Reparaturvorschlag für Hülsen: Umarex Legends SAA / Cowboy

    • Wozu eigentlich...

      Die Hülse hat innen 7,5 und der Gummi soll innen 4,5 sein, also Wandstärke 1,5mm.
      Außerdem soll der Gummi in der Hülse ordentlich fest sitzen und nicht rausfallen.
      Also habe ich mir einen Silikonschlauch mit Übermaß bestellt, einen 5x8mm.

      Der sitzt schon optimal in der 7,5er Bohrung, und der Innendurchmesser schrumpft wie erwartet auf 4,5.
      Dann mit einem Teppichmesser einfach hinten plan abgeschnitten und ein Dia drin versenkt.

      SAA voll aufgepumpt und... Feuer!

      nichts... ;(

      Das blöde Dia sitzt immer noch da, wo ich es reingesteckt habe, das Silikon klebt unwahrscheinlich am Blei - solange es trocken ist zumindest.

      Dann mal die Dias in der Dose satt mit Ballistol eingesprüht und geschüttelt, neues Dia rein und Peng!

      Saust genauso gut wie ein trockenes aus den originalen Gummis, gleiche Werte.
      Nur müssen diese Dias immer gefettet sein, sonst bleiben die zuverlässig im Silikon stecken.
      Also nichts für Hülsen, die im Dreck landen, aber ich bin mir sicher, die CLA donnert selbst die trockenen Dias durch Silikon, muß ich aber noch testen.

      Insofern lassen sich die Hülsen damit erstmal gut retten, auch ohne technologische Salti.

      Ein Test mit 5x8 PVC steht noch aus, das kann man sicher auch noch thermisch auf einen Dorn in der Hülse genau kalibrieren, selbst die Struktur der Originalgummis müßte damit reproduzierbar sein.

      Anekdote am Rande: ich habe noch nie einen der Originalgummis verloren... seltsam. Den Test habe ich aus reiner Neugier gemacht. Nach dem Schußtest allerdings fehlte genau dieses ausgebaute Mistvieh von Gummi, und war nicht mehr aufzutreiben. :aufreg:
      Irgendwann sicher, die Werkstatt ist ja nun nicht so groß wie ein Marktplatz, aber übersichtlich wie eine Müllhalde... X(
    • So, weiter geht´s...

      Zum Silikonschlauch im CLA kann ich noch nachtragen: ohne Öl schafft die´s auch nicht, Dias einfach durchzublasen, nicht mal die engen Mosquitos. Verkupferte 4,4er Pb-BBs (H+N) gehen dagegen so wie sie sind durch bei Colt und CLA.

      Nun habe ich diesen PVC-Schlauch getestet. Leider ist der völlig aus der Norm, sollte 5x8 sein, geliefert/ausgefallen ist der 4,5x7,5. Also genau ins Loch der Hülse passend, aber der sollte mit Kleber (PVC/PU/Silikon) fixiert werden. Rausgefallen ist er mir aber ohne Kleber bis jetzt auch nicht, möglich, daß andere Hülsen hinten vielleicht etwas weiter sind.
      Da gehen viele Dias einfach so durch, ohne Energieeinbuße. Mosquitos und BBs fallen allerdings durch, Gecos sind groß genug, Coal Starter Wadcutter (K+Z) auch.

      Man sollte also immer mit Meßschieber und Kaliberdorn (z.B. Bohereschaft) in den Laden gehen, und den Schlauch nachmessen.

      Positiv beim PVC ist auch, daß man das einfach an der Schleifscheibe auf +0,5mm Überstand am Hülsenboden einschleifen kann, dann braucht man sich nicht um einen absolut geraden Schnitt bemühen und der rauhe Rand gleitet weich über den Stoßboden.
      Beim Repetieren mit der CLA sind noch keine Abnutzungsspuren zu sehen.
      Sicher kann man den Einsatz auch etwas enger machen, wenn man den mit einer Folie oder Tesa einpreßt, dann gehen auch Mosquitos.

      Dieser NBR ging absolut nicht, außen zu groß und innen zu griffig, da hilft nicht mal Silikonöl. Vielleicht ein anderer, das ist eigentlich das Material, aus dem O-Ringe gemacht werden. Könnte man natürlich außen etwas runterschleifen, um die straffe Passung innen etwas aufzulockern, mal sehen...


      Ihr könnt ja auch mal wild draufloskaufen und testen, vielleicht findet sich ja eine passende Charge ;)
    • Users Online 1

      1 Guest