Kaufberatung/Erfahrungen CO2 Pistole/Revolver

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kaufberatung/Erfahrungen CO2 Pistole/Revolver

      Hallo Zusammen


      Bin neu hier und habe keine Erfahrungen mit Waffen (Pistolen/Revolver usw.).

      Möchte gerne ein Hobby angehen mit CO2 Pistole oder Revolver wo auch als Selbstverteidigung im Hause dient, im Falle der Fälle.

      Einige Eigenschaften die die Pistole oder Revolver haben sollte:

      CO2, kein Blowback, Schussmagazin min. 6-Schüsse (Pellet), Präzise (genaue Schiessergebniss), min. 3 Joule, die Waffe (Pistole oder Revolver) sollte ehner etwas kleiner sein (versteck Möglichkeit), Revolver nicht über 4-Inch Lauf und der Kostenpunkt nicht über 250Euro.


      Was erhalte ich da für eine Anständige und Qualitativ gute Waffe?


      Schon im voraus vielen Dank für Euer Feedback und Erfahrungen. :thumbup: :thumbup:
    • Ich hab mir gerade den 715er von Dan Wesson gekauft, mit Ladehülsen für Diabolos und ich bin begeistert vom Nickelfinish und Erscheinungsbild. Meiner hat einen 4er Lauf, gibt es aber auch mit 2,5er Lauf. Klein ist so ein Teil aber nicht, das ist schon ein Männerrevolver. Zur Präzision kann ich noch nichts sagen, aber ich würde, trotz des gezogenen Laufes, keine Matchergebnisse erwarten. Eine Coladose sollte auf 10m wohl kein Problem sein. Kostet bei Airweapon 149,00 Euro incl. 6 Ladehülsen und Speedloader.

      So sieht er aus mit 4er Lauf:
      Dan.jpeg
      LG vom linken Niederrhein.
      Das Leben an sich ist sehr gefährlich und endet tödlich. Immer.
    • Ich habe gute Erfahrungen mit der Umarex Walther CP88 Competition gemacht.
      Die Version mit dem lange Lauf hat mir genügend Präzision geboten um auf 5-8 Metern auf leere Schrothülsen plinken zu können.
      Die kürzere Version soll laut Testberichten ähnliche Ergebnisse bieten aber da ich nur die CP88 mit dem langen Lauf hatte, kann ich dazu nichts sagen.
      Optisch macht sie in der vernickelten Version auch einiges her und wenn man sich dann noch die Holzgriffschalen besorgt, dann hat man eine schicke und auch relativ präzise Waffe die angenehm zum Schießen ist und auch kein Loch in die Geldbörse ballert.

      Mit der vernickelten Version kommt man auf ca. ca. 220€.
      Wenn man sich dann noch die Holzgriffschalen und das Mikrometervisier besorgt dann steht man preislich bei ca. 260€ wenn man Glück hat.
      Dann noch Diabolos, Co2Kapseln und eine Schutzbrille und du bist mit ca. 320€ dann komplett ausgerüstet.

      Noch ein kleiner Tipp, kauf dir dazu noch ein paar von den Trommelmagazinen damit man in einem Zug durch ballern kann bis nach ca. 80 Schuss die Co2 Kapsel leer ist. ;)

      Hier gibts auch einen Testbericht über diese Pistole: www.muzzle.de -Walther CP88 Testbericht-

      Für die Selbstverteidigung taugt so eine Co2 Waffe aber nichts.
      Da bist du mit Pfefferspray, Pixeon Jetprotector und/oder einem Knüppel besser aufgestellt.

      The post was edited 1 time, last by Foxford ().

    • Ja schau mal, vielleicht hatte der Threadstarter bis jetzt noch nicht viel mit Waffen am Hut und stolpert als Neuling hier herein wo man dann halt so fragen stellt weil einem noch das Wissen und die Erfahrung in diesem Bereich fehlt.

      Gerade in Deutschland mit seinem 7,5 Joule :F: , die das Limit für frei erhältliche Waffen darstellen, gerade da werden manche "Waffen" als das tacticoole nonplusultra im Selfdefencebereich dargestellt.

      Da braucht man sich nur die Werbung von den RAM Waffen und anderen schießenden Gerätschaften ansehen um einen falschen Eindruck zu bekommen. :new16:

      The post was edited 2 times, last by Foxford ().

    • Mir gefallen die Revolver mit den runden Lademagazinen einfach nicht, weil sie zu weit weg sind vom Original. Da finde ich die Revolver mit den Ladehülsen dem Original näher. Vor allem die Ladehülsen, wo das Diabolo einfach nur von hinten reingesteckt wird. Da muss ich die Ladehülsen noch nicht mal aus der Trommel entnehmen. Der TS sollte einfach mal in einen Laden gehen und sich was angucken und anfassen. Außerdem wäre eine Vorstellung des TS angenehm.
      LG vom linken Niederrhein.
      Das Leben an sich ist sehr gefährlich und endet tödlich. Immer.
    • Zur Home Defense oder wie das auch immer heist , würde ich zum HDR 50 mit Pepperballs raten. Durch den emergency Button, ist dann auch Druck vorhanden wenn er gebraucht wird. Aber nur mit Pepperballs. Für Gummie-oder Hartplastegeschosse sind 7,5 J einfach zu wenig Energie.
      Kimme und Korn immer nach vorn.
    • Hallo Zusammen


      Danke für die gute Infos und Sorry für immer die Gleiche Fragen, bin Neu hier und im Waffen Segment.

