther LGU, Weihrauch HW95, Weihrauch HW30S, Diana 350 N-Tec Magnum, Diana P1000 Evo TH, GSG M11, Hämmerli AirMagnum 850, Weihrauch HW45 Silver Star, Diana LP8 Magnum Tactical, Zoraki HP-01, WLA, WLA Duke, diverses Co2 Geraffel und Heißgaser
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D

  • @Markus30 S DANKE! Das ist doch mal ne Antwort (zwar ärgerlich, da schlampig recherchiert und falsch gekauft, aber immerhin eine Erklärung - darum ging es mir, sagte ja anfangs schon, ich habe das Thema klar unterschätzt) - lag ich gefühlt dann doch nicht so falsch: also falsches ZF gekauft - Punkt! => damit ist nun alles gesagt.


    (Man kann also auch zu viel lesen bzw. das Falsche - habe def. Bewertungen gesehen, die dieses ZF für Luftgewehr auf kurze Distanz empfehlen und es für wesentlich besser halten als mein Weihrauch, sonst hätte ich es sicher nicht gekauft)


    @Meikel - das passt auch - und ich brauch auch nicht weiter grübeln, was ich falsch mache - Falsch war einzig nur der Kauf :)
    ...btw: ich bekomme es sogar nur auf max. 15 m scharf (und dann noch ohne scharfes Zielkreuz ;0


    @Waldohreule: die schaue ich mir mal an (meine aber, die wären schon einiges teurer gewesen)


    Ralfire: diese ganzen Tips hatte ich natürlich auch schon gelesen - sowas mit einem Gerät testen, was man noch zurückschicken möchte, ist nicht so mein Ding

  • (Man kann also auch zu viel lesen bzw. das Falsche - habe def. Bewertungen gesehen, die dieses ZF für Luftgewehr auf kurze Distanz empfehlen und es für wesentlich besser halten als mein Weihrauch, sonst hätte ich es sicher nicht gekauft)

    Wenn Nikko Stirling, dann das Gold Crown Airking, die Mountmaster Serie ist nicht unbedingt für Luftgewehre geeignet.