Zuverlässigkeit Zoraki SSW und Langzeiterfahrungen

  • Nabend zusammen,


    Ich habe mich, nach eingehender Befassung mit dem Thema SSW zur SV, dazu entschieden eine SSW zu kaufen. Ich habe mich in die Revolver von Zoraki verguckt, ich finde sie optisch einfach sehr ansprechend. Nun würde ich gerne einige Erfahrungsberichte von Besitzern eines Zoraki R1 oder R2 hören, da ich im Netz immer wieder auf geteilte Meinungen zu den Zoraki Waffen im allgemeinen gestoßen bin.
    Ich möchte die SSW primär zur SV nutzen, das Verschießen von Platzpatronen zu Silvester zB. ist für mich zweitrangig. Ich würde auch gerne einige Meinungen zur Führungsweise (zB. Schulterholster oder Innenbund der Hose) hören. Erfahrungsberichte zum Einsatz von Pfeffer und CS- Patronen und deren Wirkung interessieren mich ebenso.
    Momentan favorisiere ich den R1 in 4,5'' oder den R2 in 3''.


    Ich bedanke mich schon mal für eure Beiträge und wünsche eine schöne Weihnachtszeit

    Deeskalation siegt über Gewalt, aber manchmal ist (Waffen) Gewalt die bessere Lösung!


    4,5mm Diabolo: Diana Modell 35 Bj 1981 (Vaddern seins), Norconia QB78

  • Tach auch,


    Ich habe ein paar Zorakis und hatte bisher noch keinerlei Probleme.


    Das einzig Negative ist, das sie arg Streuen was den Trommelspalt angeht, umso kleiner umso besser natürlich.


    Ich würde definitiv zum 3" Raten. Die R1 und R2 sind schon Recht wuchtig, 4,5" ist einfach zu groß und Schwer.

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Hmm,
    eigentlich kam mir der Trommelspalt ( also der Abstand zwischen Trommel und Lauf,oder?) immer sehr gering vor, was für mich eigentlich ein Argument für die Zoraki Revolver ist, weil ja, je kleiner der Trommelspalt ist, desto mehr Druck und Gas geht dann nach vorne zum Lauf raus. Oder sehe ich das falsch?

    Deeskalation siegt über Gewalt, aber manchmal ist (Waffen) Gewalt die bessere Lösung!


    4,5mm Diabolo: Diana Modell 35 Bj 1981 (Vaddern seins), Norconia QB78

  • Das siehst du völlig Richtig.
    Irgendwo hier im Forum gibt es eine Liste ,, Trommelspalt von Revolvern" oder so ähnlich. Da sind einige Zoraki und Baugleiche Ekol eingetragen. Es gibt gute und nicht so gute. Ist etwas Glücksspiel was man bekommt. Aber das ist wohl überall so ;)

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Habe die Liste gefunden, die Zoraki sind mit 0,12-0,16 ja recht gut dabei, behaupte ich mal. Hast du denn in den Zorakis Pfeffer oder CS Patronen benutzt? Kannst du was zur Reichweite/ Wirkung auf den Gegner sagen?
    Ich werde auf jeden Fall in ein Fachgeschäft gehen und mir die Revolver da vorher einmal genau ansehen.

    Deeskalation siegt über Gewalt, aber manchmal ist (Waffen) Gewalt die bessere Lösung!


    4,5mm Diabolo: Diana Modell 35 Bj 1981 (Vaddern seins), Norconia QB78

  • Selber habe ich noch keine Abwehrstoffe damit verschossen. Die Zoraki/Ekol sind aber ziemlich durchgängig (zumindest mit 3stelliger Ptb). Das wird schon gut durchrutschen ;)
    Kürzerer Lauf ist da auch von Vorteil

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • In der Familie haben wir zwei Zoraki R2 mit dem zwei Zoll Lauf. Beide kommen an Silvester zum Einsatz. Bisher noch keinerlei Probleme, die Dinger haben bis hin zur Trommel viele Stahlteile.
    Aber warum willst du dir zum Führen einen 3-Zöller kaufen? Die 2-Zöller sind schon schwer genug. Hast du dir den Weihrauch HW 88 Super Airweight angesehen? Gut 50 Euro teurer und eine Kartusche weniger. Wiegt dafür aber nur die Hälfte.