      Habe nun einige Videos usw. angeschaut.

      Was meint Ihr zur Pistole von Walther CP88 (kurze Version) und zur Walther CP99 im Vergleich (CO2)??

      Was meint Ihr zu den Revolver CO2 Smith&Wesson Mod 586 und Legends S40??
      Bei gleicher Lauflänge.


      Danke und Gruss
      Leo
    • Leon80 wrote:

      Hallo Zusammen



      Was meint Ihr zur Pistole von Walther CP88 (kurze Version) und zur Walther CP99 im Vergleich (CO2)??
      Ok, also Home Defense ist raus. Das ist schon mal gut. Hatte beide der genannten im Laden in der Hand und mich dann aufgrund des etwas realeren Handlings (CO2 Kapsel im "Magazin") für die CP99 entschieden. Sie ist laut, macht Spaß... Und streut wie eine Gießkanne wenn man mehr als 5,6m vom Ziel wegsteht. In Kombination mit Mietwohnung untauglicher Lautstärke nicht so toll.

      Ich würde heute die CP88 nehmen, allerdings als Competition mit langem Lauf. Wenn die erste Begeisterung verflogen ist will man auch was treffen oder die Entfernung erhöhen auf die geschossen wird. Und das erfüllt die CP88 eine Ecke besser. Übrigens bringt der lange Lauf geringfügig mehr Mündungsgeschwindigkeit als der kurze, wäre z.b fürs Schießen auf den Entenkasten wichtig.
    • Leon80 wrote:

      Was meint Ihr zur Pistole von Walther CP88 (kurze Version) und zur Walther CP99 im Vergleich (CO2)??
      Die CP88 ist eine feine Waffe und äußerst präzise, auch die Kurzversion. Ich hatte bereits beide (kurz und Competition) und sie sind wirklich gut.
      Home Defense sollte generell gestrichen werden bei unter 7,5 Joule, auch der erwähnte HDR50 erfüllt keine besseren Kriterien als andere Paintballwaffen, denn die können alle Pepperballs verschießen, egal wie sie nun heißen, und manche Leistungskriterien sind dort (zumindest theoretisch) verstellbar.
      Wie mein Vorredner schon schrieb - nimm die CP88, kurz oder lang, die ist absolut okay.
      si vis pacem para bellum
      und
      Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar
    • NCC-1701-D wrote:

      @Necronomicon: Hast du die Präzision Kurz/Lang mal direkt verglichen?
      Da ich sie nicht gleichzeitig besessen habe, kann ich nur aus dem Gedächtnis resultieren.
      Die Competition hatte geringfügig mehr Power und lag (mir) wegen der Vorderlastigkeit besser in der Hand. Die normale CP88 bekommt man als Anfänger aber viel besser gehändelt und erheblich weniger präzise ist sie auch nicht - sowas kann man absolut empfehlen.
      si vis pacem para bellum
      und
      Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar
    • NCC-1701-D wrote:

      CP99 stört mich die relativ geringe Power
      Die CP99 kam viel später auf den Markt und ich glaube, dass man dort einige Einsparungen in der Mechanik vorgenommen hat. Irgendwas dort drinnen funktioniert, sagen wir mal, weniger gut als bei den Vorgängern. Nagelt mich nicht daraufhin fest, ich habe beide nie komplett zerlegt, das wäre eine Katastrophe geworden...
      An sich ist die CP99 eine gute Freizeitwaffe, die Energie wird bei Händlern mit 3,5 Joule angegeben und laut meiner Erfahrung kommt sie dort niemals an. Die Empfehlung geht in Richtung CP88.
      si vis pacem para bellum
      und
      Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar
    • Ich habe keinen Chrony da, aber die Risse die das Teil auf 10m in Pappscheiben reißt sehen sehen eher nach 2-2,5 Joule aus.

      Man gewinnt mit der Zeit etwas den Eindruck dass das Ding eher als Sammelobjekt gedacht ist.
    • Ok, da niemand geschrieben hat der ein P30 besitzt würde ich kurz schreiben weshalb ich mich gegen diese Waffe entschieden hatte.

      Stahl BB's und Diabolos aus der selben Waffe verschießen zu können klingt erstmal interessant. Allerdings macht man sich mit Stahl BB'S den Lauf kaputt, außerdem sind sie springfreudiger im Ziel. Da hat man schneller mal ein paar Kullern die zurück kommen.

      Nach dem was ich so gelesen hatte damals ist sie im Vergleich zur CP88 (und erst recht im Vergleich zur CP1-M die ich mir dann auch gekauft habe) mit knapp über 2 Joule relativ schwach.