Feinwerkbau 600 Ladehebel Spannhebel abgebrochen

  • HALLO ZUSAMMEN.


    um meiner Haenel-Bande etwas Abwechslung zu verschaffen, überkam es mich eine Feinwerkbau 600 zu erstehen...


    EGun ersteigert... heute angekommen... ausgepackt... probegeschossen... Begeisterung...


    30 Schuss später....: LADEHEBEL aka SPANNHEBEL abgebrochen beim Betätigen... KOTZ:::KOTZ


    Internet angeschaltet... ALLE Suchbegriffe die mir eingefallen sind ausprobiert... NIX GEFUNDEN



    WER KANN MIR BITTE HELFEN?


    WOHER BEKOMME ICH DAS ERSATZTEIL 1750.233.2?


    KANN ICH ES SELBST EINBAUEN?


    HAT JEMAND ERFAHRUNG DAMIT?



    ICH BIN FÜR JEDE HILFE DANKBAR....




    Danke im Voraus und BESTE GRÜSSE

  • Warum, bei was und wie ist der Hebel abgebrochen?
    Bitte ein Bild von der Bruchstelle am Gewehr und vom ganzen Hebel.


    Gruß Toto

  • Abgebrochen ist der Hebel beim Spannen... an dem Punkt wo man etwas Kraft braucht... es gab einen kleinen Knall und der abgebrochene Hebel flog davon...


    Warum, bei was und wie ist der Hebel abgebrochen?
    Bitte ein Bild von der Bruchstelle am Gewehr und vom ganzen Hebel.


    Gruß Toto

  • Autsch, das hätte sogar blutig enden können. Glück im Unglück würde ich sagen.

  • Habe ich auch noch nie gesehen. Ist bei der FWB 60x eigentlich unmöglich, wenn nicht Jemand sehr groben Unfung mit Ihr anstellt.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Sieht für mich so aus als wäre nicht sauber gegossen / gepresst worden und das Material hat an einem Lunker versagt...
    Hätte gedacht es wäre aus Strangware umgeformt....

  • Leider zu undeutlich, aber auf Foto 1+2 könnte man denken, es war bereits eine Vorschädigung vorhanden.




    Kann man erkennen was das ist?

  • Was soll das schon sein? ... Eine Gefügeunregelmäßigkeit im Stahl. Wäre das innerhalb von 1 Jahr gewesen, wäre es vielleicht ein Garantiefall, jetzt ist es wohl persönliches Pech.


    Also entweder schweißen (lassen) oder eben ein Neuteil von FWB orden, wenn Sie Dir das liefern als Privatanwender. Aber das kannst Du schnell durch einen Telefonanruf klären, was eigentlich Pflicht Nr. 1 deinerseits gewesen wäre ...


    https://www.feinwerkbau.de/de/kontakt

  • Was soll das schon sein? ... Eine Gefügeunregelmäßigkeit im Stahl. Wäre das innerhalb von 1 Jahr gewesen, wäre es vielleicht ein Garantiefall, jetzt ist es wohl persönliches Pech.


    Also entweder schweißen (lassen) oder eben ein Neuteil von FWB orden, ...


    Bei uns im Motoren und Getriebebau hat man ein schadhafte Gefüge noch unterm REM begutachten und analysieren müssen,
    um die Schadensursache zu ermitteln, um gleichartige Schäden zukünftig zu vermeiden. So schnell ändern sich die Zeiten.


    Aufgrund des Fotos hast du eine Gefügeunregelmäßigkeit bestimmt. Neuer Spannhebel rein und gut. :respect:


    Und die Ursache für den Bruch spielt ja keine Rolle!
    Ermüdung, Korrosion, Gewaltbruch, Verschleiß, Kriechbruch, … ?


    Gott sei Dank sind wir hier im Hobby-Bereich :thumbup:


    Wenn es z.B. ein Gewaltbruch war, und vor kurzem der Kolben gewechselt wurde,
    sollte der TE vielleicht gleich noch einen zweiten Spannhebel ordern! *lol*