EK Adder / Hoher Nockenverschleiß

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • EK Adder / Hoher Nockenverschleiß

      Hallo,

      ich schieße mit der Adder seit knapp 2 Wochen und habe Probleme mit den Pfeilnocken; mir sind bereits 7 abgebrochen.

      Inserts erneut einkleben und Spitzen festziehen fällt zwar regelmäßig an, ist aber OK.

      Die Nocken kontrolliere ich vor jedem Schuss auf richtige Ausrichtung und Sitz. Trotzdem finde ich den Verschleiß recht hoch. Ein falscher Zusammenbau der Adder oder falsches Pfeileinlegen ist ja kaum möglich.

      Hast irgend jemand eine Idee, wie man den Nockenverschleiß reduzieren kann?

      Gruß, Dikki
    • Ich würde die Nocken einfach aus POM nachbauen.
      Das ist haltbarer als sprödes Plastik.
      Einfach eine Bohrmaschine als Drehbank nutzen.
      Den Rest dann feilen und verkleben.
      Gruß, Ralf
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

      Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.
    • Habe mal ein Foto angehängt; hoffe, es ist gut zu erkennen (falls die Auflösung nicht reicht, schicke ich ein weiteres)

      Man hat den Eindruck, dass die Sehne, die Nocke mehr oder weniger in 2 Hälften teilt.

      Ich habe auch gecheckt, ob die Nocke wirklich hinten anliegt, bevor ich schieße, was sie auch tut. Wenn man aber mehr als 1 Bolzen im Magazin hat, sieht man natürlich den untersten Bolzen nicht.

      Von der Häufigkeit her würde ich sagen, das bei jedem 10. bis 15. Schuss eine Nocke fratze ist.
      Images
      • IMG_1971.jpg

        103.91 kB, 480×640, viewed 24 times
    • Habe mit POM noch nicht gearbeitet; habe aber schon überlegt, ob man hinten nicht noch einen Alu-Insert einschiebt und dann eine Halbmondnocke aus Alu herstellt und verklebt.

      Die Alunocken, die man im Internet bestellen kann, haben leider einen größeren Durchmesser.

      Ich wollte vor allen Dingen mal sehen, ob ich der einzige bin, der das Nockenproblem hat.
    • Das sieht für mich so aus als ob die Sehne die Nocke hart trifft weill der Pfeil zu weit vorne liegt.

      Check mal die Spaltmasse ob du überall genug Luft hast.
      StGB §328, Absatz 2.3

      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.
    • Hast Du die Sehne des Bogens selber eingedreht ?

      Oder hast Du den Bogen so direkt „out of the box“ verwendet ?

      Es sieht so aus als wenn es ev. auch an der Sehen liegen könnte, aber dann sollte es bei nahezu jedem Schuss so passieren !
    • Den Verdacht, dass der Pfeil zu weit vorne liegt, hatte ich auch schon. wie gesagt, wenn nur einer drin liegt, sehe ich, dass er hinten anliegt. Liegen beim Repetieren mehrere drin, sehe ich den unteren natürlich nicht mehr. Könnte mal versuchen, Max. 2 Pfeile ins Magazin zu packen und dann nach dem Repetieren des zweiten immer nachschauen, ob er richtig drin ist.

      Bzgl. Der Sehne kann ich nur sagen, dass ich den Bogen direkt aus dem Karton eingebaut habe.
    • Als ich meinen Pfeilbau anfing hatte ich mit verschiedenen Nockenformen Experementiert und alle die nicht sauber hinten angelegt waren hatten so ein Bruchbild.

      Von ca 5 Schuss brach einer so an der Nocke.

      Bin dann wieder zur abgefrästen Originalform zurück.

      Deswegen würde ich da suchen.
      StGB §328, Absatz 2.3

      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.
    • Du meinst also, dass sie nicht richtig anliegen?

      Frage wäre dann, warum das so ist, da ich die Originalpfeile verwende und auch ansonsten nichts gefummelt habe. Kann es sein, dass ich das berühmte Montagsexemplar habe?

      Auf jeden Fall, lieben Dank, dass ihr euch Gedanken macht und Tips habt
    • Das passiert wenn man mit mehreren Pfeilen auf ein und dasselbe Ziel schießt. Dann gibt es "Robin Hood" Treffer, der Pfeil trifft einen anderen, der schon im Ziel steckt. Das fällt meist nicht weiter auf, weil der Pfeil abgleitet und dicht daneben steckt. Es sieht so aus als ob alles OK wäre. Aber die Nocke des getroffenen Pfeils leidet unwahrscheinlich stark, was wohl verständlich ist. Lädt man solche Pfeile wieder ins Magazin rutscht die Sehne ab, quetscht sich zwischen 2 Pfeile und ciao, Mittelwicklung.

      Viele AB-Neulinge wissen es nicht, aber mit einer AB zielt man NIEMALS auf ein Ziel, in dem schon ein Pfeil steckt.
    • Vielleicht eine schlechte Charge? Ich habe mittlerweile bestimmt über 1000 Schuss mit meiner "Adder" gemacht. Alle 200 bis 250 Schuss gibt's eine neue Mittelwicklung, aber eine geborstene Nocke hatte ich noch nie. Ich habe 75 Pfeile, von denen vielleicht 50 noch "aktiv" sind.

      Lose Nocken, ja klar. Lose Inserts, auch. Krumme und eingerissene Vanes, jede Menge. Aber gerissene Nocken, nein, nicht eine einzige.
    • Du könntest natürlich noch versuchen, bevor Du eine Reklamation anstößt, die Sehne zu tauschen bzw. abzunehmen und neu aufzuziehen, diesmal dann aber mit mir 1-2 Drehungen.

      Wenn das auch nichts hilft, dann das gleiche nochmal, diesmal die Sehne aber noch etwas mehr eindrehen ...

      Ansonsten Reklamation, incl. der Pfeile !
    • Mit der Sehne werde ich auf jeden Fall versuchen. Bin niemand, der sofort reklamieren möchte, deswegen versuche ich auch erst andere Möglichkeiten auszuschöpfen.

      Habe jedoch noch nie eine Sehne gewechselt. Deshalb die Frage zu den 1-2 Drehungen. Meinst du damit ein Verwringen der Sehne, bevor ich sie einlege?
    • Ja ganz genau !
      Sehennabspann-Hilfe-Seil sollte ja dabei sein ?

      Mit dem eindrehen kannst Du zumindest ... etwas die „Höhe der Sehne“ justieren !


      Zuviel geht aber auch nicht gut und führt dann zu anderen Problemen, bspw. das die Sehne quasi AUF den Pfeil schlägt und darüber hinüber gleitet -> also wie ein Leerschuss ...

      Da Du jetzt aber eh schon Probleme hat ... und dann auch noch so ähnliche, kann das ja nicht wirklich weiter „schaden“ ;)

      The post was edited 2 times, last by Delphin ().