Frage zu Excalibur 335, 380 und 355

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zu Excalibur 335, 380 und 355

      Sanfte grüße aus Bayern.

      Ich suche schon lange Zeit nach einer Armbrust und konnte nun auch schon ein wenig rein schnuppern.
      Compoundbauweise kommt für mich nicht in Frage und da habe ich ein wenig weiter gesucht.
      Irgendwie gibts im Recurvebereich nur einen Anbieter der mich interessiert.

      In die Auswahl kamen für mich die Excalibur 380, 355 oder 335.
      Nun habe ich ein wenig in den Foren rum gegrübelt und in Deutschland nichts richtiges gefunden.
      Da ich kaum englisch kann, nutze ich Googletranslator und bekomme teilweise abenteuerliche Übersetzungen.
      Aber scheinbar scheinen manche Sachen wohl auch zu stimmen.

      Auf amerikanischen Foren wird berichtet das die Micro 335 wohl Probleme mit der Stabilität der Bogenarme hat.
      Ich habe sogar angebrochene Bogenarme auf Fotos gesehen.

      Der 380er soll wohl sehr weit an seine Grenzen gehen aber trotzdem noch recht stabil sein.
      Und nun wollte ich mal fragen ob jemand zum 355er und 380er Erfahrunge hat.
      Die Waffengeschäfte bei uns sind ein Witz und eine Beratung zum thema Armbrüste kann man vergessen.

      Die Maße beim 380er und 355er sind ähnlich und in sachen Haltbarkeit macht der Hersteller die gleiche Werbung für beide Bögen.
      Da gibts Tests die bis über 3000 Schuss gehen.

      Da die Geräte nicht besonders billig sind habe ich vor nur einen zu kaufen.
      Quasi die Eierlegende Wollmilchsau mit maximaler Haltbarkeit und Zuverlässigkeit.

      Am liebsten wäre mir von der Optik der 335er, aber von unausgereiften Sachen lasse ich lieber die Finger.
      Vor allem, wenn die mittlerweile schon mehrmals in diversen Foren zerpflückt worden.

      Welches Modell würdet ihr, die Leute mit Erfahrung an den ABs, wählen?
      Vielleicht finden ein paar User gute Argumente auf den englischen Seiten zu den genannten Modellen,
      da ich mir seit Wochen jeden Beitrag echt mühseelig zerlegen muss um den zu verstehen.

      Danke für eure Mühe
      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stiko ()

    • Hallo Stiko
      Ich hörte auch von Problemen bei der Micro 335,aber es betraf wohl nur einzelne in bestimmten Situationen.
      Die Leute die hier sind/waren und diese besitzen haben bislang nix negatives berichtet.
      Die anderen Matrix Modelle haben doch keine Gebrechen und wie kommst du drauf das die 380er an ihren Grenzen liegt?
      Zugegebener weise, die 405 war wohl über das Ziel hinaus geschossen und wurde aus der Produktion genommen, aber die Besitzer hier haben außer höheren MW-Verschleiß jetzt keine Probleme.

      Hast du dir den neuen Katalog/Modelle von Excalibur schon angeschaut, nette neue Geräte die dann natürlich auch weiter entwickelt sind.
      New Micro 315 wäre bestimmt dann was für dich?
      Ich will lieber stehend sterben
      Als kniend leben
      Lieber tausend Qualen leiden
      Als einmal aufzugeben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Armageddon ()

    • Die Matrixserie 355 abwärts sollte relativ problemfrei funktionieren,ab der 380 ist man in einem Leistungssegment wo nunmal kleine Materialfehler schnell zu Defekten führen können.Wer so einen Powershooter will muss auch mit den daraus resultierenden größeren Risiken für das Material leben.
      Ich frag mich eh immer wieder wozu sich Menschen so etwas zulegen?Mehr wie 350fps braucht kein Mensch um noch in 100m die Scheibe gut und sauber zu treffen,und eigentlich reichen dafür auch unter 300fps.Bloß das man dann eventuell noch ein bissel mehr Wissen und Fertigkeiten braucht,und sich diese anzueignen sind die meisten wohl zu ...
      Konzentration ist alles!
    • Hallo Stiko,


      ich hab eine
      Matrix 380 seit 2 ½ Jahren. Über die in der Zwischenzeit gemachten Erfahrungen
      berichte ich natürlich gern. Vielleicht hilft Dir das ja bei deiner
      Kaufentscheidung weiter. Die 380 ist schon eine recht starke Recurve Armbrust,
      die sich trotzdem gut spannen lässt und meiner Meinung nach echt robust ist.
      Ich benutze die Armbrust fast wöchentlich. Die 3000 Schuss Marke hab ich schon
      längst geknackt und es ist noch kein Ende in Sicht. Bei ca. 5000 Schuss werd ich
      die Wurfarme mal durch neue ersetzen, auch wenn es nicht nötig sein sollte. Das
      wird dann unter dem Posten vorrausschauende Wartung gebucht. Kostet schließlich
      nur ca. 200 Eier und beruhigt mein Gewissen. Zur Verbesserung der Haltbarkeit
      der Armbrust verwende ich schwerere Pfeile. Die leichten original Diablo
      Stöckchen (22,7g, 18 Zoll und ca. 374 fps) hab ich durch Eigenbau-Alupfeile (28,6g,
      21 Zoll) ersetzt. Nach AIA liegt die Pfeilgeschwindigkeit eines 29 g Pfeiles
      bei ca. 340 fps. Die Armbrust hat dann immer noch mehr als genug Power. Die
      Präzision (Trefferbild, Streukreis) find ich sehr gut, ist allerdings von
      einigen Faktoren abhängig (z.B. gute und vorsortierte Pfeile, ZF und und …). Der
      original Abzug ist soweit O.K., allerdings etwas schwergängig. Den original
      Trigger hab ich durch einen 1,5 lbs Trigger von Trigger Tech ersetzt. Dieser
      löst sehr schön aus, ist wohl aber zurzeit nicht lieferbar.