    Grüße

  • Revolver sind eher schöne Waffen.


    Bei der Selbstverteidigung mit Wirkstoffmunition (Pfeffer und CS) haben sie aber eher den gravierenden Nachteil, daß sie, im Falle des Falles, eher nur sehr kompliziert nachladbar sind, und eher zu geringe Kapazität haben.


    Ich präferiere daher eher Pistolen mit großen Magazinen, und, weil ich eher Empfehlungen hier gefolgt bin, lade ich Pfeffer 120 Milligramm und CS 80 Milligramm eher im Wechsel in die Magazine, und verschieße das eher als Doppel, also immer zwei Schuß, so daß der Pfeffer-Wirkstoff und der CS-Wirkstoff eher eine Art Gemisch bilden, das richtig zwickt ;)


    Daß die Selbstverteidigung mit SSW funktioniert, erlebt eher derjenige, der gezwungen wird, eine SSW zu benutzen, und dann eben eher nicht nur 2-3 Schuß abgibt, sondern ein ganze Magazin, so daß Angreifer (Mehrzahl) davon eher so eingenebelt werden, daß sie zum Angriff zunächst erst mal keine Lust mehr haben, und man dadurch selbst eher fußflink Reißaus nehmen kann.


    Deshalb: lieber eher eine Zoraki 914 oder eine Walther PPQ benutzen, geladen wie oben, 2-3 Ersatzmagazine mit am Mann, als einen Revolver, für den es zwar eher Schnellademöglichkeiten gibt, deren Kapazität aber eher zu gering ist.


    Angriffe erfolgen heutzutage durch Gruppen, so daß man eher besser fährt, wenn man genug verschießbare Munition parat hat.


    So etwas in Deutschland heutzutage überhaupt schreiben zu müssen, ist schon eher eine böse Schande!

  • Ich möchte die SSW primär zur SV nutzen....()....Momentan favorisiere ich den R1 in 4,5''. . .

    Nochmal zurück auf "Start" und diesmal richtig nachdenken,
    und bei dieser Gelegenheit gleich mal nachrechnen
    in wieviel Prozent der Fälle vermeintlicher SV-Situationen
    eine SSW sinvoll ist . . . 8)

  • Kann man vorher nie wissen. Sich zu wehren und nicht das hilflose Opfer zu sein funktioniert aber erstaunlich gut.
    Oft werden Opfer gesucht und keine Gegner. Wenn jemand eine Waffe zieht löst das bei anderen Leuten oft schon einen Fluchtreflex aus..... testet es aber bitte nicht in einem Bahnhof etc :whistling:


    Dazu kommt das sich (unbewusst) das Auftreten ändert wenn man weiß das man sich zur Not wehren kann.

  • Nochmal zurück auf "Start" und diesmal richtig nachdenken, und bei dieser Gelegenheit gleich mal nachrechnen in wieviel Prozent der Fälle vermeintlicher SV-Situationen eine SSW sinvoll ist . . . 8)


    wieso ? wo Du mit dem Brocken hinhaust, da wächst kein Gras mehr ... ;)

  • Erstmal danke für eure Beiträge :thumbsup:


    Warum ich mir einem Revolver zulegen wollte?

    • Keine Auswurfstörung/ Ladehemmung
    • Revolver gefallen mir viel besser (optisch) 8o

    Natürlich steht bei einer SSW die Zuverlässigkeit und der Tragekomfort an erster Stelle, wenn sie zur SV getragen wird.
    Die Angebrachten Argumente sind natürlich sehr überzeugend, daher werde ich mir dann wohl doch eine Pistole zulegen.
    Die Zoraki 918 würde mir auch sehr gefallen.
    Wer hat da Erfahrungen gemacht, konkret zur SV?
    18 Schuss sollten da doch eigentlich auch genügen, denke ich oder?




