There are 5 replies in this Thread which has previously been viewed 1,293 times. The latest Post (July 7, 2017 at 11:11 PM) was by Paramags.

  • Hallo,

    als ich in Dorsten und Ebern war waren dort die Lane Begrenzung rechts und links aus sogannten Schlageisen wie sie im Baugewerbe verwendet werden.
    Sind nicht gerade billig....

    Wie wären den Weidezaunpfähle??? 125cm aus Kunststoff bodenspitze aus Stahl. Oder würdert ihr Stahl / Metallstange vorziehen.


    Frage verwendet die einer beim FT schießen??

    Muss einkaufen für unseren Stand, und will kein Geld verbrennen wegen einem Fehleinkauf.

    Danke schon einmal für die Antworten.

    Gruß

  • In den Handbüchern des BDS habe ich dazu nichts gefunden, die Stahldinger sind einfach praktisch, einschlagen, Schild dran, Schnur aufhängen. Bei uns im Verein haben wir zunächst Holzpfähle verwendet. Die gehen schwer in den Boden, man kann Schilder antackern, aber schlecht die Schnur aufhängen. Die Weidezaunpfähle erfüllen bestimmt den Zweck.

    Aber ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, schließlich soll es zu EM auch regelkonforme Einschießscheiben geben, wo auch immer das drin stehen mag. Bin jedenfalls gespannt.

  • Danke für deine Antwort!!

    Ich glaube auch das die Weidezaunpfähle ausreichend sind. Warte noch auch andere Antworten und werde dann entscheiden /bzw. kaufen.


    Gruß aus Wiesbaden

  • Die Stal-Stäbchen sind brauchbar, wenn man öfters deren Position wechselt. Ich jedoch fand die dicken Pfähle auf dem alten Stand in Dorsten immer richtig gut. Die sind stabil, wackeln nicht, wenn an der Lane nebenan jemand an der Schnur zieht, die Uhr fällt nicht so leicht runter, übersehen kann die niemand und man kann sich daran festhalten, wenn man Probleme beim aufstehen hat.

  • Als Aufstehhilfe sind die Holzpfähle aber nur beding geeignet, nach einer gewissen Zeit werden die doch morsch und das kommt dann nicht so gut wenn man grade dran hängt :)
    Uneingeschränkt kann ich da nur die Pfähle aus Dänischenhagen empfehlen, Diese Stahlpfosten würden sich in einen Überseehafen auch super als Festmacher eigen und die Kette die sie dazwischen gespannt haben ist wohl ein Überbleibsel der Kaiserlichen Schlachtschiff Flotte :)

    Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite des Beitrages!

  • Nim am besten die Holzpfähle aus dem Baumarkt und schlagt diese weit genug in den Boden. Weidezaunpfähle
    würd ich jetzt nicht nehmen, sind doch etwas zu windig. Aternativ natürlich auch Stahlpfosten, ist aber eine Frage
    des Geldes. In Starnberg hat man auch schon so Pfosten für Parkplätze mit Kunststoffkette verwendet weil man
    in den Boden keine Pfosten einschlagen kann. Nehmt das was euch passt und gut ist es, achtet aber auf den
    Abstand zwischen den Pfosten, der ist glaub ich vorgeschrieben wie groß de rmindestens sein muss.

    Gruß
    Thomas