      Hier noch
      ein paar Wartungsempfehlungen, Tipps und Schwächen:


      1, Die
      größte Schwachstelle der Armbrust ist meiner Meinung nach die Verbindung
      zwischen der Guardian-Schiene und dem Trigger. Die Guardian-Schiene ist mit
      vier hungrigen Schräubchen verbunden. Kurz nach dem Kauf der Armbrust hatte ich
      Probleme mit einer wandernden Trefferlage. Problem war, ich hab diese
      Schräubchen nicht sofort eingeklebt. Durch die Vibrationen lösten sich die Schräubchen. Resultat, die Bohrungen der
      Guardian-Schiene waren ausgenudelt und hatten Spiel. Da hilft dann nur noch ein
      Bohrer, ein Gewindeschneider, zwei durchgehende 5mm Schrauben und zwei
      Rändelmuttern. Dann is Ruh. Also kein Grund für den Nichtkauf.


      2, Die
      Mittelwicklung hält ca. 300 Schuss +/- 100 Schuss. Durch regelmäßiges Waxen und
      erneutes eindrehen der Sehne, kann die Standzeit deutlich erhöht werden. Ein
      besseres Mittelwicklungsgarn und natürlich die Wickeltechnick selber erhöhen
      die Standzeit. Die Standzeit der original Mittelwicklung kann spürbar
      übertroffen werden. Wenn Du dir eine 380 zulegen solltest, dann kannste de Dich
      mit dem Thema schon mal anfreunden.


      3, Die
      Öhrchen der Armbrustsehne weiten sich mit der Zeit. Wenn die Öhrchen zu groß
      sind, dann liegt die Mittelwicklung nicht mehr auf der Führung auf. Die Öhrchen können aber nachgewickelt werden
      (überwickelt) und halten dann auch deutlich länger.


      4. Zur
      Erhöhung der Standzeit der Gummipuffer (zum Abbremsen der Sehne) kann man
      Filzgleiter aufkleben.


      Die Wartung
      ist für handwerklich geschickte kein Problem, bedarf jedoch Übung.


      Schöne Grüße
      aus der Eifel.


      Kaltschuss :P
    • Vorweg einmal vielen lieben Dank für die teils ausführlichen Antworten.
      3000 Schuss in 2 Jahren ist echt ne gute Leistung.

      Also werde ich schon mal im Vorfeld Wickelgarn und eine Wickelhilfe mit bestellen.
      Auch wenn es jetzte vielleicht voll dämlich klingt,
      spielt für mich auch die Optik eine Rolle.
      Ich mochte diese Flecktarnsachen noch nie so richtig.
      Aus dem Grund kam am Ende nur die 380er oder die 335er in Frage.
      Den 355er kann man nicht in schwarz erwerben, was ich .
      Bei Wolfszeit gibts die 335er mittlerweile garnicht mehr
      da man erst noch Erfahrungswerte sammeln will.

      Nachdem ich wahllos einige Youtuber mit der Zufriedenheit des 335er anschrieb,
      wurde mir hier auch über einen gesplitterten Bogen berichtet.
      Aber Excalibur soll diesbezüglich sehr kulant sein.
      Das war dann aber trotzdem für mich das Aus für diesen Typ.
      Ich habe immer das Glück, das ich beim Kauf einer Neuerscheinung ins
      Fettnäpchen trete.

      Dann wirds wohl die 380er werden.

      Bringt es etwas die Öhrchen von vornerein nochmal mit
      dem verbesserten Garn nachzuwickeln?
      Grüße
    • Zitat:
      Bringt es etwas die Öhrchen von vornerein nochmal mit dem verbesserten Garn nachzuwickeln?


      @ Stiko


      Eine neue
      Sehne würd ich gut wachsen und ganz normal aufziehen. Eine neue Sehne dehnt
      sich noch etwas. Es kann gut sein, dass Du ein paar Mal die Mittelwicklungen
      erneuern kannst, bevor es nötig ist, die Öhrchen nachzuwickeln. Würd ich Dir
      auch erst empfehlen, wenn Du die Technik des Wickelns (Mittelwicklung) gut
      beherrschst. Das ist nämlich gar nicht so einfach. Meine ersten
      Mittelwicklungen haben nicht besonders lange gehalten. Das Garn der
      Mittelwicklung ist eigentlich etwas zu dick. Als Anfänger kaufste de Dir besser
      noch eine Ersatzsehne für ca. 40 EUR und einen Stringer zum Wechseln der Sehne.






      Schöne Grüße
      aus der Eifel.


      Kaltschuss ^^
    • In Bayern gibt es wohl keinen Verein der das Armbrustschießen mit Jagdarmbrust erlaubt.
      Ich will lieber stehend sterben
      Als kniend leben
      Lieber tausend Qualen leiden
      Als einmal aufzugeben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Armageddon ()

    • Dominic-13 schrieb:

      Kaltschuss schrieb:

      Bei ca. 5000 Schuss werd ich
      die Wurfarme mal durch neue ersetzen, auch wenn es nicht nötig sein sollte



      Woher bekommt man nur die Wurfarme? Hab ich bisher noch nirgends entdeckt.

      Grüße aus Monnem


      Für meine Matrix 380 habe ich ein Paar Reservewurfarme bei BSW für 150,- € gekauft. Sie stehen nicht in der Produktliste und werden auf Anfrage verkauft.
      Manchmal hilft nur Hartholz!