    So etwas in Deutschland heutzutage überhaupt schreiben zu müssen, ist schon eher eine böse Schande!

    Da gebe ich dir vollkommen Recht.


    Wenn man mal genau darüber nachdenkt, konnte man in Bezug auf Gewisse Sachen getrost sagen:“Also noch leben wir ja in Deutschland!“. Wer die Redewendung kennt wird mir sicher zustimmen, dass das seit einigen Jahren leider auf fast nichts mehr zutrifft.

    Deeskalation siegt über Gewalt, aber manchmal ist (Waffen) Gewalt die bessere Lösung!


    4,5mm Diabolo: Diana Modell 35 Bj 1981 (Vaddern seins), Norconia QB78

  • bei dieser Gelegenheit gleich mal nachrechnenin wieviel Prozent der Fälle vermeintlicher SV-Situationen
    eine SSW sinvoll ist . . . 8)

    Rechnen kann man nur mit Zahlen. Wenn Du belastbare Zahlen hast dann nur her damit...
    Bis dahin kann man mit mathematischer Sicherheit lediglich sagen das man ohne Bewaffnung exakt EINE Option hat: Die des Opfers.
    Mit persönlich reicht das nicht.

  • Können wir es einfach KOMPLETT LASSEN schon wieder über die Sinn- oder Unsinnigkeit einer SSW als Verteidigungsmittel zu diskutieren.


    Es wird diesbezüglich nie eine Position geben, auf die sich geeinigt werden kann. Entsprechende Argumente wurden auch schon zig mal ausgetauscht, auch von mir.


    Also bitte................lassen wir es doch einfach, und bleiben beim Thema.

    Browning GPDA 8 x2, Geco 225 + 1910, Walther P 22 + P22Q + P 88 x2+ PK 380 + PPK + PP, HW 88 Super Airw., Erma EGP 55, Röhm Little Joe + RG 3 x2+ RG 9 + RG 56 + RG 69 + RG 96, Mauser HSC 84 + HSC 90 + K 50, Perfecta FBI 8000, H&K P30, IWG Government Sportclub IPSC, Reck Miami 92 + Commander + G5 "light" chrom + Baby, ME Mini Para, SM 110, Valtro 85 +98, Zoraki 906 + 914 + 917 + 2918, Umarex Python chrom, Berloque + diverse Luftdruck und Softairwaffen

  • Das ist doch mal ein klar ausgesprochener konstruktiver Ansatz, der respektiert werden sollte.
    Zum R1, mochte ihn sehr gerne, einzig was mich irritiert hat war ein gefühlt schwammiger werdender
    Abzug nach ungefähr 20 Kartuschen.
    Dennoch würde ich ihn als solide einstufen. Das war's. Bang Bang, Grinsen Putzen gut.Was gibt es auch
    sonst noch dazu zu sagen...

  • Wenn du einen Revolver möchtest, dann Kauf dir einen Revolver. Wenn du in eine Situation kommst, in der dir 6Schuss nicht nicht raushelfen, dann helfen dir auch 18 Schuss und 3 Ersatz Magazine nicht mehr weiter! Dann hast du wohl einfach gelitten.

    :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:

  • Pragmatisch gesagt durchaus.
    6 Kartuschen (eigentlich max. 2) reichen sowas von.
    Sollte das immer noch nicht reichen, stimmt die Gesamtsituation überhaupt nicht und
    lässt auch keine Zeit für Piratengeschichten.

  • Deshalb würde ich sagen, Vernunft siegt und wir machen hier dicht, bevor es hier wieder rundgeht.


    We have the Fossils - we win!